Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Matidianus

(4 words)

s. Mindius

Matidius

(114 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] C. Salonius Matidius Patruinus. Senator, der aus Vicetia in Oberitalien stammte. Er war Praetor vor dem J. 78 n.Chr., als er als magister der Arvales fratres fungierte; im selben J. starb er (CIL VI 2056). In einer Inschr. aus Vicetia ist ein weiterer Senator bezeugt, der von Claudius in den Senat aufgenommen wurde; ob er gleichzeitig auch Patrizier wurde, ist umstritten [1; 2. 324ff.]. Dieser ist entweder der Vater des M. oder mit ihm identisch. M. war mit der Schwester Traians, Ulpia Marciana, verheiratet; ihre Tochter war Matidia [1] d.Ä. PIR2 M 365; 366. Eck, Werner …

Matisco

(114 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum Stadt der Prov. Lugdunensis am Arar (Saône) im Gebiet der Haedui, 70 km nördl. von Lugudunum, h. Mâcon (Saône-et-Loire). Kelt. Spuren auch in der Umgegend, z.B. in Varennes-lès-Mâcon. 52 v.Chr. war M. Etappenstation (Caes. Gall. 7,90,7; 8,4), in der röm. Kaiserzeit Ausgangspunkt der Straße nach Augustodunum. Bau eines castrum im 4. Jh.n.Chr.; Nekropole. Belegstellen: Itin. Anton. 359; Tab. Peut. 2,5 ( Matiscone); Notitia Galliarum 1,5; Geogr. Rav. 4,26 ( Matiscum). Inschr.: CIL XIII 2581-2595. Lafo…

Matius

(422 words)

Author(s): Frigo, Thomas (Bonn) | Schmidt, Peter L. (Konstanz)
[English version] [1] M., C. Freund Ciceros und Caesars, versuchte 53 v. Chr. zwischen beiden zu vermittlen Altersgenosse und Freund Ciceros (Cic. fam. 11,27f.) und Caesars, eine Art Mittlerrolle zw. beiden ausübend. 53 v.Chr. in Gallien (Cic. fam. 7,15,2) bei Caesar, dem M. auch nach Ausbruch des Bürgerkriegs ein dienstbarer, eher im Hintergrund wirkender Helfer blieb. Im Sommer 47 war M. der Adressat der sprichwörtlich gewordenen Botschaft von Caesars Sieg bei Zela (‘ich kam, sah, siegte’/ veni, vidi, vici, Plut. Caesar 50,3: Name korrumpiert zu Amantios). Nach den Iden…

Matralia

(386 words)

Author(s): Baudy, Dorothea (Konstanz)
[English version] Am 11. Juni gefeiertes röm. Fest für Mater Matuta (Paul. Fest. 113,2 L.; InscrIt 13,2 p. 468ff.). Daß die Fasti Antiates maiores (InscrIt 13,2, p. 12) den Zusatz “für Mater Matuta und Fortuna” enthalten, bezieht sich offenbar auf den gemeinsam gefeierten Geburtstag ( natalis templi ) des röm. Doppeltempels der beiden Göttinnen am Forum Boarium. Das Fest war in It. weit verbreitet [2. 308]. Die ausführlichste Schilderung verdanken wir Ovid (Ov. fast. 6,473-562) [1. 371-376]. Teilnehmerinnen am Fest waren ausschließlich verheiratete Frauen; nach Tertul…

Matratze

(113 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (τύλη/ týlē; lat. culcita, torus). M. bildeten das Auflager der griech. und röm. Kline (auf den Haltegurten der Kline liegend, Petron. 97,4) oder wurden unmittelbar auf den Boden gebreitet (Athen. 15,675a; Alki. 4,13,14; χαμεύνη/ chameúnē: Theokr. 7,133; 13, 33). Die Füllung der M. bestand aus Wolle, Stroh, Schilf, Seegras, Heu, Haaren, Federn, wobei die Federn germanischer Gänse bes. geschätzt waren (Plin. nat. 10,54, vgl. Ov. met. 8,655 zu Binsen). Daneben gab es das κνέφαλλον/ knéphallon (Poll. 10,42) und das τυλεῖον/ tyleíon, das feine Unterbett aus der …

Matres/Matronae

(319 words)

Author(s): Euskirchen, Marion (Bonn)
[English version] Mütterlich-fertile, kanonisch in Dreizahl dargestellte kelt. Göttinnen. Beide lat. Appellationen sind inhaltlich identisch. Die in Gallien, Nordspanien, It., in den NW- und NO-Provinzen des röm. Reiches flächig gestreuten Matres-Belege setzen in Südgallien frühestens ab der Mitte des 1. Jh.n.Chr. ein. Die Matronae-Belege teilen sich in zwei Gruppen: Beinamenlose Matronae konzentrieren sich seit dem 1. Drittel des 1. Jh.n.Chr. in der Gallia Cisalpina, die polynomen Matronae nach der Mitte des 2. Jh.n.Chr. mit über 800 Weihungen in Niederg…

Matriarchat

(3,013 words)

Author(s): Wagner-Hasel, Beate
Wagner-Hasel, Beate [English version] A. Begriffe und Konzepte (RWG) Der Begriff M. (wörtlich: Mutterherrschaft, von lat. mater “Mutter” und griech. ἄρχειν “anfangen, herrschen”) ist ein neuzeitliches Kunstwort und wurde in den 80er und 90er Jahren des 19. Jh. in Abgrenzung zu den Begriffen Mutterrecht und Gynaikokratie von Rechtsethnologen und Rechtshistorikern eingeführt [2; 9.; 43]. Im ant. Sprachgebrauch wurzelt dagegen der Begriff Gynaikokratie (wörtlich: Frauenherrschaft, von griech. γυνή “Frau” und κρατε…

Matriarchat

(5 words)

s. Gynaikokratie; Matriarchat

Matrica

(83 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Auxiliarkastell am rechten Ufer der Donau an der Straße Aquincum - Intercisa in Pannonia Inferior, h. Százhalombatta in Ungarn. Das Lager wurde etwa im 2. Jh. errichtet (Itin. Anton. 245,5; Matrice, Not. dign. occ. 33,36). Unter Commodus wurden in seiner Nähe burgi errichtet, die ‘das heimliche Übersetzen von Räubern’ (CIL III 3385) vermeiden sollten. Vorhanden sind noch Reste von canabae und Thermen (z.T. restauriert). Burian, Jan (Prag) Bibliography TIR L 34 Budapest, 1968, 78-79  Zs. Visy, Der pannonische Limes in Ungarn, 1988, 91-93.

Matrimi

(5 words)

s. Amphithaleis Paides

Matrimonium

(159 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] Neben nuptiae der röm. Begriff für die Ehe. Mit dem Wortstamm mater (“Mutter”), von dem m. abgeleitet ist, wird das m. (“Mutterschaft”) verbunden. Sprachlich wird daher die Frau in ein m. geführt oder gegeben, und der Mann hat die Frau in matrimonio. Auch rechtlich hat das m. vor allem wegen der Mutterschaft Bedeutung: iustum (rechtlich anerkanntes) oder legitimum (gesetzmäßiges) m. ist eine Ehe unter röm. Bürgern oder eines Römers mit einer Frau, der das conubium zustand. Die Kinder aus einer solchen Ehe sind röm. Bürger, und ihre Stellung zum Vater folgt dem ius civil…

Matrize

(4 words)

s. Terrakotten

Matron

(179 words)

Author(s): Montanari, Ornella (Bologna)
[English version] (Μάτρων) von Pitane. Parodistischer griech. Berufsdichter (Gastronomische Dichtung), Ende 4. Jh.v.Chr. Abgesehen von sechs kurzen Fr. (SH 535-540) ist durch Athenaios das Deípnon Attikón erh. (SH 534), ein Gedicht von 122 Hexametern, die ein üppiges Bankett beschreiben: eine endlose Aufzählung von Speisen (v.a. von Fischen), die durch episch-mil. Bilder wirkungsvoll belebt wird, welche der Dichter in gewandter, an die Cento-Technik erinnernder “Einlegearbeit” Homer entlehnt (vgl. Eust. 1665,33). Wie i…

Matrona

(651 words)

Author(s): Deißmann-Merten, Marie-Luise (Freiburg) | Lafond, Yves (Bochum) | Schön, Franz (Regensburg)
[English version] [1] familienrechtlicher Begriff Im röm. Recht der republikanischen Zeit wurde die matrona als rechtmäßige Ehefrau zunächst von der mater familias, der Ehefrau, die sich in der manus ihres Ehemannes befand und damit zu seiner Familie gehörte, unterschieden (Gellius 18,6,8-9); mit dem Verschwinden der Manus-Ehe (Ehe) fiel diese Unterscheidung, und seit Augustus ist in den Rechtstexten m. und mater familias austauschbar. Gesellschaftlich drückt der Begiff m. die Funktion der ehrbar verheirateten Ehefrau in der Öffentlichkeit aus, die in der Früh…

Matronae

(4 words)

s. Matres

Matronalia

(579 words)

Author(s): Freyburger, Gérard (Mulhouse)
[English version] A. Die wichtigsten Bezeugungen Der ps.-acronische Komm. zu Hor. carm. 3,8,1 vermerkt, daß man die Kalenden des März M. nannte und es sich um einen speziellen Festtag für die röm. Ehefrauen und Mütter ( matronae, s. B.) handelte ( Kalendis Martiis Matronalia dicebantur, ... , et erat dies proprie festus matronis). Ovid ordnet den Ursprung des Festes zeitlich in die Epoche der Kriege zw. den Römern und den Sabinern (Sabini) ein. Den Bericht über seine Entstehung legt er dem Gott Mars in den Mund, der selbst den ersten Tag des ihm…

Matta

(84 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (ψίαθος/ psíathos). Matte oder grobe Decke aus Binsen und Stroh, in Ägypten auch aus Papyrus (vgl. Theophr. h. plant. 4,8,4). Sie diente den Bauern, Reisenden und armen Leuten zum Lagern auf dem Boden; in einer att. Inschr. auch unter dem Hausmobilar aufgeführt [1]. Nach Augustinus (contra Faustum 5,5) ist jemand, der auf der M. schläft, ein Anhänger einer Lehre, die Bedürfnislosigkeit predigt ( mattarius). Die Schlafmatte konnte auch χαμεύνη/ chameúnē genannt werden (Poll. 6,11). Hurschmann, Rolf (Hamburg) Bibliography 1 Hesperia 5, 1936, 382 Nr. 6 A.

Mattathias

(77 words)

Author(s): Bringmann, Klaus (Frankfurt/Main)
[English version] (hebr. mattityah), aus Modeïn, der jüd. Priesterklasse Joarib zugehörig, Stammvater der Hasmonäer. M. leistete dem Religionsedikt Antiochos' [6] IV. Widerstand und eröffnete von der Wüste Juda aus den Partisanenkrieg gegen die jüd. Loyalisten, nachdem sich ihm die ebenfalls in die Wüste geflohenen Frommen (griech. Ἀσιδαῖοι/ Asidaíoi, hebr. Ḥasīdīm) angeschlossen hatten. Nach seinem Tod (167/166 v.Chr.) wurde sein Sohn Judas [1] Makkabaios Führer des jüd. Aufstandes (1 Makk 2,1-70). Bringmann, Klaus (Frankfurt/Main) Bibliography Schürer, Bd. 1.

Matthaios

(543 words)

Author(s): Luz, Ulrich (Göttingen)
(lat. Matthaeus), der Evangelist. M. war - wohl aufgrund von Mt 9,9 (Zöllner M. statt Levi in Mk 2,13) - nach kirchl. Überl. der Verf. des anonym überl. ersten Evangeliums (= Mt), das in der europ. Geistesgesch. wirkungsvoll wie kaum ein anderes Buch gewesen ist. Der Verfassername M. entspricht dem Prinzip, daß christl. kanonische Schriften (Kanon V.) einen Apostel als Verf. haben müssen. [English version] A. Aufbau und Inhalt Das Mt beginnt mit einer programmatischen Einleitung (1,1-4,22) sowie dem Lehren und Heilen Jesu, des Davidssohns und Messias Israels, in …

Matthias

(121 words)

Author(s): Wandrey, Irina (Berlin)
[English version] (Ματθίας; Nebenform des EN Mattathias, hebr. Mattityah, “Gottesgabe”). Vater des Historikers Iosephos [4] Flavios, über den außer den Aussagen des Sohnes in seiner vita (Ios. vita 1) wenig bekannt ist. Er lebte von 6 n.Chr. bis nach 70 n.Chr., da Iosephos über das Schicksal seiner Eltern während des jüd.-röm. Krieges berichtet (vita 41; Ios. bell. Iud. 5,13,1). M. gehörte dem Priestergeschlecht der Yehoyarib an (1 Chr 24,7), und seine Urgroßmutter war vermutlich eine Tochter des Alexandros [16] Iannaios und somit Hasmonäerin (vita 1,4; krit. [3], affirmativ [2]). W…

Mattiaci

(362 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück)
[English version] Ein in der röm. Kaiserzeit in Wetterau und Taunus siedelnder Stamm. Der kelt. Name wird mit Mattium, dem Hauptort der Chatti (vgl. Ptol. 2,11,14: Ματτικόν), in Verbindung gebracht. Diskutiert wird, ob die M. ein Teilstamm der german. Chatti waren, der sich schon in augusteischer Zeit von diesen gelöst und mit röm. Zustimmung im gen. Siedlungsgebiet niedergelassen hatte (ältere Forschung, vgl. [1; 2. 52-57; 3], ob es sich bei den M. um die aus Anlaß der Zerstörung von Mattium 15 n.Chr. gen. (Tac.…

Mattiarii

(144 words)

Author(s): Herz, Peter (Regensburg)
[English version] Die m. waren mit kurzschäftigen Wurfgeschossen ( plumbatae, mattiobarbuli) ausgerüstete röm. Soldaten (Veg. mil. 1,17; 2,16; 3,14; 4,29). Die in der Notitia dignitatum belegten legiones palatinae m. seniores (Not. dign. or. 6,42) bzw. m. iuniores (ebd. 5,47) scheinen aus zwei tetrarchischen legiones im Illyricum (Veg. mil. 1,17) hervorgegangen zu sein. Daneben sind legiones comitatenses der m. constantes (Not. dign. or. 9,31) und m. iuniores (ebd. 5,232) sowie der m. Honoriani Gallicani (Not. dign. occ. 5,220) nachgewiesen. Die m. wurden von Constantius I…

Matuccius

(53 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] L. Matuccius Fuscinus. Praetorischer Legat der legio III Augusta im J. 158 n.Chr.; damals auch schon zum Consul designiert. Am 21.6.159 ist er zusammen mit M. Pisibanius Lepidus als Consul bezeugt. PIR2 M 374. Eck, Werner (Köln) Bibliography Thomasson, Fasti Africani, 151f.  P. Weiß, in: Chiron 29, 1999 (im Druck).

Matunas

(106 words)

Author(s): Prayon, Friedhelm (Tübingen)
[English version] Etr. Familienname einer bedeutenden Gens aus Caere (h. Cerveteri; 4./3. Jh.v.Chr.), bekannt durch die Inschr. von zwei Kammergräbern ebendort, der Tomba dei Tarquini und der Tomba dei Rilievi. Letzteres das am reichsten ausgestattete etr. Kammergrab in der Form eines Atriums mit 13 die Cubicula repräsentierenden Nischen. Die dort den Bestatteten beigeschriebenen Namen ergeben einen Stammbaum über vier Generationen, wobei der Name des Grabstifters Vel Matunas, Sohn des Lars, auf einem Cippus am Grabeingang eingeritzt ist. Grabbauten (III. C. 1.) Prayon, Fri…

Matusia

(41 words)

Author(s): Maharam, Wolfram-Aslan (Gilching)
[English version] Beiname (möglicherweise aus  mātu-; * mā-, “gut”: [1. 206]) der Minerva in Sentinum (Ancona) in Umbrien (CIL XI 5740), die aufgrund des Namensausganges -usia als Gentilgöttin angesehen wurde [2], was fraglich ist [1. 16f.]. Maharam, Wolfram-Aslan (Gilching) Bibliography 1 Radke 2 Schulze, 200.

Matuta

(5 words)

s. Mater Matuta

Mauerbau

(5 words)

s. Mauerwerk; Städtebau

Mauerwerk

(1,396 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] A. Definition Unter M. werden im folgenden die verschiedenen Konstruktions- und Gestaltungstechniken des Aufbaus von Gebäudewänden, Terrassierungsmauern und Schutz-Architekturen (Stadtmauern usw.) im antiken Steinbau verstanden, nicht jedoch die verschiedenen Anwendungsbereiche des Holzbaus; vgl. Bautechnik; Materiatio; zur röm. Zementbauweise vgl. auch Opus Caementicium. Höcker, Christoph (Kissing) B. Griechenland [English version] 1. Einfaches Mauerwerk Die Wände einfacher frühgriech. Bauten bestanden zunächst aus Holz- bzw. Fle…

Maulbeerbaum

(398 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] (ἡ oder ὁ συκάμινος/ sykáminos mit der Frucht συκάμινον/ sykáminon; σ. Αἰγυπτία/ s. Aigyptía = Sykomore, der Maulbeerfeigenbaum: Theophr. h. plant. 4,2,1-2 = Plin. nat. 13,56, aus hebr. šiqmah, vgl. Dioskurides 1,27 Wellmann = 1,181 Berendes; oder μορέα/ moréa, μόρον/ móron; bei den Alexandrinern nach Athen. 2,51b als μῶρον/ mṓron bezeichnet; lat. morus, morum, wie auch der Brombeerstrauch gen. wurde). Der Baum aus der Familie der Moraceae mit weißen Blütenkätzchen wurde aus Vorderasien nach Griechenland eingeführt und nach den Zi…

Maulesel

(4 words)

s. Maultier

Maultier

(1,598 words)

Author(s): Raepsaet, Georges (Brüssel)
[English version] A. Einführung Die Hybriden aus Eselshengst und Stute (Maultier: ἡμίονος/ hēmíonos; lat. mulus/ mula; auch ὀρεύς/ oreús von ὄρος, “Berg”) sowie aus Hengst und Eselin (Maulesel: γίννος/ gínnos; lat. hinnus/ hinna) werden in der ant. Lit. häufig erwähnt. Das M. besaß in der Ant. ebenso wie im MA und noch in der frühen Neuzeit große Bed. für Landwirtschaft und Transportwesen. Neben dem Pferd, das im westeurop. Raum seit dem 11. Jh. bis zum Beginn des 20. Jh. intensiv wirtschaftlich genutzt wurde, war das M. in vo…

Maulwurf

(453 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] (ἀσπάλαξ/ aspálax oder ἀσφάλαξ/ asphálax und σπάλαξ/ spálax, σφ-/ sph- oder σκάλωψ/ skálōps, Hesych. s.v., nach Schol. Lykophr. 121 auch σιφνεύς/ sifneús, nach Alexandros Trallianos 2,575 Puschmann παλαμίς/ palamís; lat. mask. und fem. talpa). Es handelt sich tatsächlich um den Insektenfresser M., nicht um die im nördlichen Griechenland vorkommende Westblindmaus (Microspalax leucodon), ein Nagetier. Das von Aristot. hist. an. 4,8,533a 3-12 (vgl. hist. an. 1,9,491b 28 und Plin. nat. 11,139) beschriebene äußerlich…

Mauretania

(1,721 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg) | Niemeyer, Hans Georg (Hamburg)
(Μαυρουσία). [English version] I. Name Etwa das Gebiet Marokkos und West-Algeriens umfassend, hieß M. im 2. Jh.v.Chr. - nach griech. Vorbild - wohl Maurusia (vgl. Coelius Antipater, HRR 1,175 fr. 55). Die gleiche Form der Namensbildung in M. (Ἑρπεδιτανοί) und in Iberia (z.B. Turdetani, Cassetani) und die Existenz der Nektíbēres (Νεκτίβηρες) in M. sprechen für eine libysch-iberische Verwandtschaft. Huß, Werner (Bamberg) [English version] II. Geographie Geologisch ist M. weithin durch die Gebirgszüge des Rif-Atlas, des Mittleren Atlas und des Hohen Atlas gepr…

Mauricius/Maurikios

(381 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] (Μαυρίκιος). Flavius M. Tiberius, oström. Kaiser (582-602 n.Chr.), geb. 539 in Arabissos (Kappadokia), gest. am 27.11.602 in Kalchedon. M. löste 574 den Caesar und späteren Kaiser Tiberius II. als Gardechef ab und wurde 577 als magister militum per Orientem mit der Fortsetzung des Perserkrieges beauftragt. Nach Siegen bei Kallinikos 580 und bei Konstantina 581 wurde er 582 in Konstantinopolis triumphal empfangen. Tiberius, seit 578 Kaiser, verlobte ihn mit seiner Tochter Konstantina und verlieh ihm den Caesartitel;…

Mauropus, Iohannes

(75 words)

Author(s): Niehoff, Johannes (Freiburg)
[English version] Byz. Gelehrter und Bischof, geb. um 990 in Paphlagonia, gest. um 1092 (?). M. verfaßte Epigramme, Briefe und Reden und hatte als Gründer einer Rechtsschule und Redaktor der Novellen Konstantinos' IX. bis Mitte des 11. Jh. großen Einfluß am Hof von Konstantinopel. Seine Beförderung zum Metropoliten von Euchaïta war hingegen eine versteckte Verbannung. Wichtig ist er als Lehrer und Vorgänger des Psellos. Niehoff, Johannes (Freiburg) Bibliography A. Karpozilos, s.v. M., LMA 4, 414f.

Mauryas

(315 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Angehörige der von Tschandragupta Maurya (Sandrakottos) am E. des 4. Jh.v.Chr. gegründeten indischen Dyn., deren Gebiet bald ganz Nord-Indien umfaßte (s. Karte). Ein Kriegszug des Seleukos I., der Alexandros' [4] d.Gr. indische Eroberungen zurückgewinnen wollte, scheiterte; in einem Abkommen wurden Tschandragupta alle sö Satrapien (einschließlich Arachosien) zugestanden, Seleukos erhielt dafür 500 Kriegselefanten. Der Gesandte des Seleukos bei Tschandragupta war Megasthenes, dessen in zahlreichen Fr. erh. Indiká (FGrH 715) das maßgebliche We…

Maus

(1,028 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] (ὁ μῦς/ mýs, in Dialekten σμῦς/ smýs, σμίς/ smís, σμίνθος/ smínthos, σμίνθα/ smíntha; lat. mus, Dimin. musculus; dazu [4. 2,132]), Vertreter der artenreichen Familie Muridae der Nagetiere (Rodentia) mit ständig nachwachsenden Nagezähnen. Mit den gen. Bezeichnungen sind meistens die Langschwanzmäuse Haus-M. (Mus musculus L.), Wald-M. (Apodemus sylvaticus L.), die oberirdische Grasnester bauende Zwerg-M. (Micromys minutus Pallas) sowie die zu der Familie der Wühl-Mäuse (Arvicolidae) gehörende Feld…

Mausoleum

(2,721 words)

Author(s): Hinz, Berthold
Hinz, Berthold [English version] A. Heidnische Antike (RWG) M.: urspr. der Name des Grabmonuments für Maussolos von Karien († 353 v. Chr.) und seine Frau (und Schwester) Artemisia († 351) im lykischen Halikarnassos (h. Bodrum). Es handelte sich um einen ionischen Peripteros von 9 × 11 Säulen auf hohem Sockel mit einem als Stufenpyramide gestalteten Dach, darauf eine Quadriga mit dem heroisierten Stifterpaar; die Baumeister: Pytheos und Satyros. Die schiere Größe (Höhe ca. 50 m), der Rang und die Leistun…

Mausoleum Augusti

(388 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] Nach Sueton (Augustus 100,4; vgl. Strab. 5,3,8) eines der frühesten unter Augustus auf dem Campus Martius in Rom (Roma) errichteten Gebäude, wohl 28 v.Chr. unter formaler und inhaltlicher Bezugnahme auf das Maussolleion und das Grabmal Alexandros' [4] d. Gr. begonnen und um 23 v.Chr. vollendet. Das kreisrunde Bauwerk mit insgesamt 87 m Dm bestand aus einer bis h. nicht völlig geklärten Anzahl konzentrisch ineinander gefügter und mehrstöckig aufgebauter Tuffmauern, die durch s…

Mausoleum Hadriani

(297 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] Vermutlich um 130 n.Chr. unter Hadrianus begonnenes, 139 n.Chr. durch Antoninus Pius vollendetes und mit der Überführung und feierlichen Beisetzung des zuvor in Puteoli provisorisch bestatteten Leichnams des Hadrian eingeweihtes Grab-Monument am Westufer des Tibers; eigentlich in den Horti Domitiae gelegen, aber mit dem Campus Martius über die neuerbaute Pons Aelius (134 n.Chr. eingeweiht) unmittelbar verbunden. Der zweigeschossige Rundbau des M.H. (Dm: ca. 64 m; einstige Höhe: ca. 21 m) erhob sich auf einem quadratischen Unterb…

Maussolleion

(547 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing) | Kaletsch, Hans (Regensburg)
[English version] (Μαυσ(σ)ωλεῖον, lat. Mausoleum). Das wohl erst in der Alexander-Zeit vollendete, monumentale Grabmal für den 353 v.Chr. verstorbenen Satrapen Maussollos von Karien und seine Frau Artemisia [2] (gest.: 351 v.Chr.) nahe der Stadt Halikarnassos in Lykien zählte zum Kanon der Weltwunder und wurde zum eponymen, typusprägenden Beispiel des repräsentativen Grabbaus. Das in der ant. Lit. vielbeachtete und beschriebene Denkmal (Strab. 14,656ff.; Diod. 16,45; Plin. nat. 36, 30-31 u.a.m.) hat die mod. Arch. in hohem Maße beschäftigt; die …

Maussolos

(332 words)

Author(s): Högemann, Peter (Tübingen)
[English version] (Μαύσσωλος, inschr. auch Μαύσσωλλος). Satrap von Karien (377-353 v.Chr.), Sohn des Hekatomnos. Der Name M. ist karisch, seiner Bildung nach indeur.-altanatolischen Ursprungs; die Etym. ist aber unklar. M. muß als Bewahrer und Förderer der altanatolisch-karischen Kultur gelten, v.a. auf dem Gebiet der Rel. (vgl. [1. 57-64; 591-644]); es ist wenig Nähe zu griech. Kulten feststellbar. Er öffnete sich dennoch dem griech. Einfluß, so daß er neben Perikles von Limyra als Begründer des …

Mavia

(96 words)

Author(s): Portmann, Werner (Berlin)
[English version] Arabische Fürstin, die um 372 n.Chr. in Palästina und Phönizien Plünderungszüge unternahm. 378 schloß sie mit Valens Frieden und erbat von ihm den Eremiten Moses als Bischof für ihr Volk (Sokr. 4,36,1-12; Soz. 6,38,1-9; Theod. hist. eccl. 4,23). Nach der Schlacht bei Hadrianopolis [3] unterstützte sie die Römer mit Truppen (Amm. 31,16,5; Soz. 7,1,1). Ihre Tochter verheiratete sie mit dem magister equitum Victor (Sokr. 4,36,12). Nach Theophanes (annus mundi 5869 = 1,64,12 deBoor) war sie eine gebürtige Römerin, die in die Gefangenschaft der…

Mavors

(4 words)

s. Mars

Mavortius

(64 words)

Author(s): Leppin, Hartmut (Hannover)
[English version] [1] Vettius Agorius Basilius M. cos. 527 Consul 527 n.Chr. M. lebte im Ostgotenreich und machte sich um die Tradierung lit. Texte verdient. Editionstätigkeit bei Horatius und Prudentius bezeugt. Wohl Autor des Iudicium Paridis (Anth. Lat. 1,10), vielleicht auch des Cento de ecclesiis (Anth. Lat. 1,16). PLRE 2, 736f. Leppin, Hartmut (Hannover) [English version] [2] s. Lollianus [7] s. Lollianus [7]

Maxentius

(1,164 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] M. Valerius M., herrschte vom 28.10.306 bis zum 28.10.312 als von den übrigen Teilherrschern der 3. Tetrarchie nicht anerkannter Kaiser über Italien und Africa. Als Sohn des West-Augustus Maximianus [1] und der Eutropia [1] konnte er urspr. als Thronfolger gelten (Paneg. 10,14,1), zumal er durch die (sicher nicht schon 293 erfolgte) Heirat mit Valeria Maximilla [1], der Tochter des Galerius [5] und (über Valeria) Enkelin des Diocletianus, auch mit den im Osten herrschenden Iovier…

Maxime

(5 words)

s. Aphorismus

Maximianus

(1,515 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Nauerth, Claudia (Heidelberg) | Stroh, Wilfried (München)
[English version] [1] M. Aurelius Valerius M. Herculius röm. Kaiser 286-305 n.Chr. röm. Kaiser 286-305 n.Chr. bzw. 310; am 13. Dez. 285 (?) von Diocletianus zum Caesar ernannt und im Kampf gegen die Bagauden (Eutr. 9,22,1; Paneg. 7,8,3) eingesetzt; nach Bewährung ab 1. April (Chron. Min. I, p. 229f.) oder 1. Mai 286 zum Augustus erhoben (vgl. [1. 22]). Damit nahm M., der als Bruder in die Familie des Diocletianus aufgenommen worden war, auch den Beinamen Herculius an, während Diocletianus zum Iovius wurde (Tetrarchie). Als Augustus übernahm M. weitherhin mil. Operationen im We…

Maximilla

(126 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Heimgartner, Martin (Basel)
[English version] [1] Valeria M. Tochter des Galerius und Gemahlin des Maxentius Tochter des Galerius [5] und Gemahlin des Maxentius. Aus der Ehe stammen zwei Söhne, Valerius Romulus (gest. 309?) und ein weiterer, der noch für 312 zusammen mit ihr erwähnt wird (Paneg. 12,16,5). PLRE 1, 576. Bleckmann, Bruno (Straßburg) [English version] [2] Mitbegründerin des Montanismus im 2. Jh. M. begründete mit Montanus und Priskilla Mitte des 2. Jh.n.Chr. die christl. Erweckungsbewegung des Montanismus. Von ihrer schriftstellerischen Tätigkeit (Hippolytos, Refutati…

Maximinus

(1,331 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Franke, Thomas (Bochum) | Portmann, Werner (Berlin) | Tinnefeld, Franz (München) | Wermelinger, Otto (Fribourg)
[English version] [1] M. Daia röm. Kaiser 305-313 n.Chr. Röm. Kaiser 305-313 n.Chr. Als Sohn der Schwester des Galerius [5] und wie dieser in der Dacia ripensis geboren, vielleicht in Šarkamen (h. Serbien), stieg er vom protector zum tribunus auf (Lact. mort. pers. 19,6) und wurde Caesar im Thronwechsel von 305 als Adoptivsohn des Galerius (seither: Galerius Valerius Maximinus). Als Teilherrscher über die Diözese Oriens führte er die Christenverfolgung fort (Eus. HE 8,14,9). Wie Constantinus [1] gab sich M. nicht mit dem Titel eines…

Maximius Attianus

(35 words)

Author(s): Eck, Werner
[English version] Senator; Quaestor in der Prov. Asia am ehesten 209 n. Chr. (AE 1998, 1361 f.); sicher identisch mit dem consularen Statthalter von Germania superior im J. 229. Eck, Werner Bibliography Eck, Statthalter, 91 f.

Maximos

(1,402 words)

Author(s): Trapp, Michael (London) | Hübner, Wolfgang (Münster) | Brisson, Luc (Paris) | Leppin, Hartmut (Hannover) | Savvidis, Kyriakos (Bochum)
(Μάξιμος). [English version] [1] M. von Tyros Autor von Vorlesungen u.a. zu Ethik und Theologie, 2. Jh. 2. Jh.n.Chr., Autor von 41 kurzen dialéxeis (Vorlesungen), nach dem wichtigsten Ms. (Cod. Parisinus graecus 1962) in Rom gehalten (die Suda datiert einen Besuch auf die Regierungszeit des Commodus, 180-191 n.Chr.). Zu seinen Themen, die einfach konzipiert, aber rhet. ausgefeilt vorgebracht werden (häufiger Gebrauch von Vergleichen, Zitaten aus der Dichtung, myth. und histor. Beispielen), zählt vorrangig die Ethik, …

Maximus

(1,486 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Eck, Werner (Köln) | Groß-Albenhausen, Kirsten (Frankfurt/Main) | Leppin, Hartmut (Hannover) | Gatti, Paolo (Trient) | Et al.
Röm. Cogn., das urspr. wohl bes. Verdienste (etwa Plut. Pompeius 13,11) oder Reihenfolge in der Geburt ( maximus natus) bezeichnet. Erblich in republikanischer Zeit in den patrizischen Familien der Valerii und (seit den Samnitenkriegen) der Fabii (Fabius [I 21-30; II 13-14]), später auch in weiteren Gentes (Carvilius [3-4]; Übersicht über die Namensträger [1. 2539]). S. auch Maximos. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) [English version] [1] Senator, wohl identisch mit S. Quintilius Valerius Maximus Senator, der nach Plinius (epist. 8,24,7) von Traianus nach Achaia gesa…

Maxula

(161 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae (Μαξοῦλα). Stadt in der Prov. Africa proconsularis (Afrika [3]), östl. von Tynes, h. Radès. Belege: Ptol. 4,3,7 (Μαξοῦλα); 4,3,34 (Μαξοῦλα παλαιά); Itin. Anton. 57,3 ( M. Prates); 58,1 ( M. Civitas); Tab. Peut. 6,1; Stadiasmus Maris Magni 122f. (GGM 1,471); Geogr. Rav. 88,38. Vielleicht wurde das am Meer gelegene M. von Griechen zeitweise (auch) Leukós Týnes (Λευκὸς Τύνης, Diod. 20,8,7) gen. [1. 66-68]. Der Ort war pun. beeinflußt [2. 292-295]. Bei Plinius (nat. 5,24) und in Inschr. (…

Mazaios

(225 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] (Μαζαῖος). Vornehmer, am achäm. Hofe hoch angesehener Perser (Curt. 5,1,18; Plut. Alexander 39), Vater von Antibelos, Artiboles und Hydarnes. Unter Artaxerxes [3] III. Satrap von Kilikien und pers. Befehlshaber im Kampf gegen die aufständischen Phoiniker (Diod. 16,42,1f.), verwaltete M. unter Dareios [3] III. Koile Syria und “Syrien zwischen den Strömen”. Er räumte 331 v.Chr. seine Stellung bei Thapsakos und ermöglichte Alexandros [4] d.Gr. damit den Übergang ü…

Mazara

(106 words)

Author(s): Ziegler, Konrat † (Göttingen) | Falco, Giulia (Athen)
[English version] Stadt an der sizilischen Südküste 20 km südöstl. von Marsala an der Mündung des gleichnamigen Flusses, h. Mazara del Vallo, wohl phöniz. Gründung. Nach der Gründung von Selinus bildete der Fluß M. die Grenze gegen Motya (bzw. Lilybaion) und Segesta, war daher viel umkämpft. Im J. 409 v.Chr. von Hannibal [1] auf dem Marsch auf Selinus erobert (Diod. 13,54,6), zu Anf. des 1. Punischen Krieges von den Römern zerstört (23,9,4), bestand aber weiter als kleiner Hafenplatz. 827 n.Chr. v…

Mazaros

(61 words)

Author(s): Badian, Ernst (Cambridge, MA)
[English version] (Μάζαρος). Hetaíros ( hetaíroi ) von Alexandros [4] d.Gr., nach Arrianos (Arr. an. 3,16,9) 331/30 v.Chr. in Susa als Burgkommandant eingesetzt. Curtius (5,2,16) nennt dort Xenophilos. Da der Name M. iran. ist, hat Arrianos ihn wahrscheinlich mit dem pers. Vorgänger verwechselt. Badian, Ernst (Cambridge, MA) Bibliography A.B. Bosworth, A Historical Commentary on Arrian's History, Bd. 1, 1980, 319.

Mazdaismus

(4 words)

s. Zoroastrismus

Mazdak

(266 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] Führer einer rel.-revolutionären Bewegung im sāsānidischen Iran unter König Cavades [1] (488-496, 498/9-531 n.Chr.). Wesentliches Merkmal ist ein starker sozialer Egalitarismus. Die Erforschung des Mazdakismus stößt auf die grundsätzliche Schwierigkeit, daß fast alle Nachr. aus Quellen stammen, die diesem feindlich gesinnt sind. Der einzige zeitgenössische Bericht ist in der syr. Chronik des Iošua Stylites enthalten; aus späterer Zeit stammen byz. (Prok. BP 1,5-11; 2,9; Agathias, Historiae 4,27-30; I…

Mäzenatentum

(7 words)

s. Literaturbetrieb; s. Zirkel, literarische

Mazippa

(4 words)

s. Tacfarinas

Mazonomon

(74 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (μαζονόμον, μαζονόμιον, lat. mazonomus), aus μάζα/ máza (“Gerstenbrot”) und νέμω/ némō (“zuteilen”). Urspr. ein Teller aus Holz, um Gerstenbrot zu reichen (vgl. Athen. 5,202c), auch als Trageschüssel aus Bronze und Gold erwähnt (Athen. 4,149a; 5,197f); dann große Servierplatte für Geflügel (Hor. sat. 2,8,86; Varro rust. 3,4,3), die von den Scholiasten mit der röm. lanx gleichgesetzt wird (Porph. Hor. sat. 2,8,86). In der Kunst ist das m. nicht sicher nachgewiesen. Hurschmann, Rolf (Hamburg)

Mazyes

(112 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] (Μάζυες, Μάξυες). Die M. werden zum ersten Mal bei Hekataios [3] von Milet (FGrH 1 F 334) als “die Umherschweifenden Libyens” (Λιβύης νομάδες) erwähnt. Stephanos s.v. M., der diese Notiz überliefert hat, fährt fort: εἰσὶ δὲ καὶ ἕτεροι Μάξυες καὶ ἕτεροι Μάχλυες (“M. und Machlyes sind verschiedene Stämme”). Nach Hdt. 4,191,1 wohnten die Máxyes (Μάξυες, sic!), die als “pflügende ... Libyer” (ἀροτῆρες ... Λίβυες) bezeichnet werden, westl. des Flusses Triton. Die Wurzel maz bzw. max ist libyschen Ursprungs (“adlig”). Vgl. das h. noch gebräuchliche Wort amazigh (Tuareg…

Mechane

(293 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (μηχανή) bezeichnet bei den Griechen jede mechanische Vorrichtung, im engeren Sinne jedoch die griech. Theatermaschine, einen hinter dem Bühnenhaus installierten Kran als Flugapparat, der in die Szene geschwenkt wurde, um Personen eines Dramas zu abgelegenen Schauplätzen zu bringen oder Götter in der Höhe erscheinen zu lassen. Auf die m. wird in Dramentexten und in späten Quellen unter vielerlei Namen angespielt: κρεμάθρα ( kremáthra, “Aufhängevorrichtung”, Aristoph. Nub. 218), γέρανος ( géranos, “Kranich”, “Kran”, Poll. 4,130), αἰώρημα ( aiṓrēma, “Schau…

Mechanik

(6 words)

s. Naturwissenschaften IV.

Mechanik

(1,420 words)

Author(s): Krafft, Fritz (Marburg/Lahn)
[English version] I. Begriff und Definition, Inhalt und Umfang Die M. (μηχανικὴ τέχνη, mēchanikḗ téchnē) war nach ant. und ma. Verständnis eine Disziplin, deren Gegenstand die Anwendung künstlicher, technischer Geräte sowie Instrumente ( machinae; in der frühen Neuzeit: “Künste”) und Verfahren zur künstlichen Erzeugung von Bewegungen ist, die in der Natur nicht von selbst und spontan (“natürlich”) ablaufen; zur M. gehörte gleichzeitig auch die theoretische Analyse solcher Instrumente und ihrer Wirkung. Die M. war in der Ant. also nicht Beschreibung und Erklärung natürlich…

Mechanische Methode

(233 words)

Author(s): Folkerts, Menso (München)
[English version] Aus der ‘Methodenlehre (Ἔφοδος) des Archimedes [1] kennen wir seine m.M., mit deren Hilfe er geometrische Formeln herleitet. Um Flächen von zwei Figuren zu vergleichen, zerlegt er jede von ihnen in unendlich viele parallele Strecken und balanciert sie auf einer Waage. An einen Waagebalken wird die eine Fläche in einem Punkt, also als Ganzes, aufgehängt. Auf der anderen Seite der Waage wirkt die Fläche auf den ganzen Balken, d.h. jede Schicht bleibt, wo sie ist, und wirkt mit eine…

Meclodunum

(70 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum)
[English version] Stadt der Senones auf einer Insel der Sequana (Seine). Caesar (Gall. 7,58,2; 6; 60,1; 61,5) kennt zwei Formen: M. (“Burg von Metlos”) und Metlosedum (“Wohnsitz von Metlos” = “der Mäher”); h. Melun. Metlosedum ist wohl die kelt., M. die lat. Form. Bei M. führte eine Brücke über die Sequana (Caes. Gall. 7,58,5). Belegstellen: Itin. Anton. 383; Tab. Peut. 2,4. Inschr.: CIL XIII 3010. Lafond, Yves (Bochum)

Meda

(107 words)

Author(s): Banholzer, Iris (Tübingen)
(Μήδα). [English version] [1] Frau des Idomeneus Frau des Idomeneus [1], den sie während seiner Abwesenheit mit Leukos [3] betrügt, von dem sie später mit ihrer Tochter Kleisithyra ermordet wird (Apollod. epit. 6,9; Tzetz. schol. Lykophr. 384; 1093; 1218). Banholzer, Iris (Tübingen) Bibliography Th. Gantz, Early Greek Myth: A Guide to Literary and Artistic Sources, 1993, 607, 697-698. [English version] [2] Schwester der Penelope Tochter des Ikarios [2], Schwester der Penelope (schol. Hom. Od. 4,797). Banholzer, Iris (Tübingen) [English version] [3] Tochter des Phylas Tochter de…

Medaba

(255 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Totes Meer (Textfunde) (hebr. mêdebā, moabitisch mhdb, arab. Mādebā, griech. Μήδαβα, “sanft fließendes Wasser”). Ortschaft im ostjordanischen Hochland am Königsweg, 33 km südl. von Amman. Besiedlungsspuren reichen bis in die Mittel-Brz. II zurück; in der frühen Eisenzeit sind nur Gräber bezeugt. Im 9. Jh.v.Chr. war M. in israelitischem Besitz und wurde vom Moabiterkönig Meša (Moab) erobert und ausgebaut (Jos 13,9; Nm 21,30; KAI 181, 7ff., 30). Im 2. Jh.v.Chr. war M. in der Hand der Benê Amrat (1 Makk 9,36ff…

Medaillen

(312 words)

Author(s): Stumpf, Gerd
[English version] sind münzähnliche Metallstücke aus Gold, Silber, Bronze oder Blei, die nicht für den Geldverkehr vorgesehen sind. Im frühen MA fanden m.-förmige Imitationen röm. Denare als Schmuck Verwendung. M. entstanden in der Ren. in der 1. H. des 15. Jh.; Begründer der M.-Kunst war der it. Maler Pisanello (Antonio di Puccio Pisano, um 1395-1455) [5; 3. Bd. IV. 564-581]. Offizielle M. werden häufig zu histor. Ereignissen wie etwa Thronbesteigungen oder siegreichen Schlachten ausgegeben, wobe…

Medaillon

(299 words)

Author(s): Stumpf, Gerd (München)
[English version] Mod. t.t. zur Bezeichnung bes. schwerer und großer Mz. bzw. münzähnlicher Stücke aus Gold, Silber oder Bronze von höherer künstlerischer Qualität. Im griech. Bereich begegnen M. nur in der röm. Kaiserzeit, die Bezeichnung des dekádrachmon als M. ist veraltet. M. wurden wie Mz. im Rahmen der staatlichen Münzhoheit geprägt, waren aber nicht für den Geldumlauf vorgesehen. Die in Gold geprägten M. basieren auf dem Münzfuß (Münzfüße) und sind Multipla des Aureus bzw. des Solidus. Die silbernen M. fo…

Meddix

(201 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] (osk. medìss). Bezeichnung bei den Oskern (Osci) und Volskern (Volsci) für den Beamten (Fest. 123), die etym. lat. iudex entspricht. Wenn damit der Obermagistrat einer touta, “(Gesamt-)Volk”, gemeint ist, wird gelegentlich (so z.B. bei den Campanern, Liv. 24,19,2) zu dem m. ein tuticus hinzugefügt (entsprechend magistratus populi bzw. publicus). Bei Ennius [1] (ann. 298) gibt es neben dem summus meddix (= m. tuticus?) einen alter meddix, möglicherweise den eines pagus . Daneben scheint es Spezial- meddices mit Beinamen gegeben zu haben (vgl. [1] s.v.). Normaler…

Medeia

(1,162 words)

Author(s): Dräger, Paul (Trier)
[English version] (Μήδεια, lat. Medea). In Aia/Kolchis (M. Αἰαίη: Apoll. Rhod. 3,1136) als Tochter des Helios-Sohnes und Kirke-Bruders Aietes und der Okeanide Idyia (Hes. theog. 956ff., 992ff., Apollod. 1,129) oder der Hekate (Diod. 4,45,3) geboren; Schwester von Chalkiope [2] und Apsyrtos [1] (Apollod. 1,83.132); Verlobte des Styrus (Val. Fl. 5,257f.), Frau Iasons [1] und von ihm Mutter des Medeios (Hes. theog. 1001) oder des Mermeros und Pheres (Apollod. 1,146). Danach Frau des Aigeus und Mutter…

Medeios

(4 words)

s. Medeia

Medeon

(411 words)

Author(s): Daverio Rocchi, Giovanna (Mailand) | Funke, Peter (Münster)
[English version] [1] phokische Stadt im Ostteil des Golfes von Antikyra (Μεδεών; Ethnikon Μεδεώνιος). Phokische Stadt im Ostteil des Golfes von Antikyra [2] (Strab. 9,2,26; Paus. 10,36,6; Hdt. 1,38,21; Steph. Byz. s.v. Μ.), lokalisiert in dem befestigten Zentrum, von dem auf dem Hügel von h. Hagioi Theodoroi (Akropolis von M.) und im umliegenden Gebiet ansehnliche Überreste existieren: ein Teil des Mauerrings mit drei Türmen; außerhalb der Mauer, im NO am Hang des Hügels, Nekropole mit etwa 100 Gräbern. I…

Meder

(396 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] (Μῆδοι, altpers. Māda, lat. Medi). Ethnolinguistisch als westiran. zu definierende Bevölkerung, deren nw.-iranische Sprache nur indirekt durch Lw. und Namen in der Nebenüberl. (achäm. Königsinschr., neubabylon. und neuassyr. Keilschrifttexte) vom 9. Jh. an bezeugt ist. Zuerst 835 v.Chr. als Feinde der Assyrer in den Annalen Salmanassars III. erwähnt, machten die offenbar polit. nur locker verbundenen Stämme der M. bzw. deren Fürsten, von denen nur die im Westen Mediens lebenden zeitw…

Medesikaste

(105 words)

Author(s): Banholzer, Iris (Tübingen)
(Μηδεσικάστη). [English version] [1] Tochter des troian. Königs Priamos Tochter des troianischen Königs Priamos von einer Nebenfrau (Apollod. 3,153), Gemahlin des Imbrios von Pedaion (Hom. Il. 18,171ff.). M. wird auf Bildern in der Lesche in Delphi unter den gefangenen Troerinnen dargestellt (Paus. 10,25,9f.). Banholzer, Iris (Tübingen) [English version] [2] Tochter des Laomedon Tochter des Laomedon [1], Schwester des Priamos. Als Kriegsgefangene auf der Fahrt nach Griechenland stecken M. und ihre Schwestern Aithylla und Astyoche die Schiffe in B…

Media

(476 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] In neuassyr. Zeugnissen als KUR Ma-da-a-a bezeichnete Region in NW-Iran mit geogr. nicht exakt zu beschreibenden und histor. wechselnden Grenzen, als deren polit. Zentrum Ekbatana hervortritt. M. war in histor. Zeit vor allem von ethnolinguistisch als iran. zu beschreibenden Bevölkerungsgruppen (Medoi) bewohnt. Von den klass.-griech. Zeugnissen eher vernachlässigt, gerät die Geographie von M. seit der Alexanderzeit stärker in den westl. Blick. Polybios rühmt die strategisch bes. günst…

Media Atropatene

(6 words)

s. Atropates; Media

Medias teichos

(6 words)

s. Medische Mauer

Medicina Plinii

(240 words)

Author(s): Touwaide, Alain (Madrid)
[English version] Lat. abgefaßte heilkundliche Slg., die in den Hss. einem sonst unbekannten Plinius Secundus Iunior zugewiesen wird. Von Marcellus [8] Empiricus erwähnt, geht sie nach allg. Ansicht auf den Anf. des 4. Jh.n.Chr. oder etwas früher zurück. Die Slg. beginnt mit der Absichtserklärung des Verf., Fälschungen von Medikamenten zu vermeiden, deren Bestandsliste er dann mit der jeweiligen Zusammensetzung vorlegt. Das Werk besteht aus drei B. B. 1-2: Medikamente, angeordnet nach den betreffenden Organen (die “von Kopf bis Fuß…

Medicus

(84 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] [1] Siegerbeiname Siegerbeiname (Sieg über die Meder = Perser), der zuerst bei Marcus [2] Aurelius und Lucius Verus begegnet, offenbar wegen eines siegreichen Feldzuges 165/6 n.Chr. gegen die Media Atropatene. Der Beiname begegnet dann erst wieder bei Probus, Diocletian und seinen Mitherrschern, sodann bei Constantin, jeweils mit dem Zusatz maximus. Gelegentliche Erwähnungen bei anderen Herrschern beruhen auf irrtümlicher Zuweisung. Eck, Werner (Köln) Bibliography P. Kneissl, Die Siegestitulatur der röm. Kaiser, 1969, 99ff.; 211; 247. [English version] […

Medien

(6,922 words)

Author(s): Kipf, Stefan | Kuhn-Chen, Barbara | Eickhoff, Birgit
Kipf, Stefan I. Medieneinsatz im Unterricht (RWG) [English version] A. Bedeutung und Funktion von Medien (RWG) M. haben eine zentrale Bed. im Unterricht. Ihre Hauptfunktion besteht in der Informationsvermittlung und der Intensivierung und Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen; sie sind ‘Interaktionsvehikel, die (...) im Lehr- und Lernprozeß (...) kommunikationsstützend und/oder kommunikationsübertragend bzw. kommunikationssteuernd in Aktion treten’ [7. 72]. M. dienen nicht nur der Abwechslung oder Auflocke…

Medimnos

(90 words)

Author(s): Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] (μέδιμνος, médimnos) ist die griech. Bezeichnung der größten Maßeinheit für Trockenes im Volumen von 6 Hekteis (Hekteus), entsprechend 48 Choinikes (Choinix) und 192 Kotylai (Kotyle [2]). Die Umrechnung liegt nach Hultsch bei ca. 52,5 l, nach Nissen bei ca. 51,8 l mit größeren regionalen Abweichungen. Hohlmaße Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim) Bibliography 1 F. Hultsch, Griech. und röm. Metrologie, 21882, 108, 703 Tab. X 2 M. Lang, M. Crosby, Weights, Measures and Tokens (The Athenian Agora 10), 1964, 41ff. 3 H. Nissen, Griech. und röm. Metrologie, in…

Medina

(4 words)

s. Yaṯrīb

Mediolan(i)um

(580 words)

Author(s): Heucke, Clemens (München) | Polfer, Michel (Ettelbrück) | Schön, Franz (Regensburg) | Todd, Malcolm (Exeter) | Burian, Jan (Prag) | Et al.
(Μεδιολάν[ι]ον). [English version] [1] das h. Milano Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bataveraufstand | Bundesgenossensystem | Christentum | Coloniae | Italien, Sprachen | Pilgerschaft | Regio, regiones | Roma | Theater | Straßen Das h. Milano. Anf. des 4. Jh.v.Chr. Gründung durch Insubres (Liv. 5,34,9) an der Mündung mehrerer Alpentäler in der Ebene des Padus/Po (Pol. 2,34,10); 222 v.Chr. Eroberung durch Cn. Scipio; später wichtigste Stadt des Gebiets (Pol. 2,34,15). Nach einem Aufstand im zweiten Punischen Krieg…

Mediomatrici

(402 words)

Author(s): Schön, Franz (Regensburg)
[English version] Volk in der Gallia Belgica; Hauptort ihrer civitas war Divodurum (h. Metz). Ihr Herrschaftsgebiet im h. Lothringen umfaßte die oberen Stromgebiete von Maas, Mosel und Saar (Strab. 4,3,4; Ptol. 2,9,7) und reichte urspr. im Osten bis an den Rhein (Caes. Gall. 4,10,3; Strab. l.c.). Im Gallischen Krieg (Caesar) traten sie kaum in Erscheinung, unterstützten 52 v.Chr. den in Alesia belagerten Vercingetorix mit 5000 Mann (Caes. Gall. 7,75,3); ihre linksrheinischen Gebiete im Unterelsaß zw. Vog…

Medion

(105 words)

Author(s): Strauch, Daniel (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Akarnanes, Akarnania (Μεδιών; Μεδεών, Thuk. 3,106). Stadt im Inneren von Akarnania, südl. des h. Dorfes Katouna, an der wichtigen Verkehrsverbindung vom Ambrakischen Golf zur aitolisch-akarnanischen Binnenebene. 231 v.Chr. vergeblich von den Aitoloi belagert (Pol. 2,2f.), 191 auf Seiten Antiochos' III. (Liv. 36,11,10-12,12). Mehrfach in Theorodokenlisten gen. (IG IV 12, 95 Z. 13; [1. 157 Z. 2]; SEG 36, 331 Z. 44-46). Inschr.: IG IX 12,2, 387f.; SEG 25, 633; [2. 229]. Mz.: [3]. Strauch, Daniel (Berlin) Bibliogr…

Medios

(286 words)

Author(s): Beck, Hans (Köln) | Badian, Ernst (Cambridge, MA) | Inwood, Brad (Toronto)
[English version] [1] Dynast von Larisa, Eroberer von Pharsalos 395 v.Chr. (Μήδιος in Hss.; besser Medeios, Μήδειος, inschr.). Dynast von Larisa [3], aus der Familie der Aleuadai, Nachfolger des Aristippos; schloß sich im J. 395 v.Chr. im Kampf gegen den Tyrannen Lykophron [2] von Pherai der neugegründeten antispartanischen Allianz an und eroberte Pharsalos, in dem eine spartan. Besatzung lag (Diod. 14,82,5f.; vgl. Aristot. hist. an. 618b). Beck, Hans (Köln) Bibliography H.-J. Gehrke, Stasis, 1985, 191. [English version] [2] Hetairos von Alexander d.Gr. und Verf. einer …

Medische Mauer

(323 words)

Author(s): Burckhardt, Leonhard (Basel)
[English version] Die Medische Mauer (Μηδίας τεῖχος, Mēdías teíchos) wird unter diesem Namen nur von Xenophon in der Anábasis erwähnt, zunächst beiläufig in Zusammenhang mit einem auf Befehl von Artaxerxes [2] II. angelegten Sperrgraben am Euphrat (Xen. an. 1,7,15); ausführlich beschreibt Xenophon die Mauer in dem Bericht über die Ereignisse nach der Schlacht bei Kunaxa 401 v.Chr. (an. 2,4,12): Sie soll 20 Fuß (ca. 6 m) breit, 100 Fuß (ca. 30 m) hoch und 20 Parasangen (ca. 80 km) lang und aus in Asphalt eingelegt…

Medismos

(207 words)

Author(s): Stein-Hölkeskamp, Elke (Köln)
[English version] (μηδισμός). Der Begriff m. bezeichnet die freiwillige Kollaboration einzelner Griechen oder ganzer Städte mit den Persern, die von den Griechen auch “Meder” genannt wurden. Das Verb mēdízein schließt neben aktiver polit.-mil. Zusammenarbeit mit dem Großkönig auch die Übernahme pers. Sitten und Gebräuche und eines luxuriösen Lebensstils ein. M. galt als ein gravierenderes Vergehen als der Verrat der Heimatstadt an eine andere griech. Stadt, da dabei neben den Interessen einzelner Poleis auch immer gesamtgriechische Interessen …

Mediterrane Sprachen

(360 words)

Author(s): Benedetti Conti, Marina (Pisa)
[English version] Unter m.S. versteht man diejenigen Sprachen, die vor der Einwanderung idg. und semit. Völker im Mittelmeergebiet gesprochen wurden und die nur indirekt bezeugt sind, d.h. durch Spuren, die sie (als Substratsprachen) in belegten Sprachen hinterlassen haben. Eine Reihe von griech.-lat. lexikalischen Entsprechungen, die weder auf die idg. Grundsprache noch auf andere uns bekannte Quellen zurückführbar sind, lassen sich als Entlehnungen aus unbekannten m.S. erklären: vgl. griech. σῦκον, lat. fı̄cus “Feige”; griech. (Ϝ)οῖνος, lat. vı̄num “Wein”; griech. κυ…

Meditrinalia

(192 words)

Author(s): Mastrocinque, Attilio (Verona)
[English version] Das röm. Fest der M. wurde am 11. Okt. (InscrIt 13,2, p. 519) mit der Verkostung und Libation (Trankopfer) des neuen Mostes begangen. Dabei wurde dieser mit eingekochtem Most des vorangegangen Jahres gemischt; dies galt als Methode, ihn haltbar zu machen (Colum. 12; Pall. agric. 11, 14 und 17-19; [1. 916-919]). Die M. wurden von lat. mederi, “heilen”, abgeleitet: Wie das Mischen des Weines dessen Qualität bewahren sollte, so sah man im Verkosten und im Trankopfer einer Mischung aus neuem und einjährigem Wein eine Vorkehrung gegen alt…

Medizin

(5,418 words)

Author(s): Nutton, Vivian
Nutton, Vivian [English version] A. Einleitung (RWG) Die Geschichte der klass. M. entwickelte sich in der byz., islamischen (Arabische Medizin, Arabisch-islamisches Kulturgebiet) sowie lat.-christl. Kultur in unterschiedliche Richtungen. Den beiden ersten Kulturen war ein spätant. Galenismus zu eigen, der im westl. Europa und in Nordafrika weit weniger um sich griff als in der griech. Welt oder unter syrisch sprechenden Christen des Nahen Ostens. Die Wiederentdeckung des Galenismus begann im Westen im …

Medizin

(5,687 words)

Author(s): Böck, Barbara (Madrid) | Nutton, Vivian (London)
[English version] I. Mesopotamien Magische Formen - wie Beschwörungen, Apotropaea und Prophylakteria - und rationale Elemente, d.h. empirisch gewonnene Behandlungsmethoden mit pflanzlichen, mineralischen und tierischen Substanzen, bestimmen das Bild altmesopot. M. Die Behandlung von Krankheiten, welche man als von Dämonen hervorgerufen, als von den Göttern gesandte Strafe und als Folge von Behexung verstand oder auch auf natürliche Ursachen zurückführte, oblag zwei Experten, dem eher kräuterkundigen asû, der bereits Mitte des 3. Jt.v.Chr. bezeugt ist, und dem…

Medizingeschichtsschreibung

(1,949 words)

Author(s): Nutton, Vivian
Nutton, Vivian [English version] A. Arabische Medizingeschichtsschreibung (RWG) Die historiographische Beschäftigung mit der ant. Medizin geht mindestens auf die Spätant. zurück, als Johannes Philoponos (6. Jh.) eine Geschichte der Ärzte verfaßt haben soll. Diesem Werk entnahm wiederum Ishaq ibn Hunayn (gest. 910/11) Material für seine eigene Geschichte, in der es in erster Linie um Fragen der Chronologie geht [11]. Ishaqs Beispiel folgte eine Reihe arabisch schreibender Autoren, von denen einige im allg. nur Werkverzeichnisse anlegten, wi…

Medizinische Ethik

(1,192 words)

Author(s): Nutton, Vivian (London)
[English version] A. Einleitung M.E. läßt sich definieren als das Verhalten von Heilkundigen gegenüber denjenigen, die sie heilen wollen. Wie es sich im einzelnen darstellt, variiert je nach Gruppenzugehörigkeit des Heilkundigen bzw. der Ges., in der er tätig ist. Zudem können Heilende und zu Heilende durchaus unterschiedliche Ansichten zur m.E. haben. Ein Verhalten im gen. Sinne läßt sich gesetzlich bzw. standesrechtlich oder außerrechtlich durch die sanktionierende Kraft der öffentlichen Meinung oder der Meinung einzelner Gruppen regeln. Nutton, Vivian (London) …

Medizinische Instrumente

(599 words)

Author(s): Künzl, Ernst (Mainz)
[English version] Wenig ist von mesopot. und ägypt. m.I. bekannt. Etr. Grabfunde sind selten (Chiusi; Volterra). Drei kelt. Gräber des 3./2. Jh.v.Chr. (München-Obermenzing; Batina/Ungarn; Galaţii Bistriţei/Rumänien) enthalten Trepanationssägen (zur Durchbohrung der Schädeldecke). Hell. Import war der metallene Krontrepan (kelt. Gräber mit trepanierten Schädeln aus Katzelsdorf und Guntramsdorf/Österreich). Die griech. m.I. sind mangelhaft publiziert (myk. Grab in Nauplia; Slg. Lambros, Athen, NM). Gut bekannt sind griech. Schröpfköpfe (Gräbe…
▲   Back to top   ▲