Rosinus, Johannes
(435 words)

Dt. Theologe und Antiquar; eigentlich Rossfeld oder Roszfeld. Geb. 1551 in Eisenach, gest. am 7. 10. 1626 in Naumburg. 1575 Konrektor des protestantischen Gymnasiums in Regensburg; ab 1586 Pfarrer in Wickerstedt bei Apolda; ab 1592 Domprediger in Naumburg.

Werdegang und Werk

R.’ Vater war Schüler Martin Luthers und Philipp Melanchthons, dann Rektor an der Eisenacher Lateinschule, später Superintendent und herzoglicher Beichtvater in Weimar. Dort konnte R. schon im Alter von acht Jahre…

Cite this page
Hermanns, Marcus Heinrich, “Rosinus, Johannes”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 6: Geschichte der Altertumswissenschaften: Biographisches Lexikon, Herausgegeben von Peter Kuhlmann und Helmuth Schneider. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 6. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2012). Consulted online on 22 February 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo6_COM_00617>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲