Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Io

(518 words)

Author(s): Waldner, Katharina (Berlin)
[English version] (Ἰώ). Tochter des Inachos, des Königs von Argos (Aischyl. Prom. 589f.; Bakchyl. 19,18 u.a.), oder des Peiren (bzw. Peras oder Peirasos), des Königs von Tyrins (Hes. cat. fr. 124), und der Melia (Johannes Antiochenus FHG IV 544 fr. 14). Zeus verliebt sich in sie und verführt sie, dabei nimmt er die Gestalt eines Stieres an; Hera verwandelt I. aus Eifersucht in eine Kuh (Aischyl. Suppl. 299); nach Hes. cat. fr. 124 wird I. erst nach dem Liebesabent…

Iobakchoi

(4 words)

Iobaritai

(31 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] (Ἰωβαρῖται, Ἰοβαρῖται). Ethn. Gruppe im südl. Arabien; nur bei Ptol. 6,7,24 als Nachbarn der Sachalitai (Sachalites) erwähnt. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography J. Tkač, s.v. I., RE 9, 1832-1837.

Iobates

(71 words)

Author(s): Zingg, Reto (Basel)
[English version] (Ἰοβάτης, “der kraftvoll einherschreitet”). Namenloser König von Lykien (Hom. Il. 6,155-177), zu dem Proitos den Bellerophontes mit dem Uriasbrief sendet (Apollod. 2,30ff.; Hyg. fab. 57; vgl. Plut. mor. 248a-d). Vater von Stheneboia und Philonoe. Eine gleichnamige Trag. von Sophokles ist fragmentarisch überliefert (TrGF IV 297-299), von Euripides eine Stheneboia (TGF p.567). …

Iocheaira

(4 words)

Iodama

(57 words)

Author(s): Zingg, Reto (Basel)
[English version] (Ἰοδάμα). Lokalgottheit von Koroneia (Boiotien), von Athene verdrängt. Im Mythos Tochter des Itonos, Enkelin des Amphiktyon [2], Priesterin der Athena Itonia; von dieser mit dem Gorgoneion versteint (Paus. 9,34,2); in anderer Überl. Mutter der Thebe von Zeus, Schwester der Athene, von ihr aus Eifersucht getötet (Simonides, FGrH 8 F 1). Zingg, Reto (Basel)

Iohannes

(6,414 words)

Author(s): Frey, Jörg (Stuttgart) | Domhardt, Yvonne (Zürich) | Markschies, Christoph (Heidelberg) | Rist, Josef (Würzburg) | Redies, Michael (Berlin) | Et al.
(Ἰωάννης). Bekannte Personen u.a.: I. [1] der Evangelist, I. [4] Chrysostomos, der Bischof von Konstantinopel und Homilet, I. [18] Malalas, der Verf. der Weltchronik, I. [25] von Gaza, der Rhetor und Dichter, I. [33] von Damaskos, der Theologe. [1] I. der Evangelist [English version] A. Tradition und Kritik Der Verf. eines Evangeliums (Jo), dreier Briefe und der Apokalypse im NT heißt na…

Iohannes

(224 words)

Author(s): Wick, Peter
[English version] [39] I. der Täufer (Ἰωάννης ὁ βαπτιστής, lat. I. Baptista). Der Priestersohn I. (Quellen: Ios. ant. Iud. 18, 116-119; Evangelien; Apg) wirkte ab ca. 27-29 n. Chr. (Lk 3,1) am Jordan (Iordanes [2]) als apokalyptischer Bußprophet (bei Mk 9,13 gilt er als der wiedergekommene Elias [1]). Sein asketischer Lebensstil (Ehe- und Alkoholverzicht) erinnert an Priester und Nasiräer (Nasirat; Nm 6,3), sein Wirken in der Wüste an die Wüstenpropheten (Ios. ant. Iud. 20,97 f.) und die Essener; im G…

Iokaste

(232 words)

Author(s): Harder, Ruth Elisabeth (Zürich)
[English version] (Ἰοκάστη, in älteren Quellen auch Epikaste/ Ἐπικάστη). Tochter des Menoikeus, Schwester des Kreon, Gemahlin des Laios, Mutter und später Gattin des Oidipus. Trotz des negativen Orakelspruchs des Apollon in Delphi zeugt Laios mit I. Oidipus, der nach der Geburt ausgesetzt wird, später den Vater tötet und, nachdem er das Rätsel der Sphinx gelöst hat, die Mutter heiratet. In den älteren Quellen offenbaren die Götter den Inzest (Hom. Od. 11,271-280), worauf sich I. tötet. I. hat hier…

Iolaos

(497 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Badian, Ernst (Cambridge, MA) | Nesselrath, Heinz-Günther (Göttingen)
(Ἰόλαος). [English version] [1] Neffe des Herakles Neffe des Herakles, Sohn von dessen Halbbruder Iphikles und der (schattenhaften) Automedusa. Er begleitet Herakles auf praktisch allen seinen Abenteuern (v.a. als Wagenlenker), wird der erste Olympionike (Bild in Olympia, Paus. 5,17,11), erhält von Herakles Megara zur Frau und tötet schließlich Eurystheus in Attika (Paus. 1,44,10, Grab), wozu er eigens für einen Tag verjüngt wurde (Eur. Heraclid. 843-863, vielleicht nach Aischyl. fr. 361); er starb in …

Iolaos-Roman

(152 words)

Author(s): Fusillo, Massimo (L'Aquila) | Galli, Lucia (Florenz)
[English version] Als I.-R. wird ein Werk bezeichnet, das uns nur aus einem einzigen Papyrusfragment (POxy. 3010, Anf. 2. Jh. n.Chr.) bekannt ist. Darin begibt sich jemand zu einem gewissen Iolaos und hält ihm einen Vortrag in sotadeischen Versen: er sei ein Gallus geworden, d.h. ein entmannter Anhänger der Kybele [1. 57] und wisse alles. Der Papyrus bricht mit einem Euripideszitat (Eur. Or. 1155-7) über den Wert der Freundschaft ab. Die Bedeutung des Fragments liegt in der Verwendung des Prosimet…

Iole

(234 words)

Author(s): Waldner, Katharina (Berlin)
[English version] (Ἰόλη). Tochter des Eurytos [1], des Königs von Oichalia, und der Antioche (Hes. cat. fr. 26,31a), Schwester des von Herakles ermordeten Iphitos (vgl. Hom. Od. 21,11-41). Obwohl Herakles I. in dem von Eurytos veranstalteten Bogenkampf gewinnt, verweigert ihm dieser seine Tochter (Pherekydes FGrH 3 F 82a; Apollod. 2,6,1-3; Diod. 4,31,37). Aus Rache für den ihm zur Sühne des Mordes an Iphitos auferlegten Sklavendienst bei Omphale zerstört Herakles Oichalia und entführt I. als seine…

Iolkos

(300 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Ägäische Koine | Ägäische Koine | Dunkle Jahrhunderte | Mykenische Kultur und Archäologie (Ἰωλκός). Schon in ältesten Sagen (Aison, Alkestis, Argonautai, Iason, Neleus, Peleus, Pelias) gen. Residenzstadt am Nordausgang des Golfs von Pagasai am Anauros (h. Xerias). Ein großer Siedlungshügel in der Altstadt von Volos (Kastro Volo) bezeugt Siedlungskontinuität spätestens seit der frühen Brz. - zahlreiche myk. Gräber, zwei Palastanlagen, ein…

Iomedes

(99 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Ἰομήδης). Sonst unbekannter Verf. einer im syr. Nemra (Namarae Batanaeorum) gefundenen Grabinschr. aus dem 2. oder 3. Jh. n.Chr. (fünf teilweise beschädigte Distichen). Der Dichter, der sich selbst als ‘Herr ( prýtanis) der ausonischen Muse’ (V. 10) bezeichnet, feiert dort die eigenen Vorväter, die einst am selben Ort ein Denkmal der Tyche geweiht hatten. Am Ende (V. 9) zeichnet er mit seinem Namen (τήνδ' Ἰομήδης), hinter dem man - angesichts seiner absoluten Singularität - eine beabsichtigte und geistreiche Änderung von “Diomedes” vermutet hat [1]. Albiani, M…

Iomnium

(124 words)

Author(s): Huß, Werner
[English version] (Ἰόμνιον oder Ἰόμνυον). Urspr. war I. wohl phoinikischer oder punischer Handelsstützpunkt (darauf weist das I am Anfang des Namens hin: j = pun. “Insel”), in der Mauretania Caesariensis, beim h. Tigzirt (Algerien) gelegen. Ptol. 4,2,8; Itin. Anton. 17,1; Tab. Peut. 2,2. Inschr.: CIL VIII 2, 8995-9001; Suppl. 3, 20710-20728; AE 1994, 1898 f.; Rev. Africaine 58, 1914, 342-353. Seit Septimius [II 7] Severus municipium. Die pun. Trad. blieb lange lebendig. In röm. Zeit ersetzte Saturnus den Baal Hamon. 411 war die Stadt Bischofssitz (Acta co…

Ion

(1,011 words)

Author(s): Walde, Christine (Basel) | Zimmermann, Bernhard (Freiburg) | Günther, Linda-Marie (München) | Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
(Ἴων). [English version] [1] Heros der Ionier Eponymer Heros der Ionier (Iones). Über seine Abstammung gibt es verschiedene Traditionen, die den polit. Primat Athens in den Vordergrund stellen. In den frühen und prägendsten Versionen erscheint I. als Sohn des Xuthos und der Kreusa und damit als Enkel des Hellen, des Stammvaters der Hellenen, und des athen. Königs Erechtheus (Strab. 8,383; Paus. 7,1,2). I.s Bruder ist Achaios [1], der Stammvater der Achaier, seine Onkel von Vaterseite sind Aiolos [1] un…

Iones

(392 words)

Author(s): Gschnitzer, Fritz (Heidelberg)
[English version] (Ἴωνες, Ionier). Name eines griech. Stammes (ältere Form Iāwones), erstmals belegt in einem Knosos-Text (B 164, Z. 4) wohl als Bezeichnung einer fremdstämmigen Kriegerschar. Homer (Il. 13,685) bezieht den Namen auf die Athener, im del. Apollonhymnus (Hom. h. 5,147-155) ist die del. Festversammlung der I. gemeint, in der Amphiktyonie ist I. der Name des Stammes, den Athen und die euboi. Städte vertreten. In den weiteren Quellen der archa. und klass. Zeit heißen I. im engeren Sinn die Grie…

Ionia

(125 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Ἰωνία, Ἰωνίη). Westanatol. Landschaft zw. Aiolis im Norden, Lydia im Osten, der Ägäis im Westen und Karia im Süden; sie umfaßt das kleinasiat. Siedlungsgebiet der im Zusammenhang der nachmyk. Wanderung dort eingezogenen und etwa seit 700 v.Chr. in der panion. Amphiktyonie zusammengeschlossen Iones (vgl. die Beschreibungen von I. bei Strab. 14,1; Plin. nat. 5,112-120) mit den küstennahen Städten (vgl. Hdt. 1,142-148; Aischyl. Pers. 771) Miletos, Myus, Priene, Ephesos, Kolophon, L…

Ioniapolis

(124 words)

Author(s): Peschlow-Bindokat, Anneliese (Berlin)
[English version] (Ἰωνιάπολις). Miles. Hafenstadt am Südufer des ehemaligen Latmischen Golfes, h. Bafa Gölü. Über diesen Hafen wurde das aus den nahegelegenen Marmorbrüchen stammende Baumaterial für den Apollon-Tempel von Didyma verschifft. Am Seeufer und im Wasser bei Pınarcık Yayla (ehemals Mersinet Iskelesi) sind zahlreiche didymäische Säulentrommeln innerhalb einer spätant. Siedlung erh. Der ant. Hafen ist wegen des gestiegenen Wasserspiegels weiter seewärts anzunehmen. Der Name ist in zwei hell. Inschr. aus Milet [1] und einer Bannurkunde aus Didyma überliefert. Pesc…

Ionicus

(79 words)

Author(s): Nutton, Vivian (London)
[English version] von Sardes. Lehrer und Arzt, wirkte um 390 n.Chr. Als Sohn eines Arztes und Schüler von Zenon von Zypern stand er in hohem Ansehen, v.a. wegen seiner Verdienste in der praktischen Therapie, Drogenkunde, Bandagierungskunst und Chirurgie. Er war auch Philosoph mit besonderen Fähigkeiten sowohl in medizinischer Prognostik als auch in Wahrsagerei (Eunapius, Vitae philosophorum 499). Zudem soll er als bekannter Redner und Dichter hervorgetreten sein, auch wenn keines seiner Werke überl. ist. Nutton, Vivian (London)
▲   Back to top   ▲