Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Thoma, Hans

(157 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 10. 1839 in Bernau im Schwarzwald, † 7. 11. 1924 in Karlsruhe, dt. Maler und Graphiker. Nach Besuch der Karlsruher Kunstschule (1859 bis 1866) studierte T. 1867 an der Düsseldorfer Akademie. Nach 1870 arbeitete er in München und bekam dort Kontakte zum Leibl-Kreis. Seit 1899 war T. Professor an der Kunstschule Karlsruhe und Direktor der Galerie. Der zu den beliebtesten und bedeutendsten Malern in den letzten Jahrzehnten des 19. Jh.s gehörende Künstler hat für die Buchill. nur wenig beigetra…

Formschneider (eigentlich: Andreae oder Enderlin), Hieronymus

(186 words)

Author(s): H. Wendland
aus Mergentheim, † 7. 5. 1556 in Nürnberg, gelernter Formschneider, Stempel- und Münzeisenschneider. Stellte schon 1515 für Dtirer Holzschnitteher, wurde 1523 Bürger in Nürnberg. 1535–1542 war F. städtischer Stempelschneider. Bekannt wurde er durch seine Mitarbeit bei der Ausführung der Holzschnitte nach Dürers Entwürfen zur «Ehrenpforte Kaiser Maximilians». Spater war F. auch als Setzer und Drukker tätig. So druckte er Dürers kunsttheoretische Schrift «Underweysung der Messung mit dem Zirckel u…

Thylmann, Karl

(159 words)

Author(s): H. Wendland
* 11. 4. 1888 in Darmstadt, † 29. 8. 1916 in Groß-Auheim, Dichter, Maler und Graphiker. Als Buchillustrator und Graphiker bevorzugte T. die Lithographie und Radierung, später wandte er sich dem Holzschnitt zu. Trotz eines kleinen Werkes gehört T. zu den besten Illustratoren am Beginn des 20. Jahrhunderts. Lithographien entstanden 1913 zu E. T. A. Hoffmann «Der goldene Topf» (1913), zu den «Nachtwachen des Bona-ventura» (1915), zu Achim von Arnim «Die Majoratsherren» (1916). Radierungen schuf er …

Hopfer, Daniel

(137 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1470 in Kaufbeuren, † 1536 in Augsburg, dt. Waffenätzer und Graphiker. Der aus dem Plattnerberuf kommende Künstler übertrug das Ätzverfahren auf die Druckgraphik und gilt als der erste Radierer. H. experimentierte zunächst mit der Eisenradierung und schuf damit eine neue druckgraphische Ausdrucksmöglichkeit möglichkeit, die Albrecht Dürer aufnahm. Fur die Buchill. schuf H. aber auch Titelrahmen in Holzschnitt, die meist im Weißlinienschnitt ausgeführt wurden. Diese Arbeiten zeigen bereits t…

Bonnard, Pierre

(173 words)

Author(s): H. Wendland
* 13. 10. 1867 in Fontenay-aux-Roses, † 23. 1. 1947 in Le Cannet, franz. Maler und Graphiker, Hauptmeister des Nachimpressionismus, Schüler der Akademie julian in Paris. B. traf Serusier, M. Denis und E. Vuillard, bewunderte Gauguin. Schloß sich 1892 den Nabis an. B. begann mit dekorativ-kunstgewerblichen Arbeiten, die teilweise noch vom Jugendstil geprägt waren. In der Malerei bevorzugte er Figürliches, Porträts, Landschaften, Stilleben. Beeinflußt war er von Cezanne, den Impressionisten und de…

Liebe, Gottlob August

(70 words)

Author(s): H. Wendland
*1746 in Halle, 1819 in Halle, dt. Kupferstecher, der zahlreiche Vignetten und Porträts zur zeitgenössischen Literatur stach, so z. B. für das Theater-Journal für Deutschland 1777—1782. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 23, S. 196 Rümann, A.: Das deutsche ill. Buch des 18. Jh.s. Straßburg 1931 Lanckoronska, M. / Oehler. R.: Die Buchill. des 18. Jh.s in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bd. 2. Leipzig 1933, S. 43—44

Hirschvogel, Augustin

(181 words)

Author(s): H. Wendland
* 1503 in Nürnberg, † 1553 in Wien, dt. Graphiker, Glasmaler und Töpfer. Der vor allem als Graphiker bedeutende Künstler erlernte in der Werkstatt seines Vaters, Veit H., die Glasmalerei und leitete dort eine Töpferwerkstatt. 1542 hatte H. mit dem Radieren begonnen und zuerst eine Österreichkarte geschaffen. 1544 siedelte er nach Wien über, wo er Kartograph im Dienste Kaiser Ferdinand I. wurde. 1547 entstand ein Plan der Stadt Wien. Bekannt wurden seine Radierungen zu dem Buch «Geometria» (1543)…

Barlach, Ernst

(157 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 1. 1870 in Wedel/Holstein, t 24. 10. 1938 in Rostock. Deutscher Bildhauer und Graphiker des Expressionismus. 1881 —1891 Studium in Hamburg, 1891 —1895 Schüler der Dresdener Kunstakademie, 1895—1897 in Paris, 1897—1899 in Hamburg, 1899-1901 hi Berlin, 1901 —1904 in Wedel erste keramische Arbeiten, 1904—1905 Lehrer in Höhr-Grenzhausen. B. unternahm 1906 eine Reise nach Rußland, die seine künstlerische Richtung entscheidend beeinflußte. Seit 1910 wirkte er in Güstrow. 1937 erhielt B. Ausstcllu…

Aveline, Pierre Alexandre

(62 words)

Author(s): H. Wendland
*1702, †1760 in Paris, franz. Reproduktionsstecher und Radierer, beteiligte sich auch an der Buchill. der Werke: «Théorie de la Figure humaine d'après Rubens»; La Fontaines «Fables» 1755-1759; er reproduzierte in Punktiermanier Gemälde von Antoine Watteau. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 272f. Courboin, F.: Hist. ill. de la grav. en France. Bd. 2. Paris 1924, S. 59, 83.

Historienbibel

(314 words)

Author(s): H. Wendland
ist eine Zusammenstellung von frei bearbeiteten Prosatexten, die den biblischen Erzählungsstoff möglichst vollständig, erweitert um apokryphe und profangeschichtliche Ergänzungen unter Ausschluß oder Zurückdrängung erbaulicher Glossen, darbietet. Das geschieht ohne Rücksicht darauf, ob gereimte Quellen, die Vulgata, die «Historia scholastica», das «Speculum Historiale» oder andere Texte als Quelle dienten. Historienbibel aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau. Um 1440. Seite mit Darstellung der Aussetzung und Auffindung des Mosesknaben…

Neue Ee

(99 words)

Author(s): H. Wendland
(Ee = Gesetz, Bund; Neue Ee = NT) war ein religiöses Volksbuch, in dem ältere überlieferte Texte mit geschichtlichen Teilen der Bibel vermischt wurden und das zu den neutestamentlichen Historienbibeln gerechnet wird. Der Text ist anonym um 1400 entstanden und beruft sich auf die vier Evangelisten, die vier Kirchenlehrer Johannes Chrysostomos, Beda, Epiphanios und Jacobus de Voragine sowie auf Josephus und Valerius Der Verf, vermutlich geistlichen Standes, stammte wohl aus dem oberdeutschen Sprachraum. Bekannt sind elf Hss. und sieben Ink. (GW 9248 — 9254). H. Wendland Bibliograph…

Thompson, Charles

(116 words)

Author(s): H. Wendland
* 1791 in London, † 19. 5. 1843 in Bourg-la-Reine bei Paris, Bruder des John T., engl. Holzschneider, Schüler von William Bewick und Bran-ston. 1816 ging T. nach Paris und führte dort den Holzstich ein. Arbeiten von ihm gibt es in: de Sacy, «Histoire de l’ancien et du nouveau Testament», 1835; de Barante, «Histoire des Ducs de Bourgogne de la maison de Valois», 1836; «Corinne», 1841, und zu Lafontaines «Fables», 1827 bis 1837. Zu den «Œuvres complètes» von Béranger 1836 schnitt T. neben anderen Holzstechern zahlreiche Ill. Grandvilles in Holz. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. …

Beham, Sebald

(337 words)

Author(s): H. Wendland
*um 1500 in Nürnberg, †22. 11. 1550 in Frankfurt/Main; älterer Bruder von Barthel Beham. Deutscher Maler und Graphiker, gehörte zu den Nürnberger Kleinmeistern im Umkreis Dürers. Der Vorname «Hans» ist nicht wissenschaftlich gesichert, obwohl die Signatur HSP bzw. HSB vorkommt. Mit seinem Bruder und Georg Pencz wurde B. 1525 aus politischen Gründen aus Nürnberg ausgewiesen, durfte aber bald zurückkehren. 1528 erneuter Konflikt mit dem Rat, Rückkehr 1529. 1530–1531 arbeitete er für Kardinal Albre…

Stone, Reynolds

(92 words)

Author(s): H. Wendland
* 13. 3. 1909 in Eton, † 23. 6. 1979 in Dorchester, engl. Maler, Illustrator, Graphik-Designer, Typograph und Schriftentwerfer. Nach Ausbildung und Arbeit als Schriftsetzer 1930–1934 war S. anschließend freier Buchgestalter, Typograph, Holzstecher, Stein-schneider, Kalligraph. Er gestaltete Bücher, Alphabete (Minerva 1954, Janet 1965), Signete, Briefmarken, Bank-noten. Seine Publikation «A book of lettering» erschien 1935 in London. H. Wendland Bibliography Goodyson, J.W. / McLean, R.: Reynolds Stone 1909–1979. Dorchester 1979 Luidl, P.: Typographie – wann, wer, w…

Hoefnagel, Joris

(191 words)

Author(s): H. Wendland
(Georg), * 1542 in Antwerpen, † 9. 9. 1600 in Wien, niederl. Maler und Graphiker. Der Sohn eines Antwerpener Juweliers hat sich als einer der letzten Meister der Buchmalerei in den Niederlanden einen Namen gemacht. H. war zuerst für das elterliche Geschäft tätig, ging aber bald seinen künstlerischen Neigungen nach, reiste nach Spanien und Italien und wurde schließlich Hofmaler Herzog Albrechts V. von Bayern. Später ging H. an den kaiserlichen Hof nach Wien und Prag. Eine Reihe seiner auf Reisen …

Sichem

(394 words)

Author(s): H. Wendland
niederl. Formschneider- und Kupferstecherfamilie. 1. Christoffel, auch «Christoph» (I) van S., * um 1546 in Amsterdam, † 20. 10. 1624 in Amsterdam, Kupferstecher und Formschneider, Drucker und Verleger. Erster Träger des Namens, der in vier Generationen mit der Signatur C V S fortgeführt worden ist. S. war 1555–1567 Schüler des Formschneiders Jan Ewoutsz. Er heiratete 1570 und war in Basel und Straßburg, 1598 in Amsterdam, 1603 in Leiden tätig. Buchill. in Holzschnitt enthalten die Werke: J. Mey…

Ringerbuch

(90 words)

Author(s): H. Wendland
wird eine Buchgattung genannt, die um 1500 aufkam und sich in Fecht-, Jagd- und Tumierbüchern fortsetzte. Das Landshuter «Büchlein über die Kunst des Ringens» von Hans Wurm, das im Jahr 1500 ersch. ist, war eines der letzten Blockbücher. Lucas Cranach d.J. in Wittenberg schuf zu Fabian von Auerswalds «Ringerkunst» (Hans Lufft, Wittenberg 1539) die Holzschnitte. schnitee. Ringerbuch. Landshuter Ringerbuch. Blockbuch, gedruckt von Hans Wurm. Landshut um 1500. H. Wendland Bibliography Kunze, H.: Gesch. der Buchill. in Deutschland. Das 16. und 17. Jh. Bd 1. Frankfurt a…

Sowerby, James

(116 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 3. 1757 in London, † 25. 10. 1822 in Lambeth, engl. Maler und Zeichner für den Kupferstich. S. wurde vor allem bekannt durch seine zahlreichen Zeichnungen zu naturwiss., insbes. botanischen und mineralogischen Werken, zu John Lightfoot, «Flora scotica» (1777), zu Héritier «Stirpes novae aut minus cognitae» (1780), zu E. Smith «Icones pictae plantarum rariorum» (1790), zu E. Smith «Specimens of the Botany of New Holland» (1793), «Flora Graeca» (1793). Eigene Veröff. waren: «The Florist’s de…

Oriowski, Hans

(258 words)

Author(s): H. Wendland
* 1.3. 1894 in Insterburg (Ostpreußen), f 3. 5. 1967 in Berlin, dt. Maler und Graphiker. Nach Studien in Berlin war O. seit 1920 freischaffender Künstler als Maler und Holzschneider. 1922-1945 hatte O. ein Lehramt an der Kunstgewerbeschule in Berlin-Charlottenburg inne. 1945 erfolgte O.s Berufung an die Hochschule für bildende Künste Berlin, wo er bis zu seinem Tod eine Klasse für Wandmalerei leitete. Das druckgraphische Werk umfaßt über 700 Graphikbl., zumeist Holz- und Linolschnitte, und 20 il…

Sichowsky, Richard von

(312 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 5. 1911 in Hamburg, † 28. 1. 1975 ebd., Typograph und Buchgestalter, Hochschullehrer. Nach einer Schriftsetzerlehre in Hamburg, arbeitete S. in Böhmen, Österreich, Italien. Nach Studium an der Meisterschule für Deutschlands Buchdrucker in München bei Hermannn Virl, Josef Käufer und Georg Trump war er seit 1937 in Hamburg in der neugegründeten Werkstatt des Verlages Heinrich Ellermann als Typograph und Buchgestalter tätig. 1946 wurde S. als Lehrer für Typographie und Buchgestaltung an die L…
▲   Back to top   ▲