Search

Your search for 'dc_creator:( "Christophersen, Alf" ) OR dc_contributor:( "Christophersen, Alf" )' returned 76 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bibelkritik

(1,887 words)

Author(s): Christophersen, Alf
1. Begriff »B.« bildet, wie die eng verwandte »Bibelwissenschaft«, den Oberbegriff für die methodengeleitete, kritische Exegese ( die Auslegung alt- und neutestamentlicher kanonisch-biblischer Texte sowie auch apokrypher und deuterokanonischer (i. e. dem nur in der Septuaginta überlieferten Kanon angehörender) Schriften. Im Rückgriff auf Prinzipien der antiken Philologie bildete sich in der Nz. ein festes historisch-kritisches Methodeninstrumentarium heraus (Textkritik; Historische Methode). Seine Auslegungsgr…

Transzendenz/Immanenz

(1,970 words)

Author(s): Christophersen, Alf
1. Begriffe Der Begriff T. (von lat. transcendere, »überschreiten«; »hinüberschreiten«) ist stets mit dem Gegenbegriff I. verbunden (von lat. immanere, »darinbleiben«, zuerst als mlat. immanentia belegt). T. bezeichnet das Hinausgehen über eine Grenze, I. das Gegenteil – zwei anthropologische Konstanten. Der Mensch vermag sich selbst und seine Umwelt intentional zu transzendieren, ebenso wie er bei sich und in seiner Welt bleiben wollen kann. T. ist ein Ausdruck für die wie auch immer begründete Annahme, dass etwas über den …

Modernismus

(628 words)

Author(s): Christophersen, Alf
Der Begriff M. (von lat. modo, »soeben«, »jetzt«; vgl. Moderne) weist eine enorme Bedeutungsbreite und eine spezifische histor. Tiefendimension auf. Seit Mitte des 19. Jh.s steht er für Positionen in Literatur, Kunst, Musik und Architektur, doch dominiert der kirchliche Kontext seiner Verwendung. In Fortführung der schon antiken Opposition des »Alten« gegen das (wirklich oder vermeintlich) »Neue« begann sich seit dem frühen MA die Prägung modernus als Kennzeichnung einer Gegenwart durchzusetzen, die dem Vergangenen überlegen sein will (vgl. Moderne). Seit dem 10. Jh. …

Kirchenstatistik

(787 words)

Author(s): Christophersen, Alf
Der Versuch, Massenerscheinungen zahlenmäßig, d. h. statistisch, zu erfassen, lässt sich in den Hochkulturen bis in das 3. Jahrtausend v. Chr. zurückverfolgen. In der Nz. entwickelte sich die Statistik auf verschiedenen Gebieten (z. B. im 17. Jh. die Universitätsstatistik, dann die politische Arithmetik). Grundlegend war das Bemühen, gesetzmäßige Strukturen zu erfassen – ein Anliegen, das im theologischen Bereich, aufklärerischem Duktus folgend, in einen Gottesbeweis münden konnte [3]. Bereits die ma. Verwaltungen kommunalen und kirchlichen Zuschnitts lief…

Rechristianisierung

(775 words)

Author(s): Christophersen, Alf
Mit R. bezeichnet man seit dem letzten Drittel des 19. Jh.s das Ziel relig.-polit. Anstrengungen, dem Rückgang des gelebten und des öffentlich präsenten Christentums, d. h. der Säkularisierung und Dechristianisierung Europas und Nordamerikas, sowie auch der Religionskritik zu begegnen [1]; [3]. Allerdings war die relig. Entwicklung schon bald nach der Reformation von religiösen Reformbewegungen geprägt, denen die kirchenkritische Diagnose zugrunde lag, dass das Christentum weithin nur als Namenschristentum oder rechte Lehre existiere, nicht ab…

Biblical criticism

(2,106 words)

Author(s): Christophersen, Alf
1. Concept “Biblical criticism”, like the related “biblical scholarship,” is the umbrella term for method-led critical exegesis, the interpretation of Old and New Testament canonical biblical texts as well as apocryphal and deuterocanonical writings (i.e. the canon transmitted only in the Septuagint). Using principles of ancient philology, a solid historical-critical set of methodological tools formed from this in the modern period (Textual criticism; Historical method). Its interpretative premise…
Date: 2017-02-14

Ecclesiastical statistics

(869 words)

Author(s): Christophersen, Alf
Attempts to record mass phenomena in numbers, that is, statistically, go all the way back to the high cultures of the 3rd millennium BCE. In the modern period statistics developed in various areas (e.g. in university statistics in the 17th century, then political arithmetic). Basic to this were efforts to record legal structures - a concern which, under Enlightenment influence, was to lead in the theological field to proofs of the existence of God [3].The medieval administrations of a communal and ecclesiastical character provide comprehensive material for historic…
Date: 2018-02-14

Ruckteschell

(140 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Ruckteschell, Nikolai v. (21.12.1853 Sinferopol, Krim – 19.10.1910 Hamburg), luth. Pastor und Theologe. Nach Studium in Dorpat 1879 in St. Petersburg Pastor am Diakonissenhaus, 1890 in Hamburg-Eilbeck, Friedenskirche. Sein herausragendes soziales Engagement war auf den Gemeindegedanken fokussiert. R. forderte als Antwort auf die soziale Krise eine Neuordnung des wirtschaftlichen und sozialen Lebens. Im christl. Sozialismus erkannte er eine »gefährliche Vermischung des natürlichen u…

Ullmann

(193 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Ullmann, Karl (15.3.1796 Epfenbach, Pfalz – 12.1.1865 Karlsruhe). Der ref. U. studierte in Heidelberg sowie Tübingen (1812–1816) und wurde über Zwischenstationen 1821 a.o. und 1826 o. Prof. in Heidelberg, 1829–1836 in Halle, dann wieder in Heidelberg, wo U. zu einem bestimmenden Vertreter der Vermittlungstheologie avancierte. Ausgeprägt philol. Vorlieben verband er mit kirchen-, dogmengesch. und syst.-theol. Arbeiten, von denen v.a. die Schrift »Hist. oder mythisch?« (1838, 21866), eine Kritik an D.F. Strauß' »Leben Jesu«, herausragt. Zum F…

Röhr

(178 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Röhr, Johann Friedrich (30.7.1777 Roßbach bei Naumburg/Saale – 15.6.1848 Weimar). Seit 1796 studierte R. in Leipzig Theol. und wurde 1801 Hilfsprediger an der Universitätskirche; 1802 Hilfslehrer in Schulpforta, 1804 Pfarrer in Ostrau bei Zeitz, 1820 Oberpfarrer und Generalsuperintendent in Weimar, wo er am 26.3.1832 die »Trauerworte bei v.Goethe's Bestattung« sprach. R.s »Briefe über den Rationalismus« (1813) lieferten diesem in seiner theol.-kirchl. Gestalt eine programmatische G…

Schenkel

(171 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Schenkel, Daniel (21.12.1813 Döperlin, Kanton Zürich – 18.5.1885 Heidelberg), nach Studium in Basel und Göttingen mit W.M. L.de Wette, J.K. L. Gieseler und F. Lücke als prägenden Lehrern habilitierte sich der ref. Sch. 1838 in Basel; 1841 erster Prediger in Schaffhausen, Fülle weiterer Ämter. 1846 richtete sich Sch. scharf gegen den Deutschkatholizismus (Die prot. Geistlichkeit und die Deutsch-Katholiken, 21846). 1850 zunächst Nachfolger de Wettes als Prof. in Basel, wechselte Sch. 1851 nach Heidelberg, wo er, positionell durchaus sch…

Nitzsch

(273 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Nitzsch, Karl Immanuel (21.9.1787 Borna – 21.8.1868 Berlin). Nach Studium und universitärer Tätigkeit in Wittenberg lehrte N. parallel zu 1811 aufgenommener gemeindlicher Arbeit ab 1817 als Prof. am dortigen Predigerseminar; 1820–1822 Propst und Superintendent in Kemberg; Dr. theol. h.c. Berlin 1817. Von 1822–1847 war N. in Bonn o. Prof. für Syst. und Praktische Theol. sowie Universitätsprediger und gewann rasch tragenden innerfakultären und kirchl. Einfluß. Als N.s syst. Hauptwerk kann sein »System der christl. Lehre« (1829, 61851) gelten. Es wurde m…

Olshausen

(160 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Olshausen, Hermann (21.8.1796 Oldesloe – 4.9.1839 Erlangen), ev. Theologe. Ab 1814 studierte O. in Kiel, 1816 in Berlin und wurde dort 1818 Repetent und 1820 Privatdozent. Neben F. Schleiermacher beeinflußte ihn bes. A. Neander. 1821 wurde O. a.o. und 1827 o. Prof. für NT in Königsberg. Dank seiner pietistischen Frömmigkeit (Pietismus) schloß er sich bis 1826 dem Kreis um Johann Wilhelm Ebel und Heinrich Diestel an (Mucker/Muckertum). 1834 folgte O. einem Ruf nach Erlangen, wo er …

Schubert

(240 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Schubert,  Gotthilf Heinrich v. (26.4.1780 Hohenstein – 30.6.1860 München). Nach Gymnasialzeit in Weimar mit intensiver Beeinflussung durch J.G. Herder sowie Studium der Theol. in Leipzig wechselte Sch. das Fach und ging nach Jena, wo er 1803 zum Dr. med. promoviert wurde, um anschließend in Altenburg zu praktizieren. 1805 nahm er ein Studium an der Freiberger Bergakademie auf. 1809 wurde Sch. Direktor des Realinstituts in Nürnberg, nachdem er ab 1807 gemeinsam mit A.H. Müller in …

Paulsen

(171 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Paulsen, Anna (29.3.1893 Hoirup, Nordschleswig – 30.1.1981 Schleswig), ev. Theologin; ab 1916 Studium in Kiel, Tübingen und Münster, bes. Prägung durch A. Schlatter und K. Heim. Nach Fakultätsexamen in Kiel (1921) wurde P. als eine der ersten Frauen in Deutschland 1924 zur Lic. theol. promoviert. Von 1926–1945 leitete sie im Berliner Burckhardthaus das »Seminar für kirchl. Frauendienst« (auch »Bibel- und Jugendführerschule«), eine auf zwei Jahre angelegte Ausbildungsstätte für Gem…

Neander

(503 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Neander, Johann Wilhelm August (urspr. David Mendel; 17.1.1789 Göttingen – 14.7.1850 Berlin). N. konvertierte 1806 in Hamburg vom Juden- zum Christentum und legte dort 1809 nach einem Theol.- und Philosophiestudium in Halle, Göttingen, Wittenberg und Heidelberg sein Kandidatenexamen ab. 1811 habilitierte sich N. in Heidelberg, wo er 1812 a.o.Prof. für Kirchen- und Dogmengesch. wurde. 1813 folgte ein Ruf nach Berlin, den zentralen Ort seiner akademischen Wirksamkeit. Die gesamte Kirc…

Twesten

(237 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] Twesten, August Detlev Christian (11.4.1789 Glückstadt – 8.1.1876 Berlin). Seit 1814 Prof. für Theol. und Philos. in Kiel wurde T. 1835 Nachfolger F. Schleiermachers in Berlin, dem er theol. eng verbunden war. T. publizierte nur wenig. Die der Vermittlungstheologie verpflichteten Dogmatikvorlesungen, sein unvollendetes Hauptwerk, gewannen klassischen Rang. T. grenzt sich in ihnen v.a. gegen den Rationalismus ab und wahrt einen Standpunkt, der gleichermaßen unabhängig von spekulati…

Twesten, August Detlev Christian

(261 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[German Version] (Apr 11, 1789, Glückstadt – Jan 8, 1876, Berlin). Professor of theology and philosophy at Kiel since 1814, in 1835 Twesten succeeded F.D.E. Schleiermacher in Berlin, having been a follower theologically. He published very little. His lectures on dogmatics in the spirit of mediation theology remained incomplete but attained classical status. In them he dissociated himself from rationalism and maintained a position independent of Hegelian speculative theology, nascent confessionalis…

Wegscheider, Julius August Ludwig

(266 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[German Version] (Sep 17, 1771, Küblingen, near Schöppenstedt – Jan 27, 1849, Halle). In 1787 Wegscheider began his studies at Helmstedt, where he was influenced by the rationalist H.P.K. Henke. After working as a private tutor in Hamburg (1705–1805) and a brief period as a lecturer in Göttingen, he was appointed professor of theology and philosophy at Rinteln; in 1810 he went to Halle as professor of theology. On the basis of an extensive adoption of the ideas of I. Kant and a critical analysis of earlier theological traditional and dogmatic structures, in 1815 he published his Institution…

Oettingen, Alexander Konstantin von

(155 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[German Version] (Dec 12, 1827, Wissust, Livonia – Aug 20, 1906, Dorpat), Protestant theologian; 1856–1890 full professor of sys-¶ tematic theology in Dorpat. In addition to numerous shorter occasional writings ( Ueber akuten und chronischen Selbstmord, 1881) and a traditionally oriented outline of dogmatics ( Lutherische Dogmatik, 3 vols., 1897–1902), it is Oettingen’s lasting merit to have coined the term social ethics in his work Die Moralstatistik und die christliche Sittenlehre. Versuch einer Socialethik auf empirischer Grundlage (2 vols., 1868, 1873; 3rd ed. 1882 …
▲   Back to top   ▲