Search

Your search for 'dc_creator:( "Mlasowsky, Alexander (Hannover)" ) OR dc_contributor:( "Mlasowsky, Alexander (Hannover)" )' returned 118 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bes

(69 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Im röm. Maß- und Gewichtssystem bezeichnet B. ( binae partes assis) 2/3 (8/12) des As und wiegt unter Zugrundelegung des röm. Pfundes (327,45 g) 218,30 g [1. 72]. In der röm. Münzprägung wurde der B. mit dem Wertzeichen S: nur von C. Cassius im J. 126 v.Chr. (Kopf des Liber/ prora) in Br. ausgegeben [2. 290]. As; Kleingeldrechnung; Libra Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 Schrötter, s.v. B. 2 M.H. Crawford, Roman Republican Coinage, 21987.

Deunx

(88 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Im römischen Maß- und Gewichtssystem bezeichnet der D. 11/12 des Ganzen (As) und leitet sich von deesse und uncia ab, d.h. 1 As (12 Unciae) weniger 1 Uncia. Der D. ist im Längenmaß ( pes), im Flächenmaß ( iugerum), im Hohlmaß ( cyathus, sextarius), in der Zinsrechnung ( fenus) und im Erbrecht wiederzufinden. Unter Zugrundelegung des röm. Pfundes ( libra: 327,45 g) wiegt der D. 300,16 g. Münzen in diesem Gewicht sind nicht ausgeprägt worden. As; Cyathus; Iugerum; Libra; Pes; Sextarius; Uncia Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography Hultsch, RE 5, s.v. D., 276…

Euarchidas

(53 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (Εὐαρχίδας). Syrakusanischer Stempelschneider, der Ende des 5. Jh. v.Chr. zusammen mit Phrygillos Tetradrachmen signierte. Phrygillos; Tetradrachmon Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography L. Forrer, Biographical dictionary of medallists 2, s.v. E., 1904, 50-51 L. Tudeer, Die Tetradrachmenprägung von Syrakus in der Periode der signierenden Künstler, in: ZfN 30, 1913, 1-292, bes. 36ff., 228.

Dekanummion

(144 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (δεκανουμμίον). Nach den spätant. und byz. Quellen stellt das D. eine Kupfermünze dar, die in einem unterschiedlichen Verhältnis zur Recheneinheit Denar steht. Trotz dieser Unsicherheit scheint es gewiß, daß das D. in der Reform des Anastasius 498 n.Chr. als ein 10-Nummus-Stück mit der Wertbezeichnung I (oder X) im Gewicht von ca. 2,25 g eingeführt wurde. In späteren Münzreformen erhöhte sich das Gewicht auf 6,24 g, um dann unter Constantin IV. auf etwa 4,5 g und dann gegen Ende …

Danake

(90 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (δανάκη). In ant. Schriftquellen (Hesych. 219; Poll. 9,82 u.a.) ist die d. eine persische Silbermünze, hergeleitet von danak, im Gewicht etwas über dem eines att. obolós (ca. 0,9 g). Zusammen mit dem silbernen Halbstück (ἡμιδανάκιον ( hēmidanákion) wird die d. wohl als Provinzialprägung mit Münzen von Sidon (1/16 Shekel) und Arados, die vornehmlich in der Levante gefunden werden, in Zusammenhang gebracht. Die d. diente gelegentlich als Totenobolos. Charonsgeld; Obolos; Siqlu Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography F. Hultsch, Griech. und röm. Metr…

Binio

(88 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Ein ab etwa 210 n.Chr. ausgeprägter zweifacher Aureus im Gewicht von etwa 10-15 g, der nach der konstantinischen Münzreform (um 310 n.Chr.) durch den zweifachen Solidus abgelöst wird. Aureus; Medaillon; Münzreformen; Solidus Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography F. Kenner, Der röm. Medaillon, in: NZ 19, 1887, 1-173 bes. 13-27  F. Gnecchi, I medaglioni romani, 1912  K. Menadier, Die Münze und das Münzwesen bei den Scriptores Historiae Augustae, in: ZfN 31, 1914, 1-144 bes. 9-12  Schrötter, s.v. B., 75  J.M.C. Toynbee, W.E. Metcalf, Roman Medaillons, 1…

Congius

(128 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Ausgehend von der Amphora (= 8 congii) bezeichnet c. ein röm. Hohlmaß für Flüssigkeiten und entspricht 3,275 l, die bei Wasser- bzw. Weinfüllung auf 80 Pfund zu 327,45 g genormt ist, so daß ein c. zu 10 Pfund 3,275 kg wiegt. Der sog. farnesinische c., der 75 n.Chr. unter Vespasian hergestellt worden ist und u.a. in der Inschr. das Kürzel p(ondus) X (für 10 Pfund) aufweist, liegt mit 3,265 l knapp unter der Norm (ILS 8628). Für die Stückelung des c. vgl. cochlear . Der chus wird dem röm. C. gleichgesetzt. Amphora; Chus; Eichung; Hohlmaße Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bib…

Dichalkon

(101 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (δίχαλκον). Als griech. Gewichtseinheit und Bronzemünze im doppelten Wert eines Chalkus entspricht das d. je nach Stückelung 1/4 (Athen), 1/6 (Delphi, Epidauros) oder 1/8 (Priene) des Obolos [1]. Varianten der Münzwertzeichen lauten z.B. B X (s. Antiochos IV., Seleukeia/Tigris mit ca. 9-6 g) [2. 271f.] oder ΔΙΧΑΛΚ(on) (s. Apollonia Pontika mit ca. 2-1 g) [3]. Chalkus; Obolos Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 M.N. Tod, Epigraphical Notes on Greek Coinage, in: NC 6.6, 1946, 47-62 2 E.T. Newell, The coinage of the Eastern Seleucid mints fro…

Amma

(94 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (Ἄμμα). Nach Heron von Alexandria ist A. die gr. Bezeichnung eines wohl ägypt. Längenmaßes, das sich von der Schnur oder dem Seil (Ἄμμα) herleitet. Sie entspricht 40 ägypt. Ellen, also ca. 21 m (1 Elle = etwa 52,5 cm). Heron; Längenmaße; Pechys Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882  ders., s. v.A., RE I 2, 1841  W. Helck, s. v. Maße und Gewichte, LÄ 3, 1199-1214  O. A. W. Dilke, Mathematik, Maße und Gewichte in der Ant., 1991  E. Roik, Das Längenmaßsystem im Alten Ägypten, 1993, 6-25.

Eumenos

(132 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (Εὔμενος). Einer der frühesten syrakusanischen Stempelschneider, der um 415-400 v.Chr., anfangs beeinflußt von Sosion, überwiegend Tetradrachmen von wechselnder Qualität herstellte. E. signierte abwechselnd mit Sosion, Phrygillos, Euainetos und Euth[...]. Er wird in der älteren Forsch. gelegentlich als Eumenes bezeichnet. Euainetos; Phrygillos; Sosion; Tetradrachmon Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography R. Weil, Die Künstlerinschr. der sicilischen Münzen, in: 44. Winckelmannsprogramm der Arch. Ges. zu Berlin, 1884, bes. 5-7 L. Forrer, Bi…

Cochlear(e)

(177 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] [1] Hohlmaß (χήμη, chḗmē, “Löffel”). Kleinste Einheit der röm. Hohlmaße, bes. als Arzneimaß. In Ausnahmefällen wird das c. anders berechnet: im Carmen de ponderibus als 1/6 des mystum (1,9 ml); bei Isidor (orig. 16,25) beträgt das c. 2,3 ml. 1 Cochlear       11,4 ml      4 Cochlearia     1 Cyathus       45,5 ml      6 Cochlearia     1 Acetabulum       68,2 ml      12 Cochlearia     1 Quartarius     136,4 ml      24 Cochlearia     1 Hemina     272,9 ml      48 Cochlearia     1 Sextarius     546,0 ml      Trockenmaße:      8 Sextarii     1 Semodius       4,366 l …

Dekalitron

(89 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Der korinthische Stater wird auf Sizilien abweichend nicht mit dem euböischen, später mit dem att. Didrachmon gleichgesetzt und entsprechend gestückelt, sondern mit dem auf der Insel spezifischen Litrensystem in Verbindung gebracht, wobei zehn silberne Litren auf einen Stater (= 8,73 g nach att. Münzfuß) kommen. Das auch in Silber ausgeprägte D. entspricht dem Wert von zehn Pfund Kupfer (im Gewicht von 109,15 g) und dem Verhältnis 1:250. Didrachmon; Stater Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 1882, 541…

Exagium

(183 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (ἐξάγιον, στάγιον). Ursprünglich ein Münzgewicht aus der hell. Zeit (in Babylon 17,00 g schwer), ist das E. vor allem ein Münzgewicht für den Solidus nach der konstantinischen Reform (312 n.Chr.), das in der griech. sprechenden Bevölkerung sogar zum Syn. für diesen und zu stágion verballhornt wurde. Die Gleichsetzung wurde dadurch erleichtert, daß der Solidus wie das E. das Gewicht von 1/72 Pfund (= 4,55 g) besitzt, jedoch in der byz. Zeit ein wenig leichter wird (seit dem 9. Jh.: 4,43 g). Die exágia haben die Form von runden oder viereckigen Bronzescheibe…

Akaina

(99 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (Ἄκαινα). Eigentlich eine Rute zum Antreiben der Tiere, wird aber bei den Griechen auch als Stab zur Vermessung der Felder verwendet und entspricht 10 Fuß (πούς), schwankt regional zwischen ca. 27 und 35 cm). 10 A. machen 1 Plethron aus. Eine Fläche zu 100 Quadratfuß wird unter den Ptolemäern in Ägypten als A. bezeichnet. Längenmaße; Plethron; Pus Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882  ders., s. v.A., RE I 1, 1893, 1138-1139  E. Pfeiffer, Die alten Längen- und Flächenmaße, 1986  O. A. W. Dilke, Mathematik, Maße …

Euainetos

(140 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (Εὐαίνετος). Der berühmteste und beste syrakusanische Stempelschneider, der im letzten Drittel des 5. Jh. v.Chr. zuerst in Katana sowie Kamarina und seit etwa 410 v.Chr. in Syrakus tätig war. Neben den prachtvollen Dekadrachmen signierte E. auch kleinere Silbernominale, Gold- und Bronzemünzen, gelegentlich abwechselnd mit Eukleidas und Eumenos. Dekadrachmon; Eukleidas; Eumenos Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography R. Weil, Die Künstlerinschr. der sicilischen Münzen, in: 44. Winckelmannsprogramm der Arch. Ges. zu Berlin, 1884, bes. 10-12 L. Fo…

Billon

(63 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Silberlegierung, die einen Zusatz von mehr als 50 % Kupfer u.a. unedlen Metallen besitzt, während Kupfer mit sehr geringen Silberanteilen Weißkupfer heißt [1. 36]. Das Strecken des Silbers mit Kupfer ist ein bes. in der Spätant. verwendetes Verfahren, um den erhöhten Geldbedarf zu decken [2. 401ff.]. Antoninianus; Inflation; Münzreform; Münzverschlechterung Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 Göbl 2 F. de Martino, Wirtschaftsgesch. des alten Rom, 1985.

Decussis

(149 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (Decus). Der D. steht im allg. für die Zahl 10 (Zeichen: X) und leitet sich vom entsprechenden Betrag oder Wert in Assen ab. Ausgehend vom libralen Gewicht (1 röm. Pfund = 1 As = 327,45 g) wiegt der D. das Zehnfache eines As und bildet im Wert 5/8 eines Denars von 16 Assen. Numismatisch bedeutsam ist der D. lediglich als brz. 10-As-Stück im semilibralen Standard, gegossen in den Jahren 215-212 v.Chr. ( aes grave ). Die Münze “Roma im phrygischen Helm/Prora” existiert zeitgleich zu dem in dieser Zeit erstmals emittierten silbernen De…

Dupondius

(453 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] ( dupondium). Als Verdoppelung des As steht der D. im röm. Maßsystem für die zweifache “Einheit” im Längenmaß (zwei pes) und im Gewicht für zwei röm. Pfund (eine libra = 327,45 g). Der D. bezeichnet auch einfach die Zahl zwei und im röm. Recht das verdoppelte Ganze. Die frühesten D. sind als zwei librale Asse (daher auch dussis) mit dem Wertzeichen II in den Jahren zwischen 269 und 240 v.Chr. in der Roma/Rad-Serie (Aes grave) in Bronze mit Bleizusatz gegossen worden [1. 23]. Unter dem Einfluß der Münzfußreduktion in der 2. H. des 3. J…

Chalkus

(122 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] (χαλκοῦς). Bei Pollux (4,175; 9,65f. 81) allg. als Br.-Mz. bezeichnet, ist der Ch. die kleinste Scheide-Mz. in den griech. Städten. In Athen kommen auf 1 Obolos 8 [1. 47], in Delphi und Epidauros 12 [1.56ff.], in Priene 16 Ch. [1. 61f.]. Das Gewicht des Ch. schwankt; die unter Antiochos IV. mit einem Χ (= Ch.) versehenen Br.-Mz. aus Seleukia/Tigris wiegen ca. 2,8-5 g [2. 271f.]; eine neronische Prägung mit der Wertmarke ΧΑΛΚΟΥΣ in Antiochia/Orontes wiegt ca. 2,5 g [3]. Obolos Mlasowsky, Alexander (Hannover) Bibliography 1 M.N. Tod, Epigraphical Notes on Gre…

Eichung

(605 words)

Author(s): Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Die E. sowie die Kontrolle der offiziellen Maße und Gewichte oblag in Griechenland den agoranómoi, wobei sich in Athen spätestens ab der Mitte des 4. Jh.v.Chr. die metronómoi als hierfür zuständige Hilfsbeamte nachweisen lassen. Im Amtsgebäude der Marktbeamten bzw. des Waagemeisters ( zygostátēs) wurden die feuerfesten Gußformen der Gewichte aufbewahrt, aus denen unter behördlicher Aufsicht die Gewichte in Br. oder Blei ausgegossen und dem Handel sowie den Behörden ausgehändigt wurden. Die Gewichtsstücke besitzen eine un…
▲   Back to top   ▲