Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Sakai

(309 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (Σάκαι, Σάκκαι: Name in verschiedenen Varianten z. B. bei Aristoph. Av. 31; Xen. Kyr. 8,3,25-32; 8,3,35-50; Hdt. 7,64; Sacae: Plin. nat. 6,50 u. a.). Abgeleitet vom persischen Namen für die Nomaden Zentralasiens, evtl. nach der Selbstbezeichnung einer Stammesgruppe. Für Strab. 11,8,2 sind ‘die meisten der Skythen’ östl. des Kaspischen Meeres S. Nach den altpers. Inschr. gab es mehrere Verbände, die Sakā haumavargā (= Σκύθαι Ἀμύργιοι, etwa “die haoma-trinkenden S.”) und die Sakā tigraḫaudā (Σκύθαι Ὀρθοκορυβάντιοι, “die spitzhelmigen S.”), die Sakā para Sugda (…

Sakarauken

(198 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] (Σακαραῦκαι, zum Namen [2. 68]). Völkerschaft, die, urspr. an den Grenzen Transoxaniens wohnend, von Strab. 11,8,2 (vgl. Iust. prol. 41) zusammen mit den Asioi, Pasianoi und Tocharoi zu den Eroberern Baktriens (im 2. Jh. v. Chr.) gezählt wird. Nachdem sich bereits parthische Könige des ausgehenden 2. Jh. v. Chr. mit “nomadischen” Völkerschaften an der östl. Reichsgrenze hatten auseinandersetzen müssen, gelang es den S. 78/77 v. Chr. sogar, mit Sanatrukes einen ihnen genehmen Arsa…

Sakastane

(126 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Duchesne-Guillemin, Jacques (Lüttich)
[English version] (Σακαστανή: Isidoros von Charax, Stathmoí Parthikoí 18 = GGM 1,253). Das Land am mittleren Etymandros (Helmand), zw. Arachosia und Drangiana, seit dem 2. Jh. v. Chr. von Sakai besetzt, bei Isidoros von Charax auch Paraitakene genannt. Als der indo-parthische König Gondophares das indische Sakenland eroberte, scheint er auch Arachosien und S. besetzt zu haben. Ardašīr (Ardaschir [1] I.), der erste Sāsānidenkönig (224-241), eroberte das Land S. Erst unter Hōrmazd II. (302-309) wurd…

Sakcharon

(224 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas (Münster)
[English version] (σάκχαρον, lat. sacc[ h] aron). Aus dem Mark des Zuckerrohrs, einer im Mittelmeerraum nicht heimischen Pflanze, gewonnener Zucker. Die Griechen lernten das Zuckerrohr und seinen süßen Saft erst mit dem Indienfeldzug des Alexandros [4] kennen (Strab. 15,1,20; Theophr. h. plant. 3,15,5). In kristalliner Form scheint Zucker nicht vor Beginn des 1. Jh. n. Chr., als der direkte Seehandel von Äg. nach Indien in Gang kam, in den Mittelmeerraum gelangt zu sein (peripl. maris Erythraei 14 Casson). Jedenfalls fand in dieser Zeit das Wort s. in der Bed. “Zuckerkorn” Eing…

Sakellarios

(60 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (σακελλάριος). Seit dem 5. Jh. n. Chr. ein Kämmerer am röm.-byz. Kaiserhof (Hof D.), im 8.-12. Jh. der oberste Aufseher über die staatl. Finanzen (letzte Erwähnung 1196), der ab 1094 zeitweilig mégas logariastḗs genannt wurde. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography P. Schreiner, s. v. Finanzwesen, -verwaltung (A. I.f.), LMA 4, 456  P. Magdalino, s. v. S., ODB 3, 1828 f.

Sakkos

(136 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (σάκκος). Eine geschlossene Haube, die sich insbesondere im 5. und 4. Jh. v. Chr. als Kopfbedeckung griech. Frauen großer Beliebtheit erfreute. Der s. wurde nach Ausweis der Vasenbilder und Grabreliefs der attischen Kunst vorwiegend von Dienerinnen getragen, dagegen konnte er in der unterital. Kunst als Kopfbedeckung jeder Frau dargestellt werden. Sákkoi hatten vielfach auf der Kalotte eine Schlaufe zum Aufhängen, dazu herabhängende Troddeln; manche s. waren unverziert oder mit einfachen Strichen versehen, andere dagegen mit einer reichen Or…

Sakralrecht

(501 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck) | Rüpke, Jörg (Erfurt)
[English version] I. Altes Testament Ein S. im Sinne eines neben dem profanen Recht existierenden oder diesem sogar vorangehenden Rechtssystems läßt sich für das alte Israel nicht rekonstruieren. Im Zentrum der neueren Diskussion steht demgegenüber die Frage der “Theologisierung” bzw. der “Jahwesierung” des Rechts. Gemeint ist v. a. die im Buch Exodus (Ex 20,1 ff.: Dekalog und Bundesbuch) begegnende Vorstellung von dem Gott Jahwe als Gesetzgeber, der damit funktional eine im Alten Orient urspr. könig…

Säkularspiele

(6 words)

s. Ludi (K.); Saeculum

Sala

(411 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg) | Kaletsch, Hans (Regensburg)
(Σάλα). [English version] [1] Fluß in der Mauretania Tingitana Fluß in der Mauretania Tingitana, der in den Atlantischen Ozean mündet, h. Oued Bou Regreg (Plin. nat. 5,5: S.; 9; 13: Salat; Ptol. 4,1,2; 4: Σάλα). Huß, Werner (Bamberg) [English version] [2] Phöniz. oder pun. Gründung Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Afrika | Handel | Phönizier, Punier | Straßen (neupunisch Slt). Phöniz. oder pun. Gründung in der Nähe der Mündung des gleichnamigen Flusses, h. Chella in Marokko (Mela 3,107: S.; Plin. nat. 5,5; 13: S.; Ptol. 4,1,2: Σάλα; Itin. Anton. 6,4: S. colonia; Not. di…

Salacia

(161 words)

Author(s): Wardle, David (Kapstadt)
[English version] Röm., mit Neptunus (Gell. 13,23,2) als dessen Gemahlin (Aug. civ. 7,22) verbundene Göttin und Mutter des Triton (Serv. Aen. 1,144), urspr. jedoch vielleicht die Personifikation eines Aspektes von Neptuns Wirkungsbereich. In der Moderne wird der Name von lat. salire (“springen”) abgeleitet und auf die Springkraft des (Quell-)Wassers zurückgeführt oder als die “Begattungsfreudigkeit” eines urspr. Nässe- und Feuchtigkeitsgottes Neptun gedeutet [1; 2. 255-257, 261 f.]. Die ant. Autoren verbanden die Göttin mit salum, “die See” (Varro ling. 5,72; Serv. …

Sala Consilina

(184 words)

Author(s): Kohler, Christoph (Bad Krozingen)
[English version] Mod. Ortschaft im Vallo di Diano (Prov. Salerno, Lucania), deren ant. Name nicht überl. ist. Ihre Bekanntheit verdankt sie den Nekropolen mit mehr als 1500 Gräbern frühgesch. Zeit (10. bis 6. Jh. v. Chr.), die im NW und SO des Ortes liegen; die Lage der zugehörigen Siedlung ist noch nicht gesichert. Reiche Grabinventare und sog. Waffengräber lassen auf eine Elite führender Familien schließen, zumal “Fürstengräber” mit prunkvoller und prestigeträchtiger Ausstattung fehlen. S. C. stand wie Pontecagnano der Villanova-Kultur nahe, i…

Salakia

(77 words)

Author(s): Börm, Henning (Kiel)
[English version] (Σαλακία). Jungfrau aus Ophionis (ihr Name ist vielleicht vom Salbakosgebirge abgeleitet) die nach einer aitiologischen Legende während einer Apollonprozession ein Kästchen mit Kuchen in Form von Leier, Pfeil und Bogen, typischen Insignien des Gottes also, transportiert. Der Wind entreißt ihr die Opfergabe und weht sie hinaus aufs Meer, das sie zur lykischen Chersonnesos bei Patara trägt. Ein “Flüchtling aus S.” findet und opfert sie dort (Steph. Byz. s. v. Πάταρα). Börm, Henning (Kiel)

Salamander

(336 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] (σαλαμάνδρα aus dem Persischen, lat. salamandra, früh mit dem Gecko, lat. stellio, identifiziert), verm. der schwarze, mit großen gelben Flecken versehene nachtaktive Feuer-S. Salamandra salamandra aus der Amphibien-Ordnung der Schwanzlurche (Urodela). Die gelbe Fleckung führte zu dem Aberglauben, er könne aufgrund seiner Kälte nicht nur im Feuer leben (z. B. Aug. civ. 21,4), sondern lösche dieses sogar aus (Aristot. hist. an. 5,19,552b 15-17; Plin. nat. 10,188; Geop. 15,1,34; vgl. Theophr.…

Salambo

(181 words)

Author(s): Müller, Hans-Peter (Münster)
[English version] (Σαλαμβώ). S. ist eine der um den sterbenden Vegetationsgott Adonis trauernden Göttinnen, eine Variante der syro-phöniz. Astarte. Hesychios s. v. Σαλαμβώ nennt sie ‘die Aphrodite bei (den) Babyloniern’; zu ihrer Rolle bei dem Hochsommerfest der Adonien vgl. Etym. m. s. v. Σ.), ferner SHA Heliog. 7,3, Acta Sanctorum Bollandia zum 19. Juli (p. 585 Florez) und Breviarium Eborense [1. 332 f.]. Eine phöniz. Erwähnung der S. steckt hinter der Wendung mqdš bt ṣdmbl (“das Heiligste des Tempels der S.”), auf einer Inschr. aus Gaulos (heute Gozo bei Malta, K…

Salaminia

(232 words)

Author(s): Rutherford, Ian C. (Reading)
[English version] (Σαλαμινία). Eines der beiden in klass. Zeit belegten athenischen, von Festgesandten ( theōroí) benutzten benutzten Gesandtschaftsschiffe ( theōrídes); das andere war die Paralos [1; 2. 153 ff.]. Die S. wurde kurz vor der Abfassung der ps.-aristotelischen Athenaíōn politeía im 4. Jh. v. Chr. durch die Ammonia ersetzt; in dem Wechsel zeigt sich vermutlich die Bed. des Zeus-Ammon-Orakels in dieser Zeit. Spätere athenische Gesandtschaftsschiffe waren die Demetrias, die Antigonis und die Ptolemais (Aristot. Ath. pol. 6…

Salaminioi

(195 words)

Author(s): Lohmann, Hans (Bochum)
[English version] (Σαλαμίνιοι). Att. génos aus Salamis [5], das sich in die “S. der sieben Phylen” und die “S. in Sunion” gliederte und im 4. Jh. v. Chr. vornehmlich als Kultverband faßbar ist, der einige der ältesten Kulte der Polis versah (Athena Skiras, Aglauros, Pandrosos, Ge Kurotrophos u. a.). Beide Zweige besaßen Heiligtümer des Herakles, eines in Sunion, das andere “am Porthmos”, d. h. an der Meerenge von Salamis ([4]; anders [1; 2; 3]), wo sich neben Phaleron und Athen die Kulttätigkeit der S. konzentrierte. Lohmann, Hans (Bochum) Bibliography 1 W. S. Ferguson, The S. of Hep…

Salamis 

(5 words)

s. Schlachtorte

Salamis

(1,014 words)

Author(s): Külzer, Andreas (Wien) | Senff, Reinhard (Bochum)
(Σαλαμίς). [English version] [1] Größte Insel im Saronischen Golf Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attischer Seebund | Bildung | Dunkle Jahrhunderte | Naturkatastrophen | Perserkriege Größte Insel (93 km2) im Saronischen Golf (Saronikos Kolpos), mit stark gegliedertem Küstenverlauf, an der engsten Stelle 0,5 km von der att. Küste entfernt; drei gebirgige Hauptmassive mit zwischengelagerten hügeligen Senken, auf dem mittleren Massiv (h. Mavrovuni) liegen die höchsten Erhebungen (366 m H). Urspr. hieß die Inse…

Salampsio

(100 words)

Author(s): Wandrey, Irina (Berlin)
[English version] (von hebr. šelōmṣiyōn, aram. Kurzform Šelamṣah, “Friede Zions”; griech. Σαλαμψιώ). Die älteste Tochter Herodes' [1] d.Gr. und seiner hasmonäischen Frau Mariamme [1]; geb. ca. 33 v. Chr. Nachdem Herodes' Bruder Pheroras die Eheschließung mit ihr abgelehnt hatte, heiratete sie nach 20 v. Chr. ihren Cousin Phasael II., Sohn Phasaels [1] I., mit dem sie fünf Kinder (Herodes IV., Alexandros III., Antipatros IV., Alexandra und Kypros III.) hatte (Ios. ant. Iud. 16,7,6; 17,1,3; 18,5,4). Wandrey, Irina (Berlin) Bibliography N. Kokkinos, The Herodian Dynasty. …

Salarium

(156 words)

Author(s): de Libero, Loretana (Hamburg)
[English version] urspr. das “Salzgeld” (Plin. nat. 31,89), hieß die reguläre Unkostenvergütung (“Salär”) für die in der kaiserl. Staatsverwaltung außerhalb Roms tätigen Magistrate senatorischen und ritterlichen Standes (z. B. Cass. Dio 53,15,5). Der Gehaltssatz eines Proconsuls, das s. proconsulare (Tac. Agr. 42,2), betrug beispielsweise z.Z. des Kaisers Macrinus (217/8 n. Chr.) 1 Mio Sesterze pro Jahr (Cass. Dio 78,22,5). Die comites ( comes ) des Statthalters und des princeps erhielten ebenfalls ein s. (Suet. Tib. 46; Dig. 1,22,4 u.ö.). Verarmte Senatoren von hoh…

Salas

(129 words)

Author(s): Waldherr, Gerhard H. (Regensburg)
[English version] (Σάλας). Fluß in der Germania Magna (Strab. 7,1,3), h. die thüringische Saale, ein linker Nebenfluß der Elbe. Der Name leitet sich von den Salzvorkommen der durchflossenen Landschaften ab. Die fränkische Saale, die in den Main fließt, glaubte man bei Tac. ann. 13,57 zu erkennen; hier dürfte es sich aber um die Werra handeln. In der vorröm. Eisenzeit war das thüringische Saalegebiet v. a. Siedlungsraum der Kelten, es finden sich hier aber auch südl. Ausläufer der Jastorf-Kultur. A…

Salassi

(191 words)

Author(s): Graßl, Herbert (Salzburg)
[English version] Kelt. Stamm im Tal des Duria Maior (h. Dora Baltea), nach Cato bei Plin. nat. 3,134 Teil der Taurisci. Die S. kontrollierten die westl. Alpenpässe (Liv. 21,38,7; Strab. 4,6,11) und kassierten Wegzölle (Strab. 4,6,7; App. Ill. 17). Reiche Goldvorkommen ermöglichten eigene Münzprägung, führten aber zum Streit mit Nachbarstämmen und röm. publicani (“Steuerpächtern”; Plin. nat. 18,182). 143 v. Chr. unterwarf Claudius [I 22] die S. (Cass. Dio 22 fr. 74,1; Liv. per. 53; Obseq. 21; Oros. 5,4,7). Als sie sich auflehnt…

Salat

(4 words)

s. Lactuca

Salben

(4 words)

s. Kosmetik

Saldae

(158 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Handel | Punische Kriege | Punische Kriege Stadt und Hafen der Mauretania Caesariensis, später der Sitifensis, nahe der Mündung des Oued Soummam, h. Bejaïa in Algerien (Ps.-Skyl. 111: Σίδα πόλις (?); Ptol. 4,2,9: Σάλδαι κολωνία; Itin. Anton. 5,2: Saldis; 17,3: Saldis colonia; 31,6: Saldas; 32,3: Saldis; 39,2: Saldis; 39,6: Saldis colonia; 39,7: Saldis; Notitia episcoporum Mauretaniae Sitifensis 41: S.). S. lag an der Grenze zw. dem Reich des Iuba [2] und der röm. Prov. (Strab. 17,3,12).…

Sale

(87 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Σάλη). Stadt an der Nordküste des Aigaion Pelagos (Ägäis) westl. von Doriskos im SO des Vorgebirges Serreion, verm. beim h. Alexandrupolis. In der Peraia von Samothrake angelegt (Hdt. 7,59,2), gehörte S. 188 v. Chr. z.Z. des Syrischen Krieges zum Territorium von Maroneia [1] (Liv. 38,41,8: vicus Maronitarum). In der röm. Kaiserzeit war S. Wechselstation ( mutatio) an der Strecke Traianopolis - Philippoi (Itin. Burdig. 602). von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) Bibliography B. Isaac, The Greek Settlements in Thrace until the Macedonian Conquest…

Salebro

(72 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Hafen in Etruria (Itin. maritimum 500,6: Scabris), h. Portiglione di Scarlino im Golf von Follonica gegenüber von Ilva (Elba). Station an der Via Aurelia zw. der Mündung des Umbro und Populonia (Itin. Anton. 292,3: Salebrone; Tab. Peut. 4,3: Saleborna), wo sich Reste des Straßenpflasters erh. haben. Verm. ist Labrone bei Cic. ad Q. fr. 2,5,8 das korrupt überl. Toponym S. (von Wesseling zu Salebrone emendiert). Uggeri, Giovanni (Florenz)

Saleius Bassus

(52 words)

Author(s): Schmidt, Peter L. (Konstanz)
[English version] Renommierter lat. Epiker (Quint. inst. 10,1,90) des späten 1. Jh. n. Chr. (Tac. dial. 9,2-5; 10,2; Iuv. 7,80 f.), Freund des Iulius [IV 21] Secundus (ebd. 5,2 f.). Werke sind nicht erh.; die Zuschreibung der Laus Pisonis an ihn ist unbegründet. Schmidt, Peter L. (Konstanz) Bibliography Schanz/Hosius, Bd. 2, 545.

Salernum

(360 words)

Author(s): Gargini, Michela (Pisa)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bundesgenossensystem | Coloniae | Straßen Stadt am Sinus Paestanus im Gebiet der 268 v. Chr. dorthin deportierten Picentes (Strab. 5,4,13), h. Salerno am Irnio im NO des Golfs; im J. 197 v. Chr. vom röm. Senat als castrum Salerni auf dem Boden einer früheren, oskisch-etr. Siedlung (im Gewann Fratte Einzelfunde und Nekropolen archa. Zeit; vgl. Plin. nat. 3,70) beschlossene, 194 v. Chr. deduzierte colonia (Liv. 32,29,3; 34,45,2; Vell. 1,15,3; vgl. Ptol. 3,1,7: Σάλερνον). Die Via Popi…

Saletio

(303 words)

Author(s): Schön, Franz (Regensburg)
[English version] Ortschaft zw. Selzbach und Sauer, an der Mündung dieser beiden Flüsse in den (Alt)-Rhein, h. Sel(t)z (Dépt. Bas Rhin südöstl. von Wissembourg). S. lag an der Grenze der civitates der Triboci und der Nemetes, denen S. zumindest in spätant. Zeit zugerechnet wurde. Hier kreuzten sich die Straßen Mogontiacum - Argentorate bzw. Saravus - Vosegus - Agri Decumates (Itin. Anton. 354,6; Tab. Peut. 3,3). Siedlungsspuren datieren bis in die Brz.; an der höchsten Stelle im Gelände liegt ein kelt. Oppidum aus vorröm. Ze…

Salgama

(121 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas (Münster)
[English version] (griech. ἁλμαῖα/ halmaía). Sammelbegriff für sauer eingelegte Gemüse, Kräuter, Früchte. Seit griech. Zeit konservierte man pflanzliche Nahrungsmittel gern, indem man sie in eine Salzbrühe einlegte (Colum. 12,4,4), die oft mit Essig, Gewürzen und sonstigen Zutaten wie Milch und Honig angereichert war (Plin. nat. 19,153; Dioskurides 2,174 Wellmann). Rezepte für das Einlegen von Kapern, Salat, Kräutern, Zwiebeln, Kornelkirschen, Pflaumen und verschiedenen Apfel- und Birnenarten finden sich bei Columella (10,117; 12,9 f.). In der einfachen Küche wurden s. z…

Salganeus

(170 words)

Author(s): Fell, Martin (Münster)
[English version] (Σαλγανεύς). Ort an der boiotischen Ostküste zw. Chalkis [1] und Anthedon auf einem Hügel, den man h. Lithosoros nennt (Toponym Solganiko bis ins 19. Jh. belegt), 2,5 km westl. des h. Drosiá (Ephoros FGrH 70 F 119; Herakl. 1,26). S. hieß angeblich der von den Persern hier 480 v. Chr. voreilig hingerichtete boiotische Lotse durch den Euripos [1] (Strab. 9,2,9; vgl. [1. 13-15]). Der Ort war von neolith. bis in spätmyk. Zeit [2. 79 f.; 3] besiedelt; er spielte in hell. Zeit bei Kämp…

Salii

(976 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück) | Linderski, Jerzy (Chapel Hill, NC)
[English version] [1] Teilstamm der Franci Nach herrschender Meinung gelten die S. als Teilstamm der Franci mit urspr. Sitz nördl. des Rhein-Deltas, später in Toxandria (h. belg. Brabant; Amm. 17,8,3); ferner sollen die Merowinger ihren Aufstieg als Könige der S. oder “Saalfranken” begonnen haben [1. 524-541; 2; 4; 5. 55-57 und Abb. 39]. S. werden zuerst von Iul. epist. 361 zum J. 358 n. Chr. erwähnt, wonach sich ein Teil des Volkes Iulianus [11] unterwarf. Auf dessen Verhältnis zu den S. beziehen sic…

Salinae

(152 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
Mehrere Orte bzw. Ortschaften in It. trugen diesen von der dortigen Salzgewinnung (Salz) abgeleiteten Namen. [English version] [1] Stadt an der adriatischen Küstenstraße S. verzeichnet die Tab. Peut. (5,1; vgl. Geogr. Rav. 327; [1]) an der adriatischen Küstenstraße fünf röm. Meilen nördl. von Ostia Aterni (h. Pescara) und 13 röm. Meilen südl. von Hadria am linken Ufer des Salino, der, durch den Zusammenfluß des Tavo mit dem Fino entstanden, die Grenze zw. den Vestini und den Praetuttii markierte, beim h. Montesilvano Marina. Uggeri, Giovanni (Florenz) [English version] [2] Ort süd…

Salinator

(26 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum)
[English version] Röm. Cogn. (von sal, “Salz”) in der Familie der Livii (Livius [I 11-13]); Entstehungslegende bei Liv. 29,37,4. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) Bibliography Kajanto, Cognomina, 322.

Salinum

(101 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas (Münster)
[English version] (ἁλία/ halía). Kleines Salzgefäß aus Silber (Plin. nat. 33,153), gelegentlich auch aus Ton. Es gehörte in jeden röm. Haushalt und diente zum Nachsalzen der Speisen bei Tisch, hatte aber auch eine bestimmte Funktion für den Hauskult: Bis in die Kaiserzeit vollzog man zw. Hauptgang und Nachspeise mit Hilfe des s. ein Speiseopfer (Liv. 26,36,6; Stat. silv. 1,4,130 f.). Diese kult. Bed. erklärt, warum das s. vom Vater auf den Sohn vererbt wurde (Hor. carm. 2,16,13 f.). Mola salsa Gutsfeld, Andreas (Münster) Bibliography M. Besnier, s. v. S., DS IV/2, 1022  A. Hug, s. v. S.…

Salla

(82 words)

Author(s): Graßl, Herbert (Salzburg)
[English version] Stadt in Pannonia an der Bernsteinstraße, h. Zalalövö (Ungarn; [1. 14]). Nach Errichtung eines Hilfstruppenkastells im 1. Jh. n. Chr. erfolgte der Ausbau der zivilen Infrastruktur ( municipium Aelium S.). Zerstörung im Markomannenkrieg (167-182 n. Chr.), danach Wiederaufbau, im 4. Jh. mit villa publica. Graßl, Herbert (Salzburg) Bibliography 1 F. Redö, Zalalövö - Municipium Aelium S., in: G. Hajnóczy u. a. (Hrsg.), Pannonia Hungarica Antiqua, 1999, 14 f. 2 J. Šašel, Rimske ceste v Sloveniji (Roman Roads in Slovenia), in: Arheolos̆ka najdis̆c̆a…

Sal(l)entini

(304 words)

Author(s): Lombardo, Mario (Lecce)
[English version] Einheimischer Name der Messapii im südlichsten Teil der regio II, beim Iapygischen Kap (Strab. 6,3,1; vgl. Mela 2,66; aber Degrassi, FCap. XX: de Sallentineis Messapieisque). Der Sage nach kamen die S. unter Idomeneus [1] aus Lyktos zusammen mit Illyrii und Lokroi [1] (Varro rust. 3,6; Verg. Aen. 3,400; Verrius Flaccus bei Fest. 440; Solin. 2,10; vgl. Strab. 6,3,5: ápoikoi aus Kreta) nach It., wo nach ihnen das Iapygische Kap promunturium Sallentinum hieß (Dion. Hal. ant. 1,51; Serv. Aen. 3,400; vgl. Tab. Peut. 7,2). In der Ant. wurde ihr Name “vom Salz” hergeleitet ( a …

Sallienus

(44 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] T. S. Clemens. Senator, der wohl 56 n. Chr. die Praetur bekleidete (AE 1960,64). Im J. 65 attackierte er im Senat Iunius [II 14] Gallio, den Bruder des verstorbenen Seneca, wurde aber vom Senat zurückgewiesen (Tac. ann. 15,73,3). Eck, Werner (Köln)

Sallius

(196 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] [1] S. Aristaenetus Senator, zw. 253 und 260 n. Chr. Statthalter in Thracia Senator, der zw. 253 und 260 n. Chr. Statthalter in Thracia war (AE 1978, 724); Nachkomme von S. [2]. Eck, Werner (Köln) [English version] [2] C. S. Aristaenetus Senator, kaiserlicher Legat von Moesia inferior unter Caracalla oder Elagabalus Senator, möglicherweise aus Byzanz stammend. Seine Laufbahn ist in CIL VI 1511 = ILS 2934 bis zum Juridikat von Picenum et Apulia erhalten. Später gelangte er bis zum Konsulat [1. 163], möglicherweise war er Statthalt…

Sallustia

(104 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] Gnaea Seia Herennia S. Barbia Orbiana. Tochter von Sallustius [II 5] Macrianus, nach Herodianos (6,1,9) angeblich aus patrizischem Geschlecht. Im J. 225 n. Chr. nahm Kaiser Severus Alexander sie zur Frau. Sie erhielt den Augusta-Titel. Offensichtlich kam es bald zu Spannungen mit der Kaisermutter Iulia [9] Mamaea, was zu einem Umsturzversuch von S.s Vater geführt haben soll. Spätestens E. 227 wurde S.s Ehe mit Severus geschieden; S. wurde nach Africa verbannt. Ihr Name wurde auf Inschriften entfernt. Zum Namen v. a. [1; 2. 179]. Eck, Werner (Köln) Bibliography 1 M…

Sallustius

(2,560 words)

Author(s): Fündling, Jörg (Bonn) | Eck, Werner (Köln) | Schmidt, Peter L. (Konstanz) | Portmann, Werner (Berlin)
Ital. Gentilname; s. auch Salustios. I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] S., Cn. Freund und Korrespondent Ciceros Enger Freund Ciceros, 67-45 v. Chr. als sein Korrespondent belegt (Cic. Att. 11,11,2; Cic. fam. 14,11). 58 begleitete er Cicero auf dem ersten Stück der Reise ins Exil, 47 lieh er ihm Geld, und beide wurden zusammen von Caesar begnadigt (Cic. fam. 14,4,6; Cic. div. 1,59). S. las den Entwurf von De re publica und drängte - vergeblich - auf kompromißlose Äußerungen Ciceros (ad Q. fr. 3,5,1), ebenso 54 im Prozeß um A. Gabinius [I 2] (ebd. 3,4,2). Fündling, Jörg (Bon…

Sallustius

(116 words)

Author(s): Eck, Werner
[English version] [II 3a] C. S. Crispus Passienus Equi[ - - - ] (ob Equi[ - - - ] als Cognomen zu verstehen ist, bleibt unsicher). Sohn des Passienus [2] Rufus, adoptiert von Sallustius [II 2] Crispus. Quaestor imperatoris in den ersten Jahren des Tiberius [1]; Suffektconsul 27 n. Chr; Aufnahme in drei Priestercollegien: der VIIviri epulonum, der sodales Augustales und der sodales Titii; proconsul von Asia 42/3; cos. II ord. 44. S. war mindestens zweimal verheiratet: einmal wohl mit einer Domitia, von der die Tochter Sallustia Calvina geboren wurde, sodann…

Salluvii

(292 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] Ligurisch-kelt. Volksstamm (Liv. 5,35,2; Liv. per. 60 f.; 73: S.; Strab. 4,1,3; 4,1,5 f.; 4,1,9; 4,1,11 f.; 4,6,3 f.: Σάλυες; Plin. nat. 3,36: S.; 3,47; 124: Sallui; Flor. epit. 1,19,5: S.; App. Celt. 12,1; Avien. 701: Salyes; Ptol. 2,10,15: Σάλυες; Obseq. 90; 92: Sallyes; Amm. 15,11,15: S.) im Hinterland von Massalia zw. Rhodanus (h. Rhône) und Alpes Maritimae. Ihr zentrales oppidum wurde bei Entremont ergraben; hier gab es wohl einen Kult im Zusammenhang mit den têtes coupées (vgl. die kephalophoren Steine im Museum von Aix-en-Provence); für die zahlreichen oppida…

Salmakis

(147 words)

Author(s): Binder, Carsten (Kiel)
[English version] (Σαλμακίς, lat. Salmacis). Name einer griech. Nymphe und einer Quelle in Karia unweit von Halikarnassos; die Stadt besaß einen gleichnamigen Stadtteil mit einem Hermaphroditos-Heiligtum. Der Name stammt anscheinend aus kleinasiatischem Sprachgut. Der Mythos der S. ist mit einer jungen und sekundären Sagenversion des Hermaphroditos verbunden: S. verliebt sich in den Sohn des Hermes und der Aphrodite (so zum ersten Mal Diod. 4,6), der sich aber ihrem Werben widersetzt. Beim Baden in …

Salmanassar III.

(204 words)

Author(s): Oelsner, Joachim (Leipzig)
[English version] (assyrisch Šulmānu-ašarēd). Assyr. König (858-824 v. Chr.), residierte wie sein Vater Assurnaṣirpal (883-859 v. Chr.), der eigentliche Begründer des neuassyr. Reichs, in Kalḫu. Seine Inschr. berichten über zahlreiche Kriegszüge und Kämpfe gegen die umliegenden Regionen, v. a. Syrien, das letztlich unterworfen wurde (853 v. Chr.: Schlacht bei Qarqar gegen eine Koalition unter Adad-idri/Ben-Hadad von Damaskos, die von arab. Kamelreitern unterstützt wurde, unentschieden; Tributempfan…

Salmantica

(102 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hispania, Iberia | Straßen Stadt der Vaccaei (Pol. 3,14,1; 3,14,3: Ἑλμαντική; Liv. 21,5,6: Hermandica; Polyain. 7,48: Σαλμαντίς; Ptol. 2,5,9: Σαλμάντικα; Itin. Anton. 434,4: Salmatice; CIL II 857; 859; 870: S.), h. Salamanca. Von Hannibal [4] zur Sicherung der Getreideversorgung seines Heeres im J. 220 v. Chr. erobert. Röm. municipium an der Heeresstraße von Augusta [2] Emerita nach Asturica Augusta. Hier steht noch h. eine röm. Brücke über den Tormes. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography P. Barceló, Aníbal de…

Salmona

(25 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück)
[English version] Linker Nebenfluß der Mosella (Auson. Mos. 366), h. Salm. Wiegels, Rainer (Osnabrück) Bibliography J. B. Keune, s. v. S., RE 1 A, 1986.

Salmone

(74 words)

Author(s): Lohmann, Hans (Bochum)
(Σαλμώνη). [English version] [1] Ort der elischen Pisatis Ort der elischen Pisatis. Lage umstritten, evtl. beim h. Néraïda 12 km nördl. von Olympia (Strab. 8,3,31; Diod. 4,68,1). Lohmann, Hans (Bochum) [English version] [2] Hauptquelle des Enipeus [1] Hauptquelle des Enipeus [1] (Strab. 8,3,32). Lohmann, Hans (Bochum) Bibliography G. Panayotopoulos, Questions sur la top. éléenne ..., in: A. D. Rizakis (Hrsg.), Αρχαία Αχαΐα και Ελεία. Ανακοινώσεις κατά το Πρώτο Διεθνές Συμπόσιο (Athen 1989), 1991, 275-281.

Salmoneus

(230 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel)
[English version] (Σαλμωνεύς). Sohn des Aiolos [1], Bruder des Athamas, Sisyphos und Kretheus. Größenwahnsinnig trachtet S. danach, als Zeus verehrt zu werden. Daher fährt er auf einem Gespann umher, erzeugt künstliche Blitze und bringt eherne Kessel zum Dröhnen, um den Eindruck des Donners zu vermitteln. Zeus stürzt ihn in den Tartaros. S.' Tochter Tyro distanziert sich von ihrem Vater, wird verschont und heiratet Kretheus (Hes. fr. 10a, 25-27 M.-W.; fr. 30,1-30 M.-W.; Apollod. 1,89). Während die…

Salmydessos

(177 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
(Σαλμυδησσός). [English version] [1] Küstenstreifen Hafenloser, für die Schiffahrt gefährlich seichter, 700 Stadien langer Küstenstreifen des Pontos Euxeinos (Ps.-Skymn. 724-727; Ptol. 3,11,4: Σ. ἤτοι Ἁλμυδησσὸς αἰγιαλός, “Strand von S. bzw. Halmydessos”) vom Bosporos [1] bis zum Kap Thynias, wo neben anderen Thrakes die Astai (Ἀσταί) siedelten (Strab. 7,6,1; vgl. 1,3,4; 7). Die Thrakes am S. ergaben sich 513 v. Chr. kampflos Dareios [1] I. auf seinem Feldzug gegen die Skythai (Hdt. 4,93). Die Thrake…

Salo

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Rechter Nebenfluß des Iberus [1] (h. Ebro) in Celtiberia (Celtiberi), h. Jalón. Er berührt in seinem Lauf Ocilis, Arcobriga, Aquae Bilbilitanorum, Bilbilis, Nertobriga [1] und Allobone. Sein eiskaltes Wasser war bes. geeignet, Eisen zu härten (Mart. 1,49,12; 4,55,15; 12,21,1). In den keltiberischen Kriegen (2. Jh. v. Chr.) war das Tal Operationsbasis der Römer (App. Ib. 188 ff.; [1]). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 W. V. Harris, Roman Expansion in the West III. Spain, in: CAH 8, 21989, 118-142. Schulten, Landeskunde 2, 314 f.  TIR K 30 Madrid, 1993, 196.

Salodurum

(142 words)

Author(s): Walser, Gerold † (Basel)
[English version] In vorröm. Zeit Station an der Straße südl. des Jura vom Genfer See zum Oberrhein mit Aare-Brücke und guter Schifflände für den Handelsverkehr, h. Solothurn. Nach der röm. Besetzung war S. Posten von beneficiarii (CIL XIII 5170; [1. Nr. 130 Abb.]). Aus dem Straßenposten erwuchs ein vicus , dessen Vorsteher ( magistri vici) und Dorfbewohner ( vicani Salodurenses) dem Iuppiter Optimus Maximus einen Tempel weihten [1. Nr. 141]. Der Hafenbezirk des vicus wurde im 4. Jh. n. Chr. zum Kastell umgebaut (3,2 m starke Kastell-Mauer). Aus diesem Kastell entw…

Salome

(455 words)

Author(s): Wandrey, Irina (Berlin)
(hebr. šelomṣiyōn, “Friede Zions”, aram. Kurzform šelamṣāh; Σαλώμη). [English version] [1] Schwester Herodes' [1] d. Gr., 2. H. 1. Jh. v. Chr. Schwester Herodes' [1] d.Gr. (ca. 57 v. Chr.-10 n. Chr.). Sie nahm bis zu dessen Tod eine wichtige Rolle im intriganten Spiel um die Macht am herodianischen Hof ein. So intrigierte sie gegen Herodes' hasmonäische Frau Mariamme [1] I. und deren Söhne Alexandros und Aristobulos [4] sowie gegen ihre eigenen Gatten Iosephos [1] und Kostobaros, die hingerichtet wurden (Ios. bell. I…

Salomo

(359 words)

Author(s): Liwak, Rüdiger (Berlin) | Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] I. Altes Testament S. (hebr. Šelomō, wörtl. “sein Friede” oder “sein Ersatz”). Thronfolger Davids [1] (2 Sam 9-1 Kg 2) im 2. Drittel des 10. Jh. v. Chr. Seine 40jährige Regierungszeit (1 Kg 11,42, vgl. 1 Kg 2,11) ist eine ideelle Dauer. Sie resultiert aus der Würdigung des Weisen und Tempelerbauers (1 Kg 3,6-8, vgl. Sir 47,12-18). Kritik gilt seinen Altarbauten für fremde Gottheiten (1 Kg 11,1-13) und der Einführung von Zwangsarbeit (1 Kg 5,27-32). Die Erzählungen über S. (1 Kg 3-11) …

Salona

(362 words)

Author(s): Fellmeth, Ulrich (Stuttgart)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Coloniae | Handel | Legio | Limes | Moesi, Moesia | Pilgerschaft | Roma | Roma | Theater | Straßen (Σάλων, Σαλῶναι). Stadt in Dalmatia an der Kastelanski-Bucht oberhalb der Jadro-Mündung mit wichtigem, durch vorgelagerte Inseln und Halbinseln geschütztem, natürlichem Hafen. Die ant. Reste von S. (fast nur Grundmauern erh.) liegen nördl. und westl. des h. Solin, eines Vororts von Split. Die erste Siedlung thrakischer Manioi wurde im 4. Jh. v. Chr. von kelt.-illyr. Dalmatae erobert. Kurz …

Salonina

(76 words)

Author(s): Franke, Thomas (Bochum)
[English version] Iulia Cornelia S., Gattin des Kaisers Gallienus, 254 n. Chr. zur Augusta und mater castrorum erhoben (IGR 3, 237; AE 1982, 272; RIC V 1, 63; 105; 107-115; 191-200), zusammen mit ihrem Mann 268 n. Chr. vor Mediolanum [1] umgekommen (Zon. 12,25). Ihre drei Söhne waren P. Licinius Cornelius Valerianus, P. Licinius [II 6] Cornelius Saloninus Valerianus und Marinianus [3]. Franke, Thomas (Bochum) Bibliography Kienast 2, 222 f.  PIR2 C 1499  PLRE 1, 799.

Saloninus

(67 words)

Author(s): Schmidt, Peter L. (Konstanz)
[English version] [1] Gest. n. 90 n. Chr., bekannt aus einem Grabepigramm des Martialis [1] Bekannt aus einem Grabepigramm des Martialis [1] (6,18), als Freund seines Freundes Terentius Priscus genannt; der Tod des S. muß also etwa 90 n. Chr., der Entstehungszeit des 6. B. der Epigramme des Martialis, erfolgt sein. Schmidt, Peter L. (Konstanz) [English version] [2] s. Licinius [II 6] s. Licinius [II 6]

Salpe

(68 words)

Author(s): Nutton, Vivian (London)
[English version] (Σάλπη). Hebamme aus hell. Zeit, deren medizinische und kosmetische Rezepturen Plinius [1] in seiner Historia naturalis (Plin. nat. 28,38; 28,66; 28,82; 28,262; 32,135; 32,140) zitiert. Athenaios [3] (Athen. 322a) kennt eine S. als Verfasserin von παίγνια/ paígnia, “Spielereien”, doch bereitet die Identifizierung der beiden Probleme [1]. Nutton, Vivian (London) Bibliography 1 D. Bain, Salpe's ΠΑΙΓΝΙΑ; Athenaeus 322a and Plin. H. N. 28,38, in: CQ 48, 1998, 262-268.

Salpensa

(70 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] (Salpesa). Iberische Stadt, in röm. Zeit municipium Flavium Salpensanum, h. Cortijo de la Coria (Utrera, Prov. Sevilla). Eine Inschr. mit dem Stadtgesetz von S. (82/84 n. Chr.) wurde bei Malaca gefunden (ILS 6089; [1. 259 ff.]). Lex Salpensana Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 J. L. López Castro, Hispania Poena, 1995. Tovar 1, 145 f.  A. Caballos, W. Eck, F. Fernández, Das Senatus consultum de Cn. Pisone patre, 1996, 245.

Salpia

(250 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] Stadt in Daunia (Strab. 6,3,9: Σαλαπία; Plin. nat. 3,103: Salapia; Itin. Anton. 314,7; Tab. Peut. 6,3; Geogr. Rav. 5,1; Guido, Geographia 22). Sie wurde zweimal angelegt: Zuerst dort, wo sich Überreste an der Straße von Zapponeta nach Torre Pietra finden, am Ionios Kolpos nordwestl. der Saline Margherita di Savoia am (in der Neuzeit trockengelegten) Lago di Salpi. Diese allen Gründungsmythen zum Trotz (durch Troianer, Lykophr. 1129; anders Vitr. 1,4,12, vgl. Steph. Byz. s. v. Ἐλπία; Strab…

Salpinates

(34 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Gemeinde in Etruria, verm. in der Nähe vom h. Orvieto, 392/1 v. Chr. mit den Volsinii gegen Rom verbündet und unterlegen (Liv. 5,31,5; 32,2). Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography Nissen 2, 339.

Salsamenta

(4 words)

s. Muria

Saltus

(425 words)

Author(s): Krause, Jens-Uwe (München)
[English version] Mit dem lat. Begriff s. wurden der Wald, das Brachland, das teilweise einen Baumbestand besaß, und die Viehweiden bezeichnet (Varro ling. 5,36: quos agros non colebant propter silvas aut id genus, ubi pecus possit pasci, et possidebant, ab usu salvo saltus nominarunt). Bei Catullus gehören zum s. Firmanus: aucupium, omne genus piscis, prata, arva ferasque (Vogelfang, Fischfang, Wiesen, Ackerland und Tierhaltung: Catull. 114,3; 115,4). Bei den Agrimensoren ist s. eine Flächeneinheit. Nach Varro entsprach ein s. 4, nach Siculus Flaccus 25 centuriae (Varro rust.…

Saltus Manlianus

(64 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] Der Engpaß Puerto de Morata in der Sierra de Vicor südwestl. von Zaragoza, wohl benannt nach dem Praetor P. Manlius [I 5], der 195 v. Chr. bei der Eroberung der Hispania Citerior unter dem Oberbefehl des Consuls Cato [1] hier durchzog (Liv. 40,39,2). Olshausen, Eckart (Stuttgart) Sauer, Vera (Stuttgart) Bibliography Schulten, Landeskunde 1, 166  TIR K 30 Madrid, 1993, 146 f.

Saltus Teutoburgiensis

(355 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück)
[English version] Der “Teutoburger Wald” wird in den ant. Quellen nur Tac. ann. 1,60,3 als Stätte der Varusschlacht 9 n. Chr. (P. Quinctilius [II 7]; Arminius) genannt. Auf seinem Kriegszug in das rechtsrheinische Germanien gelangte Germanicus [2] 15 n. Chr. in das Gebiet zw. Amisia und Lupia, ... haud procul Teutoburgiensi saltu, in quo reliquiae Vari legionumque insepultae dicebantur (‘nicht weit vom Teutoburger Wald, in dem die Gebeine des Varus und der Legionen unbestattet lagen, wie man sagte’). Sodann wurden der Kampfplatz aufgesucht und die Gefallenen bestattet. Jahrhunder…

Salus

(329 words)

Author(s): Wardle, David (Kapstadt)
[English version] (“Wohlergehen”) stand als vergöttlichte Eigenschaft (Personifikation) - als weibliche Gottheit, häufig thronend, mit Szepter, Schale, Schlange oder Getreideähren dargestellt - vor allem mit der Sicherheit und dem Wohlbefinden des röm. Staatswesens, seiner Bürger und später seiner Herrscher in Verbindung. Der stadtröm. Tempel der S. auf dem Mons Quirinalis, während des 2. Samnitenkrieges 311 v. Chr. von C. Iunius [I 19] Bubulcus gelobt, wurde am 5. August (Cic. Att. 4,2,4; Cic. Se…

Salustios

(620 words)

Author(s): Baumbach, Manuel (Heidelberg) | Brisson, Luc (Paris) | Goulet-Cazé, Marie-Odile (Antony)
(Σαλούστιος). [English version] [1] griech. Grammatiker Griech. Grammatiker (vielleicht 4./5. Jh. n. Chr. [3. 31]); Verf. eines Komm. zu Kallimachos' [3] ‘Hekale (fr. 9; 29; 179 Hollis), dessen Gebrauch sich noch in der Suda feststellen läßt [4. 13-18]. Die Zuschreibung einer Ed. der Hymnen des Kallimachos [5. 78] sowie der Hypotheseis zu Sophokles' ‘Antigone und ‘Oidipus in Kolonos [6. 17-20] ist wahrscheinlich. Wohl mit dem von Stephanos von Byzanz s. v. Ἄζιλις erwähnten S. identisch. Baumbach, Manuel (Heidelberg) Bibliography Ed.: 1 A. S. Hollis, Callimachus. Hekale, …

Salutatio

(418 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (“Begrüßung”). Der morgendliche Empfang der Klienten ( cliens, clientes ) durch den patronus diente als Aufwartung, zur Entgegennahme von Ratschlägen (Hor. epist. 2,1,102) und von Unterstützung z. B. durch Geld ( sportula ). Er fand in den ersten beiden Morgenstunden statt (Mart. 4,8); hierbei hatte der Klient ( salutator) in der toga zu erscheinen (Iuv. 3,126 f.), weswegen Martial (3,46,1) den Klienteldienst auch togata opera nennt. Die Besucher versammelten sich im vestibulum oder atrium des Hauses ihres patronus und warteten auf Einlaß (Hor. epist. 1,5…

Salutius

(4 words)

s. Secundus

Salvianus

(166 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Letsch-Brunner, Silvia (Zürich)
Röm. Cogn., Weiterbildung von Salvius. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) [English version] [1] S. von Massilia christl. Theologe in Massilia, gest. nach 465 (h. Marseille), wohl ca. 400 n. Chr. in Trier geboren, auf der Insel Lérins nachweisbar, verheiratet, dann asketisch lebend, verfaßte nach 435 die Schrift Ad Ecclesiam (‘An die Kirche; Pseudepigraphie [II.]) mit der Aufforderung an alle Christen, aus asketischen Gründen jedes Erbe für die Arbeit der Kirche zu stiften. S. lebte dann als Priester bis zu seinem Tode (nach ca. 465) in Marseille, wo er ca. 439 De gubernatione Dei (‘Gottes …

Salvidienus

(370 words)

Author(s): Fündling, Jörg (Bonn) | Eck, Werner (Köln)
Ital. Gentilname, aus Salvidius entwickelt. I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] Q. S. Rufus Salvius Vor Agrippa wichtigster Feldherr des Octavianus (zweites Cogn., Indiz einer Adoption oder normalisierte Form von S.? [1. 375]), röm. Ritter (Vell. 2,76,4; legendär Cass. Dio 48,33,2), Jugendfreund und vor Agrippa wichtigster Feldherr des jungen Octavianus (Augustus). S., vielleicht Offizier in Caesars Armee [1. 398], war 45-44 v. Chr. mit Octavian in Apollonia und beriet ihn nach Caesars Tod (Vell. 2,59,5;…

Salvium

(134 words)

Author(s): Cabanes, Pierre (Clermont-Ferrand)
[English version] Stadt im Gebiet der Dalmatae (CIL XIII 6538; 14249,2: S. [1. 121]; Ptol. 2,17,9: Σαλουία; Itin. Anton. 269,4: Salviae), nach der Eroberung durch die Römer 6-9 n. Chr. in der Prov. Dalmatia an der Straße Salona - Servitium, h. Podgradina bei Glamoc̆polje oder Halapić (Bosnien). Municipium seit Hadrianus (CIL XIII 6538). Kult des Silvanus Silvestris (CIL XIII 13985; vgl. [2]). Cabanes, Pierre (Clermont-Ferrand) Bibliography 1 C. Patsch, Unt. zur Gesch. der röm. Prov. Dalmatia, in: Wiss. Mitt. aus Bosnien 11, 1909, 104-183 2 A. und J. Šašel, Inscriptiones Latina…

Salvius

(1,114 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Bartels, Jens (Bonn) | Kierdorf, Wilhelm (Köln) | Eck, Werner (Köln)
Häufiger Vorname oskischer oder umbrischer Herkunft, der nicht in der röm. Oberschicht verwendet wird (abgekürzt inschr. Sa. oder Sal.), erscheint spät als Gentilnomen und ist auch Sklavenname. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] Sklavenführer (Sklavenführer) s. Tryphon Bartels, Jens (Bonn) [English version] [I 2] Nur bei Plutarch unter den Mördern des Pompeius genannter Centurio Nur bei Plut. Pompeius 78,1 und 79,4 unter den Mördern des Pompeius genannter Centurio. Bartels, Jens (Bonn) [English version] [I 3] Freigelassener und…

Salz

(1,399 words)

Author(s): Germer, Renate (Hamburg) | Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Giovannini, Adalberto (Genf) | Pingel, Volker (Bochum)
[English version] I. Alter Orient und Ägypten S. (sumerisch mun; akkadisch ṭabtu; hethitisch puti; hebräisch mælaḥ; äg. sm.t) spielte in allen altoriental. Kulturen und in Äg. eine wichtige Rolle. Bei den teilweise hohen Temperaturen war S.-Zufuhr lebensnotwendig; so war S. ein Teil der normalen Arbeiterrationen in Mesopot. und Äg. (Ration). Es diente v. a. zum Würzen von Speisen wie auch zum Konservieren von Fleisch und Fisch. Auch in der Medizin wurde S. innerlich und äußerlich verwendet. S. war ein wichtiger…

Samara

(89 words)

Author(s): Schön, Franz
[English version] Fluß in der Picardie (Frankreich), h. Somme, entspringt nordöstl. von St. Quentin und mündet bei Abbeville ins mare Britannicum (Ärmelkanal). Der Name S. selbst ist nicht überl., sondern erschlossen aus dem Stadtnamen Samarobriva. Andere Namensformen: Sambra (Not. dign. occ. 38,8: classis Sambrica), Somena (Ven. Fort. 7,4,15), Sumena (Greg. Tur. Franc. 2,9), Sumina, Sumna, Summana (vgl. [1. 1335 f.]); in Not. dig. occ. l.c. steht für die h. Somme Sambra [2]; bei Ptol. 2,9,2 heißt der Fluß Φροῦδις/ Phrúdis. Schön, Franz Bibliography 1 Holder. R. Agache, La So…

Samaria, Samaritaner

(1,116 words)

Author(s): Liwak, Rüdiger | Zangenberg, Jürgen
[English version] I. Samaria (Hebr. Šomron, LXX Σαμάρεια/ Samáreia), seit Omri (882-871 v. Chr.; Juda und Israel) Regierungssitz der Könige des Nordreichs Israel. Die neu erschlossene Stadt, deren Name (Wurzel šmr, “bewachen”, “schützen”; “Wartburg”) auf ihre strategische Lage hinweist, war nicht, wie oft vermutet, ein kanaanäischer Stadtstaat neben Jesreel als dem israelitischen Zentrum. S. war Residenzstadt Israels, Jesreel königlicher Grundbesitz. Wie aus assyrischen und at. Texten hervorgeht, hatten seit Adad-nirārī III. (811-781 v. Chr.) die Herrsc…

Samaria-Ware

(99 words)

Author(s): Docter, Roald Fritjof
[English version] Mod. t.t. für ein typisches eisenzeitliches Luxusgeschirr der phöniz. Levante. Der Name ist dem untypischen Fundort Samaria entliehen. Die sehr dünnwandigen gekielten Schalen und Schüsseln der S. wurden in Formschüsseln hergestellt und mit Ritzlinien versehen. Die Kombination von Red-Slip-Bemalung (Red-Slip-Ware) und einer ausgesparten Zone ist üblich. Funde von S. auf Zypern, in Karthago und in Südspanien kennzeichnen den ältesten Horizont der phöniz. Westexpansion. In Karthago finden sich lokale Adaptationen der S. Phönizier Docter, Roald Fritjof Bibl…

Samaritanisch

(176 words)

Author(s): Müller-Kessler, Christa
[English version] Sonderform des Hebräischen, in der die Samaritaner (Samaria) den Pentateuch und eine revidierte Version des Buches Jos abfaßten. Der samaritan. Pentateuch, der sich durch orthographische Varianten und rel. bedingte Textveränderungen vom masoretisch-hebr. Text unterscheidet, wurde früher gelegentlich diesem gegenüber als die ursprünglichere Version erachtet, doch tauchten in Qumran proto-samaritan. hebr. Textvarianten auf. Die Texte aus Qumran - mit Ausnahme des Masada-Fr. [1] nur…

Samarkand

(4 words)

s. Marakanda

Samarobriva

(464 words)

Author(s): Schön, Franz
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Gallia | Straßen Hauptort der civitas der Ambiani, spätant. Ambianis, h. Amiens (Dépt. Somme) an einem Übergang ( -briva) über den Samara (Caes. Gall. 5,24,1; 47,2; 53,3; Cic. fam. 7,11,2; 12,1,16; Tab. Peut. 2,3; CIL XIII 3490; Notae Tironianae 73 Zangenmeister; Honorius, Cosmographia 36 B1 Riese; anders Ptol. 2,9,4: Σαμαρόβριγα; ILS 5839; Itin. Anton. 379,9 f.; 380,1: Samarabriva). Eine kelt. Vorgängersiedlung konnte nicht nachgewiesen werden [1]. Bes. verkehrsgeogr. Kriterien führten zur En…

Samarra

(445 words)

Author(s): Leisten, Thomas
[English version] ( Sāmarrā; Theophanes Continuatus 3,36: Σάμαρα). Ruinengebiet von ca. 60 km2 und mod. Stadt auf dem linken Ufer des Tigris, 100 km nördl. von Baġdād (vgl. Plan). Bei dem seit neuassyrischer Zeit (Mesopotamien III. D.) bekannten Ort fiel Kaiser Iulianus [11] Apostata 363 n. Chr. im Kampf gegen die Sāsāniden. In dem v. a. von Nestorianern (Nestorios) besiedelten Gebiet begann der unter Chosroes [5] Anuschirvan (Regierungszeit 531-579) gegrabene Nahrawān-Kanal, der von zentraler Bed. für di…

Šamaš

(4 words)

s. Sonnengottheiten

Šamaš-šuma-ukīn

(4 words)

s. Saosduchinos

Sambation

(165 words)

Author(s): Ego, Beate
[English version] (auch Sanbation oder Sabbation; griech. Σαββατικός, Ios. bell. Iud. 7,5). Mythischer Fluß, hinter den die zehn Stämme Israels (Juda und Israel) durch den Assyrerkönig Salmanassar exiliert worden sein sollen. Dieser Fluß hatte der jüd. Legende zufolge die wunderbare Eigenschaft, am Sabbat zu ruhen, während er an allen anderen Tagen eine so starke Strömung hatte, daß er Steine schleuderte (u. a. BerR 11,5; vgl. bereits Plin. nat. 31,24). Genau umgekehrt beschreibt Iosephos [4] Flavios…

Sambethe

(253 words)

Author(s): Wandrey, Irina
[English version] (Σαμβήθη oder Σάββη/ Sábbē). Name der jüdischen Sibylle, die mit der äg., pers. und babylon. Sibylle identifiziert werden kann [2. 317 ff.]; er leitet sich wohl von hebr. Šabbat ab [7. 622 ff.]. Eine Sabbe ist erstmals in der vier Sibyllen umfassenden Liste des Pausanias [8] (um 160 n. Chr.) belegt (Paus. 10,12,1-9), die auf Alexandros [23] Polyhistor zurückgeht. Sie ist mit der als “Tochter Noahs” bezeichneten Prophetin in or. Sib. 3,823 ff. sowie or. Sib. prooemium 33 und or. Sib. 1,289 zu identifizieren. Die 12 B. der Oracula Sibyllina zählen zur pseudepigra…

Sambos

(124 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg | Karttunen, Klaus
[English version] [1] Nebenfluß des Ganges (Σάμβος). Nebenfluß des Ganges (Arr. Ind. 4,4: Megasthenes), vielleicht identisch mit dem Sarabos (Ptol. 7,1,29; 2,13), der der Sarayū (Agoranis) entspricht. Nissen, Hans Jörg [English version] [2] indischer König, 4. Jh. v. Chr. (Σάμβος/ Sámbos bei Arr. an. 6,16,3 f., Σάβος/ Sábos bei Diod. 17,102,6 f. und Strab. 15,1,33, Σάββας/ Sábbas bei Plut. Alexander 64, Sambus bei Curt. 9,8,13 und 9,8,17, Ambus bei Iust. 12,10, usw.). Indischer König; sein Reich mit der Hauptstadt Sindimana lag im Bergland westlich des untere…

Sambra

(126 words)

Author(s): Schön, Franz
[English version] [1] Fluß in der Gallia Belgica Fluß in der Gallia Belgica, in den ant. Heiligenlegenden (u. a. MGH Scriptorum rerum Merovingiorum 5,634,12; 5,643,12; ausführlich [1. 1338]) erwähnt, h. Sambre, entspringt am Westrand der Ardennen und mündet bei Namur in den Mosa [1]. Identität mit dem Sabis [1] (Caes. Gall. 2,16,1; 2,18) ist nicht gesichert. Schön, Franz Bibliography 1 Holder. [English version] [2] h. Somme Neben der h. Sambre (= S. [1]) wurde auch der Samara S. genannt (vgl. not. dign. occ. 38,8). Das Operationsgebiet des praefectus classis Sambricae in loco Q…

Sambyke

(22 words)

[English version] [1] (Harfe) s. Musikinstrumente V.A. (Harfe) s. Musikinstrumente V.A. [English version] [2] (Fallbrücke) s. Poliorketik (Fallbrücke) s. Poliorketik

Same

(138 words)

Author(s): Strauch, Daniel
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attischer Seebund | Christentum | Perserkriege (Σάμη). Bei Homer Insel im Reich des Odysseus (Namensformen: Sámos, Hom. Il. 2,634; jünger ist Sámē, Hom. Od. 1,246), in histor. Zeit Stadt im Osten der Insel Kephallenia, h. Sami. Im J. 223/2 v. Chr. wurde eine aitolische Kolonie nach S. ausgesandt (IG IX 12,1, 2); 189 v. Chr. wurde S. von Fulvius [I 15] belagert und zerstört (Liv. 37,50,5; 38,28,5-30,1). Neuere Grabungen und (z.T. unpubl. lat.) Inschr. erweisen S. als bed. Hafenstadt in d…

Šamī

(89 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef
[English version] Ruinenstätte tief in den Baḫtiyiārī-Bergen (im Iran), ca. 25 km nördl. der Stadt Īẕe (Malāmīr), in der ant. Elymais. Unter den in einem Heiligtum gefundenen zahlreichen hell. Marmor- und Bronze-Frg. ist eine etwas über lebensgroße, nahezu vollständig erh. Bronzestatue bes. erwähnenswert, da sie die bisher einzig erhaltene großplastische Darstellung eines arsakidischen Würdenträgers (Prinzen?) ist (2. Jh. n. Chr.). Wiesehöfer, Josef Bibliography 1 V. S. Curtis, The Parthian Costume and Headdress, in: J. Wiesehöfer (Hrsg.), Das Partherreich und…

Samia vasa

(67 words)

Author(s): Willers, Dietrich
[English version] (“Samische Vasen”). Tongefäße, die nur aus der lat. Lit. bekannt sind (Plaut. Bacch. 202; Plaut. Capt. 291; Cic. rep. 6,2,2; Tib. 2,3,47; Isid. orig. 20,3,4.6). Ihre Form ist unbekannt, so daß sie nicht mit Gefäßen der erh. röm. Keramik korreliert werden können. Der Ton war hart gebrannt und hatte scharfe Bruchränder; verwendet wurden die s. v. im sakralen und profanen Bereich. Willers, Dietrich

Samikon

(200 words)

Author(s): Lohmann, Hans
[English version] (Σαμικόν). Größte Festung von Triphylia (westl. Peloponnesos) auf dem Westausläufer des Kaiaphas-Gebirges zw. der h. Lagune von Agulinitsa im Norden und dem Kaiaphas-See (dort Grotte der Anigriades [4], Quellnymphen des ehemaligen Flusses Anigros, vgl. [2], mit Schwefelquellen: Strab. 8,3,19; Paus. 5,5,11; schol. Hom. Il. 11,721) im Süden. Belege: Paus. 5,6,1-3; Pol. 4,77,9; 80,12; Strab. 8,3,13; 19 f.; 27. Die Namensform Sámos findet sich nur bei Strab. 8,3,20 und schol. Hom. Il. 13,13. S. wurde wohl im 4. Jh. v. Chr. durch die Eleioi e…

Samios

(119 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia; Ü:G.K.
[English version] (Σάμιος), auch Samos (Σᾶμος). Epigrammatiker des Kranzes des Meleagros (Anth. Pal. 4,1,14), Sohn des Chrysogonos und Zeitgenosse Philippos' [7] V. von Makedonien (Pol. 5,9,4), der ihn zum Tode verurteilte (Pol. 23,10,8-10), vielleicht wegen dessen Kritik (Plut. mor. 53e). Erh. ist ein Gedicht über Weihung des Felles und der Hörner eines Stieres an Herakles durch Philippos V. (Anth. Pal. 6,116); wahrscheinlich ist auch die Zuschreibung einer Var. (ebd. 6,114) über dasselbe Thema (…

Sammael

(165 words)

Author(s): Ego, Beate
[English version] (hebr. Sammāel). Negative Engelsgestalt in der jüd. Trad., häufig mit dem Satan identifiziert. S. wird erstmals in äthHen 6 erwähnt, wo er einer Gruppe von Engeln angehört, die gegen Gott rebelliert (vgl. den Namen Σαμμανή/ Sammanḗ bzw. Σαμιήλ/ Samiḗl der griech. Version). Nach griechBar 4,9 pflanzte er den Weinstock, der den Fall Adams veranlaßte; deshalb wurde S. verflucht und zum Satan. In der ‘Himmelfahrt des Jesaja ist S. identisch mit der Gestalt Beliars (4,11). Die rabbinische Literatur kennt S. in Schlangenge…

Šammaj

(140 words)

Author(s): Ego, Beate
[English version] (ca. 50 v. Chr. bis 30 n. Chr.). Bedeutender Vertreter des pharisäischen Judentums (Pharisaioi). Š. zählt in der rabbinischen Traditionskette von der Weitergabe der Mose-Tora (Pentateuch) zu den sog. “fünf Paaren” ( zugot; vgl. mAvot 1,15); sein Gegenpart ist Hillel, dem er in der rabbinischen Literatur klischeehaft gegenübergestellt wird. Während Hillel in Gesetzesfragen eher mild entschieden habe, sei Š. durch seine Strenge und Rigorosität zu charakterisieren (vgl. bShab 31a). Die rabbinische Trad. sieht i…

Sam(m)onion

(122 words)

Author(s): Sonnabend, Holger
[English version] (Σαμ(μ)ώνιον). Vorgebirge an der NO-Spitze von Kreta, h. Kap Sideros. Starke Winde hinderten die Seefahrer häufig an einer Umrundung des Kaps. Den ant. Autoren diente S. als Fixpunkt für geogr. Angaben und die Ermittlung von Distanzen zw. den Inseln der Ägäis, des Aigaion Pelagos (vgl. Strab. 2,4,3; 10,3,20; 10,4,2 f.; 10,4,5; 10,4,12; 10,5,18; Dion. Per. 110; Mela 2,112; Plin. nat. 4,58; 60 f.; 71: promunturium Samonium; Ptol. 3,17,5; Stadiasmus maris magni 318 f.; 355; Apg 27,7: Σαλμώνη/ Salmṓnē im Zusammenhang mit der Rom-Reise des Apostels Paulus).…

Šammurammat

(4 words)

s. Semiramis

Samnitenkriege

(5 words)

s. Samnites, Samnium
▲   Back to top   ▲