Search

Your search for 'dc_creator:( "Olshausen, Eckart" ) OR dc_contributor:( "Olshausen, Eckart" )' returned 645 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kirsten, Ernst

(653 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
German historical geographer and ancient historian. Born Chemnitz 2. 9. 1911, died Bonn 11. 2. 1987. Member of the Sturmabteilung (SA) from 1933 and of the National Socialist Party (NSDAP) from 1937; 1941–1945 corporal in the Luftwaffe. 1941–1943 ‘ Sonderführer zur Erstellung von Luftaufnahmen griechischer Altertümer im Referat Kunstschutz’ (‘ Sonderführer for the obtaining of aerial photographs of Greek antiquities for reference in art conservation’). Studied classical philology, history and archaeology at Greifswald, Göttingen, Munich and Lei…

Kirsten, Ernst

(566 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
Dt. Histor. Geograph und Althistoriker. Geb. am 2. 9. 1911 in Chemnitz, gest. am 11. 2. 1987 in Bonn. Ab 1933 Mitglied der SA, 1937 der NSDAP; 1941–1945 Unteroffizier der Luftwaffe; 1941–1943 »Sonderführer zur Erstellung von Luftaufnahmen griech. Altertümer im Referat Kunstschutz«. Studium (Klass. Philol., Gesch., Arch.) in Greifswald, Göttingen, München und Leipzig; Prom. 1934 bei Helmut Berve in Leipzig; 1937–1939 ebda. Assistent der Klass. Archäologie bei Bernhard Schweitzer. Habil. 1940 bei …

Meris

(123 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (ἡ μερίς, “Teil, Anteil”, Vb. μερίζειν/ merízein). Als Begriff der griech. Verwaltungssprache bezeichnet m. jede Art von Abteilung eines Systems, angewandt z. B. generell in der hell. Verwaltungspraxis, speziell z. B. in der ptolem.-röm. Verwaltung von Äg., in welcher der arsinoïtische nomós [2] in drei merídes zerfiel (OGIS 177,8 f., 2. Jh. v. Chr.). Ein anderes Verständnis von m. liegt vor, wo in der territorialen Verwaltungsgliederung in Äg. m. das kleinste Element in der Reihe nomós, tópos [1], kṓmē (B.), m. und damit die Feldeinheit bezeichnete (vg…

Ximene

(69 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Ξιμήνη). Landschaft im Territorium von Amaseia, die im Süden der Diakopene und der Pimolisene ‘bis an den Halys reicht ... In X. sind Salzgruben, von denen der Halys, wie man vermutet, seinen Namen hat’ (Strab. 12,3,39). Der Reihenfolge der Nennungen bei Strab. l.c. nach ist die X. also im Bereich zw. Çorum und dem Kızılırmak zu suchen. Olshausen, Eckart Bibliography Olshausen/Biller/Wagner, 174 (dazu die Karte A 3).

Segobrigii

(76 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Ligurisch-kelt. Volksstamm im Mündungsbereich des Rhodanus, dessen König Nannos und dessen Sohn Komanos in der Gründungslegende von Massalia vorkommen (Iust. 43,3,4-13, vgl. Aristot. fr. 503 R.). Ein Zusammenhang mit Begriffen wie Segovii, Segobriga und Segovia wird diskutiert. Olshausen, Eckart Bibliography G. Barruol, Les peuples préromains du sud-est de la Gaule, 1969, 207 f.  D. Pralon, La légende de la fondation de Marseille, in: M. Bats u. a. (Hrsg.), Marseille greque et la Gaule (Études Massaliètes 3), 1992, 51-56.

Tanager

(45 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Nebenfluß des Silarus, h. Torrente Tanagro in Lucania (Verg. georg. 3,151 mit Serv.: siccus T.; Plin. nat. 2,225 ohne Namensnennung; Vibius Sequester 151 R.; ad Tanarum, die Station am Flußübergang: Itin. Anton. 109,5). Olshausen, Eckart Bibliography H. Philipp, s. v. T., RE 4 A, 2153.

Themisonion

(111 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung (Θεμισώνιον). Stadt in SW-Phrygia (Strab. 12,8,13; Paus. 10,32,4; Ptol. 5,2,26; Hierokles, Synekdemos 666,3), verm. beim h. Dodurga nördl. von Acıpayam im Tal des Kazanes (Mz.: BMC Phrygia 418 f.); dieser Fluß ist wohl dem Casus (dem h. Karayük Çayı), den Manlius [I 24] auf seinem Marsch von Tabai nach Kibyra 189 v. Chr. überschritt (vgl. Liv. 38,14,1), gleichzusetzen. Th. war benannt nach Themison, einem Freund des Antiochos [3] I…

Solus

(185 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Punische Kriege | Theater (Σολοῦς, Σολόεις, lat. Soluntum). Stadt an der Nordküste von Sicilia bei Cannita nahe dem h. Santa Flavia ca. 20 km westl. von Palermo (Grabfunde aus dem 6. Jh. v. Chr.). Wie Motye und Panormos war S. einer der Stützpunkte, auf die sich die Phönizier, bedrängt von griech. Kolonisten, um die Wende vom 8. zum 7. Jh. v. Chr. zurückzogen (Thuk. 6,2,6). Dionysios [1] I. nahm 397 v. Chr. die Stadt ein, mußte sie nach einem Rü…

Zerbis

(42 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] So nennt Plin. nat. 6,118 einen linken Nebenfluß des Tigris in der Adiabene. Fraglich bleibt, ob er damit den Lykos [14] (h. az-Zāb al-Kabīr, “Großer Zab”) oder den Kapros [2] (h. az-Zāb aṣ-Ṣaġīr, “Kleiner Zab”) meint. Olshausen, Eckart

Zakoria

(52 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Station an der pontischen Küstenstraße (Arr. per. p. E. 21: Ζάγωρα/ Zágōra; Tab. Peut. 10,1; Geogr. Rav. 2,17: Agoria; 5,10: Z.; Guido, Geographica 101) von Sinope nach Trapezus zw. Gurzubathon (h. Kurzuvet) und Zaliches (beim h. Alaçam), verm. beim h. Çayağzı an der Mündung des Aksu Çayı. Olshausen, Eckart

Zarkaion oros

(33 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Ζαρκαῖον ὄρος). Zerklüftetes Gebirge zwischen Chauon (h. Ḫōy/Iran) und Ekbatana (Diod. 2,13,5), also ein nördl. Zug des Zagros in Media. Olshausen, Eckart Bibliography H. Treidler, s. v. Z.o., RE 9 A, 2328.

Ietai

(150 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Ἰεταί). Sizilische Stadt bei San Giuseppe Iato und San Cipirello auf dem Monte Iato (852 m), 30 km sw von Palermo (Sicilia mit Karte). Die Stätte war seit dem 8. Jh. v. Chr. von Elymoi oder Sikanoi besiedelt; um 550 v. Chr. Bau eines Aphrodite-Tempels, der im 4. Jh. renoviert, 50 n. Chr. zerstört wurde. In hell. Zeit wurden u. a. ein Theater, eine Agora mit Säulenhallen, Buleuterion, Podiumtempel, Wohnquartiere (Mosaiken, Malerei) erbaut; nur wenige Reste aus der röm. Kaiserzeit…

Stoichades

(120 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Στοιχάδες νῆσοι), “Reiheninseln” (von στοῖχος/ stoíchos, “Reihe”). Inselgruppe in unmittelbarer Küstennähe ca. 70 km östl. von Massalia/Marseille (Strab. 4,1,10; Mela 2,124), h. Îles d'Hyères. Dazu gehören die Inseln Prote (“die erste”), Mese (“die mittlere”), auch Pomponiana, Hypaea (“die darunter liegende”), Sturium, Phoenice, Phila, Lero und Lerina (Plin. nat. 3,79). Die Zuweisung mod. Entsprechungen zu den einzelnen Inselnamen wird diskutiert (h. Le Levant, Port-Cros, Porquerolle…

Seleucus mons

(114 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Ort im Gebiet der Vocontii (Itin. Anton. 357,8; Itin. Burdigalense 555; Seleucus die lat. Form eines kelt. PN [1. 1462]) an der Straße vom Matrona-Paß nach Valentia (h. Valence) am Rhodanus, h. La Bâtie-Montsaléon, Dépt. Hautes-Alpes, ca. 6 km nordöstl. von Serres. Zahlreiche Funde (Inschr., Votivgaben; h. im Museum von Gap) bezeugen eine frequentierte Kultstätte (Allobrox, Silvanus, Mars, Victoria, Isis, Mithras). Bei S.m. wurde 353 n. Chr. Magnentius von Constantius [2] II. entscheidend geschlagen (Sokr. 2,32: Μιλτοσέλευκος/ Miltoséleukos; Soz. 4,7,3…

Temnos

(151 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Τῆμνος, aiol. Τᾶμνος/ Támnos). Aiolische Stadt im SO des Dumanlı Tepe am rechten Ufer des Hermos [2], wo der Fluß in ant. Zeit in die Ägäis (Aigaion Pelagos) mündete (Plin. nat. 5,119); ihre Ruinenstätte (Nemrut Kalesi) befindet sich beim h. Görece. Obwohl nicht Mitglied des Attisch-Delischen Seebundes, konnte T. im 5. und 4. Jh. v. Chr. seine Unabhängigkeit vom persischen Großkönig wahren (Xen. hell. 4,8,15). Anscheinend stand T. schon zu E. des 3. Jh. v. Chr. unter der Herrschaft der Attaliden (Attalos; vgl. den isopoliteía -Vertrag zw…

Tauris

(51 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Insel zw. Pharos [2] und Korkyra [2] Melaina vor der dalmatischen Küste (Tab. Peut. 6,4), h. Šćedro (Kroatien). Bei T. siegte Caesars Legat P. Vatinius [I 2] 47 v. Chr. über die Flotte der Pompeianer (Bell. Alex. 45,1,2). Olshausen, Eckart Bibliography M. Kozlic̆ić, Historical Geography of the Eastern Adriatic, 1990, 300.

Strongyle

(86 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Στρογγύλη). Vulkaninsel im NO der Aeoli insulae (12,6 km2, 924 m H; Ptol. 3,4,16; Mela 2,120), h. Stromboli. Die Insel erhielt ihren Namen (S.: “die runde”) nach der Gestalt des seit der Ant. aktiven Vulkans (Strab. 6,2,11; vgl. Thuk. 3,88,2; Diod. 5,7,1; App. civ. 5,105). Seit ca. 3000 v. Chr. war die Insel besiedelt. Sie galt im Mythos als Sitz des Aiolos [2] (Plin. nat. 3,94) oder des Hephaistos (schol. Apoll. Rhod. 4,761). Olshausen, Eckart Bibliography E. Manni, Geografia fisica e politica della Sicilia antica, 1981, 76 f.

Selenes oros

(36 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Σελήνης ὄρος). ‘Mondgebirge, von dem die Seen des Nil das Schneewasser aufnehmen’ (Ptol. 4,9,3) - nach den Grad-Angaben bei Ptol. l.c. wohl der h. Kilimandjaro (5895 m H) in NO-Tansania. Olshausen, Eckart

Grudii

(59 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Einer von fünf in Abhängigkeit von den Nervii stehenden Volksstämmen in der Gallia Belgica (dazu die Ceutrones [1], Levaci, Pleumoxii und Geidumni: Caes. Gall. 5,39,1). Ihr Siedlungsgebiet lag im h. Flandern. Olshausen, Eckart Bibliography TIR M 31 Paris, 1975, 133  H. Boone, Ceutrones et Nervii, in: Mémoires de la Societé d' Émulation de Cambrai 73, 1926, 105-206.

Zaraspadum

(32 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] Stadt im h. Afghanistan, dem Zusammenhang bei Plin. nat. 6,94 zufolge in der Gegend des Etymandros gelegen, nicht näher lokalisiert. Olshausen, Eckart Bibliography H. Treidler, s. v. Zaraspad(r)um, RE 9 A, 2317 f.
▲   Back to top   ▲