Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Siagu

(91 words)

Author(s): Huß, Werner
[English version] Stadt der Africa Proconsularis südwestl. von Neapolis [9] (Σιαγούλ: Ptol. 4,3,9; Tab. Peut. 6,1; civitas Siagitana: [1. 793]), h. Ksar ez-Zit/Osttunesien. 28 n. Chr. standen an der Spitze der Stadt Sufeten (CIL V 1, 4922) - Zeichen einer starken punischen Trad. Für das 2. und 3. Jh. n. Chr. sind decuriones bezeugt (CIL VIII 1, 964). Inschr.: CIL VIII 1, 964-967; Suppl. 1, 12446-48; 4, 24090; [1. 792, 795]; AE 1933, 66. Huß, Werner Bibliography 1 A. Merlin (ed.), Inscriptions latines de la Tunisie, 1944. AATun 050, Bl. 37, Nr. 4  H. Dessau, s. v. S., RE 2 A, 2066.

Siana-Schalen

(213 words)

Author(s): Mommsen, Heide
[English version] Attisch-sf. Schalengattung, benannt nach einem FO auf Rhodos. Im 2. Viertel des 6. Jh. v. Chr. dominierender Trinkschalentyp, der später neben den Kleinmeister-Schalen noch lange weiterlebte. Gegenüber den Vorläufern, den Komasten-Schalen (Komasten-Gruppe), sind bei den S.-Sch. der abgesetzte Mündungsrand sowie der konkav ausschwingende Fuß höher, und die Henkel weisen leicht nach oben. Neu und charakteristisch ist auch das Bildtondo auf dem Schalengrund - häufig mit einer Figur …

Siberis

(51 words)

Author(s): Strobel, Karl
[English version] (Σίβερις). Rechter, durch seine Hochwasser gefährlicher (Prok. aed. 5,4,1-3) Nebenfluß des Sangarios, auch Hieros flumen genannt (Plin. nat. 5,149), h. Kirmir Çayı (anders noch [1]). Vom 1. bis 3. Jh. n. Chr. Grenzfluß zw. Bithynia und Galatia (Plin. l.c.). Strobel, Karl Bibliography 1 W. Ruge, s. v. Hieros flumen, RE 8, 1589. Belke, 224.

Sibylle

(626 words)

Author(s): Walde, Christine
(Σίβυλλα), lat. Sibylla). [English version] A. Allgemein von Geburt an gottinspirierte Seherin Sibyllen sind in der griech.-röm. Kultur von Geburt an gottinspirierte Seherinnen unbestimmter Zahl, die zeitlebens ihre Jungfräulichkeit bewahren, sehr alt werden, aber nicht unsterblich sind. Zuweilen werden sie in einem Kontext mit Apollon genannt und zeigen insofern gewisse Ähnlichkeiten mit anderen Prophetinnen wie Kassandra oder der Pythia [1]. Die als Medium zw. Göttern und Menschen fungierenden S. wirken nicht im Rahmen eines institutionalisierten Orake…

Sibyllini libri, Sibyllina oracula

(356 words)

Author(s): Sehlmeyer, Markus
[English version] Auf die Sibyllen wurden in der Ant. sowohl die von den röm. quindecimviri sacris faciundis für die staatlichen Sühnerituale republikanischer Zeit genutzten S. l. als auch Orakeltexte der Kaiserzeit zurückgeführt (Pseudepigraphie). Die S.l. (‘Sibyllinischen Bücher), auch libri fatales genannt [1. 562-565], soll die Sibylle von Cumae dem König Tarquinius Priscus verkauft haben (Lact. inst. 1,6). Auf Senatsbeschluß wurden die geheimen, in griech. Sprache verfaßten Bücher eingesehen (Zeugnisse: [2. 2108-2117]), bis der …

Sibyllinische Orakel

(6 words)

s. Sibyllini libri

Sibyrtios

(137 words)

Author(s): Badian, Ernst
[English version] (Σιβύρτιος). Freund des Peukestas [2], wurde von Alexandros [4] 325 v. Chr. als Satrap von Karmania eingesetzt, bald aber nach Gedrosia mit Arachosia und Oreitai versetzt (Arr. an. 6,27,1) und von Perdikkas [4] und Antipatros [1] im Amt bestätigt; nach 323 wird aber nur Arachosia erwähnt (Diod. 18,3,3; Arr. FGrH 156 F 9,36). Er schloß sich Eumenes [1] an (Diod. 19,14,6), mußte aber fliehen, als dieser ihn des Hochverrats anklagte (Diod. 19,23,4; 19,27,4). Nach Eumenes' Tod gab ih…

Sicarii

(4 words)

s. Zeloten

Sicca Veneria

(314 words)

Author(s): Huß, Werner
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae Einheimische Stadt der Africa Proconsularis an der Straße von Karthago nach Cirta (Plin. nat. 5,22; Ptol. 4,3,30; 8,14,9; Itin. Anton. 45,1; Tab. Peut. 4,5; Solin. 27,8), h. El-Kef/Tunesien. 241 v. Chr. mußte S. die karthagischen Söldner aufnehmen, die aus Sizilien zurückgekehrt waren (Pol. 1,66 f.; [1. 253 f., 471]). Aufgrund des Friedensvertrags von 201 (Punische Kriege) dürfte S. numidisch geworden sein. Im Krieg gegen Iugurtha…

Siccius Dentatus, L.

(166 words)

Author(s): Müller, Christian
[English version] Die Überl. zeichnet S. (in den Quellen z. T. andere Gentilnomina) als Plebeier, der sich durch sein wegen eigener mil. Leistungen selbstbewußtes Auftreten Feinde macht und daher heimtückisch beseitigt wird: So entgeht S. nur knapp einem Plan des Romilius [1], des cos. 455 v. Chr. (Dion. Hal. ant. 10,36-49; 52,2; 56,2), sich seiner durch Übertragung eines zum Scheitern verurteilten mil. Kommandos zu entledigen, erwirkt danach als tr.pl. 454 dessen Verurteilung, wird aber auf Betreiben der von ihm kritisierten decemviri [1] von seinen eigenen Soldaten ermo…

Sichel

(309 words)

Author(s): Wartke, Ralf-B. | Ruffing, Kai
[English version] I. Alter Orient und Ägypten Die S. ist das klass. Erntegerät mit weitgehend unveränderter Grundform: eine geschwungene Klinge mit innen liegender Schneide, hergestellt aus Holz, Keramik, Kupfer/Br. oder Eisen. Früheste Belege für S. in Äg. und Vorderasien stammen aus dem 8./7. Jt. v. Chr.: Silex- oder Obsidianklingen mit Gebrauchsspuren an der einen Seite (glänzende “Politur”) und Bitumenresten an der Seite, mit der die Klingen in der Innenseite eines gebogenen Holzes, seltener in Tie…

Sichem

(254 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes
[English version] (hebr. šḵæm; Συχεμ, vgl. Gn 12,6, lat. Sychem). Stadt in Samaria ca. 2 km südöstl. von Nāblus zw. den Bergen Ebal und Garizim auf dem Hügel Tall Balāṭa gelegen und h. z. T. von dem danach benannten arab. Dorf Balāṭa bedeckt. Strategische und wirtschaftliche Bed. erlangte S. aufgrund seiner Lage an einem zentralen Verkehrsknotenpunkt im Straßennetz Samarias. Schon um 3500 v. Chr. besiedelt, wurde S. im 2. Jt. mehrfach von Äg. angegriffen und zerstört. Nach dem Tod Salomos fand dort auch…

Sicherungsrechte

(8 words)

s. Bürgschaft; Fiducia; Hypotheke; Pfandrecht; Pignus

Sicilia

(3,356 words)

Author(s): Olshausen, Eckart | Falco, Giulia | Toral-Niehoff, Isabel | Kunz, Heike
(Σικελία, Sizilien). Größte Insel im Mittelmeer (Mare Nostrum; vgl. Strab. 2,5,19; anders Hdt. 1,170 und Timaios FGrH 566 F 65): 25460 km2, unter Einschluß der vorgelagerten Inseln wie den Insulae Aegates, Ustica, den Aeoli Insulae, Kossura, Lopadusa (h. Lampedusa), Aethusa (h. Linosa) und Melite [7] 25 953 km2. [English version] I. Name Urspr. hieß die Insel Trinakria (Τρινακρία, Hellanikos FGrH 51 F 79b), später Sikania (Σικανίη, Hdt. 7,170; Σικανία, Thuk. 6,2,2) und erst dann Sikelia (Σικελία). Der Namenswechsel spiegelt die Reihenfolge der…

Sicilicus

(129 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim
[English version] (auch quartuncia = 1/4 uncia ; griech. σικελικός/ sikelikós). Röm. Maßeinheit zu 1/48 eines größeren Ganzen. Als Gewichtsstück entspricht der s. 1/48 der libra [1] = 6,82 g und damit 1 1/2 sextulae , als Längenmaß 1/48 des pes = ca. 6 mm, als Flächenmaß 1/48 des iugerum = 52,5 m2, als Zeitmaß 1/48 der hora (Stunde) = 1 1/4 Minute (Plin. nat. 18,324). Im kaiserzeitl. Geldwesen des griech. Ostens war der s. gleichbedeutend mit dem assárion . Im spätröm. und byz. Gewichtssystem war der s. mit 6 scripula (Wertzeichen VI oder Ε; scripulum ) oder 1 1/2 solidi

Sicinius

(378 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig | Müller, Christian | Schmitt, Tassilo | Eck, Werner
Röm. plebeiischer Gentilname, öfter mit Siccius verwechselt; im 5. Jh. v. Chr erscheinen Angehörige häufiger als Volkstribune, die Familie ist aber sonst unbedeutend. Elvers, Karl-Ludwig I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] S., C. Die Überl. verbindet S. mit der Entstehung und frühen Entwicklung des Volkstribunats ( tribunus plebis ): Zunächst ist S. Initiator der secessio plebis von 494 v. Chr. und einer der danach erstmals gewählten Volkstribunen (Liv. 2,32,2; 2,33,2; Dion. Hal. ant. 6,45,2; 6,89,2; vgl. Diod. 11,68,8: S. als tr.pl. 470 nach der Erhöhung von…

Sicoris

(45 words)

Author(s): Barceló, Pedro
[English version] Linker Nebenfluß des Iberus [2] (Ebro) in der Hispania Tarraconensis (Caes. civ. 1,40,1; 48,3; 61,1; 63,1; Plin. nat. 3,24), h. Segre. Er entspringt im Gebiet der Cerretani und berührt auf seinem Lauf Ilerda (Lérida). Barceló, Pedro Bibliography TIR K/J 31 Tarraco 146 f.

Siculi

(280 words)

Author(s): Falco, Giulia; Olshausen, Eckart; Ü:H.D.
[English version] (Σικελοί). Volk auf Sicilia. Die ant. Lit. datiert die Ankunft der S. aus It. unterschiedlich (Hellanikos FGrH 4 F 79b 3: drei Generationen, Philistos FGrH 556 F 46,4: 80 J. vor dem Troianischen Krieg, Thuk. 6,2,5: 300 J. vor der griech. Westkolonisation). Die mod. arch. Forsch. datiert sie ans E. des 2. Jt. v. Chr. (E. der Brz., Fundlage von Cassibile, 1050-850 v. Chr.). Ihr ging die Niederlassung kleiner ausonischer Gruppen im NO seit dem 13. Jh. v. Chr. (späte Brz., Fundlage v…

Siculus

(22 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig
[English version] Röm. Cogn. (Herkunftsbezeichnung: “aus Sizilien”, und Siegerbeiname; vgl. Cloelius [I 4-7]; Herennius [I 10]). Elvers, Karl-Ludwig Bibliography Kajanto, Cognomina, 52; 193.

Siculus Flaccus

(70 words)

Author(s): Burian, Jan
[English version] Neben Frontinus und Hyginus bedeutendster der röm. Feldmesser. Er lebte wohl unter Traianus und Hadrianus im 2. Jh. n. Chr. und beschrieb in seinem Werk De condicionibus agrorum (‘Über den legalen Status von Ländereien) die Formen des röm. Bodeneigentums und die Arbeitsmethoden der Gromatiker ( groma ); was uns davon erh. ist [1], bezieht sich auf Italien. Burian, Jan Bibliography 1 C. Thulin (ed.), Corpus agrimensorum Romanorum, Bd. 1.1, 1913, 98-130.
▲   Back to top   ▲