Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Thabena

(66 words)

Author(s): Huß, Werner
[English version] Stadt der Africa proconsularis (Afrika [3]; Bell. Afr. 77,1 f.) an der Küste oder in Küstennähe an der Grenze des Reichs des Iuba [1], kaum mit Thenai gleichzusetzen. Im röm. Bürgerkrieg 47/46 v. Chr. standen die Thabenenses auf der Seite Caesars; 46 erwürgten sie die Besatzung, die Iuba in die Stadt gelegt hatte (Bell. Afr. l.c.). Huß, Werner Bibliography H. Treidler, s. v. Th., RE 5 A, 1178.

Thabraca

(119 words)

Author(s): Huß, Werner
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae (Θάβρακα). Stadt wohl punischen Ursprungs (vgl. CIL VIII 1, 5206: Imilcho Mytthum[balis]) an der tunesischen Nordküste, 10 km von der h. algerischen Grenze entfernt (Ptol. 4,3,5; Pol. 12,1,4: Τάβρακα; Plin. nat. 5,22; Iuv. 10,194: Tabraca); von Bed. als Umschlagplatz für den Marmor von Simitthus; h. Tabarka. Inschr.: CIL VIII 1,5198-5208; 2,10837; Suppl. 1, 17329-17391. Huß, Werner Bibliography AATun 050, Bl. Tabarca; Bl. 7, Nr. 10  C. Lepelley, Les cités de l'Afrique romaine, Bd. 2, 1981, 170 f.  M. Lo…

Thagimasades

(39 words)

Author(s): Peter, Ulrike
[English version] (Θαγιμασάδης, auch Θαγιμασάδας). Verm. Ahnherr und Beschützer der Königsskythen (Skythen II.); nur sie verehrten Th. als Pferde- und Wassergottheit, die dem griech. Poseidon gleichgesetzt wurde (Hdt. 4,59). Peter, Ulrike Bibliography S. S. Bessonova, Religioznye predstavlenija skifov, 1983, 50-53.

Thaïs

(118 words)

Author(s): Badian, Ernst
[English version] (Θαῖς). Berühmte athenische hetaíra ( hetaírai ), Titelheldin von Komödien des Afranius [4] ([1. 229]), Hipparchos [2] und Menandros [4] (PCG V 107; VI 2,122-127), alle mit Zit. bezeugt. Angeblich Mätresse des Alexandros [4] d. Gr., später des Ptolemaios [1] I., mit dem sie drei Kinder hatte (Athen. 13,576d-e). Laut Kleitarchos [2] war sie bei einem Gelage Anstifterin des Brandes der Königsbauten von Persepolis, als Rache an Xerxes (so Plut. Alexandros 38; Diod. 17,7…

Thala

(140 words)

Author(s): Huß, Werner
[English version] Stadt im Inneren Tunesiens, 53 km südl. von Sicca Veneria, 20 km östl. von Ammaedara (auch h. Th.). Der numidische Ort wurde stark punisiert; die urspr. punischen Kulte der Caelestis, des Pluton und des Saturnus hielten sich bis in die Spätantike. 20 n. Chr. griffen Anhänger des Tacfarinas erfolglos eine röm. Einheit in Th. an (Tac. ann. 3,21,2). Im 3. Jh. erhielt Th. verm. den Status eines municipium . Inschr.: CIL VIII 1, 501-576; 2, 10519 f.; Suppl. 1, 11668-11730; Suppl. 4, 23280-23352; AE 1905, 35. Ein anderer Ort Th. lag 20 km östl. von Capsa (Sall. Iug.…

Thalamai

(165 words)

Author(s): Tausend, Sabine
(Θαλάμαι). [English version] [1] Messenische Perioiken-Gemeinde Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Achaioi, Achaia | Orakel | Sparta Messenische Perioiken-Gemeinde (Perioikoi; Paus. 3,1,4; 3,26,3) auf der äußeren Mani (Taÿgetos) beim h. Svina östl. von Koutiphari. Neolithische und myk. (SH III A-B) Siedlungsspuren sowie Reste des bei Paus. 3,26,1 erwähnten Inkubations-Orakels der Ino-Pasiphaë (Pasiphaë). Das Heiligtum (Plut. Kleomenes 7; Plut. Agesilaos 9; IG V 1, 1312-1326) stand noch z.Z. des Hadri…

Thalamos

(118 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] (θάλαμος). Nach älterer arch. Auffassung eine unspezifische Bezeichnung für verschiedene im Innern eines griech. Hauses befindliche Räume (Haus); nach neuerer Definition der meist im Obergeschoß des klass. Pastas- oder Prostashauses gelegene, damit auch nach griech. Verständnis unbedingt der Privatsphäre (Privatheit und Öffentlichkeit) zugehörige Schlafraum des Hausherren oder das Frauengemach (vgl. Hom. Il. 6,321; Hom. Od. 10,340 u.ö.). Die ant. Terminologie ist undeutlich; th. kann auch eine Waffen- oder Schatzkammer (Hom Il. 6,288 ff.; 2…

Thalassios

(387 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas | Portmann, Werner | Leppin, Hartmut | Savvidis, Kyriakos
(Θαλάσσιος). [English version] [1] Gefolgsmann Constantius' [2] II., 4. Jh. n. Chr. (Thalassius). Praefectus praetorio Orientis 351-353, aus einer Kurialenfamilie ( curialis [2]) des Ostens; über seine Laufbahn ist wenig bekannt, doch war Th. offensichtlich ein loyaler Gefolgsmann des Constantius [2] II.: 345 agierte er in Aquileia als comes des Kaisers; 351 bekleidete er ein hohes Amt an dessen Hof in Cibalae (Zos. 2,48,5); noch im selben Jahr trat Th., der verm. Christ war, die Praetorianerpraefektur des Ostens an (Art…

Thaleia

(256 words)

Author(s): Walde, Christine
(Θάλεια, Θαλία, lat. Thalia; zu griech. θάλλειν, “üppig wachsen”, bes. von Obstbäumen; vgl. Diod. 4,7). Th. wird von Hesiod (1) unter den Musen, (2) den Nereiden und (3) den Charites genannt und ist insgesamt dem Bereich “Fruchtbarkeit” zuzuordnen. Die späteren lit. Erwähnungen zeigen bewußte Unschärfe zw. Muse und Charite. [English version] [1] Muse Eine der Musen (Hes. theog. 77), deren Zuständigkeitsbereich einerseits die Komödie (z. B. Anth. Pal. 9,504; Attribut: komische Theatermaske; “die leichte Muse”, vgl. Th.-Theater, Hamburg), anderersei…

Thalelaios

(96 words)

Author(s): Giaro, Tomasz
[English version] Rechtsprofessor ( antecessor) unter Iustinianus [1] I., verm. in Berytos, einer der acht Adressaten der Const. Omnem (der mit dem Abschluß der Digesta 533 n. Chr. erlassenen Studienordnung), schrieb eine griech. Paraphrase des codex (II.) Iustinianus. Das in den Basiliken und deren Scholien (Byzanz I. B.3.) überl. Werk vermittelt gute Informationen über den Codexunterricht des Th. Giaro, Tomasz Bibliography D. Simon, Aus dem Kodexunterricht des Th., in: ZRG 86, 1969, 334-383; RIDA 16, 1969, 283-308; ZRG 87, 1970, 315-394; RIDA 17, 1970, 273-397  P. E. Pieler…

Thales

(689 words)

Author(s): Betegh, Gábor; Ü:TH.ZI.
[English version] (Θαλῆς). Einer der Sieben Weisen, Philosoph, Astronom und Mathematiker, angeblich Begründer der sog. Milesischen Schule, 1. H. 6. Jh. v. Chr. Über Th. gibt es einige Anekdoten, jedoch keine zuverlässigen biographischen Daten. Th. soll Ägypten bereist haben; in welchem Maße sein Wissen auf nahöstlichen Einflüssen beruht, ist unbekannt. Ob Th. seine Theorien schriftlich aufzeichnete, ist in den ant. Quellen umstritten. Die Befürworter nennen drei Werktitel: Ναυτικὴ ἀστρολογία ( Nautikḗ astrología, ‘Nautische Sternkunde; in Hexametern), Περὶ τροπῆς ( Per…

Thaletas

(127 words)

Author(s): Käppel, Lutz
[English version] (Θαλήτας, bei manchen Autoren fälschlich “Thales”: z. B. Paus, 1,14,4; Plut. Lykurgos 4), Chorlyriker des 7. Jh. v. Chr. aus Gortyn (Kreta). Er war in Sparta an verschiedenen musikalischen Reformen in der Generation nach Terpandros zusammen mit Xenodamos von Kythera, Xenokritos von Lokroi und anderen beteiligt (Plut. de musica 9,1134b-c). Wie diese war er Komponist von Paianen (Plut. l.c.) bzw. von hyporchḗmata (schol. Pind. Pyth. 2,127). Spätere Musiktheorie schrieb ihm die Einführung paionischer und kretischer Rhyt…

Thalia

(4 words)

s. Thaleia

Thallo

(64 words)

Author(s): Harder, Ruth Elisabeth
[English version] (Θαλλώ). Eine der Horai, der Töchter des Zeus und der Themis (Hes. theog. 901-903; Hes. erg. 74 f.). Die Zuordnung der Th. zu den Horai oder zu den Charites ist umstritten, ebenso Zahl und Namen der Horai (Hyg. fab. 183; Paus. 9,35,1-4; Poll. 8,106). Harder, Ruth Elisabeth Bibliography A. Lesky, s. v. Th., RE 5 A, 1214 f.  V. Machaira, s. v. Horai, LIMC 5.1, 502 f.; 5.2, 344-368.

Thallophoria

(218 words)

Author(s): Scherf, Johannes
[English version] (θαλλοφορία, “das Zweigtragen”). Bei den Panathḗnaia der durch ausgewählte Greise (Xen. symp. 4,17,4) vollführte Akt der Darbringung von Zweigen; der Terminus th. ist nicht belegt, wohl aber θαλλοφόρος/ thallophóros (“Zweigträger”; Hesych. s. v.) sowie das Verb θαλλοφορεῖν/ thallophoreín (Eust. in Hom. Od. 1157,24), was beides sprichwörtlich wurde (Aristoph. Vesp. 542 f. mit schol.; Suet. perí blasphēmiṓn 8,10) in der Bed. “nur noch zum Zweigtragen nütze”. Insofern ist die mod. Terminologie [1. 278; 2. 1215] motivi…

Thalna

(15 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig
[English version] Röm. Cognomen wohl etr. Herkunft, Iuventius [I 5-8]. Elvers, Karl-Ludwig Bibliography Schulze, 94.

Thalpios

(85 words)

Author(s): Antoni, Silke
[English version] (Θάλπιος). Enkel des Aktor [4], Sohn des Aktorionen Eurytos und der Theraiphone, neben Amphimachos [2], Diores [1] und Polyxenos [3] Anführer der insgesamt 40 Schiffe der Epeier vor Troia (Hom. Il. 2,618-624; Paus. 5,3,3 f.; Dares 14; Diktys 1,17). Th. wird unter den Freiern der Helene [1] (Apollod. 3,129; Hyg. fab. 81) und unter den Besteigern des Troianischen Pferdes (Q. Smyrn. 12,323) genannt, sein Grab liegt in Elis (Aristot. epigramm 36, in [1]). Antoni, Silke Bibliography 1 Th. Bergk, Poetae Lyrici Graeci, Bd. 2, 41882.

Thalysia

(128 words)

Author(s): Bremmer, Jan N.; Ü:SU.FI.
[English version] (Θαλύσια) hat die Konnotation von “Überfluß” und bezeichnet ein griech. Opfer von Erstlingsfrüchten ( aparchaí) für Artemis (so Hom. Il. 9,534). Ein Hinweis auf sein beträchtliches Alter ist der Name Thalysiádēs (Hom. Il. 4,458). Später standen die th. bes. mit Demeter in Verbindung (Theokr. Eidyllion 7 spielt am Tag der th.). Es gab auch ein “thalysisches” Brot, welches aus den Erstlingsfrüchten hergestellt wurde (Athen. 3,114a), vergleichbar dem thárgēlos-Brot ( thargḗlia ). Menandros [12] Rhetor (p. 391 Russell-Wilson) zieht eine Parallele zw. “ aparchaí vo…

Thammuz

(4 words)

s. Tammuz

Thamudisch

(100 words)

Author(s): Müller-Kessler, Christa
[English version] Bezieht sich nicht nur auf einen frühnordarabischen Dialekt, der in einer abgewandelten altsüdarab. Schrift in Graffiti (6. Jh. v. bis 4. Jh. n. Chr.) auf der ganzen arab. Halbinsel überl. ist, sondern nach neuestem Forsch.-Stand auf diverse Einzeldialekte, d. h. Taymanisch (Früh-Th. A) und Hismaisch (Früh-Th. E) sowie südl. Th. B, C, D. Er läßt sich daher nicht dem arab. Stamm der Θαμυδῖται/ Thamydítai allein zuordnen. Altsüdarabisch; Arabisch Müller-Kessler, Christa Bibliography 1 M. C. A. MacDonald, Reflections on the Linguistic Map of Pre-Is…
▲   Back to top   ▲