Der Neue Pauly

Get access

Macri campi
(93 words)

[English version]

Gelände im Appenninus 7 km westl. von Mutina im Val di Montirone beim h. Magreta (vgl. den ant. ON!). Schon in vorröm. Zeit Viehmarkt. Aus der röm. Garnison (seit 176: Liv. 41,18,5ff.) entwickelte sich ein bed. Handelszentrum (Varro rust. 2, pr. 6; Colum. 7,2,3; Strab. 5,1,11: Μακροὶ Κάμποι), das Mitte des 1. Jh.n.Chr. aufgegeben wurde [1].

Bibliography

1 E. Gabba, Mercati e fiere nell'Italia romana in: Studi Classici e Orientali 25, 1975, 141-163.

Nissen 2, 265 

A. Sabatini, I Campi Macri, in: Rivista storica dell' Antichità 2,…

Cite this page
Sartori, Antonio (Mailand), “Macri campi”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 13 August 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e715640>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲