Der Neue Pauly

Get access

Gaia Taracia
(93 words)

[English version]

(oder G. Fufetia). Eine Vestalin, welche der Stadt Rom den campus Tiberinus (die Tiberinsel nach Plut. Publicola 8,8,101b eher als das Marsfeld nach Gell. 7,7,4) schenkte und deswegen nicht nur mit einer Statue (Plin. nat. 34,11,25), sondern mit einem Gesetz geehrt wurde, das die zentralen Prärogativen der Vestalinnen festhielt (lex Horatia, Gell. 7,7,2-4). Die Gesch. ist das Aition für ebendiese ungewöhnlichen Vorrechte, welche die Vestalinnen in vielem den Männern gleichstellten.

Bibliography

A. Momigliano, Tre figure mitiche. …

Cite this page
Graf, Fritz (Princeton), “Gaia Taracia”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 19 July 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e417490>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲