Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Indogermanische Sprachen

(903 words)

Author(s): Plath, Robert (Erlangen)
[English version] A. Allgemeines, Definition Seit Beginn des 19. Jh. v.a. im dt. Sprachraum (vgl. engl. Indo-European languages bzw. frz. langues indo-européennes) übliche Bezeichnung für eine Gruppe genetisch verwandter Sprachen, die sich in Ant. und MA auf einer gedachten, von SO nach NW verlaufenden Linie von Indien bis nach Nordeuropa (Germanen) erstreckte. Dieses Verbreitungsgebiet lieferte den Namen für diese Sprachfamilie, die alt- und spätbezeugte sowie im Lauf der Zeit ausgestorbene und noch lebende Fortse…

Indogermanistik

(6 words)

s. Hethitologie; Sprachwissenschaft

Indogriechen

(105 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Die Griechen der hell. Baktria (Graeco-Baktrien), die im 2. Jh. v.Chr. SO-Afghanistan (Paropamisadai und Arachosien) und NW-Indien (h. Pakistan) eroberten. Nach den ersten und wichtigsten Königen (Demetrios [10] und Menandros) zerfiel das Reich in mehrere Teile, deren zahlreiche Herrscher (fast 40) meist nur durch Mz. belegt sind. Die I. hielten sich bis zum 1. Jh. v.Chr. oder gar 1. Jh. n.Chr.; ihre Territorien wurden dann von den Parthern und den zentralasiatischen Sakas und In…

Indos

(266 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki) | Olshausen, Eckart (Stuttgart)
(Ἰνδός). [English version] [1] Der Indus Der Indus. Wohl aus altind. Sindhu (zur Etymologie vgl. India); der ind. Name ist besser als Sindus bei Plin. nat. 6,71, als Σίνθος bei peripl. m. r. 38; 40 und als Σίνδων/Σίνθων bei Ptol. 7,1,2 (hier ein Delta-Arm) belegt. Nach allgemeiner griech. Meinung (mit Ausnahme von Megasthenes) ist der I. der größte Fluß Indiens, den Griechen seit Ende des 6. Jh. v.Chr. (Skylax bei Hdt. 4,44) bekannt. Der Unterlauf etwa vom Zusammenfluß mit dem Kabul-Fluß abwärts und das Delta wurden …

Indoskythen

(57 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (in chin. Quellen Yuezhi); urspr. ein zentralasiatisches Volk, im 2. Jh. v.Chr. nach Westen gewandert. Die I. eroberten Graeco-Baktrien und zogen später nach Indien, wo sie die mächtige Kuschanen-Dynastie (Kuschan) gründeten (Kanischka). Ihr indisches Reich wird als Indoskythia bei Ptolemaios u.a. genannt. Skythes Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography J.E. van Lohuizen-de Leeuw, The Scythian Period, 1949.

Indulgentia

(269 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] Seit Anfang des 3. Jh. n.Chr. der t.t. für die strafrechtliche Begnadigung durch den röm. Kaiser (z.B. Cod. Iust. 9,23,5 aus dem J. 225). Begnadigungen hat es jedoch schon lange vorher in Rom gegeben. Sie konnten wohl während eines laufenden Strafverfahrens (z.B. Mod. Dig. 48,16,17) ebenso wie nach dessen Beendigung zur Aufhebung der verhängten Sanktion und sogar noch vor Eröffnung jeglicher Verfolgungsmaßnahmen erfolgen. So veranlaßte Iulius Caesar M. Antonius, als Volkstribun e…

Indus-Kultur

(98 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Vorgesch. Hochkultur im 3. Jt. im NW Südasiens, vom Pandschab bis Baluchistan und Gujarat, mit Harappa und Mohenjo-daro als den wohl wichtigsten Zentren. Reger Überseehandel (ein Hafen wurde bei Lothal in Gujarat ausgegraben) bestand mit Makan (h. Oman), Dilmun (h. Baḥrain), der Insel Failaka (h. zu Kuwait) und Mesopotamien [1. 107ff.]. Die berühmte Indus-Schrift ist nur in Form sehr kurzer Siegellegenden belegt; die zugrundeliegende Sprache wahrscheinlich - wenn auch ungesichert - eine Form des Proto-Dravidischen [2]. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliogr…

Industria

(85 words)

Author(s): Santi Amantini, Luigi (Genua)
[English version] Oppidum ( regio IX, Plin. nat. 3,49; ab 124/3 v.Chr.?) nahe dem ligurischen Bodincomagus gelegen (Plin. nat. 3,122), municipium ( tribus Pollia), h. Monteu da Po. Isis- und Serapis-Heiligtum (hadrianische Zeit), Straße, insula. CIL V 7468; 7469; Suppl. Italica, XII 1994, 41-61. Santi Amantini, Luigi (Genua) Bibliography Fontes Ligurum et Liguriae antiquae, 1976, s.v. Bodincomagus, Industria  E. Zanda u.a., Studi su Industria, in: Quaderni Soprintendenza Archeologica Piemonte 11, 1993, 29-97  E. Zanda, Il santuario isiaco di Industria, in: E.A. Arslan (Hrsg.…

Indutiae

(144 words)

Author(s): Kehne, Peter (Hannover)
[English version] Im Unterschied zur bloßen Kampfpause ( quies a proeliis) meint i. im Kriegs- und Völkerrecht den vereinbarten Waffenstillstand ( cessatio pugnae pacticia: Gell. 1,25,8) bzw. das diesem zugrundeliegende Abkommen ( pactio indutiarum). Die Historizität von über das Amtsjahr des Feldherrn hinaus gültigen i., die gemäß annalistischer Tradition wie Friedensverträge den Krieg für 2 bis 100 Jahre beendeten, ist umstritten [2. 43f.]. Das entwickelte röm. Völkerrecht kennt nur die “vertraglich vereinbarte, befristete Unterbrechung…

Indutiomarus

(155 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] [1] Führer einer Gesandtschaft der Allobroges, 1. Jh. v. Chr. Kelt. Namenskompositum aus -marus, “groß” [1. 96-98]. Führer einer Gesandtschaft der Allobroges, die M. Fonteius [I 2] 69 v.Chr. in einem Repetundenverfahren ( repetundarum crimen ) anklagte. Cicero verteidigte diesen offenbar erfolgreich ( pro M. Fonteio) [2. 83-104]. Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Evans 2 B. Kremer, Das Bild der Kelten bis in augusteische Zeit, 1994. [English version] [2] Fürst der Treveri, belagerte 54 v. Chr. Labienus Fürst der Treveri, Schwiegervater und …

Inessa

(127 words)

Author(s): Manganaro, Giacomo (Sant' Agata li Battiata)
[English version] (Ἴνησσα). Stadt der Siculi am Südhang des Ätna (Aitne [1]) zw. Katane und Kentoripa; nach dem Tode Hierons I. 461 v.Chr. von den aus Katane vertriebenen Siedlern besetzt, in Aitne [2] umbenannt, mit Konsekrierung Hierons als “Gründer” (οἰκιστής, Diod. 11,76,3; Strab. 6,2,3; Steph. Byz. s.v. I.; vgl. Thuk. 3,103,1; 6,94,3). Eher mit Cività bei S. Maria di Licodia als mit Poira zu identifizieren. Manganaro, Giacomo (Sant' Agata li Battiata) Bibliography G. Manganaro, La caduta dei Diomenidi e il Politikon nomisma in Sicilia nella prima metà del V sec.…

Infamia

(133 words)

Author(s): Ebner, Constanze (Innsbruck)
[English version] (von infamis, in und fama), Ehrlosigkeit; i.e.S. eine Minderung der Rechtsstellung durch Ehrverlust. Ältere Quellen bevorzugen ignominia, insbes. für die Folgen der Rüge des Censor ( nota censoria, Cic. rep. 4,6,6). I. ist direkte Folge mancher Verhaltensweisen und Tätigkeiten (z.B. als Schauspieler, Schuldner im Konkurs, unehrenhaft entlassener Soldaten), von einigen Verurteilungen im öffentlichen Strafverfahren ( iudicium publicum), im Privatrechtsprozeß von solchen aus sog. actiones famosae ( actio ), u.a. aus vorsätzlicher Schädigung ( dolus), tre…

Inferi

(287 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] Etymologisch mit infra (“unten”) verbunden, ist I. ein Sammelbegriff für alle Götter der Unterwelt ( manes ); es entspricht den griech. Bezeichnungen katachthónioi und hypochthónioi. Die dii i. werden den oberirdischen Göttern ( dii superi: CIL IX 5813) oder den Göttern des Himmels ( dii caelestes) und der Erde ( terrestres) (z.B. bei der Kriegserklärung durch die fetiales : Liv. 1,32,9) gegenübergestellt. Beim Kult wird ihr unterirdischer Charakter durch die Art und Weise gekennzeichnet, wie ihnen die Opfergabe darge…

Infibulation

(151 words)

Author(s): Touwaide, Alain (Madrid)
[English version] (κρίκωσις, κρικοῦσθαι, infibulare). Anlegen eines Rings (κρίκος) oder einer fibula, leichte chirurgische Intervention am männlichen Glied, die von Celsus (7,25,2) und von Oreibasios (50,11) beschrieben wurde. Der Eingriff bestand im Durchstechen der Vorhaut, durch deren Perforationen man bis zum Abschluß der Vernarbung einen Faden hin- und herzog, damit diese weiter wurden und sich nicht mehr wieder schlossen; dann brachte man einen Ring (oder eine fibula) an, der (bzw. die) die Entblößung der Eichel verhindern sollte; zumindest in manchen Fä…

Infrastruktur

(6 words)

s. Straßen(bau); Wasserleitungen

Infrastruktur

(1,729 words)

Author(s): Walter, Uwe (Köln)
[English version] I. Allgemeines Mit dem mod. B…

Infula

(224 words)

Author(s): Siebert, Anne Viola (Hannover)
[English version] (Woll-)Binde mit vielseitiger Verwendung. Neben Girlanden ist die i. das am häufigsten verwendete Schmuckutensil im röm. sakralen Bereich: an Opfertieren, sakralen Gebäuden, teilweise auch Altären (Fest. 100 L.); sie ist auch Schmuck des Hochzeitshauses (Lucan. 2,355; Plin. nat. 29,30; Serv. Aen. 4,458). Als Bestandteil der Priestertracht (Kopfbinde [1]) ist die i. eine diademartige Binde, von der beiderseits der Enden Quasten ( vittae) herabhängen, teilweise zweifarbig aus roten und weißen Fäden gedreht, teilweise in einzelne Segmente (so…

Ingaevones

(58 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Wohl schon bei Pytheas von Massilia bezeugte (Plin. nat. 37,35 Detlefsen mit Konjektur) myth. Stammesgruppe der Germani (Plin. nat. 4,96; 99; Tac. Germ. 2,2; Herminones), die - obwohl die r…

In Genesin ad Leonem papam

(75 words)

Author(s): Roberts, Michael (Middletown, CT)
[English version] (204 Hexameter), in den Hss. fälschlich Hilarius von Poitiers zugeschrieben, ist Papst Leo I. (440-461) gewidmet. Nach einer hymnischen Einl. erzählt der größte Teil des Gedichts die Schöpfungsgesch.; ein kurzer Schluß berichtet Sündenfall, Sintflut und die Aussicht auf Erlösung. Die Naturdarstellung zeigt den Einfluß von Lukrez, Vergil (bes. Georgica) und der Kosmogonie in Ov. met. 1. Bibeldichtung Roberts, Michael (Middletown, CT) Bibliography Ed.: R. Peiper, CSEL 23, 231-239.

Ingenuus

(379 words)

Author(s): Franke, Thomas (Bochum) | Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] [1] Statthalter von Pannonien und Moesien, 260 n. Chr. gegen Gallienus zum Kaiser ausgerufen Statthalter von Pannonien und Moesien, wurde 260 n.Chr. von den moesischen Legionen gegen Gallienus zum Kaiser ausgerufen, nachdem Valerianus in persische Gefangenschaft geraten war und die Sarmaten mit einem Einfall drohten (SHA trig. tyr. 9,1; Aur. Vict. Caes. 33,2; Zon. 12,24, p. 143 D). Der Reiterführer des Gallienus, Aureolus, besiegte ihn bei Mursa in der Nähe von Sirmium; auf der Flucht verlor I…

Inguiomerus

(134 words)

Author(s): Losemann, Volker (Marburg/Lahn)
[English version] Angesehener, anfangs romfreundlicher cheruskischer Stammesadliger, Bruder des Segimerus, der später mit seinem Neffen Arminius den Kampf gegen Germanicus [2] anführt (Tac. ann. 1,60,1). Schwer verwundet bei dem vergeblichen Versuch, gegen den Rat des Arminius das Lager des Aulus Caecina [II 8] Severus zu stürmen (Tac. ann. 1,68), flieht I. aus der Schlacht bei Idistaviso (Tac. ann. 2,17,5) und bleibt erfolglos am Angrivarierwall (Tac. ann. 2,21,2). Da er seinem Neffen Arminius ni…

Ingwer

(80 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] Durch Plin. nat. 12,28 wissen wir, daß die Römer den Wurzelstock des zingiber oder zimpiber (Zingiber officinalis L.) nicht wie heute aus Asien, sondern aus Arabien und Troglodytien (dem südl. Ägypten) als bitter schmeckendes Gewürz importierten. Palladius würzte damit eingekochte Quitten (agric. 11,20,2). Dioskurides schreibt dem zingíberi eine erwärmende und magenfreundliche Wirkung zu (2,160 Wellmann = 2,189 Berendes). Es helfe bei grauem Star und in Gegengiften. Hünemörder, Christian (Hamburg) Bibliography R. Stadler, s.v. I., RE 9, 1554.

Ininthimaios

(52 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Ἰνινθίμαιος). Bosporanischer König, ca. 234-239 n.Chr. aus der Dynastie der Tiberii Iulii. Wie sein Wappen ist auch sein Name sarmatisch. Bezeugt auf Mz. und Inschr. (IOSPE 2, 334, 433 u.a.).…

Initiale

(492 words)

Author(s): De Francesco, Giuliana (Rom)
[English version] (von initium, “Anfang, Beginn, Eingang”). Der hervorgehobene Anfangsbuchstabe einer Textsequenz. Die Gesch. der abendländischen I. beginnt in der Spätantike. Der Cod. Virgilius Augusteus (5. Jh. n.Chr.; Rom, Bibliotheca Vaticana, Vat. lat. 3256) ist die älteste Hs., die schon ausgebildete I. besitzt [2. 51-56]: von der Schrift gesondert, mit Zirkel und Lineal umrissen und mit geometrischen Ornamenten ausgefüllt (“Füllornamente” [1. 135, 153-161]). In der 1. H. des 6. Jh. entwickelt sich dann im ravennatischen Umfeld die zoomorphe I.: Sc…

Initiation

(5 words)

s. Okkultismus

Initiation

(1,142 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] A. Allgemeines I. bezeichnet a) in einer auf die griech. und röm. Religion beschränkten Perspektive die rituelle Einweihung in einen Mysterienkult, b) in weiterer, ethnolog. und sozial-anthropolog. Terminologie den Komplex von Riten, mit denen in archa. Ges. Heranwachsende beiden Geschlechts in die Ges. der Erwachsenen aufgenommen werden (dt. früher auch Pubertätsweihe). Für die erste Funktion existiert eine entsprechende ant. Terminologie (griech. μύησις/ mýēsis, seltener τελετή/ teletḗ, lat. initia N.Pl.), für die zweite nicht. Das schließt ni…

In iure cessio

(197 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Die i.i.c. des röm. Rechts ist ein Akt der Rechtsübertragung in der Form eines Scheinprozesses, der legis actio sacramento in rem . Sie ist - wie die mancipatio - nicht abhängig vom Bestehen eines Rechtsgrundes ( causa), z.B. eines Kaufvertrages, vielmehr “abstrakt”. Die i.i.c. betrifft Gegenstände, an welchen quiritisches Eigentum möglich ist (z.B. nicht Provinzialgrundstücke), und ist nur röm. Bürgern zugänglich (Gai. inst. 2,65). Manche Gegenstände, wie der

Iniuria

(148 words)

Author(s): Gamauf, Richard (Wien)
[English version] Einerseits ein Sammelbegriff für widerrechtliches Verhalten im allg. und für Rechtswidrigkeit und Verschulden bei der lex Aquilia , andererseits die Bezeichnung für ein Delikt, unter das vorsätzliche Körperverletzungen und Ehrenbeleidigungen fielen. Die Zwölftafeln sahen für schwere Fälle der i. die reale Vergeltung vor ( talio ; Talionsprinzip); diese entfiel bei Einigung über eine Buße ( pactum

Inklination

(101 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] Mod. t.t. der arch. Bauforsch.; bezeichnet wird hiermit die bei einigen dor. Ringhallentempeln der klass. Zeit (z.B. Parthenon) zu beobachtende geringfügige Einwärtsneigung der Säule im äußeren Säulenkranz; zusammen mit der Entasis, der Verstärkung des Durchmessers der Ecksäulen und der Kurvatur ein Element der Optical Refinements im griech. Säulenbau. Höcker, Christoph (Kissing) Bibliography D. Mertens, Der Tempel von Segesta und die dor. Tempelbaukunst des griech. Westens in klass. Zeit, 1984, 255 s.v. Säulenneigung  W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen der Ant., 1986, 136f.  E. Rankin, Geometry enlivened. Interpreting the Refinements of the Greek Doric Temple, in: Acta classica 29, 1986, 29-41.

Inkrustation

(440 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] Bei Vitruv (7,5) mißverständlich als Stuckverblendung im Sinne des 1. pompejanischen Stils (Stuck; Wandmalerei) beschriebene Wanddekoration mit architekturimitierendem Aufbau; als arch. t.t. bezeichnet I. (von lat. crustae sc. marmoreae, griech. πλάκωσις) hingegen ausschließlich die Innenverklei…

Inkubation

(594 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (von lat. incubare, griech. ἐγκοιμᾶσθαι, “in einem Tempel schlafen”). Die Bezeichnung für eine in vielen Rel. geübte Methode, um Offenbarungen zu erhalten: der Schlaf an einem hl. Ort, während dem der übermenschliche Inhaber des Ortes im Traum erscheint, Information und Rat gibt (selbst in der komischen Brechung bei Aristoph. Plut. 698-747 tritt Asklepios selber auf). In der griech.-röm. Ant. ebenso wie im …

Inkuse Münzen

(202 words)

Author(s): Klose, Dietrich (München)
[English version] Ca. 550-440 v.Chr. in Unteritalien (Sybaris, Kroton, Kaulonia, Metapont, Tarent, Laus, Siris-Pyxos, Poseidonia, Velia, Rhegion, u.a.) geprägte Münzen, bei denen auf dem Rv. das Bild des Av. vertieft erscheint. Es handelt sich dabei um eine bewußte Rückansicht, keine einfache Verdoppelung. Die Bed. ist umstritten. Es werden zum einen rein technische Gründe vermutet; mit den i.M. habe man eine saubere, genau zentrierte Mz. schlagen wollen. Andere nehmen einen weltanschaulichen Zusa…

Innocentius I.

(129 words)

Author(s): Fröhlich, Roland (Tübingen)
[English version] Papst 402-417, geb. in Alba bei Rom, Sohn des Anastasius (Papst 399-402). Wie schon Siricius (384-399) versuchte er, die Bischöfe des Westens an den Apostolischen Stuhl zu binden: der Bischof von Rom sei caput et apex episcopatus (epist. 37,1), ihm verdankten alle Bischöfe Italiens, Galliens und Spaniens ihre Einsetzung (epist. 25,2), ihm seien alle wichtigeren Fälle zur Entscheidung vorzulegen (epist. 2,3). Seine Dekretalen wollten in der westl. Reichshälfte eine einheitliche Kirchendisziplin durchsetzen. Bemühung…

Ino

(4 words)

s. Leukothea

Ino

(278 words)

Author(s): Antoni, Silke
[English version] (Ἰνώ). Tochter des Kadmos [1] und der Harmonia, zumeist nach Nephele [1] zweite (erste: schol. Hom. Il. 7,86 Bekker nach Philostephanos und Eust. ad locum; schol. Lykophr. 22) Gattin des Athamas in Thebai [2], Mutter von Learchos und Melikertes. Aus Neid auf ihre Stiefkinder Phrixos und Helle ersinnt sie eine List: Sie überredet die Frauen des Landes, das Saatgut zu rösten, und verursacht so eine schlimme Hungersnot. Die von Athamas nach Delphoi geschickten Gesandten besticht sie…

Inquilinus

(166 words)

Author(s): Forgó, Nikolaus (Wien)
[English version] Der - nicht notwendigerweise sozial schlecht gestellte - Mieter ( conductor) einer Wohnung. Im röm. Recht ist der i. mit dem Vermieter ( locator) durch einen Konsensualvertrag ( locatio conductio ) verbunden. Auf des…

Inschriften

(3,617 words)

Author(s): Sallaberger, Walther (Leipzig) | Felber, Heinz (Leipzig) | Hallof, Klaus (Berlin) | Galsterer, Hartmut (Bonn)
I. Alter Orient [English version] A. Allgemein I. im engeren Sinne sind aufgrund ihrer Funktion für die Dauer bestimmte Texte meist monumentalen Charakters, bzw. Texte, die auf einem anderen als den üblichen Schriftträgern - Tontafel, Papyrus, Ostrakon usw. - geschrieben sind. Gemeinsamkeiten in Schrift, Form und Inhalt verbinden I. eng mit anderen Texten. Deshalb hat sich trotz spezifischer Forschungsansätze altorientalische Epigraphik - mit Ausnahme der hebr.-aram. Überlieferung aus dem 1. Jt., wo I.…

Inschriftenkunde, lateinische

(7 words)

s. Lateinische Inschriftenkunde

Inschriften-Maler

(149 words)

Author(s): Steinhart, Matthias (Freiburg)
[English version] Hauptmeister der frühen chalkid. Vasenmalerei, um 560-540 v.Chr. tätig, der v.a. Amphoren, Hydrien und Kratere bemalte. Der I.-M. ist nach den Namensbeischriften auf seinen Mythenbildern benannt. Bevorzugt werden die Sagen um Troia [1. 118-140], hinzu kommen Bellerophon [1. 114-117], Perseus [1. 113] oder der Kampf des Zeus gegen Typhon [1. 84-85]; zweimal findet sich der Kampf des Herakles gegen Geryoneus [1. 90-96]. Außer Mythen (etwa die Hälfte aller chalkid. Mythenbilder stam…

Inschriftenstil

(241 words)

Author(s): Menci, Giovanna (Florenz)
[English version] Als I. wird die Schriftart der ältesten griech. lit. Papyri und Papyrus-Dokumente bezeichnet (ca. 4.-3. Jh. v.Chr.), eine Majuskel, die den Stil der zeitgenössischen Inschr. nachahmt. Zeugnisse sind der Papyrus der Perser des Timotheos aus Milet [3], der Papyrus von Derveni [1], die sog. Klage der Artemisia [4] und einige wenige andere Papyri von Sakkara und Hibeh [2]. Der Inschr.-Charakter zeigt sich im bilinearen, starren, einförmigen und schweren Schriftzug: in den Formen des Ε (in vier Strichen), des Ζ (z…

Inscriptio

(117 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] Der t. t. für die Quellenangaben am Anf. der Frg. der Digesten ( Digesta ) und der Konstitutionen des Cod. Iustinianus (Codex II C). Bei den Digesta wird der Autor aus klass. Zeit (z.B. Ulpian), sein Werk (z.B. ad edictum = Ediktskomm.) und das “Buch” daraus (z.B. libro quinto für 5. B.) angegeben, beim Cod. Iustinianus - wie schon im Cod. Theodosianus - der Kaiser, der die Konstitution erlassen hat, und der Adressat. Die i. der Digesta waren die wichtigste Hilfe zur Rekonstruktion der klass. Juristenschriften aus dem 1. Jh. v.Chr. bis zur Mitte des 3. J…

Insekten

(534 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] Diese Tierklasse wurde von Aristoteles (hist. an. 1,1,487a 32-34; 4,1,523b 13-15) erstmals nach ihren Kerben (ἐντομαί/ entomaí) auf der Bauch- oder Bauch- und Rückenseite ἔντομα/ éntoma (sc. ζῷα) gen., woher die mod. Bezeichnungen “Entomologie” und “Kerbtiere” abgeleitet sind. Die wichtigsten von Aristoteles zusätzlich angeführten Merkmale sind: I. atmen keine Luft ein (hist. an. 1,1,487a 30-32; 4,9,535b 5; das von den höheren Tieren abweichende Atemsystem mit Tracheen war ihm offensichtlich unbekannt), …

Insel

(584 words)

Author(s): Frauke Lätsch
[English version] (ἡ νῆσος/ nḗsos, lat. insula). Für viele Menschen der Ant. waren I. der natürliche Lebensraum. Ihre große Zahl und die Lage in der Mitte des geogr. Blickfelds, des Mittelmeerraums, steigerte ihre Bed. In der Lit. unterschied man sie terminologisch eindeutig vom Festland (ἤπειρος/ ḗpeiros, lat. continens) und behandelte sie in eigenen Rubriken (vgl. v. a. Diodoros [18] Buch 5 in der Nēsiotikḗ, aber auch Mela 2,97-126; 3,46-58; Dion. Per. 447-619 und Plin. nat. 3,76-94; 3,151 f.; 4,51-74; 5,128-140). Man dachte sich die ganze Erde als eine …

Insel der Seligen

(7 words)

s. Makaron Nesoi

Insteius

(362 words)

Author(s): Frigo, Thomas (Bonn) | Eck, Werner (Köln)
Name einer röm. gens, häufiger bezeugt erst seit der späten Republik, gleichwohl in der Frühzeit Roms verwurzelt, worauf die Bezeichnung eines Straßenzugs deutet: vicus Instei(an)us auf der Südkuppe des Quirinal, dem collis Latiaris (Varro ling. 5,52; Liv. 24,10,8). I. Republik [English version] [I 1] I., L. Kämpfte 89 v. Chr. im Bundesgenossenkrieg [3], 76 v.Chr. unter Sertorius Diente 89 v.Chr. im Bundesgenossenkrieg [3] unter Cn. Pompeius Strabo vor Asculum (ILLRP 515); wohl identisch mit dem Legaten, der 76 auf Sertorius' Seite in Spanien kämpfte…

Institor

(202 words)

Author(s): Halbwachs, Verena Tiziana (Wien)
[English version] Als i. wird der vom Geschäftsherrn eingesetzte Leiter eines auf fortdauernde Geschäftstätigkeit gerichteten Handels- oder Gewerbebetriebes (vergleichbar einem leitenden Angestellten bzw. einem Geschäftsführer) bezeichnet (vgl. Ulp. Dig. 14,3,3). Es können sowohl Gewaltunterworfene (Sklaven und Freie) als auch gewaltfreie Personen beiderlei Geschlechts als institores eingesetzt werden (vgl. Dig. 14,3,7). Für die Erfüllung der im Rahmen des Geschäftsbetriebes durch den i. gegenüber Dritten eingegangenen Verpflichtungen haftet auch der Ges…

Institutiones

(371 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] Aus dem Begriff institutio (Unterricht) haben wohl als erste die röm. Juristen I. im 2. Jh. als Werktitel für einführende Lehrbücher abgeleitet. Die Bed. dieser röm. Lit.-Gattung für die europ. Rechtsgesch. geht weit über diejenige hinaus, die man im allg. von ant. didaktischen Einführungswerken erwarten kann: Als die Arbeiten zur Kodifikation des röm. Juristenrechts in der Gestalt der Digesta so weit fortgeschritten waren, daß deren Gelingen sicher erscheinen mochte, beauftragte Kaiser Iustinian im J. 533 n.Chr. seinen Gesetzgebungsmi…

Instrumentum

(319 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] Der Begriff i. (“Errichtetes”, “Eingerichtetes”) hat in der röm. Rechtssprache sehr unterschiedliche Bed.: 1. In der Kaiserzeit, vor allem in der Spätant., ist das i. die von einem Urkundenschreiber ( tabellio ) über ein privates Rechtsgeschäft oder (als i. publicum) von einer Behörde über private oder öffentliche Angelegenheiten aufgenommene Urkunde. Das i. publicum und das von drei Zeugen schriftlich bestätigte und vom tabellio gleichfalls schriftlich als echt bezeugte i. des Urkundenschreibers hatten im spätant. Prozeß bis zum Beweis einer Fäl…

Insubres

(195 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum) | Radke, Gerhard (Berlin)
[English version] Großes kelt. Volk (Pol. 2,17,4; Strab. 5,1,6; nach Liv. 5,34,9 Gau der Haedui) einfacher Lebensart (Pol. l.c.) in Oberit., östl. der Salassi (Ptol. 3,1,34) und Libici (Ptol. 3,1,36), westl. der Cenomanni [3] (Ptol. 3,1,33; Pol. 2,17,4; Strab. 5,1,9) und des Flusses Klusios (Κλούσιος, Pol. 2,32,4) mit dem Hauptort Mediolan(i)um (Liv. 5,34,9; Plin. nat. 3,124; Strab. 5,1,6). Weitere Städte der I. (Ptol. 3,1,33): Comum, Ticinum (Cic. fam. 15,16,1), Novaria, Acerae (Pol. 2,24,4f.), V…
▲   Back to top   ▲