Search

Your search for 'dc_creator:( "Graf, Friedrich Wilhelm" ) OR dc_contributor:( "Graf, Friedrich Wilhelm" )' returned 164 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Entkirchlichung

(693 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
Der Begriff E. wurde spätestens im frühen 19. Jh. geprägt. Im Kontext eines breiten Diskurses über die religionspraktischen Folgen der Aufklärung, der radikalen Katholizismus- und Kirchenkritik der Französischen Revolution sowie der Formierung einer neuen bürgerlichen Öffentlichkeit stritten europ. Gelehrte um 1800 intensiv über die Frage, ob der alte Kirchenglaube in der erhofften »neuen Welt« von bürgerlicher Freiheit, Brüderlichkeit und Gleichheit des Rechts noch Bestand haben könne. Eine zentrale Rolle nahmen dabei die Auseinandersetzungen um das 1788 für Preußen …

Entzauberung der Welt

(745 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
In die Sprachen der modernen Kulturwissenschaften hat der seit dem 18. Jh. nachweisbare Begriff der E. v. a. durch Max Weber Eingang gefunden. Im berühmten Aufsatz Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus sprach der Heidelberger Gelehrte 1904/05 vom »großen religionsgeschichtlichen Prozeß der E. der Welt«, der in der altjüd. Prophetie eingesetzt und in der harten innerweltlichen Askese des Puritanismus kulminiert habe. Alle magischen Mittel der Heilssuche seien hier als Aberglaube und Frevel verworfen worden [1]; [3]. Den typologischen Kontrast von Askes…

Antiklerikalismus

(998 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
1. Mittelalter und Frühe Neuzeit Schon im MA und in der Frühen Nz. lässt sich sowohl bei den gebildeten Ständen als auch in den diversen Sozialgruppen des »gemeinen Volkes« harte Kritik an den Klerikern beobachten (Geistliche). Aus religiösen Gründen, um des wahren Glaubens willen, warf man den »Mönchen« und »Pfaffen« Doppelmoral, Herrschsucht, Habgier und Wollust vor. Der Reichtum zahlreicher Klöster, das von Nahrungssorge unberührte, nicht steuerpflichtige, daher vergleichsweise bequeme und nicht selten luxuriöse Leben viel…

Säkularisierung

(6,367 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
1. Problemanzeige 1.1. Begriff Der Begriff S. (»Verweltlichung«, von lat. saeculum, »Zeit«, »Zeitalter«; kirchenlat. »Welt«) ist jünger und weniger eindeutig als der kirchen- und der staatsrechtliche Begriff der Säkularisation. Seit seinem Auftauchen in der dt. aufklärungskritischen Publizistik des frühen 19. Jh.s (Gegenaufklärung), d. h. im Streit um die Deutung der relig.-kulturellen Gesamtlage nach der Französischen Revolution, handelt es sich stets um eine »Interpretationskategorie« [53]; [43]; [8], um einen strittigen »ideenpolit. Begriff« [30]. Sein Verstän…

Dechristianisierung

(714 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
Der dt. Begriff der D. entstand im späten 18. Jh. im Kontext religionspolitischer Debatten über die Französische Revolution. Dort wurde déchristianisation als Kampfbegriff zur Bezeichnung zunächst spontaner gewalttätiger Aktionen kleinbürgerlicher Gruppen gegen die Römisch-katholische Kirche und ihren Klerus, für den Raub von Kirchengut sowie die Verwüstung von Kirchen, anderen kirchlichen Gebäuden und Kunstschätzen verwendet (Ikonoklasmus). Anhänger der Revolution gebrauchten den Begriff außerdem sowohl zur Beschreibung des Bruchs mit kirchlicher …

Debate on Essence

(3,328 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
The debates on essence are classified as the discussions held at the beginning of the 20th century, both on the Christian and the Jewish sides, concerning the fundamental questions of the "essence" of each confession. Triggered by lectures of the theologian Adolf von Harnack on  Das Wesen des Christentums  (“The Essence of Christianity”), the critique published in 1905 by the liberal rabbi Leo Baeck, Das Wesen des Judentums ("The Essence of Judaism", 1936), ranked as one of the most important contributions to the debate on essence. In the disputes on the politi…
Date: 2018-11-16

Anticlericalism

(1,062 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
1. Middle Ages and early modern period In the Middle Ages and the early modern period, we already find harsh criticism of the clergy among both the educated classes and the various social groups of the “common people.” On religious grounds, for the sake of the true faith, the “monks” and “priests” were accused of a double moral standard, high-handedness, greed, and concupiscence. The wealth of many monasteries, the relatively comfortable and often luxurious lifestyles of many occupants of benefices , w…
Date: 2017-02-14

Disenchantment of the world

(816 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
The term disenchantment, documented from the 18th century, came into the languages of the modern science of culture through Max Weber in particular. In the famous essay, “Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus” (“The Protestant Ethic and the Spirit of Capitalism”) the Heidelberg scholar spoke in 1904/05 of the “great religio-historical process of disenchantment of the world,” which had begun in ancient Jewish prophecy and had culminated in the hard, this-worldly asceticism of P…
Date: 2018-02-14

Dechristianization

(754 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
The term déchristianisation (German  Dechristianisierung) emerged in the late 18th century in the context of religious and political debates on the French Revolution (1789). It came into use there as a slogan denoting the initially spontaneous violence of groups of petite bourgeoisie against the Roman Catholic Church and its clergy, the sacking of church property, and the pillaging of churches, other ecclesiastical buildings, and art treasures (Iconoclasm). Supporters of the Revolution also used th…
Date: 2018-02-14

Wesensdebatte

(2,949 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
Als Wesensdebatte gelten die zu Anfang des 20. Jahrhunderts sowohl auf christlicher als auch auf jüdischer Seite geführten Diskussionen um grundsätzliche Fragen des »Wesens« der jeweiligen Konfession. Ausgelöst durch die Vorlesungen des Theologen Adolf von Harnack über Das Wesen des Christentums, zählte die 1905 veröffentlichte Kritik Das Wesen des Judentums des liberalen Rabbiners Leo Baeck zu den gewichtigsten Beiträgen der Wesensdebatte. In den ideenpolitischen Auseinandersetzungen über die Bedeutung der christlichen und der jüdischen Trad…

Zeitgeschichte, Kirchliche

(972 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] . Der schon Mitte des 17.Jh. nachweisbare, aber erst seit 1800 gebräuchliche dt. Begriff »Z.« wird nicht deckungsgleich mit Begriffen wie contemporary history oder histoire contemporaine verwendet. Im engl. und franz. Wissenschaftskontext bez. die Begriffe relativ lange Perioden der modernen Gesch., wohingegen der aktuelle dt. Sprachgebrauch stark durch die Katastrophen der eur. Gesch. im »age of extremes« (Weltkrieg, Erster; Nationalsozialismus; Totalitarismus; Weltkrieg, Zweite…

Overbeck

(732 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] Overbeck, Franz Camille (16.11.1837 St. Petersburg – 26.6.1905 Basel). Der Sohn eines dt. prot. Kaufmanns und einer aus Frankreich stammenden röm.-kath. Mutter studierte nach Schuljahren in St. Petersburg, Paris und Dresden seit 1856 in Leipzig, Göttingen und Berlin ev. Theol. Der Jenaer Habil. 1864 folgte 1870 ein Ruf als Extraordinarius für NT und ältere Kirchengesch. nach Basel. Der mehrsprachig erzogene Bildungsbürger fühlte sich hier bleibend als Fremder, lehnte aber auch das …

Ronge

(253 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] Ronge, Johannes (16.10.1813 Bischofswalde, Schlesien – 26.10.1887 Döbling bei Wien). Der einflußreichste Vertreter des Deutschkatholizismus kam aus einer streng kirchl. Bauernfamilie. Im Breslauer Studium der Theol. und Philos. 1836–1839 begeisterte sich der Burschenschaftler für die Kulturideale von Aufklärung und dt. Idealismus sowie die Emanzipationsforderungen der Frühliberalen. Seit 1841 Kaplan in Grottkau, wurde er am 30.1.1843 wegen einer im »Sächsischen Vaterlandsblatt« Ro…

Reuter

(304 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] Reuter, Hermann (31.8.1817 Hildesheim – 17.9.1889 Kreiensen). 1837 begann R. in Göttingen das Studium der ev. Theol., das er 1838 in Berlin mit Historie und Philos. verband. Enger freundschaftlicher Austausch mit dem später berühmten Juristen Rudolf v. Ihering und hohe Aufmerksamkeit für den polit. Historismus der Allgemeinhistoriker bestärkten ihn in einer »hist. Methode«, die keinerlei Differenz zw. sog. Profanhistorikern und Kirchenhistorikern zuließ. Dank starker syst. Interes…

Strauß

(470 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] Strauß, David Friedrich (27.1.1808 Ludwigsburg – 8.2.1874 ebd.), prot. Theologe und freier Schriftsteller. Als Sohn eines verarmenden Kaufmanns besuchte S. die Lateinschule in Ludwigsburg und seit 1821 das niedere Seminar Blaubeuren. Hier begegnete er F. Ch. Baur, der sein prägender Lehrer wurde. Mit den Freunden Ch. Märklin, F. Th. Vischer und Wilhelm Zimmermann, später ein prominenter liberaler Historiker des dt. Bauernkriegs, ging S.1825 ins Tübinger Stift (Tübingen: II.). Neben…

Renan

(493 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] Renan, Joseph Ernest (27.2.1823 Tréguier, Bretagne – 2.10.1892 Paris). Der franz. Religionshistoriker und Orientalist studierte zunächst röm.-kath. Theol., Philos. und Philol. am kirchl. Grand Séminaire von St. Sulpice in Paris. Begeistert rezipierte er die dt. idealistische Philos. und die Werke der Tübinger Schule F. Ch. Baurs, v.a. D.F. Strauß' »Leben Jesu«. In jugendlichem Freiheits- und Wissensdrang verließ er kurz vor der Subdiakonatsweihe 1845 das Seminar. Pathetisch legte e…

Tittmann

(219 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] Tittmann, Johann August Heinrich (1.8.1773 Langensalza – 30.12.1831 Leipzig). Der Sohn des späteren Dresdener Oberkonsistorialrats Karl Christian T. studierte Philos. und ev. Theol. in Wittenberg und Leipzig, wo er als a.o. Prof. zunächst in der Philos. Fakultät (1796), dann in der Theol. Fakultät (1800) lehrte und 1805 zum o. Prof. der Theol. ernannt wurde. T. übernahm eine Vielzahl kirchl. Ämter (u.a. 1815 Domherr in Meißen), prägte das kirchennahe Vereinswesen Leipzigs (u.a. Vors…

Völkische Theologie

(379 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] . Genese und diskursive Kontexte der seit spätestens 1880 nachweisbaren Formel sind kaum erforscht. Auch fehlen Studien über mögliche Äquivalente in anderen eur. Sprachen. In wissenssoziologischen Begriffen läßt sich v. Theol. als eine spezifisch moderne Emanzipationsideologie bzw. als eine auf das Volk als kollektives Handlungssubjekt bezogene Befreiungstheologie deuten. Unbeschadet aller rel., theol. und polit. Differenzen stimmen die Produzenten v. Theol. ausnahmslos im normat…

Sattelzeit

(325 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] . Der für die begriffsgesch. Forschung dt. Historiker zentrale Begriff wurde spontan von Reinhard Koselleck bei der Planung des vom »Arbeitskreis für moderne Sozialgesch.« verantworteten Lexikons »Gesch. Grundbegriffe. Hist. Lexikon zur polit.-sozialen Sprache in Deutschland« (Bde.1–8/2, 1972–1997) geprägt. Dabei mögen Assoziationen an das u.a. von H. Freyer und C. Schmitt entwickelte Konzept der sog. Achsenzeiten mitgespielt haben. Der 1923 geborene Koselleck, führender Theoreti…

Zivilisation.

(1,075 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] I. Der wohl um 1700 von franz. Rechtsgelehrten mit Blick auf das lat. semantische Feld von civis (Bürger), civilitas und civiliter geprägte Neologismus civilisation bez. urspr. die Überführung eines Strafprozesses in einen Zivilprozeß. Zunächst im Franz., Engl. und Span., später auch in weiteren eur. Sprachen einschließlich des Dt. gewann Z. bald einen geschichtsphilos. umfassenden Bedeutungsgehalt: Z. stand nun sowohl für einen in Lebensformen, sozialen Praktiken, öfftl. Moral, …
▲   Back to top   ▲