Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Salpensa

(70 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] (Salpesa). Iberische Stadt, in röm. Zeit municipium Flavium Salpensanum, h. Cortijo de la Coria (Utrera, Prov. Sevilla). Eine Inschr. mit dem Stadtgesetz von S. (82/84 n. Chr.) wurde bei Malaca gefunden (ILS 6089; [1. 259 ff.]). Lex Salpensana Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 J. L. López Castro, Hispania Poena, 1995. Tovar 1, 145 f.  A. Caballos, W. Eck, F. Fernández, Das Senatus consultum de Cn. Pisone patre, 1996, 245.

Salpia

(250 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] Stadt in Daunia (Strab. 6,3,9: Σαλαπία; Plin. nat. 3,103: Salapia; Itin. Anton. 314,7; Tab. Peut. 6,3; Geogr. Rav. 5,1; Guido, Geographia 22). Sie wurde zweimal angelegt: Zuerst dort, wo sich Überreste an der Straße von Zapponeta nach Torre Pietra finden, am Ionios Kolpos nordwestl. der Saline Margherita di Savoia am (in der Neuzeit trockengelegten) Lago di Salpi. Diese allen Gründungsmythen zum Trotz (durch Troianer, Lykophr. 1129; anders Vitr. 1,4,12, vgl. Steph. Byz. s. v. Ἐλπία; Strab…

Salpinates

(34 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Gemeinde in Etruria, verm. in der Nähe vom h. Orvieto, 392/1 v. Chr. mit den Volsinii gegen Rom verbündet und unterlegen (Liv. 5,31,5; 32,2). Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography Nissen 2, 339.

Salsamenta

(4 words)

s. Muria

Saltus

(425 words)

Author(s): Krause, Jens-Uwe (München)
[English version] Mit dem lat. Begriff s. wurden der Wald, das Brachland, das teilweise einen Baumbestand besaß, und die Viehweiden bezeichnet (Varro ling. 5,36: quos agros non colebant propter silvas aut id genus, ubi pecus possit pasci, et possidebant, ab usu salvo saltus nominarunt). Bei Catullus gehören zum s. Firmanus: aucupium, omne genus piscis, prata, arva ferasque (Vogelfang, Fischfang, Wiesen, Ackerland und Tierhaltung: Catull. 114,3; 115,4). Bei den Agrimensoren ist s. eine Flächeneinheit. Nach Varro entsprach ein s. 4, nach Siculus Flaccus 25 centuriae (Varro rust.…

Saltus Manlianus

(64 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] Der Engpaß Puerto de Morata in der Sierra de Vicor südwestl. von Zaragoza, wohl benannt nach dem Praetor P. Manlius [I 5], der 195 v. Chr. bei der Eroberung der Hispania Citerior unter dem Oberbefehl des Consuls Cato [1] hier durchzog (Liv. 40,39,2). Olshausen, Eckart (Stuttgart) Sauer, Vera (Stuttgart) Bibliography Schulten, Landeskunde 1, 166  TIR K 30 Madrid, 1993, 146 f.

Saltus Teutoburgiensis

(355 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück)
[English version] Der “Teutoburger Wald” wird in den ant. Quellen nur Tac. ann. 1,60,3 als Stätte der Varusschlacht 9 n. Chr. (P. Quinctilius [II 7]; Arminius) genannt. Auf seinem Kriegszug in das rechtsrheinische Germanien gelangte Germanicus [2] 15 n. Chr. in das Gebiet zw. Amisia und Lupia, ... haud procul Teutoburgiensi saltu, in quo reliquiae Vari legionumque insepultae dicebantur (‘nicht weit vom Teutoburger Wald, in dem die Gebeine des Varus und der Legionen unbestattet lagen, wie man sagte’). Sodann wurden der Kampfplatz aufgesucht und die Gefallenen bestattet. Jahrhunder…

Salus

(329 words)

Author(s): Wardle, David (Kapstadt)
[English version] (“Wohlergehen”) stand als vergöttlichte Eigenschaft (Personifikation) - als weibliche Gottheit, häufig thronend, mit Szepter, Schale, Schlange oder Getreideähren dargestellt - vor allem mit der Sicherheit und dem Wohlbefinden des röm. Staatswesens, seiner Bürger und später seiner Herrscher in Verbindung. Der stadtröm. Tempel der S. auf dem Mons Quirinalis, während des 2. Samnitenkrieges 311 v. Chr. von C. Iunius [I 19] Bubulcus gelobt, wurde am 5. August (Cic. Att. 4,2,4; Cic. Se…

Salustios

(620 words)

Author(s): Baumbach, Manuel (Heidelberg) | Brisson, Luc (Paris) | Goulet-Cazé, Marie-Odile (Antony)
(Σαλούστιος). [English version] [1] griech. Grammatiker Griech. Grammatiker (vielleicht 4./5. Jh. n. Chr. [3. 31]); Verf. eines Komm. zu Kallimachos' [3] ‘Hekale (fr. 9; 29; 179 Hollis), dessen Gebrauch sich noch in der Suda feststellen läßt [4. 13-18]. Die Zuschreibung einer Ed. der Hymnen des Kallimachos [5. 78] sowie der Hypotheseis zu Sophokles' ‘Antigone und ‘Oidipus in Kolonos [6. 17-20] ist wahrscheinlich. Wohl mit dem von Stephanos von Byzanz s. v. Ἄζιλις erwähnten S. identisch. Baumbach, Manuel (Heidelberg) Bibliography Ed.: 1 A. S. Hollis, Callimachus. Hekale, …

Salutatio

(418 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (“Begrüßung”). Der morgendliche Empfang der Klienten ( cliens, clientes ) durch den patronus diente als Aufwartung, zur Entgegennahme von Ratschlägen (Hor. epist. 2,1,102) und von Unterstützung z. B. durch Geld ( sportula ). Er fand in den ersten beiden Morgenstunden statt (Mart. 4,8); hierbei hatte der Klient ( salutator) in der toga zu erscheinen (Iuv. 3,126 f.), weswegen Martial (3,46,1) den Klienteldienst auch togata opera nennt. Die Besucher versammelten sich im vestibulum oder atrium des Hauses ihres patronus und warteten auf Einlaß (Hor. epist. 1,5…

Salutius

(4 words)

s. Secundus

Salvianus

(166 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Letsch-Brunner, Silvia (Zürich)
Röm. Cogn., Weiterbildung von Salvius. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) [English version] [1] S. von Massilia christl. Theologe in Massilia, gest. nach 465 (h. Marseille), wohl ca. 400 n. Chr. in Trier geboren, auf der Insel Lérins nachweisbar, verheiratet, dann asketisch lebend, verfaßte nach 435 die Schrift Ad Ecclesiam (‘An die Kirche; Pseudepigraphie [II.]) mit der Aufforderung an alle Christen, aus asketischen Gründen jedes Erbe für die Arbeit der Kirche zu stiften. S. lebte dann als Priester bis zu seinem Tode (nach ca. 465) in Marseille, wo er ca. 439 De gubernatione Dei (‘Gottes …

Salvidienus

(370 words)

Author(s): Fündling, Jörg (Bonn) | Eck, Werner (Köln)
Ital. Gentilname, aus Salvidius entwickelt. I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] Q. S. Rufus Salvius Vor Agrippa wichtigster Feldherr des Octavianus (zweites Cogn., Indiz einer Adoption oder normalisierte Form von S.? [1. 375]), röm. Ritter (Vell. 2,76,4; legendär Cass. Dio 48,33,2), Jugendfreund und vor Agrippa wichtigster Feldherr des jungen Octavianus (Augustus). S., vielleicht Offizier in Caesars Armee [1. 398], war 45-44 v. Chr. mit Octavian in Apollonia und beriet ihn nach Caesars Tod (Vell. 2,59,5;…

Salvium

(134 words)

Author(s): Cabanes, Pierre (Clermont-Ferrand)
[English version] Stadt im Gebiet der Dalmatae (CIL XIII 6538; 14249,2: S. [1. 121]; Ptol. 2,17,9: Σαλουία; Itin. Anton. 269,4: Salviae), nach der Eroberung durch die Römer 6-9 n. Chr. in der Prov. Dalmatia an der Straße Salona - Servitium, h. Podgradina bei Glamoc̆polje oder Halapić (Bosnien). Municipium seit Hadrianus (CIL XIII 6538). Kult des Silvanus Silvestris (CIL XIII 13985; vgl. [2]). Cabanes, Pierre (Clermont-Ferrand) Bibliography 1 C. Patsch, Unt. zur Gesch. der röm. Prov. Dalmatia, in: Wiss. Mitt. aus Bosnien 11, 1909, 104-183 2 A. und J. Šašel, Inscriptiones Latina…

Salvius

(1,114 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Bartels, Jens (Bonn) | Kierdorf, Wilhelm (Köln) | Eck, Werner (Köln)
Häufiger Vorname oskischer oder umbrischer Herkunft, der nicht in der röm. Oberschicht verwendet wird (abgekürzt inschr. Sa. oder Sal.), erscheint spät als Gentilnomen und ist auch Sklavenname. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] Sklavenführer (Sklavenführer) s. Tryphon Bartels, Jens (Bonn) [English version] [I 2] Nur bei Plutarch unter den Mördern des Pompeius genannter Centurio Nur bei Plut. Pompeius 78,1 und 79,4 unter den Mördern des Pompeius genannter Centurio. Bartels, Jens (Bonn) [English version] [I 3] Freigelassener und…

Salz

(1,399 words)

Author(s): Germer, Renate (Hamburg) | Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Giovannini, Adalberto (Genf) | Pingel, Volker (Bochum)
[English version] I. Alter Orient und Ägypten S. (sumerisch mun; akkadisch ṭabtu; hethitisch puti; hebräisch mælaḥ; äg. sm.t) spielte in allen altoriental. Kulturen und in Äg. eine wichtige Rolle. Bei den teilweise hohen Temperaturen war S.-Zufuhr lebensnotwendig; so war S. ein Teil der normalen Arbeiterrationen in Mesopot. und Äg. (Ration). Es diente v. a. zum Würzen von Speisen wie auch zum Konservieren von Fleisch und Fisch. Auch in der Medizin wurde S. innerlich und äußerlich verwendet. S. war ein wichtiger…

Samara

(89 words)

Author(s): Schön, Franz
[English version] Fluß in der Picardie (Frankreich), h. Somme, entspringt nordöstl. von St. Quentin und mündet bei Abbeville ins mare Britannicum (Ärmelkanal). Der Name S. selbst ist nicht überl., sondern erschlossen aus dem Stadtnamen Samarobriva. Andere Namensformen: Sambra (Not. dign. occ. 38,8: classis Sambrica), Somena (Ven. Fort. 7,4,15), Sumena (Greg. Tur. Franc. 2,9), Sumina, Sumna, Summana (vgl. [1. 1335 f.]); in Not. dig. occ. l.c. steht für die h. Somme Sambra [2]; bei Ptol. 2,9,2 heißt der Fluß Φροῦδις/ Phrúdis. Schön, Franz Bibliography 1 Holder. R. Agache, La So…

Samaria, Samaritaner

(1,116 words)

Author(s): Liwak, Rüdiger | Zangenberg, Jürgen
[English version] I. Samaria (Hebr. Šomron, LXX Σαμάρεια/ Samáreia), seit Omri (882-871 v. Chr.; Juda und Israel) Regierungssitz der Könige des Nordreichs Israel. Die neu erschlossene Stadt, deren Name (Wurzel šmr, “bewachen”, “schützen”; “Wartburg”) auf ihre strategische Lage hinweist, war nicht, wie oft vermutet, ein kanaanäischer Stadtstaat neben Jesreel als dem israelitischen Zentrum. S. war Residenzstadt Israels, Jesreel königlicher Grundbesitz. Wie aus assyrischen und at. Texten hervorgeht, hatten seit Adad-nirārī III. (811-781 v. Chr.) die Herrsc…

Samaria-Ware

(99 words)

Author(s): Docter, Roald Fritjof
[English version] Mod. t.t. für ein typisches eisenzeitliches Luxusgeschirr der phöniz. Levante. Der Name ist dem untypischen Fundort Samaria entliehen. Die sehr dünnwandigen gekielten Schalen und Schüsseln der S. wurden in Formschüsseln hergestellt und mit Ritzlinien versehen. Die Kombination von Red-Slip-Bemalung (Red-Slip-Ware) und einer ausgesparten Zone ist üblich. Funde von S. auf Zypern, in Karthago und in Südspanien kennzeichnen den ältesten Horizont der phöniz. Westexpansion. In Karthago finden sich lokale Adaptationen der S. Phönizier Docter, Roald Fritjof Bibl…

Samaritanisch

(176 words)

Author(s): Müller-Kessler, Christa
[English version] Sonderform des Hebräischen, in der die Samaritaner (Samaria) den Pentateuch und eine revidierte Version des Buches Jos abfaßten. Der samaritan. Pentateuch, der sich durch orthographische Varianten und rel. bedingte Textveränderungen vom masoretisch-hebr. Text unterscheidet, wurde früher gelegentlich diesem gegenüber als die ursprünglichere Version erachtet, doch tauchten in Qumran proto-samaritan. hebr. Textvarianten auf. Die Texte aus Qumran - mit Ausnahme des Masada-Fr. [1] nur…
▲   Back to top   ▲