Die Entwicklung des Makedonischen Reiches vom 7. Jh. bis 336 v. Chr.
(1,328 words)

Bis zur endgültigen politischen Einigung unter Philipp II. (360/59–336 v. Chr.) war der makedonische Raum die Kontaktzone zwischen den nicht-griechischen, illyrischen Stämmen im Westen an der Adriaküste, die durch Gebirgszüge von Makedonien getrennt waren, den thrakischen Stämmen im Osten, den nördlichen Gebieten bis an den Istros/Donau und den griechischen Poleis im Süden, ebenfalls durch hohe Berge getrennt. Politisch gesehen stieg Makedonien von ein…

Cite this page
“Die Entwicklung des Makedonischen Reiches vom 7. Jh. bis 336 v. Chr.”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 3: Historischer Atlas der antiken Welt, Herausgegeben von Anne-Maria Wittke,Eckhart Olshausen und Richard Szydlak. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 3. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2007). Consulted online on 21 February 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo3_COM_0050>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲