Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Mychos

(55 words)

Author(s): Daverio Rocchi, Giovanna (Mailand)
[English version] (Μυχός). Östlichster Hafen von Phokis (Strab. 9,2,25; 3,13; der ON bezieht sich auf die Abgelegenheit des Ortes) unterhalb des Helikon am Golf von Korinth wohl nahe bei h. Boulis in der Bucht von Zálitzan (neolithische Funde). Daverio Rocchi, Giovanna (Mailand) Bibliography J.M. Fossey, The Ancient Topography of Eastern Phokis, 1986, 11, 91f.

Myekphorites

(53 words)

Author(s): Jansen-Winkeln, Karl (Berlin)
[English version] (Μυεκφορίτης). Nur bei Hdt. 2,166 genannter ägyptischer Gau, auf einer “Insel” (von Nilarmen oder Kanälen umgeben) gegenüber von Bubastis gelegen und von Kalasirieis bewohnt. Die Etym. des Namens ist unklar, gemeint ist vielleicht der 20. unteräg. Gau. Jansen-Winkeln, Karl (Berlin) Bibliography A.B. Lloyd, Herodotus, Book II, Comm. 99-182, 1988, 195.

Myesis

(330 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (μύησις, lat. initiatio). Unter m. ist die “Einweihung” in einen Mysterienkult (μυστήρια/ mystḗria, lat. initia) zu verstehen, durch die der Initiand zum μύστης ( mýstēs, lat. initiatus, “Eingeweihter”) wird. Dieser kann später als weiteren Rang die epopteía erlangen. Als nomen actionis zu dem Verb μυέω/ myéō (“ich weihe ein”; lat. initiare), welches als causativum zu μύω/ mýō (“ich schließe [Lippen/Augen]”) angesehen wird, setzt m. semantisch den Begriff mýstēs voraus, der wie mystḗria nicht von myéō abgeleitet ist, sondern wohl von mýō [1; 7. 414f.]. Diese…

Mygdon

(123 words)

Author(s): Frey, Alexandra (Basel)
(Μύγδων). [English version] [1] König der Bebryker König der Bebryker, Bruder des Amykos [1]; wird von Herakles bei seinem Angriff auf dessen Gastgeber Lykos [5] getötet. Nach M.s Tod gibt Herakles dem Lykos einen großen Teil des Bebrykerlandes, das in Herakleia umbenannt wird (Apollod. 2,100). Frey, Alexandra (Basel) [English version] [2] Herrscher über die Phryger Zusammen mit Otreus ist M. Herrscher über die Phryger am Fluß Sangarios. Diese Phryger werden nach M. auch Mygdone genannt (Paus. 10,27,1; schol. Apoll. Rhod. 2,786f.). Ihnen hilft Priam…

Mygdones

(126 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Μυγδόνες). Thrakische Bewohner der Landschaft Mygdonia [1] (Μυγδονία; Makedonia) zw. dem unteren Axios, der Bucht von Thermai, der Bolbe und den Kruša- und Bogdanska-Gebirgen im Osten (Hdt. 7,123f.; 127; Strab. 7a,1,11; 36). Zur Zeit Herodots (5. Jh.v.Chr.) lebten hier Teile der Paiones, Sitones und Krestones; nach Thuk. 2,99,4 wurden die Edones von den Makedonenkönigen aus M. vertrieben (nach 479 v.Chr.? [4. 15]), z.Z. Strabons lebten dort Makedones, Paiones und Teile der Edone…

Mygdonia

(304 words)

Author(s): Schwertheim, Elmar (Münster) | Olshausen, Eckart (Stuttgart)
(Μυγδονία). [English version] [1] Landschaft in NW-Kleinasien Landschaft in NW-Kleinasien, deren Name sich von den thrak. Mygdones ableitet, die wie die Doliones und die Mysoi (Mysia) im 12. Jh.v.Chr. in den NW Kleinasiens einwanderten. Ihr Siedlungsgebiet war im NW begrenzt durch die Daskylitis (Δασκυλῖτις, h. Kuş Gölü), im NO durch Apameia [1], im SO reichten ihre Siedlungen bis an den mysischen Olympos [13] (h. Uludağ), im SW schloß es an das lydische Siedlungsgebiet an (Strab. 13,8,10; Lydia). Zent…

Myia

(101 words)

Author(s): Riedweg, Christoph (Zürich)
[English version] (Μυῖα). Tochter des Pythagoras und der Theano laut Porph. vita Pythagorica 4 (vgl. Anon. Photii p. 237,16 Thesleff = Phot. bibl. 249, VII p. 126,31 Henry; Suda s.v. M.), nach Iambl. v.P. 267 Gattin des Milon [2] von Kroton. Auf sie bezieht sich vielleicht die Nachricht des Timaios (FGrH 566 F 131 = Porph. ebd.), Pythagoras' Tochter habe in Kroton als Jungfrau die Jungfrauen und als Frau die Frauen angeführt. Pseudepigraphischer Brief an Phyllis über die richtige Wahl einer Amme bei [1]. Riedweg, Christoph (Zürich) Bibliography 1 A. Städele, Die Briefe des Pythagor…

Myiagros, Myiodes

(165 words)

Author(s): Auffarth, Christoph (Tübingen)
[English version] (Μυίαγρος, Μυιώδης). Opfer locken Fliegen an. Um sie zu vertreiben, geben die Opfernden ein Voropfer (mit einem Zusatz?), an dessen Blut sich die Mücken sättigen (so Ail. nat. 5,17 für Leukas; 11,8). Im halbverlassenen Ort Alipheira rief man dafür den “Mückenjäger” Myiagros zu Hilfe (Paus. 8,26,7). In Olympia wurde ein entsprechender Schutz in der Malaria-Ebene durch Opfer für Zeus Apómyios, den “Fliegenabwehrer” (Paus. 5,14,1; Plin. nat. 10,75; 29,106), bzw. den Myiakórēs/ Myiṓdēs (“Fliegenfänger”) bewirkt. [1] sah (in Useners Begrifflichkeit) in M…

Mykale

(159 words)

Author(s): Blümel, Wolfgang (Köln) | Lohmann, Hans (Bochum)
[English version] (Μυκάλη). Gebirgszug an der Westküste Kleinasiens (bis 1237 m H), Samos gegenüber im Kap Trogilion endend, h. Dilek Dağı; diskutiert wird die Identität mit dem hethit. Arinnanda. Bei Hom. Il. 2,869 war die M. von Kares besiedelt (vgl. [1]). Sie ist bekannt durch den Sieg der Griechen über die Perser 479 v.Chr. (Hdt. 9,90ff.). Auf der M. lagen Melia und das archa. Panionion (Hdt. 1,148), am Nordhang bei Güzelçamlı das jüngere Panionion des 4. Jh.v.Chr., am Südhang die jüngere Stad…

Mykalessos

(202 words)

Author(s): Funke, Peter (Münster)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Boiotia, Boiotoi (Μυκαλησσός). Schon bei Hom. Il. 2,498 und Hom. h. Apollon 222-224 genannte Stadt in NO-Boiotia an der Straße von Thebai nach Chalkis [1] südl. des Aniphoritis-Passes beim h. Rhitsona. Belege: Strab. 9,2,11; 26; Stat. Theb. 7,272; 9,281; Nonn. Dion. 13,77f.; Steph. Byz. s.v. Μ. Wenige Mauerreste [1] und eine große, von geom. bis hell. Zeit belegte Nekropole [2] bezeugen eine Blütezeit in archa. und frühklass. Zeit. Als früh…

Mykenai

(718 words)

Author(s): Hiesel, Gerhard (Freiburg) | Lafond, Yves (Bochum)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Ägäische Koine | Bildung | Bodenschätze | Dorische Wanderung | Dunkle Jahrhunderte | Linear B | Mykenische Kultur und Archäologie | Perserkriege | Theater (Μυκῆναι, Μυκήνη; lat. Mycena; Mykene). [English version] I. Mykenische Zeit Siedlung auf einem steilen Sporn in den nördl. Randbergen der Argolis, älteste Siedlungsspuren stammen aus der frühen Brz. (2900-2500 v.Chr.). M. ist bedeutendstes Zentrum der mykenischen Kultur. Ausgrabungen erfolgten durch H. Schliemann, den gr…

Mykene

(86 words)

Author(s): Michel, Raphael (Basel)
[English version] (Μυκήνη). Achaierin, Tochter des Inachos [1] und der Melia (argiv. Nymphe, Meliai), von Arestor Mutter des Argos [I 2] (schol. Hom. Od. 2,120; Paus. 2,16,3f.). Der Freier Antinoos erwähnt M. zusammen mit Tyro und Alkmene in einer Lobrede auf Penelope als Exempla für kunstfertige und listenreiche Frauen der Vorzeit (Hom. Od. 2,120). Eine andere Trad. kennt sie als Namensgeberin von Mykene (Mykenai; Eust. in Hom. Il. 2,569: lakonische Nymphe; Nonn. Dion. 41,267f.: “glanzäugige” Jungfrau; schol. in Nik. Alex. 103: Heroine). Michel, Raphael (Basel)

Mykene

(1,999 words)

Author(s): Schiering, Wolfgang
Schiering, Wolfgang [English version] A. Antike (RWG) Pausanias beginnt seinen kurzen Bericht über M. mit der Zerstörung der Stadt im J. 466 v. Chr. durch die Argiver. Diese fühlten sich durch die Mykener benachteiligt, die 480 v. Chr. achtzig Krieger zum Kampf gegen die Perser an die Thermopylen geschickt hatten, während sich Argos zurückhielt. Auch an der Schlacht bei Platää waren die Argiver nicht beteiligt. Die ersten Entdecker und Nutzer des alten M. waren die Griechen, die sich nach den Zerstörun…

Mykenisch

(780 words)

Author(s): Plath, Robert (Erlangen)
[English version] Als M. bezeichnet man diejenige Sprachform des Griechischen, in der die in der Schrift Linear B verfaßten Texte aus der Spätbrz. (ca. 1420-1180 v.Chr.) wiedergegeben werden. Diese Silbenschrift (Griechenland, Schriftsysteme) eignet sich nur eingeschränkt für die Erfassung der gesprochenen Wortformen: So kann der Männername e-u-po-ro etwa als / Ehupōlos/Εὔπωλος, / Ehuporos/Εὔπορος, / Ehuphoros/ Εὔφορος oder / Ehuphrōn/Εὔφρων gelesen werden. Die phonematische Umsetzung der myk. Silbenzeichenfolgen beruht daher auf der oft kombinatorisch…

Mykenische Kultur und Archäologie

(3,834 words)

Author(s): Hiesel, Gerhard (Freiburg)
A. Definition [English version] 1. Forschungsgeschichte Als M.K. bezeichnet man die Kultur der späten Brz. (16. - 11. Jh.v.Chr.) auf dem griech. Festland; sie ist zugleich die Fortsetzung der minoischen Palastkultur (Minoische Kultur und Archäologie) im gesamten Bereich der Ägäis. Die Bezeichnung stammt von H. Schliemann, der mit seinen Ausgrabungen von Mykenai 1876 und Tiryns die verlorene Sachkultur des frühen Griechenland wiederentdeckte. Das von A. Evans für Knosos entwickelte dreigeteilte Periode…

Mykerinos

(102 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (äg. Mn-kw-R; Hdt. 2,129: Μυκερῖνος; Diod. 1,64 als Variante: Μεγχερῖνος; Manethon: Μενχέρης). Sechster König der äg. 4. Dyn., Sohn und zweiter Nachfolger des Chefren; regierte 18 Jahre (zw. 2500 und 2450 v.Chr.). M. erbaute die dritte und kleinste Pyramide in Giza. In der Saiten- und Perserzeit (7.-5. Jh.v.Chr.) sind die Restaurierung der Grabanlage und die Wiederaufnahme seines Kultes bezeugt. Herodots ausführlicher Bericht (Hdt. 2,129-134), der M. als gerechten Herrscher nach…

Mykoi

(95 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] (Μύκοι). Ethnie im Perserreich (Hdt. 3,93; 7,68; Hekat. FGrH 1 F 289), von Herodot zusammen mit den Sagartioi, Sarangai, Thamanaioi, Utioi und den Inselbewohnern des Pers. Golfs dem 14. Nomos zugerechnet. Den Maciyā bzw. Bewohnern von Maka der achäm. Inschr. und Reliefs sowie der Verwaltungstäfelchen aus Persepolis [1. 679f. u.ö.] entsprechend, darf man in ihnen wohl die Bewohner der Regionen beiderseits der Straße von Hormūz sehen (vgl. Steph. Byz. s.v. Μάκαι). Wiesehöfer, Josef (Kiel) Bibliography 1 R.T. Hallock, Persepolis Fortification Tablets, 1969 2 D.T…

Mykonos

(281 words)

Author(s): Sonnabend, Holger (Stuttgart)
[English version] (Μύκονος). Insel der Kyklades (Plin. nat. 4,66) mit einer Fläche von 88 km2, karg, felsig, wasserarm, hügelig, jedoch ohne größere Berge (die höchste Erhebung beträgt knapp 390 m). Erste Besiedlung erfolgte in spätneolithischer Zeit (Anf. 3. Jt.v.Chr.; Panormos-Bucht im Norden). Eine frühkykladische Siedlung (nach 2600 v.Chr.) befindet sich auf der Halbinsel Anavolousa im SW. Auf M. gab es zwei städtische Zentren (Skyl. 58; vgl. Syll.3 1024): bei Palaiokastro südöstl. der Panormos-Bucht (seit der mittleren Brz.) und an der Stelle der h. In…

Mylai

(473 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Falco, Giulia (Athen) | Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] [1] Stadt in der südl. Perrhaibia (Μύλαι). Stadt in der südl. Perrhaibia (Perrhaiboi) zw. Chyretiai und Phalanna, lit. nur zum J. 171 v.Chr. erwähnt, als sie von Perseus nach langem Widerstand erobert und geplündert wurde (Liv. 42,54,1ff.). Die Angaben bei Livius führten zur Lokalisierung von M. in einer Stadtfestungsruine - die Mauern wurden in byz. Zeit erneuert - auf steilem Hügel über dem Xerias (= Titaresios) beim h. Damasion, wo auch die M. zugeschriebenen Inschr. entdeckt wurden (IG IX 2, 332-337; [1]). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography 1 F. Stähe…

Mylas

(46 words)

Author(s): Antoni, Silke (Kiel)
[English version] (Μύλας). Einer der Telchines. Erfinder der Mühle (nach Paus. 3,20,2 der lakonische König Myles), Stifter des Kultes der Mylánteioi theoí in Kameiros auf Rhodos und Namensgeber für das Vorgebirge Mylantia bei Kameiros (Hesych. s.v. Μ.; Steph. Byz. s.v. Μυλαντία). Antoni, Silke (Kiel)
▲   Back to top   ▲