Corpus Iuris Civilis
(1,753 words)

Bezeichnung für die 528–534 n.Chr. entstandene Sammlung und Kodifikation des röm. Rechts durch Kaiser Iustinianus [1];

der Begriff wurde von D. Gothofredus in seiner Edition von 1583 eingeführt.

Werke

Das Corpus Iuris Civilis besteht aus vier Teilen: (1) dem Codex, (2) den Digesta, (3) den Institutiones und (4) den Novellae (Constitutiones) als Appendix.

(1) Der Codex umfasst die Kaiserkonstitutionen (const…

Cite this page
Landfester, Manfred, “Corpus Iuris Civilis”, in: Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 2: Geschichte der antiken Texte: Autoren- und Werklexikon, Herausgegeben von Manfred Landfester in Verbindung mit Brigitte Egger. Serie: Der Neue Pauly – Supplemente, 1. Staffel, herausgegeben von Hubert Cancik, Manfred Landfester und Helmuth Schneider, Band 2. Stuttgart, Germany. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH (2007). Consulted online on 16 February 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2452-3054_dnpo2_COM_0065>
First published online: 2015



▲   Back to top   ▲