Search

Your search for 'dc_creator:( "Renger, Johannes" ) OR dc_contributor:( "Renger, Johannes" )' returned 229 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Babylonian and Assyrian Religion

(1,214 words)

Author(s): Renger, Johannes
The civilizations of ancient Mesopotamia, whose written traditions have come down to us in Sumerian and Akkadian, played an important role in the development of the Near East from the end of the fourth millennium b.c. onward. In the course of history, the peoples of Syria and Palestine, among them Israel and Judah, were particularly subjected to Mesopotamian influence (esp. in the first half of the first millennium). At the beginning of the fourth millennium the peoples of southern Mesopotamia lived in village settlements, supported by irrigation-based agricult…

Einleitung: Quellengrundlagen für die Rekonstruktion altorientalischer chronologischer Systeme

(6,902 words)

Author(s): Renger, Johannes
1. Schriftliche und archäologische Quellen Während für die sog. klassische Antike (Griechenland seit ca. 500, Rom seit Ende des 4. Jh. v. Chr.) und die mit ihr unmittelbar verbundenen Regionen eine absolute Datierung weitgehend zweifelsfrei gegeben ist, trifft dies für zahlreiche Regionen des Orients nicht allgemein zu. Sicherheit besteht nur da, wo direkte Anschlüsse an die Chronologie der klass. Welt gegeben sind. Dies gilt für Ägypten, Mesopotamien, die Achaimeniden (Achaimenidai), Arsakiden (Arsa…

Introduction: Sources for the reconstruction of ancient Near Eastern chronological systems

(7,716 words)

Author(s): Renger, Johannes
1. The textual and archaeological record A secure, absolute chronology can be given for most of the so-called classical period of Antiquity (in Greece from ca. 500 BC and in Rome from the end of the fourth century BC onwards) as well as for the regions that were in direct contact with it. By contrast, no such chronology is possible for many regions of the ancient Near East. Certainty exists only in those cases where direct links can be made with the chronology of the Graeco-Roman world. This is true for Egypt, Mesopotam…

Sardanapal

(80 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] (Σαρδανάπαλ(λ)ος). Legendärer assyrischer Herrscher, in dessen Gestalt Züge verschiedener assyr. Herrscher (u. a. Sanherib und Saosduchinos/Šamaš-šuma-ukīn) in den Berichten griech. Autoren (Hdt. 2,150; Pol. 8,12,3; Dion. Chrys. 4,135; Clem. Al. strom. 2,20) zusammengeflossen sind. Musik [1. 168], Lit. (Byron) und bildende Kunst (Delacroix) des 19. Jh. haben das Thema verschiedentlich aufgegriffen (Orientrezeption). Renger, Johannes Bibliography 1 J. Renger, Altorientalistik und Vorderasiatische Arch. in Berlin, in: W. Ahrenhövel, Chr. Sc…

Sumerer

(137 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] Akkadische Bezeichnung (Etymologie unklar) [2. 33 f.] der bestimmenden Ethnie des südlichen Mesopotamien (Babylonien) im ausgehenden 4. sowie im 3. Jt. v. Chr., definiert durch die von ihr getragene sumerische Schriftkultur (Sumerisch). Schon im frühen 3. Jt. haben auch semitischsprechende Ethnien (in der Wiss. als Akkader bezeichnet; Akkadisch) in Mesopotamien eine Rolle gespielt. Daneben existierten substratsprachlich zu definierende Bevölkerungsgruppen im südl. Mesopotamien. D…

Speiseöle

(330 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] I. Alter Orient und Ägypten Im Alten Orient und Äg. war Öl nicht nur Teil der menschlichen Ernährung (u. a. der täglichen Rationen an die von zentralen Institutionen abhängige Bevölkerung), sondern diente auch zur Körpersalbung, Parfümherstellung, Balsamierung (in Äg.), zu medizinischen Zwecken, in der handwerklichen Produktion, als Lampenöl und im kultisch-rituellen Bereich (u. a. Herrschersalbung in Israel: 1 Sam 10,1; 16,3; nicht in Mesopot.). Abhängig von den regional unterschiedlichen agronomischen und klimatischen Gegebenheiten wurde …

Xisuthros

(53 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] (Ξίσουθρος: [1. 19 f.] oder Σίσουθρος: Abydenos FGrH 685 F 2). Im Zusammenhang der Wiedergabe der Sintflutgeschichte gräzisierte Form des sumerischen Namens Zi.u4.sud.ra (“Leben ferner Tage”), akkadisch Utanapištī (“Ich habe mein Leben gefunden”), des myth. sumer./akkad. Überlebenden der “Großen Flut” (Sintflutsage). Atraḫasīs; Gilgamesch-Epos Renger, Johannes Bibliography 1 S. M. Burstein, The Babyloniaca of Berossus, 1978.

Tiāmat

(95 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] (akkadisch “Meer”). Aus dem babylonischen Weltschöpfungsmythos Enūma eliš bekanntes, urzeitlich-primordiales weibliches göttliches Monster, von ihrem Sohn Marduk in einer Theomachie (Matrizid) erschlagen und der Länge nach in zwei Hälften gespalten: Aus der unteren H. erschafft er die Erde, aus der oberen das Himmelsgewölbe. Bei Bero(s)sos [1. 15] erscheint T. in korrupter Form als thalath (θάλασσα/ thálassa, “Meer”). T. wird in der biblischen Schöpfungs-Gesch. (Gn 1,2) als tehōm (LXX: ἄβυσσος/ ábyssos; wörtlich “unergründlich tief”; “urzeitliche…

Thinis

(75 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] (griech. Θίνις, Θίς; koptisch tin). Hauptort des 8. oberäg. Gaues, genaue Lage unbekannt, alte Königsmetropole der 1. und 2. Dynastie (3000-2635 v. Chr.); diese Periode wird nach Manethon [1], der die Herrscher (u. a. Menes [1]) der 1. Dyn. Θεινίτης/ Theinítes, “Thiniten”, nennt, auch als Thinitenzeit bezeichnet. Die Nekropole(n) von Th. lag(en) am anderen Nilufer bei Lepidotonpolis. Hauptgott von Th. war Onuris. Renger, Johannes Bibliography E. Brovarski, s. v. Th., LÄ 6, 476-486  W. Helck, s. v. Thinitenzeit, LÄ 6, 486-493.

Inanna

(99 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] Stadtgöttin von Uruk, etymologisiert als “Herrin des Himmels”; seit der 2. H. des 4. Jt. durch Symbole (Schilfringbündel, im 1. Jt. auch Stern) und ab ca. 3200 v. Chr. inschr. bezeugt. Sie ist die Göttin des Venussterns, ist unvermählt, repräsentiert sexuelle Kraft und trägt kriegerische Züge. In der mesopot. Myth. wurde I. mit Ištar gleichgesetzt; sie tritt z. B. in der ninevitischen Rezension des Gilgamesch-Epos und im Mythos von ‘I.s Gang in die Unterwelt auf. Hieros Gamos; Tammuz; Venus Renger, Johannes Bibliography F. Bruschweiler, La déesse triompha…

Ophir

(126 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] (hebräisch Ōfīr, Ōfir; LXX: Οὐφειρ, Σωφαρα, Σωφειρ(α), Σωφηρα, Σωφιρα, Σουφειρ, Σουφιρ, Σοφειρ). Laut AT Herkunftsland von Gold (1 Kg 9,28; 22,49) und Halbedelsteinen (1 Kg 10,11; Hiob 28,16), die Salomo über das Rote Meer per Schiff nach Israel bringen ließ. Gold aus O. wird auch in einem hebr. Ostrakon (epigraphisch zw. 8. und 6. Jh. v. Chr. zu datieren) erwähnt [2]. Die Lokalisierung von O. ist umstritten: sowohl Südarabien bzw. die ostafrikanische Küste als auch Indien - u.…

Urnamma

(83 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] (2112-2095 v. Chr.), König von Uruk; in der Nachfolge seines Bruders Utu-ḫeĝal (2119-2113) von der Sumerischen Königsliste als Begründer der 3. Dyn. von Ur bezeichnet. U. dehnte die Herrschaft der Stadt Ur allmählich zuerst über das südl. und dann bis zum nördl. Babylonien aus. Sein frühzeitiger Tod in der Schlacht gegen Feinde im Osten Mesopotamiens und sein Gang in die Unterwelt sind Gegenstand der Dichtung ‘Urnammas Tod. Mesopotamien II. G. Renger, Johannes Bibliography E. Flückiger-Hawker, U. of Ur in Sumerian Literary Trad., 1999.

Tammuz

(282 words)

Author(s): Renger, Johannes
[English version] (Thammuz; sumerisch Dumu-zi, “legitimer Sohn”, aram. Tham(m)uza, hebräisch Thammûz, griech. Θαμμουζ). Vorzeitlicher König von Uruk und Gemahl der Stadtgöttin Inanna (Ištar; Hieros Gamos). Von ihr wird T. den Mächten der Unterwelt überantwortet, als sie - in ihrem Bestreben gescheitert, auch die Herrschaft über die Unterwelt an sich zu reißen - nur gegen das Versprechen eines (menschlichen) Substitutes aus der Gewalt der Unterwelt entlassen wird. Dumu-zi wird von den Häschern der Unterwel…

Hammurabi

(440 words)

Author(s): Renger, Johannes
[German Version] Hammurabi, the most prominent ruler of the first dynasty of Babylon. His reign (1792–1750 bce) ¶ was dominated, first, by the successful struggle against Elam, which had claimed sovereignty over the states of Mesopotamia in order to gain control of the principal long-distance trade routes in the Near East. Second, his reign is also marked by numerous internal conflicts in Babylonia itself, especially in the context of the struggle for access to the waters of the Euphrates, which were of vital imp…

Ḫammurapi

(240 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[German version] (Ḫammurabi). Most important ruler of the 1st Dynasty of  Babylon, in office from 1792 to 1750 BC. Following extended battles with rival powers in Mesopotamia as well as with the rulers of  Elam who all claimed sovereignty over the states of Mesopotamia, Ḫ. ruled over all of Mesopotamia from Mari on the middle reaches of the Euphrates and the region surrounding modern Mossul to the Persian Gulf from 1755 BC on. In over 200 of his letters and in numerous reports by delegates of Zimr…

Latage

(33 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Nach Ail. nat. 16,10 indische Stadt im Land der Prasioi, bei deren König der Grieche Megasthenes Gesandter war. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography O. Wecker, s.v. L. (2), RE 12, 892.

Einleitung der Herausgeber

(5,629 words)

Author(s): Eder, Walter | Renger, Johannes
1. Ziele des Bandes Lange Reihen von Jahreszahlen und endlose Listen von Namen gehören gewiß nicht zu der Lektüre, die besondere Spannung oder gar Begeisterung erzeugt: Kaiser, Könige, Fürsten, Amts- und Würdenträger folgen einander, säulenartig angeordnet und begleitet von Zahlensäulen mit den Daten ihrer Lebens- und Wirkungszeit, eine »versäulte« Geschichte der Antike, auf den ersten Blick so leblos wie der Marmor antiker Säulen. Aber schon der zweite Blick zeigt, daß in diesen Säulen auch komprim…

Put

(108 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[German version] In the table of peoples in the OT (Gn 10:6), Pūt is considered one of the four sons of Ham. The ethnic Pūt is characterized as pertaining to Egypt's sphere of influence in the 10th cent. BC. Pūt is likewise mentioned in Jer 46:9, Ez 27:10; 30:5; 38:5 and Nah 3:9. In contrast to earlier suggestions identification with P. is no longer advocated; identification with Libya/Libyans is more likely. The Putāayā (Old Persian; Elamite Putiyap; Akkadian Puṭa) of the Darius [1] I inscriptions at Naqš-e Rostam also denotes Libyans, not - as occasionally assumed - P. [1. 197]. Renger, Jo…

Qadesh

(298 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Ḫattusa | Aegean Koine ( Qadeš, Kadeš). Town in central Syria, south of Ḥimṣ, modern Tall Nabī Mand, situated in a strategically important location at the junction between the Egyptian sphere of influence on the one hand and Mittanian and Hittite on the other. In the 15th cent., Thutmosis III attempted to conquer the town [2. 94-98]. In 1275 BC, it was the site of the famous battle between the Hittite ruler Muwattalli II (1290-1272 BC) and Ramesses I…

Thinis

(97 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[German version] (Greek Θίνις/ Thínis, Θίς/ Thís; Coptic tin). Capital of the eighth nome of Upper Egypt, precise location unknown. T. was an ancient royal metropolis of the First and Second Dynasties (3000-2635 BC). According to Manetho [1], who calls the rulers (e.g. Menes [1]) of the First Dynasty  Θεινίτης, -αι/ Theinítēs, -ai, 'Thinites', this period is also known as the Thinite period. The necropol(e)is of T. was/were located on the other bank of the Nile at Lepidotonpolis. The chief god of T. was Onuris. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography E. Brovarski, s. v. Thinis, LÄ …
▲   Back to top   ▲