Kastor und Polydeukes
(1,755 words)

(Κάστωϱ, Πολυδεύκης, lat. Castor, Pollux; Διόσκουϱοι/Διόσκοϱοι (Dióskuroi/Dióskoroi), lat. Dioscuri, Castores, Tyndarides)

A. Mythos

K. und P. sind ionischer Herkunft und auch als Dioskuren (= D.; »Söhne des Zeus«) bekannt. In manchen Texten gilt nur der Faustkämpfer P. als unsterblich, der Roßbändiger K. dagegen als sterblich. In zwei Homerischen Hymnen an die D. ist von zwei Vätern, Zeus und dem Spartanerkönig Tyndareos, die Rede (Hom. h. 17,1–5; 33,3 und 9). Ihre Mutter Leda empfängt die Zwillinge von Zeus in …

Cite this page
Dickhaut, Kirsten, “Kastor und Polydeukes”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 5: Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart, Herausgegeben von Maria Moog-Grünewald. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 5. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2008). Consulted online on 16 February 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo5_COM_0071>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲