Search

Your search for 'dc_creator:( "Kaletsch, Hans" ) OR dc_contributor:( "Kaletsch, Hans" )' returned 178 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Alinda

(261 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung (Ἄλινδα). Stadt in Nord-Karia (Kares; Ptol. 5,2,20). Mitte des 5. Jh. v. Chr. im Attisch-Delischen Seebund (ATL 1, 467 f.); 341/40 einzige der Ada verbliebene Festung, die die Fürstin 334 an Alexandros [4] d.Gr. übergab, wobei sie diesen adoptierte und A. zurückerhielt (Arr. an. 1,23,8; Diod. 17,24,2). A. war danach kurzzeitig umbenannt in Alexandreia am Latmos [1]; die Stadt soll eine Aphroditestatue des Praxiteles besessen haben …

Tymnos

(67 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Τύμνος). Hafenstadt in Karia (Steph. Byz. s. v. Τ.; Kares) an der Westküste der Bozburun-Halbinsel, h. Bozburun. T. gehörte zur rhodischen Peraia. Erh. sind Inschr., darunter solche sakralrechtlichen Inhalts [1. Nr. 201] sowie einige Ruinen. Kaletsch, Hans Bibliography 1 W. Blümel, Die Inschr. der rhodischen Peraia (IK 38), 1991, 63-74. P. M. Fraser, G. E. Bean, The Rhodian Peraea and Islands, 1954, 61 f.  W. Ruge, s. v. T., RE 7 A, 1748 f.  Zgusta, Nr. 1384, Nr. 4.

Gerga

(230 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Γέργα). Dorf in der nördl. Karia, südöstl. von Eskiçine am Marsyas [4], bei Incekemer (ehemals Gâvurdamları). Der Name G. (auch Gergas, G. kṓmē) findet sich vielmals in singulär großen ungelenken griech. (einmal auch lat.) Buchstaben auf Felsblöcken, pyramidenförmig zugehauenen Felsstelen und idolartigen Kolossalstatuen (Frg.) im Umkreis eines aus mächtigen Granitblöcken gefügten kleinen Tempels (?), auf diesem selbst und auf einem der niedrigen Brunnenhäuser (?) eingemeißelt. Rätselhaft sind einige …

Termera

(234 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attisch-Delischer Seebund (Τέρμερα). Stadt der Leleges in Karia (Kares) an der SW-Küste der Halbinsel von Halikarnassos (Strab. 14,2,18; falsche Lokalisierung: Plin. nat. 5,107) beim h. Asarlık. Als eponymer Gründer wird der lelegische Räuber Termeros genannt (schol. Eur. Rhes. 509; Steph. Byz. s. v. Τ.); von dessen Wüten und seiner Beseitigung durch Herakles [1] (Plut. Theseus 11) rührte die Redensart “Termerisches Übel” her, wenn einem Üb…

Thyateira

(270 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Christentum (Θυάτειρα, h. Akhisar). Stadt der nördl. Lydia (Lydoi) im Tal des mittleren Lykos [18] an der Straße von Sardeis nach Pergamon, 57 km nö von Magnesia [3]. Th. wurde 281 v. Chr. von Seleukos [2] I. mit maked. Militärkolonisten belegt, 216 wohl durch Attalos [4] I. besetzt (Pol. 5,77,7), 201 von Philippos [7] V. bedroht (Pol. 16,1,7), verm. 198 von Antiochos [5] III. und 190 von Eumenes [3] II. zurückgewonnen (Liv. 37,8,7…

Theangela

(343 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung (Θεάγγελα). Stadt in Karia (Kares), östl. von Halikarnassos, östlichste Siedlung der Leleges; Vorgängersiedlung war evtl. Syangela (Συάγγελα = S.), auf dem h. Alazeytin Kalesi westl. oberhalb von Çiftlik [1. 112-116, 145-147; 2. 89-96], oder aber auf dem Kaplan dağ sw des h. Etrim [3. 17 Anm. 3, 224 Anm. 33a]. S. war im 6./5. Jh. in der Hand der karischen Dynastenfamilie des Pigres, der 480 v. Chr. in der Schlacht bei Salamis [1] (…

Telmissos

(178 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Τελμισσός; Nebenform Τελμεσσός: Syll.3 1047,7 f.). Stadt in Karia (Kares) beim h. Gürece, ca. 11 km (Polemon FHG 3, 128 Fr. 35) westl. von Halikarnassos, für dessen Vergrößerung T. um 361 v. Chr. einen Teil seiner Bevölkerung abzutreten hatte (Kallisthenes FGrH 124 F 25; Plin. nat. 5,107). Mit seinem noch in der röm. Kaiserzeit (HN 619) berühmten Apollon-Heiligtum bildete T. den Bund der Telmisseis [1. 377-380]. Anf. 2. Jh. v. Chr. ging T. ganz in Halikarnassos auf. Auf dem Kale Te…

Silandos

(174 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung (Σίλανδος). Stadt in der östl. Lydia (Lydoi), an einem nördl. Zufluß des Hermos [2] (u. a. Flußgott Hermos im Münzbild). Unter Domitianus [1] (81-96 n. Chr.) wurde S. civitas , mit Münzprägung (bis Severus [2] Alexander), zugleich wurde die Mokadene in die Stadtterritorien von S. und Temenothyrai aufgeteilt, beide Städte sodann mētropóleis genannt. S. lag beim h. Kara Selendi (westl. von Selendi). Bischöfe von S. nahmen an den Konzilien von Nikaia 325 und Chalkedon 451 ( sýnodos II.) teil und sind bis in…

Xystis

(111 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Ξυστίς). Stadt in der nordwestl. Karia (Kares; Steph. Byz. s. v. Ξ.), wie Orthosia [1], Euhippe (beim h. Dalama), Koskinos oder Koskina (beim h. Arı Tepesi nahe Dalama) und andere Orte (Plin. nat. 5,109) zw. den linken Nebenflüssen des Maiandros [2], Harpasos [1] und Marsyas [4], gelegen, h. Körteke. Arch. eine Bergfeste, verm. der Leleges (vgl. Strab. 7,7,2; 13,1,59), mit vorklass. und ma. Mauerwerk. Kaletsch, Hans Bibliography R. J. A. Talbert, Barrington Atlas of the Greek and Roman World, 2000, 61 G 3  E. Fabricius, F. Eckstein (Hrsg.), Körteke Kalesi in …

Temenothyrai

(89 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Τημενοθύραι, auch: Τημένου Θύραι/ Tēménu Thýrai). Stadt im Hochland der östl. Lydia (vgl. Paus. 1,35,7) an der Grenze zum NW Phrygias (Phryges) in der Mokadene an einer alten Überlandroute, wohl Station der persischen Königsstraße, beim h. Uşak. Der einheimischen Namensform nach ( -t(h)yra(i)) war T. eine alte lydische Siedlung, nach Inschr. und Mz. (erst 1.-3. Jh. n. Chr.) zeitweilig Flaviopolis zubenannt; in spätant. Zeit zur Prov. Phrygia Pakatiane gehörend (Hierokles, Synekdemos 668,14). Kaletsch, Hans Bibliography J. Keil, s. v. T., RE 5 A, 458 f.  K…

Klannudda

(112 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Κλαννούδδα; Tab. Peut. 9,4: Clanudda). Stadt in der östl. Lydia, ca. 55 km ostnordöstl. von Philadelpheia [1], nördl. der pers. Königsstraße. K. ist verm. die Ruinenstätte Hacet Kalesi bei Kışla, wo hell. Mauerreste festgestellt wurden, am NW-Rand der Ebene von İnay (dem ant. Náïs). Mz. im 2./1. Jh. v. Chr. ( Klannoudda; [1]; HN 650). Wahrscheinlich wurde K. als seleukidische Festung angelegt wie das 15 km südl. benachbarte Blaundos (s. Nachträge) und von diesem eingangs der röm. Kaiserzeit absorbiert. Kaletsch, Hans Bibliography 1 BMC, Gr, Lydia, 68. W. M. C…

Sardeis

(3,320 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Achaimenidai | Ägäische Koine | Alexandros | Athleten | Attischer Seebund | Bildung | Bodenschätze | Byzantion, Byzanz | Christentum | Diadochen und Epigonen | Hellenistische Staatenwelt | Kleinasien | Kleinasien | Naturkatastrophen | Peloponnesischer Krieg | Pergamon | Perserkriege | Roma | Schrift | Theater | Xenophon | Straßen (Σάρδεις, lat. Sardis). [English version] I. Lage und Name Stadt, gelegen am Ausgang des Tals des Paktolos in das zur Sardianischen Ebene sich weitende Tal des Hermos [2], Zentrum der S…

Trapezopolis

(119 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Τραπεζόπολις). Stadt in Karia (Ptol. 5,2,18; Kares) am Nordhang des zum Salbakos-Gebirge (h. Akdağ) gehörenden Kadmos (h. Baba Dağ); dürftige Reste der Stadt liegen bei Bolu westl. von Denizli. Außer in Inschr. und Mz. (1.-3. Jh.) ist T. bes. in spätant. lit. Quellen bezeugt. T. zählte zum conventus von Alabanda (Plin. nat. 5,109). Engere Beziehungen unterhielt T. zur Nachbarstadt Attuda (h. Hasköy; vgl. die homónoia-Mz. unter Antoninus [1] Pius). T. gehörte im 4. Jh. n. Chr. zur Phrygia Pakatiane. T. ist als Bischofssitz bezeugt (Sokr. 7,3…

Sardiane

(103 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Σαρδιανή). Stadtterritorium von Sardeis (mit Karte; Strab. 13,4,5; vgl. Xen. hell. 3,4,21; Xen. Ag. 1,29). Es umfaßte nebst dem Tal des Paktolos die fruchtbare Talebene am Mittellauf des Hermos [2] (Σαρδιανὸν πεδίον, Hdt. 1,80,1; Plut. Agesilaos 10; Strab. l.c.), etwa östl. von Salihli bis nach Turgutlu [1. 499, 501], seine Begrenzung im Detail ist unbekannt. Der röm. Gerichtssprengel Sardeis ( Sardiana iurisdictio, Plin. nat. 5, 111) reichte über die S., bes. nach Osten, weit hinaus. Kaletsch, Hans Bibliography 1 G. M. A. Hanfmann, Sardis und Lydien (AAW…

Tmolos

(239 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
(Τμῶλος). [English version] [1] Gebirgszug in Lydia Gebirgszug (bis 2157 m H) in Lydia, winters schneebedeckt (Hom. Il. 2,866; 20,385), h. Bozdağ. Am T. entspringt der im Alt. Goldsand führende Paktolos, an dessen Ufern Sardeis lag (Plin. nat. 5,110). Am T. wurde Wein angebaut (Strab. 14,1,15; Plin. nat. 14,74; Vitr. 8,3,12), er war bekannt für Safranfelder (Verg. georg. 1,56; 4,380; Solin. 40,10). Der T. war Sitz der “Tmolischen Göttin” Kybele und des Zeus-Dionysos-Sabazios (Sabazios) sowie Kultbereic…

Telandros

(110 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attisch-Delischer Seebund | Lykioi, Lykia (Τήλανδρος). Stadt im Grenzbereich von Karia (Kares) zu Lykia (Lykioi) am Glaukos (Plin. nat. 5,101; Q. Smyrn. 4,7); kaum zutreffend in der Ruinenstätte des h. Nif am oberen Nif Çayı (ant. Glaukos?) lokalisiert, vielmehr als Mitglied des Attisch-Delischen Seebunds in Küstennähe zu suchen: die in den Tributquotenlisten der J. 453/2-425/4 v. Chr. ( phóros C.) aufgeführten Telandrioi (vgl. ATL 1, 555) bewohnten wohl die Insel Telandria (h. Tersane Adası) a…

Aperlai

(191 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Lykioi, Lykia (Ἀπέρλαι). Siedlung an der Südküste von Lykia (Lykioi, Lykia; Plin. nat. 5,100), im NO-Winkel einer sich nach Westen öffnenden Bucht, h. Sıcak İskelesi. Im 5. Jh. v. Chr. lyk. Stadt-Mz., im 1. Jh. v. Chr. lyk. Bundesprägung, nochmals um 240 n. Chr. (HN 694). In röm. Zeit war A. Hauptort einer drei Nachbargemeinden einschließenden Sympoliteia im Lykischen Bund (IGR 3, 692 f.): Apollonia (h. Kılınçlı), Isinda [1] (beim h…

Kastabos

(174 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Κάσταβος). Ort im NW der karischen Chersonesos (Bozburun Yarımadası) im Hinterland der Bybassos (h. Hisarönü-) Bucht, östl. oberhalb des ant. Bybassos (h. Hisarönü) in der rhodischen Peraia. Auf dem Pazarlık, einem Ausläufer des Eren Dağı, Reste eines ion. Peripteros (um 300 v. Chr.), eines kleinen Theaters und weiterer Bauten des vielbesuchten Heiligtums der Hemithea (Diod. 5,62 f.), einer Heilgöttin, deren urspr. karischer Kult, nachweisbar seit E. des 7. Jh. v. Chr., von den …

Saïttai

(231 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Σαΐτται). Stadt in der östl. Lydia (Maionia [1]; Ptol. 5,2,21: Σέτται, Σάετται), im Flußdreieck zw. dem oberen Hyllos (h. Demirci Çayı, vgl. Hyllos [4], ca. 12 km westl.) und dem Hermos [2]; h. Sidaskale nahe İçikler. Auf ihren kaiserzeitlichen Mz. sind u. a. die Flußgötter Hyllos und Hermos dargestellt. S. war ein regionales Zentrum der Textilherstellung. 124 n. Chr. empfing die Stadt wahrscheinlich den Besuch des Kaisers Hadrianus. Kult des Men Axiottenos. Erh. sind u. a. Reste eines Stadions. Der ON lautete schon E. des 1. Jh. v. Chr. Séttai. In byz. Zeit w…

Triopion

(224 words)

Author(s): Kaletsch, Hans
[English version] (Τριόπιον). Vorgebirge an der SW-Spitze Kleinasiens (Hdt. 4,38; 7,153; Skyl. 99; Plin. nat. 5,104), das West-Kap (h. Deveboynu) und in weiterem Sinne die Halbinsel von Knidos (h. Reşadiye Yarımadası). Der ON, vom eponymen Gründer Triopas abgeleitet (Diod. 5,57,6; 5,61,2), ist eher aus der geogr. Gestalt und Lage (“drei Gesichter”) zu erklären. Das Kap T. gewann oftmals Bed. für die Seekriegsstrategie in der Ägäis (Plut. Kimon 12,2; Thuk. 8,35; 8,60; Arr. an. 2,5,7). Nach der Örtl…
▲   Back to top   ▲