Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Inguiomerus

(134 words)

Author(s): Losemann, Volker (Marburg/Lahn)
[English version] Angesehener, anfangs romfreundlicher cheruskischer Stammesadliger, Bruder des Segimerus, der später mit seinem Neffen Arminius den Kampf gegen Germanicus [2] anführt (Tac. ann. 1,60,1). Schwer verwundet bei dem vergeblichen Versuch, gegen den Rat des Arminius das Lager des Aulus Caecina [II 8] Severus zu stürmen (Tac. ann. 1,68), flieht I. aus der Schlacht bei Idistaviso (Tac. ann. 2,17,5) und bleibt erfolglos am Angrivarierwall (Tac. ann. 2,21,2). Da er seinem Neffen Arminius ni…

Ingwer

(80 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] Durch Plin. nat. 12,28 wissen wir, daß die Römer den Wurzelstock des zingiber oder zimpiber (Zingiber officinalis L.) nicht wie heute aus Asien, sondern aus Arabien und Troglodytien (dem südl. Ägypten) als bitter schmeckendes Gewürz importierten. Palladius würzte damit eingekochte Quitten (agric. 11,20,2). Dioskurides schreibt dem zingíberi eine erwärmende und magenfreundliche Wirkung zu (2,160 Wellmann = 2,189 Berendes). Es helfe bei grauem Star und in Gegengiften. Hünemörder, Christian (Hamburg) Bibliography R. Stadler, s.v. I., RE 9, 1554.

Ininthimaios

(52 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Ἰνινθίμαιος). Bosporanischer König, ca. 234-239 n.Chr. aus der Dynastie der Tiberii Iulii. Wie sein Wappen ist auch sein Name sarmatisch. Bezeugt auf Mz. und Inschr. (IOSPE 2, 334, 433 u.a.). von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) Bibliography V.F. Gaidukević, Das Bosporanische Reich, 1971, 458  A.N. Zograph, Ancient Coinage, 1977, II, 333.

Initiale

(492 words)

Author(s): De Francesco, Giuliana (Rom)
[English version] (von initium, “Anfang, Beginn, Eingang”). Der hervorgehobene Anfangsbuchstabe einer Textsequenz. Die Gesch. der abendländischen I. beginnt in der Spätantike. Der Cod. Virgilius Augusteus (5. Jh. n.Chr.; Rom, Bibliotheca Vaticana, Vat. lat. 3256) ist die älteste Hs., die schon ausgebildete I. besitzt [2. 51-56]: von der Schrift gesondert, mit Zirkel und Lineal umrissen und mit geometrischen Ornamenten ausgefüllt (“Füllornamente” [1. 135, 153-161]). In der 1. H. des 6. Jh. entwickelt sich dann im ravennatischen Umfeld die zoomorphe I.: Sc…

Initiation

(5 words)

s. Okkultismus

Initiation

(1,142 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] A. Allgemeines I. bezeichnet a) in einer auf die griech. und röm. Religion beschränkten Perspektive die rituelle Einweihung in einen Mysterienkult, b) in weiterer, ethnolog. und sozial-anthropolog. Terminologie den Komplex von Riten, mit denen in archa. Ges. Heranwachsende beiden Geschlechts in die Ges. der Erwachsenen aufgenommen werden (dt. früher auch Pubertätsweihe). Für die erste Funktion existiert eine entsprechende ant. Terminologie (griech. μύησις/ mýēsis, seltener τελετή/ teletḗ, lat. initia N.Pl.), für die zweite nicht. Das schließt ni…

In iure cessio

(197 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Die i.i.c. des röm. Rechts ist ein Akt der Rechtsübertragung in der Form eines Scheinprozesses, der legis actio sacramento in rem . Sie ist - wie die mancipatio - nicht abhängig vom Bestehen eines Rechtsgrundes ( causa), z.B. eines Kaufvertrages, vielmehr “abstrakt”. Die i.i.c. betrifft Gegenstände, an welchen quiritisches Eigentum möglich ist (z.B. nicht Provinzialgrundstücke), und ist nur röm. Bürgern zugänglich (Gai. inst. 2,65). Manche Gegenstände, wie der ususfructus , können nur durch i.i.c. übertragen werden (Gai. inst. 2,30). Vor einem röm. Ma…

Iniuria

(148 words)

Author(s): Gamauf, Richard (Wien)
[English version] Einerseits ein Sammelbegriff für widerrechtliches Verhalten im allg. und für Rechtswidrigkeit und Verschulden bei der lex Aquilia , andererseits die Bezeichnung für ein Delikt, unter das vorsätzliche Körperverletzungen und Ehrenbeleidigungen fielen. Die Zwölftafeln sahen für schwere Fälle der i. die reale Vergeltung vor ( talio ; Talionsprinzip); diese entfiel bei Einigung über eine Buße ( pactum ). In leichteren Fällen gab es nur Geldbußen, die schließlich die talio generell ablösten. Die Höhe der Buße variierte mit der Schwere der Tat und dem …

Inklination

(101 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] Mod. t.t. der arch. Bauforsch.; bezeichnet wird hiermit die bei einigen dor. Ringhallentempeln der klass. Zeit (z.B. Parthenon) zu beobachtende geringfügige Einwärtsneigung der Säule im äußeren Säulenkranz; zusammen mit der Entasis, der Verstärkung des Durchmessers der Ecksäulen und der Kurvatur ein Element der Optical Refinements im griech. Säulenbau. Höcker, Christoph (Kissing) Bibliography D. Mertens, Der Tempel von Segesta und die dor. Tempelbaukunst des griech. Westens in klass. Zeit, 1984, 255 s.v. Säulenneigung  W. Müller-Wiener, Griech. Bauwes…

Inkrustation

(440 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] Bei Vitruv (7,5) mißverständlich als Stuckverblendung im Sinne des 1. pompejanischen Stils (Stuck; Wandmalerei) beschriebene Wanddekoration mit architekturimitierendem Aufbau; als arch. t.t. bezeichnet I. (von lat. crustae sc. marmoreae, griech. πλάκωσις) hingegen ausschließlich die Innenverkleidung von Wänden minderen Materials mit flachgeschnittenen Marmorplatten (wobei das Verhältnis dieser “echten” I. zum 1. pompejanischen Stil, der I. imitiert und deshalb häufig auch I.-Stil gen. wird, weiterhin unklar…

Inkubation

(594 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (von lat. incubare, griech. ἐγκοιμᾶσθαι, “in einem Tempel schlafen”). Die Bezeichnung für eine in vielen Rel. geübte Methode, um Offenbarungen zu erhalten: der Schlaf an einem hl. Ort, während dem der übermenschliche Inhaber des Ortes im Traum erscheint, Information und Rat gibt (selbst in der komischen Brechung bei Aristoph. Plut. 698-747 tritt Asklepios selber auf). In der griech.-röm. Ant. ebenso wie im byz. Christentum wurde die I. bes. in den Heilkulten gepflegt, vor allem im …

Inkuse Münzen

(202 words)

Author(s): Klose, Dietrich (München)
[English version] Ca. 550-440 v.Chr. in Unteritalien (Sybaris, Kroton, Kaulonia, Metapont, Tarent, Laus, Siris-Pyxos, Poseidonia, Velia, Rhegion, u.a.) geprägte Münzen, bei denen auf dem Rv. das Bild des Av. vertieft erscheint. Es handelt sich dabei um eine bewußte Rückansicht, keine einfache Verdoppelung. Die Bed. ist umstritten. Es werden zum einen rein technische Gründe vermutet; mit den i.M. habe man eine saubere, genau zentrierte Mz. schlagen wollen. Andere nehmen einen weltanschaulichen Zusa…

Innocentius I.

(129 words)

Author(s): Fröhlich, Roland (Tübingen)
[English version] Papst 402-417, geb. in Alba bei Rom, Sohn des Anastasius (Papst 399-402). Wie schon Siricius (384-399) versuchte er, die Bischöfe des Westens an den Apostolischen Stuhl zu binden: der Bischof von Rom sei caput et apex episcopatus (epist. 37,1), ihm verdankten alle Bischöfe Italiens, Galliens und Spaniens ihre Einsetzung (epist. 25,2), ihm seien alle wichtigeren Fälle zur Entscheidung vorzulegen (epist. 2,3). Seine Dekretalen wollten in der westl. Reichshälfte eine einheitliche Kirchendisziplin durchsetzen. Bemühung…

Ino

(4 words)

s. Leukothea

Ino

(278 words)

Author(s): Antoni, Silke
[English version] (Ἰνώ). Tochter des Kadmos [1] und der Harmonia, zumeist nach Nephele [1] zweite (erste: schol. Hom. Il. 7,86 Bekker nach Philostephanos und Eust. ad locum; schol. Lykophr. 22) Gattin des Athamas in Thebai [2], Mutter von Learchos und Melikertes. Aus Neid auf ihre Stiefkinder Phrixos und Helle ersinnt sie eine List: Sie überredet die Frauen des Landes, das Saatgut zu rösten, und verursacht so eine schlimme Hungersnot. Die von Athamas nach Delphoi geschickten Gesandten besticht sie…

Inquilinus

(166 words)

Author(s): Forgó, Nikolaus (Wien)
[English version] Der - nicht notwendigerweise sozial schlecht gestellte - Mieter ( conductor) einer Wohnung. Im röm. Recht ist der i. mit dem Vermieter ( locator) durch einen Konsensualvertrag ( locatio conductio ) verbunden. Auf dessen Grundlage ist er berechtigt, die Wohnung zu gebrauchen. Als t.t. verwenden die röm. Juristen i., um innerhalb des weit umfassenderen Vertragstyps locatio conductio (modern-rechtlich auch Pacht, Dienst- und Werkvertrag) eine trennscharfe Bezeichnung gerade für den Wohnungsmieter zu haben. Der i. wird von den röm. Juristen vom colonus ( colonatus…

Inschriften

(3,617 words)

Author(s): Sallaberger, Walther (Leipzig) | Felber, Heinz (Leipzig) | Hallof, Klaus (Berlin) | Galsterer, Hartmut (Bonn)
I. Alter Orient [English version] A. Allgemein I. im engeren Sinne sind aufgrund ihrer Funktion für die Dauer bestimmte Texte meist monumentalen Charakters, bzw. Texte, die auf einem anderen als den üblichen Schriftträgern - Tontafel, Papyrus, Ostrakon usw. - geschrieben sind. Gemeinsamkeiten in Schrift, Form und Inhalt verbinden I. eng mit anderen Texten. Deshalb hat sich trotz spezifischer Forschungsansätze altorientalische Epigraphik - mit Ausnahme der hebr.-aram. Überlieferung aus dem 1. Jt., wo I.…

Inschriftenkunde, griechische

(7,656 words)

Author(s): Corsten, Thomas (Köln) RWG
Corsten, Thomas (Köln) RWG [English version] I. Fundgeschichte (RWG) Corsten, Thomas (Köln) RWG [English version] A. Historischer Überblick (RWG) Inschr. wurden und werden auf verschiedenem Wege sowie durch die Anwendung verschiedener Methoden gefunden, wobei oft auch der Zufall eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Das gilt v. a. für die Frühphase der Beschäftigung mit Inschr. (15.-17. Jh.), denn die ersten Funde gehen nicht auf zielgerichtete und systematische Suche zurück, sondern waren gleichsam Nebenprodukte …

Inschriftenkunde, lateinische

(7 words)

s. Lateinische Inschriftenkunde

Inschriften-Maler

(149 words)

Author(s): Steinhart, Matthias (Freiburg)
[English version] Hauptmeister der frühen chalkid. Vasenmalerei, um 560-540 v.Chr. tätig, der v.a. Amphoren, Hydrien und Kratere bemalte. Der I.-M. ist nach den Namensbeischriften auf seinen Mythenbildern benannt. Bevorzugt werden die Sagen um Troia [1. 118-140], hinzu kommen Bellerophon [1. 114-117], Perseus [1. 113] oder der Kampf des Zeus gegen Typhon [1. 84-85]; zweimal findet sich der Kampf des Herakles gegen Geryoneus [1. 90-96]. Außer Mythen (etwa die Hälfte aller chalkid. Mythenbilder stam…
▲   Back to top   ▲