Search

Your search for 'dc_creator:( "Uggeri" ) OR dc_contributor:( "Uggeri" )' returned 562 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Sapis

(74 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Der für die tribus Sapinia namengebende Fluß, h. Savio, entspringt im Norden von Umbria auf dem Appenninus (Plin. nat. 3,115; Strab. 5,1,11: Σάπις); an seinem Oberlauf liegt Sarsina. Er fließt durch das Gebiet von Caesena in die Aemilia hinab und mündet südl. von Ravenna in den Ionios Kolpos. Er wurde bei der Straßenstation S. zw. Ariminum und Ravenna von der Via Popilia überquert (Tab. Peut. 5,1: Sabis). Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.

Lacus Nemorensis

(282 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] See in Latium bei Aricia in einem erloschenen Vulkankrater der Albaner Berge (Plin. nat. 19,141), h. Lago di Nemi. Ein unterirdischer Abfluß (Strab. 5,3,13) wurde um das 4. Jh.v.Chr. gegraben [1]. Die bewaldeten Hänge bildeten das nemus Dianae (Hain der Diana, mit Tempel und Oberpriester, rex Nemorensis, der - stets ein entlaufener Sklave - seinen Vorgänger im Zweikampf zu töten hatte [2; 3; 4] ), nach dem der See l.N. (Prop. 3,22), aber auch speculum Dianae (“Spiegel der Diana”) hieß (Serv. Aen. 7,516). Am See, an dem auch Caesar eine Villa bauen ließ…

Collatia

(129 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Colonia Latina von Alba Longa am linken Ufer des Anio zw. Rom und Tibur. Von den Sabini besetzt, von Rom unter Tarquinius Priscus unterworfen. Bekannt durch die Vergewaltigung der Lucretia durch S. Tarquinius. Nach C. ist ein Tor in Rom (vgl. Paul. Fest. 33,18ff.) und die via Collatina (Frontin. aqu. 5) benannt. Nachdem die Stadt verfallen war (Plin. nat. 3,68), wurde das Gebiet mit herrschaftlichen villae bebaut (arch. Funde). C. wird identifiziert mit der Burg von Lunghezza auf einem Hügel links des Anio, wo architektonische Terrakotta aus d…

Hernici

(172 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Ital. Volk in Latium am Liris und dessen Nebenfluß Trerus oder Tolerus (h. Sacco); hier lagen Anagnia, Ferentinum und Frusino an der via Latina, weiter im Landesinnern Verulae, Aletrium und Capitulum Hernicum. Seit Anf. der Eisenzeit faßbar, scheinen sie das älteste ital. Volk gewesen zu sein, das nach Latium eingewandert ist, evtl. im Zusammenhang mit den Wanderungen der Sabini (Serv. Aen. 7,684) oder Marsi (Paul. Fest. 89 L.). Laevus Cispius aus Anagnia unterstützte Tullus Hostilius gegen Alba Longa …

Trebiae

(45 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Umbrische Siedlung (412 m H) am Oberlauf des Clitumnus, später municipium oberhalb der via Flaminia , regio VI, Ethnikon Trebiates (Plin. nat. 3,114), h. Trevi mit Resten der Stadtmauer. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography L. Sensi, T., in: Quaderni Istituto Topografia Antica 6, 1974, 183-190.

Nursia

(172 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Naturkatastrophen Nördlichste Stadt der Sabini auf einer Hochebene im oberen Nar-Tal beim Mons Tetrica; praefectura der tribus Quirina (Fest. 262,15 L.), später in der regio IV (Plin. nat. 3,107; Ptol. 3,1,55), h. Norcia, Prov. Perugia. Im 2. Punischen Krieg stellte N. 205 v.Chr. P. Cornelius [I 71] Scipio Soldaten (Liv. 28,45,19). Als Bestrafung für das inschr. Gedenken an die Gefallenen von Mutina wurden in N. durch den nachmaligen Augustus coloni angesiedelt. N. war Heimat des Sertorius (Plut. Sertoriu…

Turrita

(36 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Station an der via Aemilia Scauri in Etruria (Etrusci) zw. Vada Volaterrana (h. Vada) und Pisae; h. Torretta. Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography E. Repetti, Dizionario geografico fisico storico della Toscana, Bd. 5, 1843, 543.

Mons Albanus

(183 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Vulkanmassiv (956 m) in Latium Vetus (Latini) südöstl. von Rom (danach benannt der lapis Albanus, ein in Rom verwendeter vulkanischer Tuffstein, graufarbiger Peperin), h. Monte Cavo. Die zentrale Kultstätte lag urspr. unterhalb von Alba Longa in einem hl. Hain, später im Tempel des Iuppiter Latiaris ( templum Iovis Latiaris, CIL XIV 2227), 20 Meilen von Rom entfernt, wo Latiner und Römer im Frühling an den feriae Latinae einen weißen Stier opferten und im Beisein aller Magistrate Spiele ausrichteten. Auf den Südhängen befand sich der Nemorensische Hain der Diana ( n…

Fidenae

(140 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Tribus Latinische Stadt auf einem Hügel links des Tiberis an der via Salaria (Tab. Peut. 5,5), fünf (Dion. Hal. ant. 2,53) oder sechs (Eutr. 1,4,19) Meilen von Rom entfernt. Seit der Eisenzeit besiedelt [1], nahm an den feriae Latinae auf dem mons Albanus teil (Plin. nat. 3,69). Im 5. Jh. mit Veii verbündet (Liv. 4,17ff.). In der Zeit des Horatius (epist. 1,11,8) fast ganz verlassen. 27 n.Chr. forderte der Einsturz des hölzernen Amphitheaters viele, v.a. aus Rom stammende Opfer (…

Rostrata

(37 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Villa in der Nähe von Capena im Gebiet der Falisci, diente als statio an der Via Flaminia zw. Rom und Ocriculum, 24 röm. Meilen von Rom entfernt (Itin. Anton. 124). Uggeri, Giovanni (Florenz)

Piscinae

(39 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Station der Via Aurelia zw. Vada Volaterrana und Pisae an der tyrrhenischen Küste von Etruria (Tab. Peut. 4,1; Geogr. Rav. 4,32; 5,2). Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography M. Sordi, La via Aurelia, in: Athenaeum 59, 1971, 302-312.

Hispellum

(118 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Theater | Umbri, Umbria Stadt in Umbria auf einer Anhöhe des Monte Subasio, h. Spello. Seit dem 7. Jh. v.Chr. besiedelt, an die via Flaminia angebunden, municipium, tribus Lemonia, colonia Iulia (evtl. seit dem Zweiten Triumvirat). Auf dem Territorium von H. lagen die Quellen des Clitumnus (Plin. epist. 8,8,6). Unter Constantinus war die Stadt colonia Flavia Constans mit einem Tempel der gens Flavia und dem Privileg der Feier eines umbr. Jahresfests (ILS 705 von 333/337). Arch.: Reste der …

Lucus Feroniae

(236 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] [1] Südetr. Heiligtum im Gebiet von Capena Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae Südetr. Heiligtum im Gebiet von Capena (Liv. 1,30) am Tiberis unterhalb des Soracte in einem der Feronia hl. Wald. Der Kult soll auf Initiative des Propertius, des Königs von Veii (Cato fr. 48 P), gegr. worden sein. Nach Liv. 1,30,5 fand hier seit Tullus Hostilius jährlich ein Schaf- und Wollmarkt statt. Hannibal plünderte im J. 211 v.Chr. den Schatz des Heiligtums (Liv. 26,11,8). Noch z.Z. Strabons besucht (Strab. 5,2,9). Caesar gründete hier die colonia Iulia Felix L…

Lacus Albanus

(68 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] See im größten der vulkanischen Krater des mons Albanus, an dem sich Alba Longa und verschiedene Villen befanden, u.a. diejenigen des Pompeius und Domitianus sowie die castra Albana des Septimius Severus. 398 v.Chr. wurde der Wasserstand durch einen Abflußkanal reguliert (Liv. 5,15; Cic. div. 1,100). Berühmte Weine wuchsen an den Hängen (Plin. nat. 14,64; 23,33). Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography P. Chiarucci, Albano Laziale, 1988.

Mater Magna

(885 words)

Author(s): Takacs, Sarolta A. (Cambridge, MA) | Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] [1] Kleinasiatische Göttin in Rom Ausführlich Mater Deum Magna Idaea (zum Namen [1]), die Göttin Mḗtēr/Kybele, die 205/4 v.Chr. auf Geheiß der Sibyllini libri und mit Hilfe Attalos' [4] I. von Pergamon nach Rom überführt wurde. Der genaue Herkunftsort ist schon in der Ant. umstritten: Pessinus (Liv. 29,10,5; 11,7), Pergamon (Varro ling. 6,15) oder der Gebirgszug Ida [2] in der Troas (Ov. fast. 4,263f.). An allen drei Orten ist die Verehrung der Mḗtēr/Kybele belegt. Die Forsch. favorisiert Herkunft vom Ida [2. 16-20] oder aus Pessinus [3. 318] - jew…

Ulubrae

(61 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA.
[English version] Ortschaft in Latium, municipium der tribus Pomptina, Kolonie der Triumvirn (Triumvirat), später wegen ihrer ungesunden Lage am Rand der Pomptinae paludes ( ager Pomptinus ) beim h. Sermoneta und Cisterna di Latina aufgegeben (Cic. fam. 7,12,2; 7,18,3; Hor. epist. 1,11,30; Iuv. 10,102; Plin. nat. 3,64; Porphyrio ad Hor. epist. 1,11,30). Uggeri, Giovanni; Ü:J.W.MA. Bibliography Nissen, Bd. 2, 637.

Farfarus

(46 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Linker Nebenfluß des Tiberis im Gebiet der Sabini (Ov. met. 14,330; Sil. 4,182), latinisiert Fabaris (Verg. Aen. 7,715; Vibius Sequester 148), h. Farfa, fließt an Trebula Mutuesca vorbei. Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography Nissen Bd. 2, 478 M.P. Muzzioli, s.v. Fabaris, EV 2, 451.

Ad Fines

(36 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Statio an der via Aurelia zw. Vada Volaterrana und Pisae am Flüßchen Fine, das z.Z. der röm. Republik die Nord-Grenze It. bildete (Tab. Peut. 4,1). Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography Nissen 1, 71.

Taurasia

(133 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:H.D. | Sartori, Antonio; Ü:H.D.
[English version] [1] Stadt der Hirpini Stadt der Hirpini in den Bergen von Samnium, 298 v. Chr. von den Römern zerstört. In das Gebiet von T. wurden 180 v. Chr. ligurische Apuani deportiert (Liv. 40,38,3; 41,4; Plin. nat. 3, 105; Baebius [I 12]). Uggeri, Giovanni; Ü:H.D. Bibliography D. Marcotte, Lucaniae, in: Latomus 44, 1985, 721-742  J. Patterson, Sanniti, 1988, 168-170  G. De Benedittis, Fagifulae, 1997, 17-22, 65-74. [English version] [2] Hauptort der Taurini Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Punische Kriege Wohl der Hauptort der Taurini (App. Hann. …

Ampsanctus

(139 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Kratersee im Gebiet der Hirpini (danach Valle d'Ansanto) mit schwefelhaltigen Dämpfen, in der Umgangssprache “Mufite” genannt. Zugang zur Unterwelt (Verg. Aen. 7,563 ff.). In der Nähe (bei Valli) Heiligtum der Göttin Mefitis (bezeugt für das 6. Jh. v. bis 1. Jh. n. Chr.: Cic. div. 1,79; Verg. Aen. 7,563-571; Plin. nat. 2,208; für das 4. Jh. n. Chr.: Claud. rapt. Pros. 2,350). Votivfunde: Münzen, Bronze- und Terrakottaobjekte, Holzstatuetten; eine osk. Widmung an Mefitis Aravina. Inschr.: CIL IX 1023-34. Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography A. Bottini et al.,…
▲   Back to top   ▲