Search

Your search for 'dc_creator:( "E. König" ) OR dc_contributor:( "E. König" )' returned 125 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kompartiment – Bordüren

(77 words)

Author(s): E. König
eine in der Buchmalerei vor allem im franz. Kulturraum verbreitete Form des Randschmucks mit Wechsel von Farbgründen für stilisierten Blumen– und Akanthusdekor, meist aus Muschelgold und ungefärbtem Pergament, zuweilen aber auch aus verschiedenen Buntfarben. Die dadurch entstehenden aber auch als Blüten und ähnliche Formen ausgebildet sein. Die ersten Beispiele finden sich in Rouen um 1460 im Werk des Bouquechardiere – Meisters; im frühen 16. Jh. wurden die K. von Renaissanceformen verdrängt. E. König

Meister der Clères Femmes fur Philipp den Kühnen

(123 words)

Author(s): E. König
franz. Buchmaler, der 1402 ein Ex. von Boccaccios «De claris mulieribus», in der Übers, des Laurent de Premierfaitfür Philipp den Kühnen von Burgund illustrierte (Paris, BN, fr. 12420) und an zahlreichen bedeutenden weltlichen Pariser Hss. in der Zeit des Herzogs von Berry beteiligt war; ein Ex. des Rosenromans in der UB von Valencia zeigt den Künstler auf der Höhe seines Könnens: Vorzüglicher Beobachter und aufmerksamer Leser ungewohnter Texte, erweist sich der Maler als einer der größten Illustratoren des SpätMA. E. König Bibliography Meiss, M.: French Painting in the Time o…

Froissart der Breslauer Stadtbibliothek

(173 words)

Author(s): E. König
Prachthandschrift der franz. Chronik des 13. Jh.s von Jean Froissart laut Schlußschrift 1468 von David Aubert vielleicht in Brügge geschrieben; vierbändig mit der Devise des Großbastard Anton von Burgund gebunden, mit dessen Wappen in zahlreichen vollfarbigen Miniaturen schon von Beginn an geschmückt. Sie wurde vom schlesischen Humanisten Thomas Rehdiger ( 1576 in Köln) der Stadt Breslau vermacht und schon zur Zeit Friedrichs II. (des Großen) von Preußen als besonderer Handschriftenschatz berühm…

Blattornamentik

(225 words)

Author(s): E. König
in der abendländischen Buchmalerei und in der gedruckten Buchill. Mittel zur Gestaltung vor allem von Initialen und Hauptelement von Bordüren; auch als Dekor von Bildrändern und -gründen anzutreffen. In spätantiker und frühchristlicher Buchmalerei wurde B. nur in Miniaturen für Gegenstände, Architektur u. ä. verwendet. Zierbuchstaben sind, wenn überhaupt, zoomorph; auch die irische Buchmalerei mit ihrem aufwendigen Flechtbandschmuck kannte kaum B. Erst in byzantinischer und karolingischer Buchma…

Goldschmidt, Adolph

(170 words)

Author(s): E. König
* 15. 1. 1863 in Hamburg, † 6. 1. 1944 in Basel, dt. Kunsthistoriker, 1893 in Berlin als erster mit einer Arbeit über ma. Buchmalerei für Kunstgesch. habilitiert (zum Albani-Psalter); 1904 Ordinarius in Halle, 1914 in Berlin. G. wirkte weniger durch seine Schriften als durch seine Schüler (A. Boeckler, R. Hahnloser, O. Homburger, A. Merton, R. Stettiner, K. Weitzmann, E. H. Zimmermann u.a.) und durch seinen Einsatz für die corpusmäßige Erfassung; dabei hat sein vierbändiges Werk über die Elfenbe…

Fleuronnée

(236 words)

Author(s): E. König
(floritura, floratura), Ornamentform in ma. Hss., zunächst nur für Initialen, seit dem 13. Jh. auch für Randzier und Zeilenfüllungen; meist mit den Mitteln des Schreibers ausgeführt, in bunten Tinten, vorherrschend roten und blauen; zuweilen durch Lavierung mit dem Pinsel und Blattgoldauftrag ergänzt; vom 13. bis 15.Jh. war F. vor allem in Frankreich als Dekorationssystem der Kalligraphen streng vom Malerdekor getrennt; anderswo wurde F. auch mit der Buchmalerei verschmolzen. F. entwickelte sich im Laufe des 12. Jh.s in Paris und Bologna als technische und forma…

Belbello da Pavia

(378 words)

Author(s): E. König
oberitalienischer Buchmaler am Übergang vom Weichen Stil zur Frührenaissance, um 1425–um 1470 in der Lombardei und in Venedig tätig. Aufschluß über sein Œuvre und seine Stellung als Vertreter einer bereits überlebten Kunst gibt seine Korrespondenz mit dem Hof der Gonzaga in Mantua. 1462 wandte sich B. an Barbara von Brandenburg aus dem Haus Hohenzollern, Gemahlin des Markgrafen Ludovi-co III. Gonzaga, mit der Bitte, ein von ihm begonnenes Missale, zur Not auch ohne Entgelt, vollenden zu dürfen; …

Lothringische Buchmalerei

(380 words)

Author(s): E. König
In dem seit den karolingischen Reichsteilungen nach Kaiser Lothar benannten Gebiet blühte die Buchmalerei während des gesamten MA. Da Teile von Lotharmgien wie die Gegend von Verdun zum Maasland gehören, bleibt die Definition des Begriffs L. B. unscharf. Bes. Aufmerksamkeit gilt schon seit langem der karolingischen Phase; erst neuerdings läßt sich die Entwicklung der Buchkunst im kirchengeschichtlichen Hauptort und Sitz des Erzbischofs, Metz, bis ins SpätMA verfolgen. Daneben spielte Toul die wichtigste Rolle; erst im späteren MA gewinnt die Residenz Bar-le-Duc an Bedeutung. B…

Bouquechardière-Meister

(166 words)

Author(s): E. König
franz. Buchmaler, 1460 bis 1480 in Rouen tätig, von Durrieu mit Jacob Teneykenidentifiziert, von Porcher irrtümlich mit dem Meister der Marguerite d'Orléans vereint. Der wohl über eine größere Werkstatt verfügende Illuminator schmückte zahlreiche großformatige Exemplare der Bouquechardière aus (Paris, BN, frang. 329, 6183, 15459, 20124, 20130; Chantilly, Musée Condé, frang. 312; Wien, ÖNB, cod. 2543 u.a.); eines davon unvollendet nur mit Vorzeichnungen erhalten (Paris, Bibl. Mazarine, Ms. 1556 b…

Josephus Flavius

(232 words)

Author(s): E. König
jüdischer Heerführer beim Aufstand gegen Rom, der unter Titus zur Zerstörung von Jerusalem und zur Zerstreuung der Juden führte (70 n. Chr.); nach der Niederlage Parteigänger der Römer, in deren Interesse er die «Jüdischen Altertümer» verfaßte, eine teilweise am Bibelbericht orientierte Gesch. seines Volkes. Bes. wegen der darin enthaltenen Rechtfertigung des röm. Sieges auch in der christlichen Tradition beliebt, blieb der lat. Urtext der «Antiquitates judaicae» Bestand ma. Bibl.en; eine franz.…

Ingobertus

(176 words)

Author(s): E. König
«referens et scriba fidelis», der die Bibel von San Paolo fuori le Mura in Rom in Begleitversen zum Herrscherbild eines Kaisers Karl signiert hat. Früher dachte man an Karl den Dicken und eine Entstehung in St. Denis oder Corbie in den 880er Jahren; inzwischen wird der Cod. der Hofschule Karls des Kahlen angenähert, nach Reims lokalisiert und um 870 datiert. Die Bibel wurde vielleicht schon 875 als Geschenk des Kaisers dem Papst übergeben; sicher ist sie seit dem 11. Jh. in Italien nachweisbar. …

Consuetudines

(90 words)

Author(s): E. König
lat. Begriff für Gewohnheitsrecht; meist gebraucht für schriftliche Slg. monastischer «Gewohnheiten», die in Ergänzung oder Abweichung zur Regel das Verhalten in einem bestimmten Kloster oder in einer Kongregation regeln; wichtiges Instrument bei der Reform des Benediktinerordens waren die C. von Cluny, Gorze, später Subiaco, Melk, Trier, Kastl und Bursfelde. Auch Zisterzienser, Augustiner-Chorherren und andere kannten die schriftliche Festlegung der C., vor allem im Zusammenhang von Reformen. F…

Gänsebuch

(115 words)

Author(s): E. König
Graduale der Nürnberger Lorenzkirche» nach dem Zweiten Weltkrieg als Dank der Gemeinde an den amer. Förderer Samuel H. Kress verschenkt, heute als dessen Geschenk in der Pierpont Morgan Library, New York (M. 905). Von Friedrich Rosendorn 1507 und 1510 geschrieben, von Jakob Elsner zur selben Zeit illuminiert, von der Adler-Werkstatt um 1510 zweibändig gebunden, vom zeitweiligen Propst von St. Lorenz, Dr. Anton Kress, dieser Kirche 1510 gestiftet. Eines der schönsten Werke der dt. Buchkunst um 15…

Buchmalerei

(546 words)

Author(s): E. König
Sammelbegriff für handgemalten Schmuck in Schriftrollen, handgeschriebenen Codices und gedruckten Büchern, dekorativen oder illustrativen Charakters, in nach Buchmalcreirczepten bereiteten Farben. Während die Unterscheidung zur gedruckten Buchill., auch der handkolorierten, einfach ist, bleibt die Grenze zur Federzeichnung undeutlich. Schon in manchen Schriftrollen wurden Ill. zur Bereicherung und Gliederung des Textes verwendet. Mit dem Übergang zum Codex wurde B. vornehmlich eingesetzt, wichtigere Textanfånge auffållig und damit …

Etschmiadzin-Evangeliar

(150 words)

Author(s): E. Konig
ehemalig in der Bibl. des armenischen Patriarchen in Etschmiadzin (Kloster westlich von Erewan) als cod. 229 aufbewahrte Hs., jetzt Erewan, Matenadaran, Ms. 2374. Der Hauptteil der Hs. ist 989 entstanden. Ihr Quellenwert fur die Gesch. der Buchmalerei ist umstritten, je nachdem ob man die Initialminiaturen fur altere, hier eingebundene Werke halt und wie man die Vorbilder dieses Codex einschätzt; so gelten die Kanontafeln als treueste Kopien eines konstantinischen Vorbildes. E. Konig Bibliography Strzygowski J.: Das E. Wien 1891 Macler F.: L'évangile arménien. Ed. phototyp…

Limburg Brüder Paul, Johann und Hermann

(239 words)

Author(s): E. König
wohl aus Nijmegen stammende Buchmaler in Paris, später in Bourges, 1416 dort alle drei jung verstorben. Schon 1400 werden Hermann und Johann im Kindesalter als Neffen des burgundischen Tafelmalers Jean Malouel erwähnt; ab 1402 waren sie in Paris mit der Ill. einer Bibel für Philipp den Kühnen von Burgund beauftragt. In der Folge waren sie die wichtigsten und begabtesten Künstler des Herzogs Jean de Berry. Identifiziert wird das Werk der Brüder durch eine Inventarnotiz nach Berrys Tod: Demnach ha…

Molitor, Heinrich

(178 words)

Author(s): E. König
Schreiber und Illuminator, dessen dt. Name Müller in seinen Schlußschriften durchweg latinisiert mit wechselnden Ortsbezeichnungen erscheint (1448: «de Oedngen», später bis 1471 «de Augusta»). Der zwar mit geringem Einkommen in einigen Augsburger Steuerlisten geführte M. schuf in den Klöstern Tegernsee und Scheyern große Hss., die er kostbar in einem exqui–N siten Stil illuminierte. Augsburger Arbeiten kannte die der Bischofsstadt unter anderem die 42zeilige Bibel der Bodmeriana in Cologny (Bodm…

Berry, Jean de France Duc de

(834 words)

Author(s): E. König
* 30. 11. 1340 in Vincennes, † 15. 7. 1416 in Nesle, Sohn des franz. Königs Johann des Guten und der Bonné von Luxemburg, Bruder Karls V. von Frankreich und Philipps des Kühnen von Burgund, einer der bedeutendsten Büchersammler des MA, Besitzer wichtiger Hss. früherer Zeiten (wie des Belleville-Breviers oder des Stundenbuches der Jeanne d'Evreux von Pucelle). Mit André Beauneveu, Jacquemart de Hesdin, den Brüdern Limburg u. a. forderte B. führende Künstler seiner Zeit, so daß sein Name heute für…

Légende de S.Denis

(216 words)

Author(s): E. König
vom Benediktinermönch Yves aus dem Kloster Saint-Denis bei Paris verfaßte Schrift über Leben und Martyrium des heiligen Dionysius, die bes. auf dessen Bedeutung für das franz. Königtum insistiert: Neben einer vollfarbig ill. Abschrift von 1317 für König Philipp V. liegt ein mit Federzeichnungen versehenes Ex. derselben Zeit vor (Paris BN fr. 2090 — 92 bzw. lat. 5286). Durch überaus reichen Bildschmuck mit fast ganzseitigen Miniaturen gehören beide Abschriften zu den Hauptwerken der Pariser Buchm…

Kontinentale Buchmalerei

(63 words)

Author(s): E. König
Sammelbegriff für die vorkarolingische Buchmalerei auf dem europäischen Festland im Gegensatz zur insularen (Insulare Buchkunst) und zur karolingischen Buchmalerei. Im wesentlichen handelt es sich um Arbeiten aus Italien und dem merowingischen Frankenreich. Ihr einfachstes Kennzeichen ist die Fisch–Vogel–Ornamentik, die in England und Irland nicht üblich war und in karolingischer Zeit verschwand. E. König Bibliography Nordenpalk, C.: Die spätantiken Zierbuchstaben. Stockholm 1970
▲   Back to top   ▲