Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Naresii

(67 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Ναρήσιοι). Illyrischer Volksstamm (Ptol. 2,16,8) an der oberen und mittleren Neretva/Herzegovina. Der nachmalige Augustus unterwarf im Zusammenhang mit seinem Feldzug in Dalmatia (Dalmatae) 35/33 v.Chr. auch die N. (App. Ill. 47). In die röm. Prov. Illyricum eingegliedert, waren sie mit 102 decuriae Mitglied des conventus von Narona (Plin. nat. 3,143). Olshausen, Eckart (Stuttgart) Bibliography I. Bojanovski, Bosna i Hercegovina u antičko doba, 1988, 379.

Nareste

(44 words)

Author(s): Sonnabend, Holger (Stuttgart)
[English version] Röm. castellum in Dalmatia an der Straße Salona - Narona (Plin. nat. 3,142: N.; Nerate: andere Hss.-Trad.; Geogr. Rav. 4,16: Netrate; 5,14: Nerente), h. Jesenice östl. von Split/Kroatien. Sonnabend, Holger (Stuttgart) Bibliography A. Mayer, Die Sprache der alten Illyrier, 1957, 240f.

Naristi

(124 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] (Varisti). German. Stamm ‘neben’ ( iuxta) den Hermunduri (Tac. Germ. 42,1) und zw. Marcomanni und Quadi (AE 1956, 124), im Vorfeld von Pannonia (westl. Slowakei; vgl. [1. 248-251]). Aus Freunden Roms ([2]; CIL III 4500) wurden in den Markomannenkriegen Feinde (SHA Aur. 22,1), gegen die Marcus [2] Aurelius zu Felde zog [3. 104f.]; ihr Führer Valao wurde im Zweikampf von M. Valerius Maximianus getötet (AE l.c.). 3000 übergelaufene N. wurden im Reich angesiedelt (Cass. Dio 71,21; keinen N. nennt CIL X 7290). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 H.-J. Kellner, …

Narke

(4 words)

s. Zitterrochen

Narkissos

(740 words)

Author(s): Bremmer, Jan N. (Groningen) | Bäbler, Balbina (Göttingen)
(Νάρκισσος, lat. Narcissus). [English version] I. Mythologie Die Personifikation einer gleichnamigen Pflanze mit - wie bei vielen Pflanzen - möglicherweise vorgriech. Etym. (Chantraine, Bd. 2, s.v.). Der aitiologische Mythos des N. ist nur in relativ späten Quellen belegt und kaum älter als hellenistisch. Konon [4] (FGrH 26 F 1,26), ein Mythograph mit Kenntnis zahlreicher lokaler Mythen, berichtet über das Geschick eines gutaussehenden Jünglings aus dem boiotischen Thespiai, der alle männlichen Annäher…

Narnia

(198 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Tribus | Umbri, Umbria | Straßen Stadt in Umbria, regio VI, auf einem hohen Kalksteinausläufer des Appenninus, 56 Meilen vor Rom, h. Narni. Dorthin wurde 299 v.Chr. (Liv. 10,10,5) anstelle der umbr. Stadt Nequinum eine Kolonie lat. Rechts deduziert, der unheilverkündende Name (volksetym. von nequire, “nicht können”, abgeleitet) durch Benennung nach den Nahartes im Tal des Nar ersetzt. Municipium der tribus Papiria, Geburtsort des Kaisers Nerva [2]; spielte 69 n.Chr. (Tac. hist. 3,58-79) un…

Naro

(237 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Νάρων). Fluß in Dalmatia (Dalmates; Strab. 7,5,5; 9; Mela 2,57: Nar; Tab. Peut. 6,4 ohne Namen), h. Neretva (Herzegovina), entspringt auf der Dumos planina (1879 m H), durchbricht das Karstgebirge in tief eingeschnittener Schlucht, bildet - nach einem Lauf von 230 km - ein sumpfiges Delta und mündet in die Adria. In ant. Zeit mündete der N. weiter nordwestl. ins Meer als h. In seinem urspr. Bett fließt h. der ehemals nach viel kürzerem Lauf weiter oberhalb in den N. einmündende Norino. An…

Narona

(478 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Limes | Moesi, Moesia | Straßen Stadt (Mela 2,57; Plin. nat. 21,40; Itin. Anton. 338,4; Tab. Peut. 6,4) am Naro (Norino) auf einem flachen Hügel inmitten von sumpfigem Gelände im unteren Tal des Naro beim h. Vid, nordwestl. von Metković/Kroatien. Prähistor. Besiedlung ist anzunehmen; Bevölkerung und ON illyrisch. Im 5./4. Jh.v.Chr. kamen griech. Siedler hinzu, die bei N. eine Handelsstation gründeten ( empórion, Skyl. 24; vgl. Theopompos FGrH 115 F 129). Im 2./1. Jh.v.Chr. folgten Siedler …

Narratio

(5 words)

s. Partes orationis

Narren

(4 words)

s. Unterhaltungskünstler

Narsai

(163 words)

Author(s): Brock, Sebastian P. (Oxford)
[English version] Syr. Dichter (ca. 399-ca. 502 n.Chr.) und Leiter zunächst der “Persischen Schule” in Edessa [2] (möglicherweise bis 471), dann der Schule von Nisibis. Von seinen Schriften haben allein etwa 80 Vers-Homilien ( Mēmrā ) mit exegetischem, lehrhaftem und liturgischem Inhalt überdauert (nur wenige davon liegen bisher in Übers. vor). Eines seiner Mēmrā hat “die drei Lehrer” zum Gegenstand, d.h. Diodoros [20] von Tarsos, Theodoros von Mopsuestia und Nestorios. In Exegese und Christologie gleichermaßen…

Narseh

(4 words)

s. Narses

Narses

(734 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld) | Tinnefeld, Franz (München)
(mittelpersisch Narseh, armenisch Nersēh, griech. Ναρσῆς, auch Ναρσαῖος). [English version] [1] Bruder Sapors I., gest. 302 n.Chr. Bruder Sapors I., stürzte 293 n.Chr. als Prinzstatthalter des (pers.) Armenien seinen Großneffen Wahram III. vom persischen Thron und dokumentierte seinen Erfolg mit der Inschr. von Paikuli (vgl. [1]). Um 296 erneuerte N. den Konflikt mit Rom durch einen Einfall in das (röm.) Armenien. Der Caesar Galerius [5] erlitt 297 eine Niederlage bei Karrhai (Ḥarran), konnte N. aber 298 besiege…

Narthakion

(115 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ναρθάκιον). Berg und Stadt im Gebirge Othrys der thessal. Landschaft Achaia Phthiotis. Am Berg N., dem Xerovouni Avaritsis (1022 m) schlug Agesilaos [2] 394 v.Chr. auf dem Rückmarsch aus Persien die ihm nachsetzenden Thessaloi (Xen. hell. 4,3,9; Plut. Agesilaos 16,5). Die Stadt N. ist durch Inschr. (Mitte des 2. Jh.v.Chr.: IG IX 2, 89-91; ArchE 1927/8, 122f.) in einer Stadtruine (ca. 880 m), 1,5 km südwestl. des h. Limogardion lokalisiert. Nach den Mauerresten zu urteilen, besta…

Narthex

(548 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg) | Willers, Dietrich (Bern) | Nielsen, Inge (Hamburg)
(νάρθηξ). [English version] [1] gelbblühender Riesenfenchel (Lat. ferula mit ungewisser Etym.). Die von Theophrast (h. plant. 6,2,8f., vgl. Plin. nat. 13,123) beschriebene Umbellifere Ferula communis, der gelbblühende Riesenfenchel oder das Steckenkraut [1. 61f. und Abb. 95-97]. Die Pflanze erreicht an den Küsten Griechenlands, auf den Inseln und in Unteritalien bis zu 5 m H. Der getrocknete Stengel wurde wie ein Rohrstock als Zuchtrute gebraucht, als “Zepter der Pädagogen” ( sceptrum paedagogorum, Mart. 10,62,10 u.ö.), aber auch zum Hüten des Viehs und als Stab…

Naryka

(430 words)

Author(s): Daverio Rocchi, Giovanna (Mailand)
[English version] (Ναρύκα, lit. auch Νᾶρυξ). Stadt in der Lokris Epiknemidia (Lokroi [1]) an der Straße vom Spercheiostal durch Thermopylai nach Phokis, lokalisiert durch einen Inschr.-Fund in der Kirche des Hagios Ioannes bei Paleokastro di Rhengini, ca. 8 km südöstl. von Mendenitsa ([1], vgl. [2]; ehemals angesetzt bei Atalante [3. 1138] bzw. Kalapodi [4. 187]). Begünstigt durch die Lage in einem fruchtbaren Tal, das, über Thronion mit dem Meer verbunden, an der Verbindungsachse zw. Nord- und Ze…

Nasamon

(36 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel)
[English version] (Νασάμων). Sohn des Amphithemis (Garamas nach Apoll. Rhod. 4,1492) und der Nymphe Tritonis, Urenkel des Minos. N. ist Stammvater und Eponym der Nasamones in Libyen (schol. Apoll. Rhod. 4,1322). Käppel, Lutz (Kiel)

Nasamones

(170 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] (Νασαμῶνες). Libyscher Volksstamm, der längs der Großen Syrte wohnhaft war. Belegstellen: Hdt. 2,32,1f.; 4,172-174; Ps.-Skyl. 109 (GGM 1,84); Diod. 3,49,1, der sie aber 17,50 irrtümlich in die Gegend nördl. der Oase Siwa verpflanzt; Strab. 2,5,33; 17,3,20; Plin. nat. 5,33; Ptol. 4,5,21; 30; Tab. Peut. 8,2f. ( Nesamones). Die N. ließen im Sommer ihre Herden in der Nähe der Küste weiden und zogen zur Oase Augila (h. Auǧila), um Datteln zu ernten. Ihre Toten begruben sie in sitzender Stellung. Sie weissagten aus Träumen, die sie…

Nascos

(147 words)

Author(s): Müller, Walter W. (Marburg/Lahn)
[English version] Stadt in Arabia Felix (Amm. 23,6,47), die im Binnenland liegt ( Nascus, Plin. nat. 6,154). Identisch mit dem Našqum der altsüdarab. Inschr., welches mit der Ruinenstätte al-Baydā (16° 12′ N, 44° 29′ O) im jemenitischen Ǧawf zu identifizieren ist. Die Stadtmauer von N. bildete ein Oval von 1500 m Umfang. Zu Beginn des 7. Jh.v.Chr. wurde N. von Karibil Watar für Saba in Besitz genommen. Nach Strab. 16,782 nahm Aelius Gallus 24 v.Chr. die Stadt Aská (Ἀσκᾶ) ein, was auf die Bezeichnung der Einwohner als Aššūqān zurückgeht; Plin. nat. 6,160 zählt Nesca unter den von den…

Nashorn

(477 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] Das indische N. (Rhinoceros unicornis L.) und die beiden afrikanischen Arten Spitz-N. (Diceros unicornis L.) und Stumpf-N. (Ceratotherium simum Burch.) wurden ohne Unterschied ῥινόκερως/ rhinókerōs, seltener μονόκερως/ monókerōs (wörtl. “Einhorn”, von Isid. orig. 12,2,12 mit unicornis übersetzt), lat. rhinoceros, monoceros benannt. 1. Indisches N.: Lit. kannte man das indische N. nur aus Ktesias (fr. 14; Phot. bibl. 72,48b 19ff. Bekker), den Aristot. hist. an. 2,1,499b 20f.; Aristot. part. an. 3,2,663a 18-23 (danach Pli…
▲   Back to top   ▲