Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

J

(169 words)

Author(s): B. Bischoff †
die durch Ausgliederung der Verwendung als Halbvokal aus der gemeinsamen Schreibung I entstandene, verselbständigte Nebenform. Wie unter «I» ausgeführt, ist im ma. Kanon der Beneventana und in der westgotischen Schrift dieser Funktion des I durch den geregelten Gebrauch der «i longa» Ausdruck gegeben worden. Aber noch im Spät-MA und im 16. Jh. sind ein großes I, normales i und ein nach unten verlängertes j ohne Unterscheidung am Wortanfang geschrieben worden; in Deutschland wurde für den Halbvok…

Jabłonowski

(191 words)

Author(s): A. G. Śuierk
oln. Adelsfamilie, Bibliophile und Bibliotheksgründer. 1. Stanislaw Jan (1634–1702), Krongroßhetman, schuf eine umfangreiche Bibl, in Lachowce (Wolynien). Der größte Teü der Slg. kam über seine Urenkelin Teofila Sapieha in die Bibl, des von T. Czacki gegr. Lyzeums in Krzemieniec (1805), der Rest in die Majoratsbibl, der Zamoyski in Warschau (1860). 2. Józef Aleksander (* 4. 2. 1711 in Tychoml, Wolynien, † 1. 3. 1777 in Leipzig), Diplomat und Gelehrter, Begründer der wiss. Ges. «Societas Jablonoviana» in Leipzig (1768, bestätigt 1774). J. besaß …

Jackson, Holbrook

(138 words)

Author(s): F. J. Mosher
* 31. 12. 1874 in Liverpool, † 16. 6. 1948 in Bournemouth, engl. Autor, Hrsg., Verleger und Bibliophile. J. gab eine Reihe von Zss. heraus, darunter «New Age» und «To-Day», und wurde 1917 Chefredakteur der National Trade Press Ltd. Seine wichtigsten Veröff. sind «The Eighteen Nineties» (1913) und «The Anatomy of Bibliomania» (2 Bde. 1930/1931), er schrieb aber auch Bücher über William Morris (1908, rev. ed. 1926) und William Caxton (1933) sowie Werke wie «The Fear of Books» (1932), «The Printing…

Jackson, Joseph

(184 words)

Author(s): G. P. Jefcoate
* 4. 9. 1733 in Shoreditch bei London, †14. 1. 1792, engl. Stempelschneider und Schriftgießer. Nach der Lehre bei William Caslon ging J. zur See. Seit ca. 1765 führte er ein eigenes Geschäft im Salisbury Court in der Nähe der Londoner Fleet Street. Im Jahr 1773 erschien ein Schriftmusterblatt mit orientalischen Typen. Er schnitt spezielle Typen für die Faksimile-Ausg. des Domesday Book (1783) und den von C. G. Woide herausgegebenen Alexandrinischen Codex, ein griech. NT (1786). Seit ca. 1789 arb…

Jacob, Bibliophile

(6 words)

Siehe Lacroix, Paul

Jacob, Cyriacus

(114 words)

Author(s): I. Bezzel
* in Obernburg a.M., † 1551 in Frankfurt a. M., Buchdrucker. J. erwarb 1533 in Frankfurt das Bürgerrecht und betrieb 1539–1551 eine Drukkerei, in der er u. a. die Erstausg. des Lehrgedichts «Der Renner» des Hugo von Trimberg (1549) und mehrere Schriften Sebastian Francks publizierte. Rund 70 Druckwerke sind nachgewiesen. Die Erben druckten bis 1552 in Frankfurt; 1554 brachten sie ein von M. Apiarius in Bern gedr. Verlagswerk heraus. I. Bezzel Bibliography Pallmann, H.: Sigmund Feyerabend. Frankfurt a. M. 1881, S. 1–4 Dietz, A.: Frankfurter Handelsgesch. Bd. 3. Frankfurt a. M. …

Jacob de Saint-Charles, Louis

(10 words)

Siehe Saint-Charles, Louis Jacob de

Jacobi, Moritz Hermann von

(51 words)

Author(s): G. Brinkhus
* 1801 in Potsdam, † 1875 in St. Petersburg. Zunächst Baumeister, arbeitete J. später ausschließlich als Physiker auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Er entdeckte 1838 die Galvanoplastik, die sehr bald für die Fertigung von Duplikatdruckformen (Galvanos) eingesetzt werden konnte. ADB Bd. 13, S. 597–599· G. Brinkhus

Jacobs, Emil

(187 words)

Author(s): W. Schochow
* 25. 4. 1868 in Gotha, † 18. 3. 1940 in Berlin, Bibliothekar und Hss.forscher. Einer traditionsreichen Gelehrtenfamilie entstammend und Urenkel von Friedrich J., studierte J. Altphilologie und Archäologie. Über die Herzogliche Bibl, in Gotha kam er 1894/96 an die Kgl. Bibl, zu Berlin und 1905 an die dortige Hss.-Abt., wo er dank seiner profunden philologischen Bildung das ihm gemäße Betätigungsfeld fand. Nach einem 17jährigen Zwischenspiel als Direktor der UB in Freiburg (1912–1929) kehrte er a…

Jacobs, Friedrich

(316 words)

Author(s): H. M. Werhahn
* 6. 10. 1764 in Gotha, † 30. 3. 1847 ebd., klassischer Philologe, Bibliothekar und Schriftsteller. Nach Studium in Jena und Göttingen wurde er 1785 in Gotha Gymnasiallehrer und 1802 zusätzlich Bibliothekar; 1807 nach München berufen, kehrte er jedoch 1810 nach Gotha zurück, wo er bis 1842 als Oberbibliothekar der Herzoglichen Bibl, wirkte, ab 1831 auch als Direktor aller Kunstslg. dort. Unter den zahlreichen antiken und spätantiken Texten, die er kritisch edierte oder übersetzte, war sein Haupt…

Jacobs, John Hall

(120 words)

Author(s): F.J. Mosher
* 27. 11. 1905 in Bolivar, Tennessee, † 27. 7. 1967 in Atlanta, Georgia, amer. Bibliothekar. J. war 1934–1938 Leiter der Shelby County Libraries, 1938–1960 der New Orleans Public Library und 1960 bis 1967 des Atlanta and Fulton County Public Library System. Als Fachmann in Fragen der Bibliotheksverwaltung und des Bibliotheksbaus lehrte er an den Bibliotheksschulen der Florida State University, der University of Illinois, der Syracuse University und der Emory University und wurde häufig auch von …

Jacobus de Voragine

(7 words)

Siehe Legenda aurea

Jacobus Herbipolensis

(6 words)

Siehe Thanner, Jacob

Jacque, Charles Emile

(144 words)

Author(s): W. Krueger
* 23. 5. 1813 in Paris, † 7. 5. die kaiserlichen Ahnen oder sind religiösen Inhalts. Die 1894 ebd., franz. Maler und Stecher. J.1 gehört zu den fühgrößte Curmer 1838 herausgebrachten Werk «Paul et Virgi-Dublin 1963. H. Walravens nie» von J.-H. Bernardin de Saint-Pierre, in dem J. neben vielen anderen Spezialisten seiner Zeit sich ästhetische Freiheiten gönnte, andererseits aber auch dem Text entsprechend realitätsgetreue Darstellungen lieferte. Erwähnenswert ist seine Mitarbeit bei L. Sterne «Vo…

Jacquemart des Hesdin

(283 words)

Author(s): E. König
ordfranzösischer Buchmaler, 1384–1413 im Dienst des Herzogs von Berry in Bourges und Poitiers bezeugt, wohl auch in Paris tätig; 1398 in Rechtsstreit mit einem Jean aus Holland, dem er Farben und Vorlagen gestohlen haben sollte. J. war von Berry ähnlich hochgeschätzt wie die Brüder von Limburg. Vom Œuvre sind nur bezeugt die verlorenen ganzseitigen Miniaturen in Berrys «Grandes Heures», zu denen die Forschung eine Kreuztragung auf Pergament im Louvre als Fragment zählt, um von da aus J.s Stil un…

Jade-Bücher

(113 words)

Die erhaltenen J. stammen sämtlich aus publizistische Tätigkeit bald in der wiss. Welt bekannt der Ch'ing-Zeit (1644–1912) und dienten zu rituellen (u. a. Bibliotheksbeschreibung mit Handschriftenkat. Zwecken am chinesischen Kaiserhof. Sie bestehen aus länglichen polierten Jadeplatten, in die der chinesische Vermächtnis. Die Slg. Joseph Hellers geht aufseine Anregung mandjurische Text eingraviert und gegebenenfalls eingefärbt ist; dazu kommen Dekorationen oder bildliche Slg von J. befindet sich …

Jaeck, Heinrich

(126 words)

Author(s): B. Schemmel
(Klostername Joachim), *23. 10. 1777 seine traditionelle Prägung bewahrte (Pseudo-Jacquemart). in Bamberg, † 26. 1. 1847 ebd. Der Exzisterzienser (1796–1803 in Kloster Langheim) führte ab 1803 zus. mit Alexander Schmötzer (1815) und Konard Frey (1813) die säkularisierten Stifts- und Kolsterbibl.en des Fürst-bistums Bamberg mit der aufgehobenen UB Bamberg zus. (heute SB Bamberg). Dr formte 1831–1835) und bereicherte es durch Geschenke und sein gung zurück. Von seinen Werken ist das «Pantheon der …

Jaeschke, Emil

(162 words)

Author(s): H.-J. Genge
29. 10. 1874 in Groß-Wartenberg,† (gefallen) 27. 5. 1918 an der Seine. Nach dem Studium der Lit.- und Kunstgesch. sowie nach bibliothekarischer Hilfstätigkeit in Breslau und Posen war J. 1902–1913 Stadtbibliothekar in Elberfeld und seit 1913 Direktor der Düsseldorfer Bücher- und Lesehallen. Ab 1915 organisierte er die Deutsche Bücherei in Brüssel und das Frontbüchereiwesen. J. war der geborene Volksbildner. In Elberfeld baute er die Stadtbücherei zu einem Zentrum der Volksbildung aus. Er leitete…

Jaffe

(354 words)

Author(s): A. K. Offenberg
jüdische Druckerfamilie des 16. und 17. Jh.s in Lublin, Polen. Im Jahre 1557 gab Kalonymos (später Abraham Kalman) ben Mordechai J. zus. mit Eliezer ben Isaak Aschkenazi und anderen eine hebräische Bibelausg. (Pentateuch mit Haftarot und Megillot) heraus. Er war verheiratet mit Hannah, der Enkelin des Chaim Schwarz (Schechor), der sich mit Gershom ben Solomon Kohen († 1544) verbunden hatte, dem bedeutendsten unter den ersten jüdischen Druckern in Prag, und später hebräische Pressen in Oels, Augs…

Jaffé, Max

(249 words)

Author(s): C. W. Gerhardt | K. Gutzmer
Lichtdruckanstalt und Kunstverlag in Wien, gegr. 1876 von Max J. aus Schwerin (1845–1939). Das Unternehmen wurde weltberühmt durch die Qualität seiner Mehrfarben-Lichtdrucke, die als Kunstblätter, in Kunstbüchern und Faksimileausg. bedeutender Hss. Verwendung fanden. Der Gründer und seine Söhne erarbeiteten im letzten Viertel des 19. Jh.s neue Techniken in Lichtdruck und Reproduktionstechnik, speziell für den Mehrfarbendruck. Die Firma beschäftigte zeitweise über 100 Mitarbeiter und unterhielt Filialen in New York und Budapest.…

Jagdbücher

(584 words)

Author(s): R. Feldmann
(einschl. Falknerei und Vogelfang, ohne Fischerei). Von der umfangreichen Jagdlit. der Antike ist wenig erhalten, doch erlauben die Werke eine hinreichende Rekonstruktion: Vor allem die Treibjagd mit Hunden wird häufig beschrieben: Arrians Kynegetika (Hrsg, von G. Wirth 1967/1968) und Xenophons Kynegetikos (Hrsg, und übers, von E. Delebeque 1970) stellen die Hauptwerke dar. Im MA (etwa ab 10. Jh.) tritt die Falkenjagd in Erscheinung. Falknereibücher erschienen jedoch erst geraume Zeit später, da…

Jagemann, Christian Joseph

(85 words)

Author(s): C. Alschner
* 1735 in Dingelstedt, † 4. 2. 1804 in Weimar, wurde 1775 Bibliothekar der Herzogin Anna Amalia in Weimar, 1785 herzoglicher Rat und verwaltete ihre Privatbibl. (ca. 5000 Bde.) Er war schriftstellerisch tätig und publizierte vor allem über ital. Sprache, Lit. und Kultur. Seinen Nachlaß erhielt die heutige Zentralbibi, der dt. Klassik Weimar. C. Alschner Bibliography ADB Bd. 13, S. 642 f Dal Monte, M. T.: Christian Joseph Jagemarrn. Un italianista del settecento in Germania. Imola 1970 NDB Bd. 10, S. 294

Jagenberg AG

(106 words)

Author(s): C. W. Gerhardt
heute 100%ige Tochter der Rheinmetall Berlin AG. Die J. ist auf den Kemarbeitsgebieten Maschinen für die Papierveredlung und -Ausrüstung, Kartonverpackungssysteme, Verpackungsmaschinen, Pressen und Anlagen für die Herstellung von Grob- und Feinkeramik tätig und beschäftigt 5100 Mitarbeiter. 1988 wurden ferner alle Geschäftsanteile der Kampf GmbH & Co. Wiehl übernommen. Damit erlangte man Zugang zu dem Markt der Kunststoff- und Folienindustrie. Das Unternehmen wurde 1877 in Düsseldorf gegründet. In Neuss werden heute noch (als ein Zweig von vielen) die P…

Jäger, Johann Wilhelm Abraham

(111 words)

Author(s): P. H. Meurer
* 18. 8. 1718 in Nürnberg, † 2. 9. 1790 in Frankfurt a. M. Im Hauptberuf Artillerieoffizier, übernahm J. 1762 zus. mit seiner Frau Leonore die Hutter'sche Buchhandlung in Frankfurt, seit ca. 1777 betrieb er in Hanau auch eine Papiermühle. Seit etwa 1766 publizierte er im eigenen Verlag in Frankfurt Landkarten. Hauptwerk war der von J. selbst erarbeitete «Grand Atlas d'Allemagne» in 81 Bl. (Frankfurt, ab 1778 in Teilen, vollst. ab 1789), im Prinzip das erste Deutschland-Kartenwerk. Nachfolger war sein Sohn Johann Christian J. († 1822). P. H. Meurer Bibliography Grosse-Stoltenberg, R.: …

Jaggard, William

(123 words)

Author(s): F.J. Mosher
* ca. 1568 in London, † 1623 ebd., und sein Sohn Isaac, *1597 in London,† 1626/1627 ebd., engl. Drucker. William war seit etwa 1608 Stadtdrucker von London. Bes. bekannt ist seine Offizin durch den Druck der First Folio Edition der Dramen Shakespeares von 1623, in der zum ersten Mal die Hälfte der Schauspiele des Dichters veröff. wurden und die deshalb als Originalquelle der Texte gilt. J.s Druckerei existierte seit etwa 1594. William wurde blind noch vor der Veröff. der First Folio, die Isaac vollendete. F.J. Mosher Bibliography Willoughby, E. E.: A Printer of Shakespeare. London 1934 Gre…

Jäggi AG, W.

(179 words)

Author(s): W. Jäggi
vormals Helbing & Lichtenhahn. Buchhandlung in Basel, hervorgegangen aus der 1822 von C. F. Spitteler und E. G. Bahnmeier gegr. Buchhandlung, die 1903 in den Besitz von Gustav Helbing und Hans Lichtenhahn gelangte. Sie gliederten einen Verlag an, der vor allem juristische und historische Publikationen herausbrachte. In den 1930er Jahren traten Heinz Helbing und Verena Lichtenhahn ins väterliche Geschäft ein und entwickelten Buchhandlung und Verlag nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem auch im Ausl…

Jähn, Hannes

(75 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 28. 4. 1934 in Leipzig, † 2 5. 7. 1987 in Köln, dt. Gebrauchsgraphiker und Buchkünstler. Nach der Ausbildung als Schildermaler in Leipzig, dann an der Kölner Werkschule, schuf J. Buchumschläge und Plakate für rund 50 Verlage und wurde mehrfach von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet. Zuletzt lehrte er als Professor für Visuelle Kommunikation an der Universität Wuppertal. K. Gutzmer Bibliography Gelbert, G.: Bücher — Buchstaben — Bilder. H. J. 1934–1987 Köln 1990

Jahrbuch

(112 words)

Author(s): W. Grebe
periodisch, i. d.R. j. erscheinende Publikation, die von Ges., privaten und staatlichen Institutionen hrsg. wird. Das J. zählt zu den zeitschriftenartigen Reihen. Das Erscheinungsbild ist sehr differenziert. Ein J. kann Mitteilungen der herausgebenden Ges. oder Institution, statistische Angaben (Statistische J.er), Aufsätze oder bibliographische Daten enthalten, Institutionen und Personen verzeichnen (J. der Dt. Bibl.en) u. a. m. J. ist die dt. Bezeichnung für Annalen. Das erste J. mit dieser Ti…

Jahrbuch der Auktionspreise für Bücher, Handschriften und Autographen (JAP)

(231 words)

Author(s): R. Busch
Das JAP berichtet seit 1951 über die Buchauktionen des jeweils vorangegangenen Kalenderjahres in der BRDeutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. Es wird hrsg. und verlegt vom Verlag Dr. Ernst Hauswedell & Co., Stuttgart. Weil die bei öffentlichen Auktionen zustande gekommenen Zuschlagsergebnisse (Auktionspreise) von hoher Aussagekraft sind, ist das JAP für den Antiquar und auch für den Sammler und Bibliothekar eine wichtige Hilfe bei der Preisfindung (Bücherpreise im Antiquariat…

Jahrbuch der Bibliotheken, Archive und Informationseinrichtungen

(106 words)

Author(s): C. Alschner
(Jg. 1–3: Dokumentationsstellen) der DDR, anfangs hrsg. von der Dt. SB Berlin (Ost), ab Jg. 4. 1964/1965 vom Bibliotheksverband der DDR. Das J., dessen Aufbau und Inhalt mehrfach geändert wurde, enthält in zwei Hauptabschnitten Angaben über die Einrichtungen, die dem Bibliotheksverband angehören oder mehr als 2500 Bde. (wiss. Bibl.en) bzw. mehr als 10 Tsd. Bde. (Staatliche AUgemeinbibl.en) besitzen, sowie ein Verz. der verantwortlichen Mitarbeiter. Im letzten ersch. Bd. (13. 1983/1985, ersch. 19…

Jahrbuch der Bücherpreise

(14 words)

Siehe Jahrbuch der Auktionspreise für Bücher, Handschriften und Autographen (JAP)

Jahrbuch der Deutschen Bibliotheken

(186 words)

Author(s): S. Corsten
vom Verein Dt. Bibliothekare (VDB) hrsg. Nachschlagewerk für das wiss. Bibliothekswesen in der BRDeutschland. Das 1902 zum ersten Mal ersch. J. gliedert sich im wesentlichen immer noch nach dem urspr. von P. Schwenke auf dem Bibliothekartag in Gotha (1901) vorgelegten Plan: Ein «Verz. der Bibl.en» führt die wiss. Bibl.en nach ihren Standorten auf (Bd. 54, 1991: 672). Im Laufe der Jahre stetig gewachsen ist der Abschnitt «Einrichtungen für das Bibl.wesen in der BRDeutschland» (Bd. 54, 1991: 120).…

Jahrbuch der Einbandkunst

(133 words)

Author(s): K. Londenberg
Periodikum für Einbandkunst und -gesch., hrsg. von Hans Loubier und Erhard Klette, ersch. im Verlag für Einbandkunst in Leipzig. Die Veröff. war als laufende Folge geplant. Es ersch. zunächst drei Folgen, Bd. 1. 1927, Bd. 2. 1928; Bd. 3/4. 1929/1930; eine vierte Folge war zugleich Bd. 10 der Zs. Buch und Schrift. Jeder Jg. bestand aus zwei getrennten Teilen, einmal Aufsätzen zur zeitgenössischen Einbandkunst, zum anderen aus wiss. Beiträgen zur Einbandgeschichte. Der Anspruch der Hrsg, war nicht…

Jahresangabe

(4 words)

Druckvermerk Erscheinungsjahr

Jahresbericht

(102 words)

Author(s): H. Kieser
Bezeichnung für eine fachwiss. periodische, referierende Bibliographie. Der J. stammt aus Deutschland, das bis zum Ersten Weltkrieg hierin führend war. J.e gibt es als Bibliographietyp für zahlreiche Wissenschaftsdisziplinen, wenn auch jetzt selten mit dieser Benennung. Als Beispiele seien aufgeführt: J. über die Fortschritte der klassischen Altertumswissenschaft. Bd. 1–285: 1873–1945/1955. Berlin (später) Leipzig (zuletzt) Göttingen 1875–1956; J. für dt. Gesch. Bd. 1 -15/16: 1925–1939/1940. Lei…

Jahresberichte der Bibliotheken

(205 words)

Author(s): G. Wiegand
Für viele Bibl.en gehört es zur amtlichen Pflicht oder zur freiwilligen Übung, j. einen schriftlichen, häufig sogar publizierten Bericht vorzulegen. Solche J. geben Auskunft über Etatverhältnisse, Personalbestand, Bestandsentwicklung (einschl. evt. Sondererwerbungen), Umfang und Verteilung der Orts- und Fernausleihe, über sonstige Benutzungsformen wie Auskünfte, Kopierdienste sowie über bes. Vorkommnisse und über Planungen. Obwohl der Kern des J. in statistischen Angaben besteht (Bibliotheksstat…

Jahresbezugspreis

(21 words)

Author(s): W. Braun-Elwert
Preis eines Jahresabonnements bei Zss. Bei angelsächsischen Zss. haben sich auch Vorzugspreise für 2- und 3-Jahresabonnements eingebürgert. W. Braun-Elwert

Jahrestitelproduktion

(4 words)

Siehe Literaturstatistik

Jahrmarktsliteratur

(4 words)

Siehe Marktliteratur

Jahrmarktsvertrieb

(4 words)

Siehe Marktliteratur

Jaillot, Alexis-Hubert

(97 words)

Author(s): P. H. Meurer
* 1632 bei Saint Claude (Franche Comté), † 1712 in Paris. Urspr. Bildhauer, übernahm J. 1668 den Kartenverlag seines Schwiegervaters, Nicolas Berey († 1667), in Paris mit der Adresse «Aux deux globes». Er gab zahlreiche, z. T. sehr dekorative Karten heraus, die inhaltlich zumeist auf Sanson beruhen. Ab 1681 besorgte er die Ed. des «Atlas nouveau», der für den niederl. Markt in Amsterdam von Mortier nachgestochen und vertrieben wurde (1692 ff.). J. führte seit 1686 den Titel «Géographe du Roi». P. H. Meurer Bibliography Pastoureau, M.: Les atlas français XVIe-XVIIe siècles. Paris…

J'ai lu

(83 words)

Author(s): G. Gabel
Der 1958 von Frédéric Ditis in Paris gegründete Taschenbuchverlag kam zunächst mit Romanen zeitgenössischer Autoren auf den Markt, später wurden auch Reihen mit Comics, Ratgebern und Sachbüchern aufgelegt. Innerhalb eines Jahrzehnts entwickelte sich J. zur zweitwichtigsten Taschenbuchreihe Frankreichs, die in dreißig Jahren rund 2500 Titel in einer Gesamtaufl. von über 230 Mio. Ex. publizierte. Der Verlag, seit Anfang der achtziger Jahre zum Verlagshaus Flammarion gehörig, bringt jährlich etwa 250 Neuerscheinungen heraus. G. Gabel Bibliography Livres hebdo 1988, Nr. 1…

Jakob, Cyriakus

(6 words)

Siehe Jacob, Cyriakus

Jakob (James) I. König von Großbritannien und Irland

(208 words)

Author(s): G. P. Jefcoate
* 1 9. 6. 1566 in Edinburgh, † 27. 3. 1625 in Theobalds (Hertfordshire, England). J., seit 1567 König der Schotten, ab 1603 auch von England, vertrat in seinen Schriften die Lehre des «göttlichen Rechts der Könige». Sein «Basilikon doron» (Edinburgh, 1599) wurde nach 1603, ins franz., dt. und lat. übers., weit verbreitet. Für seine Bibl, erwarb J. u. a. Bücher, die seinen politischen und persönlichen Interessen entsprachen. So enthielt sie außer Beiträgen zu zeitgenössischen theologischen und au…

Jakob-Kraus(s)e-Bund

(189 words)

Author(s): F. A. Schmidt-Künsemüller
eine Vereinigung dt. Kunstbuchbinder, gegr. 1912 von Paul Kersten, mit dem Sitz in Leipzig, benannt nach dem berühmtesten dt. Einbandkünstler der Renaissance, Jakob Krause. Der Name sollte Programm sein, der dt. Einbandkunst nach einer langen Zeit der Imitation historischer Stile und der Mechanisierung des Einbandschaffens wieder Achtung und Geltung im eigenen Lande zu verschaffen. Unter Führung von Kersten setzte sich der Bund für den eigenständigen, zeitgemäßen handgebundenen Bucheinband, aber…

Jakob von Pforzheim

(7 words)

Siehe Wolff, Jakob

Jakob von Straßburg

(8 words)

Siehe Straßburg, Jakob von
▲   Back to top   ▲