Search

Your search for 'dc_creator:( "A. Klotzbücher" ) OR dc_contributor:( "A. Klotzbücher" )' returned 38 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Handbuch

(240 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ist 1. ein Daten und Fakten enthaltendes Nachschlagewerk bes. für die berufliche Praxis (Adreßbuch, Jahrbuch, Tabellenbuch u. ä.) von geringem Umfang in handlichem Format, gleich dem mittellat. Manual(e) schon in mittelhochdt. Zeit gebraucht (engl, handbook, manual); 2. ein den Stoff einer Wissenschaft oder eines Sachgebiets in systematischer Ordnung zusammenfassendes einoder mehrbändiges Werk. Das H., oft ein Sammelwerk von Einzeldarstellungen mehrerer Autoren, dient dem Studium und durch ein ausführliches Inhaltsverz., durch dif…

Schalterbücherei

(137 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ist eine von Walter Hofmann entwickelte und in den Bücherhallen Leipzig praktizierte Form der Ausleihe in Volksbüchereien mit dem Ziel einer bes. intensiven Leserberatung. Bei Trennung von Ausleihraum für den Leser und Bedienungsraum für den Bibliothekar durch eine 3–4 Meter breite Schalteröffnung erfolgte die Beratung anhand des hinter dem Bibliothekar stehenden Buchkartenapparats. Anstelle der S. setzte sich die Thekenbücherei durch, die in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Freihandbibliothek abgelöst wurde. A. Klotzbücher Bibliography Hofmann, W.: Die …

Sulz, Eugen

(212 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 6. 5. 1884 in Olnhausen bei Heilbronn, † 29. 10. 1965 in Schwenningen, wurde nach dem Jura-Studium und Promotion unter dem Einfluß der Bücherhallenbewegung ein maßgebender Wortführer im a Richtungsstreit gegen Walter Hofmann, Leipzig («Essener Richtung», später «Stettiner Richtung « unter Erwin Ackerknecht, Stettin). Als Befürworter der Einheitsbücherei konnte S. als Direktor der StB a Essen (seit 1915) diesen Bibl.typ modellhaft in der Form der einheitlichen Leitung bei getrennten Betrieben v…

Revision der Bücherbestände

(144 words)

Author(s): A. Klotzbücher
eine in Bibl.en vorgenommene Überprüfung der Gesamtzahl der Buchbin–derbde. zum Nachweis ihrer Vollständigkeit, um falsch eingestellte Bde. wieder in die richtige Regalordnung zu bringen und zur Ermittlung von Verlusten. Die R. erfolgt durch Vergleich der Bücher am Regal mit dem Standortkat. und dem Ausleihreg. bzw. bei Anwendung der Datenverarbeitung mit ausgedr. Signaturlisten von Bestand und Ausleihe. Wegen des hohen Zeit–und Personalaufwands begnügt man sich anstelle einer Gesamtr., die im Z…

Hagen, Friedrich Heinrich von der

(113 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 19. 2. 1780 in Schmiedeberg (Uckermark), † 11. 6. 1856 in Berlin, Germanist und Bibliothekar. Nach dem Studium der Rechte und des Altdeutschen wurde H. 1810 Professor für dt. Sprache und Lit. in Berlin, 1811 Professor und Bibliothekar an der 1810 zur Aufnahme der Bibl.en der säkularisierten Klöster und Stifte Schlesiens gegr. Zentralbibl. in Breslau. H. ordnete die altsprachlichen Bestände und entwarf eine Bibl.ordnung, wandte sich dann aber nach Mißstimmigkeiten der Lehrtätigkeit zu: 1818 wur…

Spandau-Hakenfelder Methode

(47 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ein in der Volksbücherei Spandau-Hakenfelde um 1953 entwickeltes Verfahren zur Rationalisierung der Ausleihverbuchung in Freihandbüchereien. A. Klotzbücher Bibliography Pröve, K.-H.: Verringerung der Verbuchungsarbeit um mindestens 50 %. In: BuB 7. 1955, S. 361–363 Sassenberg, I.: Ausleihverbuchung. Darstellung und Vergleich traditioneller und moderner Verfahren. Wiesbaden 1967.

Gewerkschaftsbibliothek

(214 words)

Author(s): A. Klotzbücher
1. eine von einer Gewerkschaft zur fachlichen Schulung und zur Allgemeinbildung ihrer Mitglieder unterhaltene Bibliothek. Kennzeichnend für die seit den 70er Jahren des 19. Jh.s in Deutschland gegründeten und vor dem Ersten Weltkrieg sich zu ihrer größten Wirksamkeit entfaltenden G. en war ihre Zersplitterung, der man – z. T. unter Einbeziehung von sozialdemokratischen Parteibibl.en – durch die Gründung von lokalen Arbeiterzentralbibl, en zu begegnen suchte (Arbeiterbibliotheken). 2. In der DDR …

Parkbibliothek

(86 words)

Author(s): A. Klotzbücher
eine in einer öffentlichen Grünanlage während der Sommermonate geöffnete kleine Bücherei, die vorwiegend Unterhaltungslit., Kinderbücher, sowie Ztg. und Zss. für die Parkbesucher bereitstellt. P. en — im Pavillonstil erbaut und im Zentrum der Anlage gelegen wurden aus Anlaß von überregionalen Gartenschauen oder Gartenbauausstellungen, z.B. in Dortmund, Essen und Erfurt, eingerichtet. A. Klotzbücher Bibliography Kuhlmann, H. J.: Der Gruga–Lesegarten der StB Essen. In: Dienst an Büchern, Lesern und Autoren. Festschrift für Fritz Hüser. Hrsg, von H. Bi…

Großdruck

(333 words)

Author(s): A. Klotzbücher
der Druck von Büchern und Zss. in den Schriftgraden von 12 und mehr Punkten bzw. in der Schriftgröße ab 4,3513 mm für sehbehinderte und sehschwache Leser. Neben der Schriftgröße wird die Lesbarkeit u.a. durch Schriftart, Zeilenlänge, Zeilenabstand, Papierqualität und Druckfarbe beeinflußt. Durch den wachsenden Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung und die damit verbundene Zunahme der durch Alterssichtigkeit Behinderten erhöht sich die Bedeutung von Veröffentlichungen im G. für ältere …

Stein’sche Buchhandlung

(139 words)

Author(s): A. Klotzbücher
Werl, 1713 gegr., gehört zu den ältesten, heute noch bestehenden Buchhandlungen in Westfalen und repräsentiert in ihrer Entwicklung jenen Typ von buchhändlerischen Unternehmen, die sich aus dem Handwerksbetrieb der Buchbinderei durch Angliederung von Druckerei, Buch- und Zeitungsverlag und Leihbibl. im 18. und 19. Jh. bes. in der Provinz entwickelten. Anton Stein gründete 1849 die liberale Ztg. «Der Freimüthige an der Haar», 1855 das «Central-Volksblatt», das als Zentrumsblatt im «Kulturkampf» e…

Dortmund

(528 words)

Author(s): A. Klotzbücher
1. Buchdruck und Verlagswesen D. ist seit 1544 als Druckort nachweisbar. Der erste Drucker war Melchior Soter, der bis 1551 in D. wirkte. Ihm folgten Philipp Maurer, Albert Sartor und Arnold Westhoff. Ihre Tätigkeit stand in enger Beziehung zu dem 1543 gegr. Archigymnasium und dem kirchlichen Leben der Stadt. Von den Stadtbuchdruckern des 17. und 18. Jh.s ist Gottschalk Diedrich Baedeker (1713 –1797) als Gründer der «Dortmundischen vermischten Zeitungen» (1769) zu nennen. Mit den Namen Krüger, Crüwe…

Gemeindebibliothek

(99 words)

Author(s): A. Klotzbücher
ist jede von einer politischen Gemeinde (Kommune) oder von einer Kirchen(Pfarr)ge-meinde unterhaltene OB. Im engeren Sinne versteht man darunter eine haupt-, neben- oder ehrenamtlich geleitete Bibl, in einer nach der Einwohnerzahl kleineren (politischen) Gemeinde, im Gegensatz zu einer StB. In der BRDeutschland gehört die G. als Bibl, der Grundversorgung zur ersten Stufe des flächendeckenden Bibliotheksnetzes (Bibliotheksplan '73); sie wird von einer Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswes…

Schriewer, Franz

(228 words)

Author(s): A. Klotzbücher
* 11. 5. 1893 in Rendsburg, † 10. 5. 1966 in Flensburg, Bibliothekar. S. war nach dem Studium mit Promotion und Ausbildung an der Berliner Bibl.schule an der StB Stettin unter Erwin Ackerknecht tätig. Seit 1921 schuf S. als Leiter der Grenzbüchereizentrale Flensburg und der dortigen StB (1924) erstmalig in Deutschland ein Büchereisystem für ein ländliches Gebiet unter Einbeziehung städtischer Büchereien, dessen Mittelpunkt eine leistungsfähige Büchereizentrale war. 1933 aus politischen Gründen e…

Leserversammlung

(90 words)

Author(s): A. Klotzbücher
(auch Leserkonferenz) ist eine Veranstaltung der Bibl, zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Bibl, und Leser. Sie bietet dem Benutzer Gelegenheit zur Mitwirkung an der Arbeit der Bibl., die auf der L. die Möglichkeit hat, ihr Anliegen in der Öffentlichkeit darzustellen. Als Teil der gesellschaftlichen Bibl.arbeit war die L. nach dem Vorbild der UdSSR vor allem in den Staatlichen Allgemeinbibl.en der DDR verbreitet; ähnliche Aufgaben nehmen in Teilbereichen die Fördervereine und die Bibliotheksbeiräte wahr. A. Klotzbücher Bibliography Kunze, H.: Grundzüge der Bibl.leh…

Fördervereine

(168 words)

Author(s): A.Klotzbücher
oder Bibliotheksgcs. haben den Zweck, Bibl.cn in materieller und ideeller Hinsicht zu unterstützen. Als freiwillige, auf Dauer angelegte Zusammenschlüsse ohne wirtschaftliche Zielsetzung unterscheiden sie sich von Bibliotheksbeiräten, Bibliothekskommissionen und von den bei Fachstellen flir das öffentliche Bibl.wesen tätigen «Büchereivereinen». Wie die z.T. schon um die Jh. wende bei StB gegr. F. sehen auch die nach 1945 bei wiss. Bibl.en erfolgten Neugründungen ihre Hauptaufgabe in der Bereitst…

Hüser, Fritz

(221 words)

Author(s): A.Klotzbücher
* 4. 10. 1908 in Mülheim/Ruhr, † 4. 3. 1979 in Dortmund, Bibliothekar, arbeitete nach einer Formerlehre in Hüttenbetrieben sowie im Bergbau und wurde nach einem Betriebsunfall Leiter von Werkbüchereien in Dortmund und Gleiwitz. 1944 legte er in Leipzig das Diplom-Examen ab; 1945–1973 war H. Direktor der Stadtbücherei Dortmund. Sein seit den 1920er Jahren aufgebautes und seit 1958 der Öffentlichkeit zugängliches «Archiv für Arbeiterdichtung und soziale Lit.» wurde zum Zentrum von Autoren, die sic…

Indikator

(439 words)

Author(s): C. Boßmeyer | A. Klotzbücher
1. Buchanzeiger, ist eine heute nicht mehr gebräuchliche Vorrichtung, die dem Leser in der Ausleihe von ÖB auf einer Tafelwand in einer Art Sichtkartei einen Überblick über den gesamten, damals noch nicht frei zugänglichen Buchbestand gab und anzeigte, welche Bücher vorhanden und welche ausgeliehen waren. Im allg. bestand der I. aus einem vor dem Magazin stehenden Rahmen (z. B. aus Holz), in dem für jedes Buch ein bewegliches, auf der Vorder- und Rückseite verschieden gefärbtes Klötzchen oder Kä…

Freie öffentliche Bibliothek

(49 words)

Author(s): A.Klotzbücher
war eine von den Vertretern der Bücherhallenbewegung gebrauchte Bezeichnung für die nach anglo-amer. Vorbild (Free Public Library) angestrebte allgemeine Bildungsbibl., welche die bisherige, als Wohltätigkeitseinrichtung angesehene Volksbibl. ersetzen sollte. Andere, den Unterschied zur Volksbibl. alten Stils betonende Namen sind «Bücherhalle» und «Einheitsbücherei». Öffentliche Bibliotheken A.Klotzbücher
▲   Back to top   ▲