Hephaistos
(2,116 words)

(῞Ηφαιστος, lat. Vulcanus, Mulciber)

A. Mythos

H. ist als Gott des Feuers und der Schmiedekunst einer der zwölf Olympischen Götter. Er gilt als Sohn von Zeus und Hera, doch seine Mutter verstößt ihn, als sie seine Behinderung entdeckt (Hom. Il. 18,396–405); H. wächst daher in der Obhut von Thetis auf. An seiner Mutter rächt er sich, indem er ihr einen goldenen Thron schmiedet, an den sie durch unsichtbare Bande gefesselt wird (Paus. 1,20,3; vgl. dagegen Hyg. fab. 166). Erst Dionysos gelingt es, ihn so betrunken zu machen…

Cite this page
Neubauer-Petzoldt, Ruth, “Hephaistos”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 5: Mythenrezeption: Die antike Mythologie in Literatur, Musik und Kunst von den Anfängen bis zur Gegenwart, Herausgegeben von Maria Moog-Grünewald. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 5. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2008). Consulted online on 22 February 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo5_COM_0054>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲