Der Neue Pauly

Get access

Nabû
(153 words)

[English version]

(akkad. Nabīum, aram. nbw/nbwy, griech. Νάβου, Νέβου), abgeleitet von der gemeinsemitischen Wurzel nb in der Bed. “Ankündiger/Berufener”. Seit der altbabylonischen Zeit zunächst in Babylonien bezeugter Gott der Schreibkunst und Weisheit; galt seit mittelbabylon. Zeit als Sohn des Marduk. Seit dem 1. Jt.v.Chr. galt in Babylonien Nanaja, in Assyrien Tašmētu als seine Gemahlin. Seine Bed. und Popularität übertraf schließlich sogar diejenige Marduks. In hell. Zeit wurde N., der auch mit Apollon identifiziert wurde, im gesamt…

Cite this page
Richter, Thomas (Frankfurt/Main), “Nabû”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 27 January 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e815710>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲