Der Neue Pauly

Get access

Sabellius, Sabellianismus
(168 words)

[English version]

Der (vielleicht aus Libyen stammende) christl. Theologe S. wurde nach mehrjährigem Aufenthalt in Rom von Bischof Kallistos (217-222) wegen seiner Gotteslehre exkommuniziert. Sein weiteres Leben ist in Dunkel gehüllt. S. war ein führender Modalist (Modalismus). Wie vor ihm Noëtos setzte er Gott-Vater und Gott-Sohn gleich, um den Monotheismus zu wahren (Monarchianismus). Die Bezeichnung Gottes als Sohn-Vater (hyiopátōr) und die These, daß Gott sukzessive in den “Erscheinungsformen” (prósōpa) Vater, Sohn und Geist in der Heilsgesch. wirke, sind S.…

Cite this page
May, Gerhard (Mainz), “Sabellius, Sabellianismus”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 20 March 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e1026370>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲