Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Marmorplastik

(354 words)

Author(s): Neudecker, Richard (Rom)
[English version] Das kristalline Kalkgestein Marmor (Ma.) war in der griech.-röm. Plastik bevorzugtes Steinmaterial. Ma. wurde teilweise bemalt oder vergoldet, sonst mit einem Auftrag aus Wachs und Öl ( gánōsis) imprägniert. Bunt-Ma. wurde farbgerecht für Gewand und Haare verwendet, malerischer Effekt durch Metallanfügung von Schmuck, Waffen, Haarteilen und Augen erreicht. Bei umfangreichen Mischtechniken spricht man von Akrolithon. Stuck wurde oft zur Einsparung von Material oder Arbeit angefügt. Die Maße der Quader verla…

Marne-Kultur

(233 words)

Author(s): Pingel, Volker (Bochum)
[English version] Kelt. Kulturgruppe der Frühlatènezeit (5. Jh.v.Chr.) im Einzugsbereich der Flüsse Marne, Seine und Aisne (Champagne). In der franz. Forsch. wird sie auch “Aisne-Marne-Kultur” gen.; sie wurde schon im vorigen Jh. als “Marnien” an Hand zahlreicher Grabfunde (über hundert Nekropolen mit mehreren Tausend Gräbern) als eigenständige Gruppe am Nordwestrand der frühen Latène-Kultur herausgestellt. Typisch sind v.a. die Körperbestattungen in Flachgrabnekropolen, die Waffen (Schwert, Lanze…

Maroboduus

(658 words)

Author(s): Losemann, Volker (Marburg/Lahn)
[English version] König der Marcomanni aus edlem Geschlecht ( genere nobilis, Vell. 2,108,2). In Rom empfing M. - mehr ist nicht bekannt - früh “Wohltaten” des Augustus (Strab. 7,1,3). Nach der Rückkehr zu seinem Volk erhob M. sich zum König (Vell. 2,108,2) und zog mit den Markomannen und anderen suebischen Gruppen nach 9 v.Chr. - wohl mit röm. Zustimmung - aus der Maingegend in das nach dem Abzug der Boii siedlungsarme Böhmen (Boiohaemum, Strab. 7,1,3; Tac. Germ. 42,1). M. vergrößerte durch Unterwerfung …

Maron

(143 words)

Author(s): Visser, Edzard (Basel)
[English version] (Μάρων). Apollonpriester der thrak. Stadt Ismaros; zuerst erwähnt im Zusammenhang mit der odysseischen Kikonenepisode: Für die Schonung beim Raubzug von Odysseus' Kriegern schenkt M. dem Odysseus u.a. einen schweren Wein, mit dem Odysseus später den Kyklopen betäuben kann (Hom. Od. 9,39-61; 196-211). M.s Name scheint aus dem Namen der thrak. Stadt Maroneia [1] abgeleitet zu sein, deren Umland für guten Wein bekannt war (Hom. Od. 9,45; Archil. fr. 2); hier existierte auch ein numi…

Maroneia

(496 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) | Lohmann, Hans (Bochum)
(Μαρώνεια). [English version] [1] Nordägäische Stadt Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attischer Seebund | Bildung | Kolonisation | Perserkriege | Punische Kriege | Thrakes, Thrake, Thraci Nordägäische Stadt auf den südwestl. Hängen des Ismaros, h. Maronia. Gründung von Chios (1. H. des 7. Jh.v.Chr.; Skyl. 678) im Stammesgebiet der Kikones. Die Mythographie verbindet M. mit dem homer. Márōn (Hom. Od. 9,197); erstmals von Hekat. FGrH 1 F 159 erwähnt. Wichtigste Erwerbszweige waren Weinbau und Schafzucht. Ab 529 v.Chr. prägte M. Silbermz.…

Maroniten

(122 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Christl. Religionsgemeinschaft, zurückgehend auf den syr. Eremiten Maro(n) (Μάρω(ν), syr. Morun; 4./5 Jh. n.Chr.), den Namenspatron eines Klosters am Orontes bei Apameia [3] in Syrien, das zum Zentrum des Widerstandes gegen den Monophysitismus wurde. Nach dem Tod des Patriarchen Anastasios II. († 609) blieb der antiochenische (Antiocheia [1]) Patriarchatsthron vakant (Persereinfälle); 636 kam das Gebiet unter arab. Herrschaft. Die geogr. und kirchenpolit. bedingte Abgeschiedenheit führte z…

Marpessa

(170 words)

Author(s): Frey, Alexandra (Basel) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
(Μάρπησσα, “die Geraubte”). [English version] [1] Tochter des aitol. Flußgottes Euenos Tochter des aitol. Flußgottes Euenos [3]. Sie wird von Idas geraubt, der mit Hilfe seines Vaters Poseidon dem Verfolger Euenos entkommt. M.s Vater stürzt sich in den Fluß, der nach ihm den Namen trägt. M. wird daraufhin dem Idas von Apollon entführt, und es kommt zw. ihm und dem Gott zum Kampf, in dessen Verlauf Idas dem Gott den Bogen abnimmt (Hom. Il. 9,555ff.). Zeus schlichtet den Streit, indem er M. die Wahl läßt, di…

Marpessos

(93 words)

Author(s): Schwertheim, Elmar (Münster)
[English version] (Μάρπεσσος; Marmessos, Marmi(y)ssos). Der Ort in der Troas galt als Heimat der kleinasiat. Sibylle (Paus. 10,12,3). Seine Lage ist durch Paus. l.c. (‘240 Stadien von Alexandreia [2] Troas entfernt’) und Lact. inst. 1,6 ( circa oppidum Gergithum) bestimmt. Nachdem Leaf [1. 106] daraus auf die Umgebung des Ballı Dağı schloß, scheint nun durch Cook [2. 281-283] die Lage bei Dam Kale nahe Zerdalli, ca. 8 km nördl. von Gergis, gesichert. Schwertheim, Elmar (Münster) Bibliography 1 W. Leaf, Strabo on the Troad, 1923 2 J.M. Cook, The Troad, 1973, 280-283. W. Ruge, s.v. …

Marrucini

(144 words)

Author(s): Bove, Annalisa (Pisa)
[English version] Sabellischer Stamm an der Adria-Küste am unteren Aternus (Ptol. 3,1,20) mit dem Hauptort Teate (Plin. nat. 3,106; auch Teate Marrucinorum, CIL VI 2379, und Teate Marrucino, Itin. Anton. 310), h. Chieti; Nachbarn der Vestini, Paeligni und Frentani (Strab. 5,4,2). Sie schlossen 304 v.Chr. Frieden mit Rom und ein Bündnis (Liv. 9,45,18), das sie bis zum Anf. des Bundesgenossenkrieges [3] (91 v.Chr.) aufrechterhielten (App. civ. 1,39). Zusammen mit den Vestini, Marsi und Frentani gehörten die M. zu einer der …

Marruvium

(300 words)

Author(s): Gulletta, Maria Ida (Pisa)
[English version] (Μαρούιον). Vicus, später municipium in Mittelitalien am Lacus Fucinus mit Hafensiedlung am Aternus, h. S. Benedetto dei Marsi. Von sabellischen Marrubii oder Marsi bewohnt [2. 76], seit dem 2. Jh. v.Chr. Hauptort der umliegenden Siedlungen (Strab. 5,4,2; Sil. 8,510), wohlhabend (Plin. nat. 3,106). Für den ON hielt man verschiedene Etym. bereit [8]: das Meer (Serv. Aen. 7,750), einen eponymen Feldherrn (Cato bei Prisc. 2,487,10; Serv. Aen. 7,750; 10,388; Sil. 8,505), den Stammvater Marsia, der das Auguralwesen ( augures ) begründet hab…

Mars

(2,218 words)

Author(s): Gordon, Richard L. (Ilmmünster) | Ley, Anne (Xanten)
[English version] I. Kult und Mythos Mars ist eine der ältesten ital.-röm. Gottheiten. Seine urspr. Funktionen sind derart überlagert von der des Kriegsgottes, daß es heute schwierig, wenn nicht unmöglich ist, zu entscheiden, welche Vorstellungen die ital.-röm. Völker von ihm hatten. Die Beschränkung seiner Funktion auf den Aspekt des Krieges entsprach dem Interesse der röm. Aristokratie, die soziale Bed. und den Nutzen der Kriegsführung zu kontrollieren. Gordon, Richard L. (Ilmmünster) [English version] A. Name Von den verschiedenen Namensformen war Mārs wahrscheinlich di…

Marsanes

(274 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Berlin)
[English version] Titel eines sehr frg. erh. gnostischen Textes aus Nag Hammadi (Codex X,1) in koptischer Sprache (subachmimisch). Der Name M. ist außerdem bezeugt im Anonymum Brucianum, wo M. neben Nikotheos als Prophet der höchsten Wahrheit erscheint [1. 235], und bei Epiphanios (adv. haereses 40,7,6) im Zusammenhang der Beschreibung der Archontiker (hier in der Form Marsianes; Archontes [II]): Er sei zum Himmel entrückt worden und nach drei Tagen zurückgekehrt. So wird auch in NHCod X,1 ein Aufstieg in die göttl. Sphäre beschrieben: Der Autor un…

Marschgepäck

(384 words)

Author(s): Le Bohec, Yann (Lyon)
[English version] Zwei lat. Wörter, impedimenta und sarcina, bezeichneten das M. der röm. Legionen. Bei den impedimenta handelte es sich um das schwere Gepäck, das der Versorgung und Ausrüstung der gesamten Legion diente und von Tragtieren befördert wurde (Pol. 6,27; 6,40; Liv. 28,45; Caes. Gall. 5,31,6). Es umfaßte die Zelte, das Gepäck der Offiziere, die Handmühlen für das Getreide, die Nahrungsmittel, die Waffen und, nach einem Sieg, das Geld und die Kriegsbeute. Anfangs bezog sich das Wort impedimenta nur auf Sachen, im Verlauf der Entwicklung wurde es auch für Mensc…

Marsi

(416 words)

Author(s): de Vido, Stefania (Venedig) | Wiegels, Rainer (Osnabrück)
[English version] [1] Volksstamm im mittelitalienischen Appenninus Volksstamm im mittelitalienischen Appenninus im Gebiet des Lacus Fucinus (Strab. 5,2,1; Ptol. 3,1,57), galt als tapfer und kriegerisch (Strab. 5,4,2; Plin. nat. 3,106; Liv. 8,29,4; Verg. georg. 2,167; vgl. die etym. Ableitung von “Mars”). Als Nachkommen eines Sohnes der Kirke sollen sie gegen Schlangengift immun gewesen sein (Plin. nat. 7,15; 21,78; 25,11; 28,30; Gell. 16,11,1; vgl. auch Cic. div. 1,132; 2,70; Hor. epod. 17,29; Hor. car…

Marsigni

(56 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück)
[English version] German. Stamm, der ‘im Rücken’, d.h. im N bzw. NO der Marcomanni und Quadi siedelte (Tac. Germ. 43,1). Wiegels, Rainer (Osnabrück) Bibliography E. Schwarz, German. Stammeskunde, 1956, 164  G. Perl, Tacitus, Germania, in: J. Herrmann (Hrsg.), Griech. und lat. Quellen zur Frühgesch. Mitteleuropas bis zur Mitte des 1. Jt. u.Z., 2. Teil, 1990, 245.

Marsiliana d'Albegna

(140 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria Von der etr. Siedlung (in der Ant. vielleicht Caletra) am Zusammenfluß von Albegna und Elsa in den Maremmen/Süd-Etrurien sind nur die Nekropolen bekannt, die das Bestehen eines bedeutenden agrarischen Zentrums für das späte 8. bis 6. Jh. v.Chr. belegen. Früheste Phase: spätvillanovazeitliche Pozzettogräber für Brand- sowie Fossagräber für Körperbestattungen. Spätere Fossagräber, die dann durch Kammergräber abgelöst werden, …

Marsonia

(78 words)

Author(s): Burian, Jan (Prag)
[English version] Kastell und Siedlung in Pannonia Inferior am Savus an der Straße Siscia - Sirmium, h. Slavonski Brod in Kroatien. Die von Siscia ausgehende Straße teilte sich nördl. von M. in zwei Richtungen; der nördl. Zweig erreichte Sirmium über Cibalae, der südl. über M. und Saldis. Als Besatzung von M. werden in der Spätant. auxilia ascarii gen. (Not. dign. occ. 32,43). Burian, Jan (Prag) Bibliography M. Fluss, s.v. M., RE 14, 1981  TIR L 34, Budapest, 1968, 78.

Marsup(p)ium

(4 words)

s. Geldbeutel

Marsus

(43 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Isaurer, oström. General, Ehrenkonsul 484 n.Chr.; kämpfte 468 gegen die Vandalen, folgte 481 Illos nach Antiocheia und starb 484 als Teilnehmer an dessen Revolte gegen Kaiser Zenon. Tinnefeld, Franz (München) Bibliography PLRE 2, 728f. Nr. 2  Stein, Spätröm. R. 1, 577f.

Marsyaba

(127 words)

Author(s): Müller, Walter W. (Marburg/Lahn) | Dietrich, Albert (Göttingen)
[English version] (Μαρσύαβα, Var. Μαρσίαβα, Μαρσυαβαί Strab. 16,782). Stadt des Stammes der Rhammanitai (Ῥαμμανῖται) in Arabia Felix, welche dem Ilasaros (Ἰλασάρος) untertan war und die 24 v.Chr. vom röm. Heer sechs Tage erfolglos belagert wurde (Aelius [II 11] Gallus). Hierzu ist die zeitgenössische sabäische Inschr. Répertoire d'Épigraphie Sémitique 4085 zu vergleichen, nach welcher der Anführer des Stammes der Raimāniter für seinen Herrn Ilšaraḥ Bewässerungsanlagen errichtete. In den anderen Fe…

Marsyas

(872 words)

Author(s): Visser, Edzard (Basel) | Badian, Ernst (Cambridge, MA) | Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Ziegler, Konrat † (Göttingen) | Sonnabend, Holger (Stuttgart)
(Μαρσύας). [English version] [1] phryg. Flußgott und Schutzgottheit von Kelainai Phrygischer Flußgott und Schutzgottheit von Kelainai, dargestellt als Satyr oder Silen. Der Name ist aus einem im kleinasiatisch-syr. Raum mehrfach vorkommenden Toponym abgeleitet; auch der Fluß, an dessen Quelle Kelainai liegt, trägt diesen Namen (M. [5]). M. galt als Entdecker des Flötenspiels ( aulós), Erfinder der Binde, die beim Flötespielen verwendet wurde ( phorbeiá) und von Liedern zur Verehrung der Göttin Kybele. Dem Mythos zufolge ist die Möglichkeit, mit einer Flöte …

Marsyas-Maler

(222 words)

Author(s): Drougou, Stella (Thessaloniki)
[English version] Einer der bedeutendsten att. rf. Vasenmaler des 4. Jh.v.Chr. in der Gruppe der Maler der Kertscher Vasen. Seinen Namen erhielt er von der Darstellung des Marsyas auf der Pelike St. Petersburg St. 1795. Etwa 13 seiner Werke waren bisher erh., v.a. große Gefäße (Lebetes gamikoi, Peliken, Hydrien, Lekanides u.a.); P. Valavanis fügte hierzu kürzlich noch 10 Panathenäische Amphoren aus Eretria hinzu, womit er zur Klärung chronologischer Probleme dieser Epoche wesentlich beitrug. Die T…

Martha

(67 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum)
[English version] Syrische Wahrsagerin, die 105 v.Chr. nach Rom kam und - trotz Betätigungsverbots durch den Senat - durch ihre richtigen Voraussagen des Ausgangs von Gladiatorenkämpfen Zugang zu hochgestellten Adligen fand. Iulia [1] sandte sie 102 zu ihrem Mann C. Marius [I 1] nach Gallien, wo sie zur Hebung der Kampfmoral der röm. Truppen gegen die Germanen beitrug (Plut. Marius 17,2-5 nach Poseidonios). Elvers, Karl-Ludwig (Bochum)

Martialis

(1,588 words)

Author(s): Lausberg, Marion (Augsburg) | Tinnefeld, Franz (München)
[English version] [1] M. Valerius M. der Dichter Martial, Epigrammatiker im 1. Jh. der röm. Dichter Martial. Lausberg, Marion (Augsburg) [English version] A. Biographie Der Epigramm-Dichter M. wurde zw. 38 und 41 n.Chr. (vgl. Mart. 10,24: 57. Geburtstag) in Bilbilis in der Prov. Hispania Tarraconensis geb. Etwa 64 kam er nach Rom (10,103), wo er wahrscheinlich zunächst im Kreise Senecas gefördert wurde. Seine poetische Produktion wird für uns erst wesentlich später faßbar mit dem nur in Auszügen überl. Epigramm-B. zur Einweihung des amphitheatrum Flavium (Kolosseum) im J. 80 (…

Martianus Capella

(1,073 words)

Author(s): Krapinger, Gernot (Graz)
[English version] Martianus Minneus Felix Capella, der Verf. eines lat. enzyklopädischen Werkes in 9 B. mit dem Titel De nuptiis Philologiae et Mercurii (‘Philologias Vermählung mit Merkur), das er seinem Sohn gewidmet hat [11. 1], stammte nach den Subskriptionen der Hss. aus Karthago. Einige Bemerkungen im Werk (Mart. Cap. §§ 577, 999) deuten darauf hin, daß er Jurist war. Die Abfassungszeit wird h. in die 420er Jahre [3. 98-111] oder (eher) um 470 n.Chr. [2. 309f.; 11. 21-28; vgl. auch 14. 165] angesetzt, geschrieb…

Martina

(112 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] In Zusammenhang mit dem plötzlichen Tod des Germanicus [2] in Syrien im J. 19 n.Chr. wird M. als diejenige genannt, die das Gift für seinen Tod bereitet habe; mit Munatia Plancina, der Frau des Cn. Calpurnius [II 16] Piso, des Gegenspielers des Germanicus, war sie angeblich befreundet. Von Cn. Sentius, dem Nachfolger des Calpurnius Piso in Syrien, wurde sie nach Rom gesandt, doch starb sie während der Reise plötzlich in Brundisium (Tac. ann. 2,74,2; 3,7,2). Da die Giftmordaffäre …

Martinianus

(59 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] Magister officiorum des Licinius [II 4]; nach der Niederlage von Hadrianopolis [3] (3.7.324 n.Chr.) von diesem zum Augustus (in den lit. Quellen fälschlich: Caesar) erhoben. Nach der Kapitulation des Licinius wurde M. nach Kappadokien verbannt und dort 325 hingerichtet. Bleckmann, Bruno (Straßburg) Bibliography PLRE 1, 563  M. Clauss, Der magister officiorum in der Spätant. (4.-6. Jh.), 1980, 171.

Martinus

(805 words)

Author(s): Frank, Karl Suso (Freiburg) | Tinnefeld, Franz (München) | Alonso-Núñez, José Miguel (Madrid)
[English version] [1] Bf. von Tours, 316/7-397 Bischof von Tours (Caesarodunum (Turonum)), christl. Mönch und Wundertäter, geb. 316/7 in Sabaria/ Pannonien; gest. 8.11.397 in Candes/Loire. Laut Sulpicius Severus' Vita Martini (geschrieben 396/7, ergänzt durch 3 Briefe und 2 (3) Dialoge) war M. Sohn eines röm. Tribuns und leistete seinen Militärdienst unter den Kaisern Constantius [2] II. und Iulianus [11] Apostata; in dieser Zeit Bekehrung zum Christentum (“Mantelteilung” bei Amiens, Vita 3), Abschied vom Militär (356 ?). M…

Martis, ad

(118 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
Verschiedene Stationen leiten ihren Namen von einer Kultstätte des Mars ad ( fanum) Martis ab. [English version] [1] Station an der Straße durch die Alpes Cottiae Station an der Straße durch die Alpes Cottiae oberhalb von Segusio an der Mündung des Bardonecchia in die Dora Riparia, h. Oulx. Uggeri, Giovanni (Florenz) [English version] [2] Station in Etruria Station in Etruria bei Pescia an der via Cassia zw. Pistoriae und Luca. Uggeri, Giovanni (Florenz) [English version] [3] Station in Umbria Station in Umbria an der via Flaminia 74 Meilen von Rom entfernt, zw. Narnia und Mevania ( vicus …

Martius

(283 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] [1] L.M.Macer Proconsul von Achaia, nach 44 n.Chr. Senator, der wohl aus Arretium stammte. M. begann seine Laufbahn unter Tiberius; zwischen 41 und 44 n.Chr. war er Unterstatthalter von Moesia unter dem Generalkommando des Memmius [II 4] Regulus. Schließlich Proconsul von Achaia durch direkte Ernennung. PIR2 M 343. Eck, Werner (Köln) Bibliography M. Torelli, in: EOS 2, 289. [English version] [2] L.M.Macer Praetor Seine Laufbahn mit drei Ämtern des Vigintivirats führte ihn bis zur Praetur; da er auch Salius Palatinus ( Salii ) war, muß er…

Märtyrer

(619 words)

Author(s): Baumeister, Theofried (Mainz)
[English version] A. Begriffsgeschichte Um die Mitte des 2. Jh.n.Chr. hatte die christl. Reflexion über das Verfolgungsgeschick (jüdische theologische Trad. seit der Religionsverfolgung unter Antiochos [6] IV. Epiphanes; urchristl. Spezifika: Nachfolge und Nachahmung Jesu sowie Erlebnis der Abweisung missionarischer Verkündigung; Einflüsse der griech.-röm. Umwelt in der Sicht des heroischen Todes, zum Teil vermittelt über das Judentum der Diaspora) in der Reaktion auf extreme Erfahrungen den Punkt e…

Märtyrerliteratur

(380 words)

Author(s): Habermehl, Peter (Berlin)
[English version] Von den Passionsberichten der Evangelien abgesehen, beginnt die christl. M. um die Mitte des 2. Jh. mit zwei griech. Sendschreiben verfolgter Gemeinden in Kleinasien und Gallien, dem ‘Martyrium des Polykarpos und dem Brief der Gemeinden von Vienne und Lyon. Beide Briefe schildern die Ereignisse von der Verhaftung bis zur Hinrichtung. Dank etlicher Parallelen zum Kreuzweg Christi verklärt das Martyrium Polycarpi den Feuertod des Bischofs von Smyrna (167/8 n.Chr.?) zum vollkommenen Ende im Einklang mit den Evangelien. Der Brief von Vienne…

Märtyrer von Amorion

(95 words)

Author(s): Berger, Albrecht (Berlin)
[English version] Bezeichung einer Gruppe von 42 Bürgern der Stadt Amorion in Phrygien (Kleinasien), die 838 n.Chr. nach der Eroberung durch die Araber nach der Kalifenresidenz Samarra am Euphrat verschleppt und dort im J. 845 hingerichtet wurden. Ihre bald danach von einem Mönch namens Euodios verfaßte griech. Vita trägt stark legendäre Züge. Das Hauptgewicht liegt darin auf theologischen Diskussionen zw. den Gefangenen und ihren Bewachern; die Hinrichtung der Märtyrer erfolgt wegen der Weigerung, zum Islam überzutreten. Berger, Albrecht (Berlin) Bibliography Ed.: V. Vasil'…

Martyria

(365 words)

Author(s): Thür, Gerhard (Graz)
[English version] (μαρτυρία). Im griech. Recht das Ablegen eines Prozeßzeugnisses sowie dessen Inhalt oder die zu diesem Zweck errichtete Urkunde. Zeugen (μάρτυρες, mártyres; Synonyme [2. 2032f.]) wurden zu Geschäften förmlich hinzugezogen, zu Unrechtstaten vom Verletzten oder dem Rächer herbeigerufen. Im Prozeß zur Zeit der att. Redner (5./4. Jh.v.Chr.) bestätigten sie unvereidigt, einen vom Beweisführer aufgesetzten formelhaften Satz “zu wissen” oder bei einem Ereignis “dabeigewesen zu sein”. Lediglich im Blutproze…

Martyrius

(181 words)

Author(s): Gatti, Paolo (Trient)
[English version] Lat. Grammatiker, der zeitlich vor Cassiodorus angesiedelt wird, wahrscheinlich der ersten H. des 6. Jh.n.Chr. M. war Sohn eines gewissen Adamantius, dem er seine Ausbildung verdankte, so daß er in den Hss. Adamanti(i) sive Martyrii und bei Cassiodorus Adamantius Martyrius gen. wird. In einer hsl. subscriptio erscheint die Benennung Sardianus grammaticus, vielleicht nach Sardeis (Lydien). Er ist der Verf. einer Abh. De B muta et V vocali in 4 Teilen, überl. in 5 Hss. aus humanistischer Zeit, die auf zwei verlorene Codices zurückgehen (einer au…

Martyrologium Edessenum

(64 words)

Author(s): Brock, Sebastian P. (Oxford)
[English version] Früher Märtyrer-Kalender (syr.), erh. in einer im November 411 n.Chr. in Edessa [2] kopierten Hs. Der Hauptteil des Textes ist aus einem griech. Kalender, der Verbindungen zu Nikomedeia aufweist, übersetzt; er ist jedoch vervollständigt um die Beigabe von Namen pers. Märtyrer. Brock, Sebastian P. (Oxford) Bibliography F. Nau, Les ménologes des Évangeliaires coptes-arabes (Patrologia Orientalis 10,2), 1923, 5-26 (Ndr. 1973).

Martys

(4 words)

s. Märtyrer

Marullus

(218 words)

Author(s): Schmidt, Peter L. (Konstanz)
[English version] [1] aus Corduba, röm. Redelehrer, 1. Jh. v. Chr. Röm. Redelehrer des 1. Jh.v.Chr. aus Corduba, Lehrer des älteren Seneca (Sen. contr. 1, praef. 22-24) und dessen Freundes M. Porcius Latro (ebd., praef. 24; 2,2,7; 7,2,11); seine Unterrichtsmethode bestand in isolierten Übungen auf einzelnen Gebieten der inventio und elocutio (s. ebd. praef. 23; partes orationis ). Während Latro M.' Sentenzen schätzte (ebd. 1,2,17), charakterisiert ihn Seneca, der eine Reihe von sententiae und colores zit., als ‘trockenen Kerl, der kaum Hübsches bietet, aber sich auch…

Marus

(104 words)

Author(s): Cabanes, Pierre (Clermont-Ferrand)
[English version] Linker Nebenfluß des Istros (Donau), h. March in Moravia (Tac. ann. 2,63; Plin. nat. 4,81); der Name bedeutet german. “langsam”; nicht zu verwechseln mit Máris bei Hdt. 4,48 oder mit Márisos bei Strab. 7,3,13. Bed. Handelsstraße nordwärts zum Mare Balticum. Nach der Kapitulation des Maroboduus 19 n.Chr. siedelten die Römer die Marcomanni zw. dem M. und der Cusus unter der Herrschaft des Königs Vannius, eines Quaden, an (Tac. 2,63). Nach Plin. nat. 4,81 trennte der M. die Suebi und das Reich des Vannius von den Bastarnae und anderen german. Stämmen. Cabanes, Pierre (Cl…

Maruthas

(206 words)

Author(s): Brock, Sebastian P. (Oxford)
(Μαρουθᾶς, syr. Mārūṯā). [English version] [1] Bf. von Maiperqaṭ, um 400 Bischof von Maiperqaṭ (Martyropolis, in der h. SO-Türkei), war kaiserlicher Gesandter an den Sāsānidenhof bei mindestens zwei Anlässen. Er nahm im J. 410 n.Chr. an der Synode von Seleukeia/Ktesiphon teil, bei der die “Kirche des Ostens” die Kanones des Konzils von Nikaia rezipierte; ihm ist es zu verdanken, daß Nachrichten von den pers. Märtyrern unter Šābuhr II. (Sapor) ins Röm. Reich gelangten. Von den zahlreichen ihm zugeschriebene…

Marxismus

(3,360 words)

Author(s): Haug, Wolfgang Fritz
Haug, Wolfgang Fritz [English version] A. Bedeutung der Antike für Marx und Engels (RWG) Während Vorstellungen zum Sozialismus sich aus vielen heterogenen Quellen speisen, finden marxistische Antikenkonzepte in den enormen, zu Lebzeiten unveröffentlicht gebliebenen oder gar nicht zur Veröffentlichung bestimmten Forschungsmanuskripten von Karl Marx (1818-1883) das Gedankenmaterial, mit dem sie sich immer wieder neu auseinandersetzen. Die noch unabgeschlossene Publikationsgeschichte dieser z. T. Inkohärenzen, a…

Marzabotto

(362 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Die etr. Stadt lag ca. 30 km südl. vom h. Bologna auf der Hochfläche des Pian di Misano oberhalb des Flusses Reno in den nördl. Ausläufern des emilian. Apennin. Die it. Ausgrabungen seit dem 19. Jh. haben große Teile der Stadt und der westl. auf dem Misanello-Hügel gelegenen Akropolis freigelegt. Die im letzten Viertel des 6. Jh.v.Chr. exakt nach den Himmelsrichtungen ausgerichtete Stadt mit orthogonaler Anlage (vgl. Lageplan) besaß als Vorgängersiedlung nur eine kleine Ansammlun…

Masada

(301 words)

Author(s): Bloedhorn, Hanswulf (Jerusalem)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Totes Meer (Textfunde) (griech. Μασάδα, hebr. mṣdh, arab. Tall as-Sab). Name nur griech. und lat. überl., wahrscheinlich von aram. meṣādā (“Festung”) abgeleitet. Isoliert am Westufer des Toten Meeres anstehendes Felsplateau, rautenartig mit 600 m nordsüdlicher Länge und 300 m westöstlicher Breite; 50 m über NN mit steilen Felsabhängen, im Osten ca. 350 m, im Westen ca. 150 m über Grund. Eine ausführliche Beschreibung liefert Ios. bell. Iud. 7,280-294, eine…

Masaesyli

(65 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] (Μασαισύλιοι). Westnumidischer Volksstamm in der Mauretania Caesariensis (zw. dem Fluß Mulucha und dem Cap Bougaroun): Pol. 3,33,15; Liv. 28,17,5; Strab. 17,3,9; Plin. nat. 5,19; 52; 21,77. Lokalisierung in der Mauretania Tingitana: Plin. nat. 5,17; Ptol. 4,2,17. Könige der M. waren Syphax (pun. Spq), Vermina (pun. Wrmnd) und Arcobarzanes. Libyes, Libye Huß, Werner (Bamberg) Bibliography J. Desanges, Catalogue des tribus africaines ... , 1962, 62.

Mascezel

(75 words)

Author(s): Groß-Albenhausen, Kirsten (Frankfurt/Main)
[English version] Christ, Sohn des Maurenkönigs Nubel; unterstützte 374 n.Chr. die Usurpation seines Bruders Firmus [3] gegen Valentinianus I., die aber scheiterte. 397 floh er vor seinem anderen Bruder Gildo, der versucht hatte, ihn umzubringen, und seine Söhne töten ließ, nach Italien. 398 kämpfte er im Auftrag Stilichos gegen Gildo und gewann (angeblich durch ein Wunder) trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit. Bald danach soll er von Stilicho ertränkt worden sein. PLRE 1, 566. Groß-Albenhausen, Kirsten (Frankfurt/Main)

Mascula

(88 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] Stadt in Numidia, an der Straße zw. Thamugadi und Theveste inmitten des fruchtbaren Lands der Musulamii, h. Khenchela (Itin. Anton. 33,6). M. stand unter pun. Einfluß [1. 163-177]. In severischer Zeit (193-235 n.Chr.) war M. municipium: CIL VIII 1, 2248. Bischöfe sind seit dem J. 256 bezeugt: Cypr. sententiae episcoporum 79. Inschr.: CIL VIII 1, 2228-2274; 2, 10184-10188; Suppl. 2, 17668-17719; 3, 22281; 22282; AE 1989, 882. Huß, Werner (Bamberg) Bibliography 1 M. Leglay, Saturne africain. Monuments 2, 1966. H. Dessau, s.v. M. (1), RE 14, 2064.

Mases

(96 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum)
[English version] (Μάσης). Ort und Hafenbucht an der SW-Küste der argolischen Halbinsel, am Ostrand der Bucht von Koilada im NW des h. Dorfes Kampo, mit geringen ant. Resten. Schon bei Hom. Il. 2,562 erwähnt, in histor. Zeit Hafen von Hermion(e). Belegstellen: Strab. 8,6,17; Paus. 2,35,11; 36,1f.; Steph. Byz. s.v. Μ.; Eust. in Hom. Il. 288,11. Lafond, Yves (Bochum) Bibliography R. Baladié, Le Péloponnèse de Strabon, 1980, 240f.  M. Jameson, Inscriptions of the Peloponnesos, in: Hesperia 22, 1953, 167f.  C.N. Runnels, T.H. van Andel, The Evolution of Settlement in the Souther…

Masices

(180 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] (Μάσικες, Μάζικες). Name mehrerer nordafrikan. Völker (Anon. cosmographia 1,39 = GLM 88). Er entspricht etwa der h. Bezeichnung “Berber”. Lokalisiert werden die M. in der Mauretania Tingitana (südl. des Gebiets der Metagonitai; Ptol. 4,1,10), in der Mauretania Caesariensis (CIL VIII 1, 2786; 2, 9613; Ptol. 4,2,19; Provinciarum omnium laterculus Veronensis 14,3 = GLM 129; Amm. 29,5,17; 21; 25f.; 51; Iulius Honorius, Cosmographia A 48) oder südl. der Prov. Africa (Liber generationis, Chron. min. 1,107,197: zw. Afri qui et Barbares [= Bavares] und Garamantes qui …

Masintha

(99 words)

Author(s): Fündling, Jörg (Bonn)
[English version] Junger adliger Numider, der sich den Tributforderungen König Hiempsals [2] II. durch Flucht nach Rom entzog. Caesar vertrat ihn vor Gericht gegen Hiempsals Sohn Iuba [1], versteckte M. später und nahm ihn 61 v.Chr. mit nach Spanien; man vermutete wohl sexuelle Motive (Suet. Iul. 71). Laut einer Lesart von Vitr. 8,3,25 [1. 31-33] besaß M. das Gebiet um Ismuc, unweit von Zama, und kämpfte 46 mit seinem Sohn C. Iulius auf Caesars Seite gegen Iuba. Fündling, Jörg (Bonn) Bibliography 1 K. Jeppesen, Vitruvius in Africa, in: H.Geertman, J.J. de Jong (Hrsg.), Munus non in…

Masistes

(129 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] (Μασίστης). Nach Hdt. 7,82 Sohn des Dareios [1] I. und der Atossa [1], Satrap von Baktrien (Hdt. 9,113) und pers. Truppenbefehlshaber (Hdt. 7,82). Nach dem grausamen Ende seiner Frau soll M., mit Aufstandsplänen nach Baktrien unterwegs, 479/8 v.Chr. zusammen mit seinen Söhnen von königlichen Truppen getötet worden sein (Hdt. 9,107-113). Vermutlich gibt der Name M. altpers. ma θ iišta- (griech. μέγιστος/ mégistos, “der Größte”) wieder. Iust. 2,10,1-11 und Plut. mor. 173b-c; 488d-f berichten vom älteren Xerxes-Bruder Ariamenes, dem Xerxes …

Masistios

(51 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] (Μασίστιος). Nach Hdt. 7,79 Sohn des Siromitres, gefallen bei Plataiai (479 v.Chr.) als pers. Reiterkommandant (Hdt. 9,20-22; Plut. Aristeides 14; Diod. 11,30,4). Den Panzer des ‘bei König und Volk angesehensten Persers nach Mardonios’ (Hdt. 9,24) weihten die Athener der Athena Polias (Paus. 1,27,1). Perserkriege Wiesehöfer, Josef (Kiel)

Maskas

(77 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Μάσκας). Xen. an. 1,5,4 erwähnt südl. der Einmündung des Chaboras (Ḫabur) in den Euphrat den Fluß M., der die in der Wüste gelegene Stadt Korsote umfloß. Es kann sich allenfalls um einen Kanal handeln. Etym. liegt vielleicht akkad. mašqû, “Tränke, Wasserstelle” vor. Ein neuassyr. Ort Mašqite lag nördl. von Anat. Kessler, Karlheinz (Emskirchen) Bibliography R.D. Barnett, Xenophon and the Wall of Media, in: JHS 73, 1963, 4f.  F.H. Weissbach, s.v. M., RE 14, 2069f.

Maske

(1,522 words)

Author(s): Niemeyer, Hans Georg (Hamburg) | Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] I. Phönizien Gesichts-M. und Kopfprotomen (ggf. den Hals- oder Schulterabschnitt einbeziehende, abgekürzte Bilder des Menschen) sind eine seit dem 9./8. Jh.v.Chr. häufige Denkmälergattung in der phöniz.-pun. Welt. Sie ist von der Levante (hier bis in das 2. Jt. zurückreichend, u.a. in Tall Qāṣila, sonst aus Tyros, Amrīt, Akhzib, Hazor, Sarepta usw.) über Zypern, Karthago, Sizilien (Motye), Sardinien und Ibiza bis in den Fernen Westen (Cadiz) verbreitet. Die M. (mit Augen- und Mund…

Maskelli Maskello

(196 words)

Author(s): Gordon, Richard L. (Ilmmünster)
[English version] (Μασκελλι Μασκελλω). Die ersten beiden “Namen” in einem der gebräuchlichsten lógoi ( lógos II. 2) in graeco-ägyptischen magischen Texten (Magie). Der lógos tritt hauptsächlich in sog. agṓgima (gewaltsamen Liebeszaubern; z.B. PGM IV 2755-2757, XIXa 10f.) auf, erscheint jedoch auch in anderen Gattungen (nicht bei Schutz verleihenden Amuletten) und wird oft ausdrücklich als eine Formel der “Notwendigkeit” identifiziert (z.B. katá tēs pikrás Anánkēs, ‘gemäß der bitteren Anánkē’, PGM VII 302; vgl. XII 290f.). Der Vorschlag, M.M. sei von hebr. mśkel, “Lobpsalm”…

Masonitai

(44 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] Nach Ptol. 6,7,25 (Μασονῖται) Stamm südwestl. des Klímax óros (Κλῖμαξ ὄρος, h. Ǧabal Išbīl) in Arabia Felix. Hängt wohl mit maṣanī (“Festungen”) zusammen. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography H.v. Wissmann, Zur Gesch. und Landeskunde von Altsüdarabien (SAWW, Philos.-histor. Klasse 246), 1964, 415.

Masora, Masoreten

(433 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Weil das hebräische Alphabet ein Kons.-Alphabet ist und somit keine Vok. ausdrückt, können geschriebene Wörter häufig unterschiedlich ausgesprochen und gedeutet werden. Um diesem Problem zu begegnen, wurden bereits früh einzelne Kons.-Zeichen auch als Vokalzeichen ( matres lectiones) benutzt (sog. Plene-Schreibung; vgl. schon für das 9. Jh.v.Chr. in aram. Dokumenten oder in der Siloah-Inschr. aus dem 7. Jh.v.Chr.). Zu einer definitiven Sicherung der Aussprache des hl. Textes wurde darüber hinaus die sog. M. (“Überlieferung”, von hebr. msr, “überliefer…

Massa

(93 words)

Author(s): Klose, Dietrich (München)
[English version] (lat. für “Klumpen”); formlose Masse bes. von Rohmetall (wie m. auri, obryzae, argenti, ferri, etc.) im Gegensatz zu ramentum (kleines Stück) und regula (Barren). Das bei der röm. kaiserlichen Kasse eingehende Rohgold war einer scrinium aureae massae gen. Behörde mit einem primicerius sacrae m. unter der Aufsicht des comes sacrarum largitionum (Comes A.) anvertraut (Cod. Iust. 12,23,7,7; 12,23,7,16 von 384; Not. dign. occ. 11,92; 11,95; Not. dign. or. 13,26; 13,29); das Rohsilber dem scrinium ab argento. Klose, Dietrich (München) Bibliography 1 W. Enßlin, s.v…

Massabatai

(61 words)

Author(s): Kaletsch, Hans (Regensburg)
[English version] (Μασσαβάται, Μεσσαβάται, lat. Messabatae). Bewohner der nach ihnen benannten Landschaft Massabatike (Μασσαβατική, Μεσ(σ)αβατική) in der südl. Media bzw. nördl. Elymaïs (Strab. 11,13,6; 16,1,18; Plin. nat. 6,134), oder - weniger wahrscheinlich - südl. der Elymaïs im nördlichsten Teil der Persis (Ptol. 6,4,3; vgl. Plin. nat. 6,135). Kaletsch, Hans (Regensburg) Bibliography R.N. Frye, The History of Ancient Iran, 1984, 89.

Massaga

(55 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Graeco-Baktrien | Graeco-Baktrien (Massaka). Hauptstadt der Assakenoi im h. Swat westl. des Indus, altindisch Maósakāvatī; von Alexander d.Gr. erobert. Bei Ausgrabungen an Nachbarstätten wurden u.a. hell. Mauerreste gefunden. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography P. Callieri u.a., Bir-Kot-Ghwandai 1990-1992 (Annali. Istituto Universitario Orientale 52, Suppl. 73), 1994.

Massalia

(1,083 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Caesar | Christentum | Gallia | Handel | Kolonisation | Pilgerschaft | Punische Kriege | Theater | Straßen (Μασσαλία, lat. Massilia), h. Marseille. [English version] A. Gründung Gegen 600 v.Chr. gründeten Phokaioi M. (Kolonisation IV.), beeindruckt von den Möglichkeiten, die sich aus der Nähe der Rhône und der Felsbucht Lakydon für die Anlage und Sicherung des Hafens ergaben (Gründungslegenden bei Aristot. fr. 549 Rose = Athen. 13,576a; Iust. 43,3,4-13). Die Anf. von M. las…

Massa Veternensis

(188 words)

Author(s): Camporeale, Giovannangelo (Florenz)
[English version] Stadt in Etruria, Geburtsort des Constantius [5] (Amm. 14,11,27), evtl. die bei Massa Marittima (Grosseto) nachgewiesene ant. Siedlung auf dem Gebiet von Vetulonia mit Nekropolen am Lago dell'Accesa im Bergbaurevier Colline Metallifere, in dem man Kupfer, Eisen, Blei und Silber gewann. Belege aus dem Neolithikum sind spärlich, etwas reichhaltiger dagegen aus dem Äneolithikum und der Brz., bes. zahlreich aber von der Eisenzeit bis zur röm. Kaiserzeit. Gleichzeitig mit dem Niederga…

Maße

(1,823 words)

Author(s): Sallaberger, Walther (Leipzig) | Renger, Johannes (Berlin) | Höcker, Christoph (Kissing) | Schulzki, Heinz-Joachim (Mannheim)
[English version] I. Alter Orient Auch wenn die einzelnen grundlegenden M.-Systeme, Längen-, Hohl-Maße und Gewichte, unabhängig voneinander entstanden und definiert sind, so wurden doch zumindest in Mesopot. wechselseitige Relationen etabliert. Die Bezeichnungen für Längen-M. beruhen im Alten Orient wie anderswo auf Körperteilen (Elle, Hand- und Fingerbreite), während der Fuß hier nicht begegnet. Zudem sind regionale und zeitliche Differenzen zu berücksichtigen. Die babylon. “Elle” (sumer. kùš, akkad. ammatu, üblicherweise ca. 50 cm; im 1. Jt.v.Chr. daneben di…

Massieni

(93 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] (Mastieni). Iberischer Stamm an der span. SO-Küste (Avien. 422; 425; 450), mit Wohnsitzen vom Flusse Chrysus (h. Guadiaro) bis Carthago Nova [1. 52, 197, 186f.]. Hauptort war Mastia (vgl. Pol. 3,24,2; 4, hier Ταρσήιον/ Tarsḗion gen., gehörte also wohl zum Einflußbereich von Tartessos). Möglicherweise gründete Hasdrubal [2] um 221 v.Chr. Carthago Nova auf dem Boden von Mastia. An die Stelle der M. traten später die Bastetani, die evtl. mit ihnen zu identifizieren sind [2]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten (Hrsg.), Fontes Hispaniae Antiquae 12,…

Massinissa

(781 words)

Author(s): Meißner, Burkhard (Halle/Saale)
[English version] (lat. M. oder Masinissa, griech. Μασανάσσης (Pol.), Μασαννάσας (inschr.), numid. Namensform Massanassa). M. lebte ca. 230-148 v.Chr. (Pol. 36,16); Sohn des ostnumid. Massylerfürsten (Massyli) Gaia (IG XI 4, 1116; 1115 = Syll.3 652: Delos kurz vor 167 v.Chr.; IDélos 1577; Liv. 24,49,1); in Karthago erzogen (App. Lib. 10,37). Seit 212 v.Chr. war er in Spanien Kommandeur eines numidischen Kavalleriecorps im Dienst Hasdrubals [3]. Hier siegte er bei Castulo 211 v.Chr. über die röm. Truppen (App. Lib. 10,37; Liv. 2…

Massiva

(182 words)

Author(s): Meißner, Burkhard (Halle/Saale)
[English version] [1] Kommandeur im 2. Punischen Krieg Neffe des Massinissa, Enkel des Gaia. M. geriet 209 v.Chr. im 2. Punischen Krieg als Kommandeur einer Reitertruppe in karthag. Diensten in röm. Kriegsgefangenschaft. Um den Kontakt zu Massinissa anzubahnen, ließ ihn Cornelius [I 71] Scipio frei (Liv. 27,19,8-12; 28,35,8-13). Numidia Meißner, Burkhard (Halle/Saale) Bibliography M.-R. Alföldi, Die Gesch. des numid. Königreiches und seiner Nachfolger, in: H.G. Horn, C.B. Rüger (Hrsg.), Die Numider, 1979, 43-74  C. Saumagne, La Numidie et Rome. Masinissa et Jugurtha, 1966. …

Maß und Gewicht

(4,527 words)

Author(s): Witthöft, Harald
Witthöft, Harald [English version] A. Das Forschungsgebiet (RWG) Maß, Gewicht und Waage sind Phänomene langer Dauer in der Geschichte materieller und geistiger Kulturen. Ihre Erforsch. wirft Fragen auf nach der Entwicklung von kollektiven und individuellen Erfahrungen, von elementarem Wissen und strukturierender Erkenntnis im Umgang des Menschen mit der Natur [16]. Sie überliefern uns das Entstehen numerischer Ordnungen der in verschiedenen Räumen in unterschiedlicher Geschwindigkeit wachsenden Gesellschaften und Wirtschaften. Messen ist das Vergleichen einer un…

Massyli

(231 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg)
[English version] (Μασσύλιοι u.ä.). Ostnumidischer Volksstamm, östl. des Caps Bougaroun. Belegstellen: Hesianax FGrH 763 F 1; Pol. 3,33,15; Strab. 17,3,9; Plin. nat. 5,30; Sil. 16,170-172 (mit Verwechslung von M. und Masaesyli); App. Lib. 10,37; 27,110; 46,195. Im 2. Jh. v.Chr. reichte die Herrschaft der M. zeitweise vom Fluß Mulucha bis zur Großen Syrte (mit Ausnahme der Prov. Africa). Massyl. Könige waren - vom “Sufeten” Zilalsan (numid. Zllsn) abgesehen - Gaia (numid. Gjj), dessen Sohn Massinissa (pun. Msnsn), dessen Söhne Micipsa (pun. Mkwsn), Gulussa (pun. Glsn) und Masta…

Mastaba

(312 words)

Author(s): Seidlmayer, Stephan Johannes (Berlin)
[English version] (arab. “Bank”). Grundtypus des äg. Grabes nichtköniglicher Personen im AR. Die Entstehung der M.-Form wird zu Beginn der 1. Dyn. (3000-2870 v.Chr.) im memphitischen Raum faßbar. Es sind langrechteckige, Nord-Süd-orientierte, hohe und massiv verfüllte Baublöcke mit geböschten Seitenwänden, die elementar stilisiert die Grundform eines Hauses wiedergeben. Urspr. bedeckte der Baublock die in einer Grube darunter angelegte Grabkammer definitiv, aber schon im Laufe der 1. Dyn. wird die…

Mastanabal

(85 words)

Author(s): Meißner, Burkhard (Halle/Saale)
[English version] Jüngster erbberechtigter Sohn Massinissas; Mitregent Micipsas und Gulussas nach Massinissas Tod 148 v. Chr., Inhaber der obersten Gerichtsautorität. M.s Söhne waren Iugurtha und Gauda (Sall. Iug. 5; Liv. per. 50; App. Lib. 106; Zon. 9,27 D.). Numidia Meißner, Burkhard (Halle/Saale) Bibliography M.-R. Alföldi, Die Gesch. des numid. Königreiches und seiner Nachfolger, in: H.G. Horn, C.B. Rüger (Hrsg.), Die Numider, 1979, 43-74  H.W. Ritter, Rom und Numidien. Unt. zur rechtlichen Stellung abhängiger Könige, 1987  C. Saumagne, La Numidie et Rome. Masiniss…

Mastarna

(266 words)

Author(s): Aigner-Foresti, Luciana (Wien)
[English version] (Varianten: Maxtarna, Macstrna). Myth. oder histor. Etrusker unbekannter Herkunft, Freund und Mitstreiter von Angehörigen oder legendären Vorfahren der gens Vipina/ Vibenna in Vulci, der nach Rom kam und dort unter dem neuen Namen Servius Tullius König wurde. Etr. Macstrna soll der lat. Amtsbezeichnung magister entsprechen [1. 199-231]. Es kann aber ebenso ein Subst. mit der Bed. “Befehlshaber” sein (ET Ager Tarquiniensis 1,1). Über M. haben wir eine etr. und eine röm. Überl. Auf einem Wandgemälde im Grab der gens Saties in Vulci (sog. Tomba François, etwa…

Mastaura

(102 words)

Author(s): Kaletsch, Hans (Regensburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Theater (Μάσταυρα). Stadt in Lydia am Südhang der Mes(s)ogis (Strab. 14,1,47; Plin. nat. 5,120; Steph. Byz. s.v. Μ.; Anth. Pal. 11,230, dort Wortspiel mit dem ON), Ruinen nördl. von Nazilli. Aus röm. Zeit sind städtische Institutionen und Kulte inschr. und durch Mz. bekannt. In christl. Zeit Bischofssitz, auf den Konzilien von Ephesos 431 und Kalchedon 451 vertreten (Hierokles, Synekdemos 659,8; Not. episc. 1,101; 3,21; 7,91; 8,108; 9,15; 10,156). Kaletsch, Hans (Regensburg) Bibliography K. Buresch, Aus Lydien…

Mastigophoroi

(75 words)

Author(s): Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum)
[English version] (μαστιγοφόροι, “Peitschenträger”). In Sparta junge Männer (ἡβῶντες, hēbṓntes), die die paidonómoi in der agōgḗ der Knaben unterstützten (Xen. Lak. pol. 2,2); in Athen 404 v.Chr. 300 berüchtigte Polizeidiener der Dreißig ( triákonta ; Aristot. Ath. pol. 35,1); in Kerkyra 425 Mannschaften zur Bewachung von Gefangenen (Thuk. 4,47,3); im hell. Ägypten Diener hoher Funktionsträger, z.B. des oikonómos, des Vertreters des Königs in den nomoí (PTebtunis 121,58; vgl. PCZ 80,4). Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum)

Mastix

(229 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (μαστίχη, lat. mastiche, mastix). Wohlriechendes Harz des M.-Baumes ( schínos; Pistacia lentiscus L.) und des aus den Beeren gewonnenen Öles. Name wohl von masásthai, “kauen”, da man das Harz wegen seines guten Geschmackes und seiner Härte zur Zahnpflege und Bekämpfung von Mundgeruch gerne kaute, wie man auch Stäbchen aus M.-Holz als Zahnstocher gebrauchte. Der immergrüne, niedrige M.-Baum (und -Strauch) wurde im ganzen Mittelmeergebiet angepflanzt und kultiviert, doch war sein Harz nicht überall von Q…

Mastos

(4 words)

s. Gefäßformen

Mastramela

(97 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum)
[English version] Stadt der Salluvii (Gallia Narbonensis) an einer gleichnamigen Lagune (h. Étang de Berre) oder auf einer diese überragenden Erhebung zw. Rhodanus (Rhône) und Massalia. Die Identifizierung mit Saint-Blaise ist nicht gesichert. Evtl. wurde Maritima Avaticorum von den Bewohnern von M. gegr. Belegstellen: Artemidoros bei Steph. Byz. s.v. Μαστραμέλη (πόλις καὶ λίμνη τῆς Κελτικῆς); Plin. nat. 3,34 ( stagnum M.); Avien. ora maritima 701 ( oppidum Mastrabalae priscum). Lafond, Yves (Bochum) Bibliography G. Barruol, Les peuples préromains du Sud-Est de la Gau…

Mastroi

(125 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (μαστροί, “Sucher”, “Aufspürer”) werden in einigen griech. Städten Rechnungsbeamte mit ähnlichen Funktionen wie die eúthynoi ( eúthynai ) oder logistaí genannt (z.B. Delphi: Syll.3 672; Pallene: Aristot. fr. 657 Rose). Der Rechenschaftsvorgang heißt mastráa/mastreía, z.B. in Elis (IvOl 2 = Buck 61) und Messenien (IG V 1, 1433,15-16), der Rechenschaftspflichtige hypómastros, z.B. in Messenien (IG V 1, 1390 = Syll.3 736,51,58). Nach dem Synoikismos von Rhodos blieben die Ratsgremien der drei urspr. Städte Ialysos, Kamiros und Lindos unter der Bezeichnung m. be…

Mastruca

(60 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (auch mastruga). Sardisches Wort (Quint. inst. 1,5) für ein aus (Schaf-)Fell gefertigtes Gewand, eng am Körper liegend, ärmellos und bis auf die Oberschenkel reichend. Seine Träger galten bei den Römern als unzivilisiert (Cic. Scaur. 45d; Cic. prov. 15), so Alaricus bei Prud. in Symm. 1,659f. Bei Plaut. Poen. 1310-1313 auch als Schimpfwort verwendet. Hurschmann, Rolf (Hamburg)

Mastusia

(29 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Μαστουσία, Μαζουσία). Nicht lokalisierbarer Ort an der Südspitze der thrak. Chersonesos [1] (Strab. 7, fr. 52; Ptol. 3,2,9; 12,1; Mela 2,2,25). von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)

Matalon

(76 words)

Author(s): Sonnabend, Holger (Stuttgart)
[English version] (Μάταλον). Ort an der Südküste von Kreta (Strab. 10,4,11; Stadiasmus maris magni 323), erst Hafen von Phaistos (Pol. 4,55,6), später von Gortyn; h. Matala. Nach einem Mythos ging hier Zeus mit der entführten Europa an Land. Nur wenige ant. Reste aus röm. Zeit. An der Nordseite der Bucht frühchristl. Felsgräber, h. teilweise unter dem Meeresspiegel. Sonnabend, Holger (Stuttgart) Bibliography H. Buhmann, s.v. Matala, in: Lauffer, Griechenland, 410  I.F. Sanders, Roman Crete, 1982, 161.

Matasuntha

(78 words)

Author(s): Lütkenhaus, Werner (Marl)
[English version] Enkelin Theoderichs d.Gr.; 536 n.Chr. von Vitigis zur Ehe gezwungen, versuchte sie 538, Ravenna an die Byzantiner zu verraten, angeblich, um Belisarios (?) zu heiraten (Prok. BG 2,10,11). 540 wurde sie zusammen mit Vitigis (gest. 542) nach Konstantinopel gebracht und ehelichte 549/550 Germanus [1] (gest. 550). Geburt des Sohnes Germanus 550/1. M. führte den ungewöhnlichen Titel einer patricia (Iord. Get. 81). Lütkenhaus, Werner (Marl) Bibliography PLRE 3B, 851f.  H. Wolfram, Die Goten, 1990, 343, 347, 357.

Mataurus

(137 words)

Author(s): Lombardo, Mario (Lecce)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Punische Kriege (Μέταυρος). Fluß (Plin. nat. 3,73), h. Petrace, und Stadt ( Taurianum, Mela 2,68; Geogr. Rav. 4,36) in Bruttium (Bruttii) am tyrrhenischen Meer, von Zankle (Solin. 2,11) oder Lokroi (Steph. Byz., s.v. Μ.) gegr. Heimat des Dichters Stesichoros (Steph. Byz.; Suda s.v. Στησίχορος) [2], h. Gioia Tauro. Arch. Überreste einer Nekropole (archa. Zeit und Kaiserzeit) in Contrada Pietra [1; 4]; architektonische Terrakotta-Funde archa. Zeit [4]. Lombardo, Mario (Lecce) Bibliography 1 A. De Franciscis, Μέ…

Matella

(4 words)

s. Nachttopf

Mater familias

(131 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] Während das Wort pater familias eine klar definierte Rechtsstellung bezeichnet, wird die röm. Familienmutter mit m. f. eher ges. als juristisch gekennzeichnet. Zunächst war m. f. der Ehrentitel für die Ehefrau, die in der manus (Hausgewalt) ihres Mannes lebte und mit ihm Kinder hatte. Ihre soziale Stellung war im Gegensatz (und in Kompensation) zu ihrer Rechtsstellung ( manus ) hoch. Sie hatte den Vorrang vor allen anderen Hausgenossen außer ihrem Ehemann. Später, als die manus-Ehe schon außer Gebrauch war, verlor der Ausdruck m. f. - nun im wörtlichen Sinne…

Materialismus

(891 words)

Author(s): Schneider, Notker (Köln)
[English version] Der Begriff M. erscheint erst in der 1. H. des 18. Jh., zunächst polemisch im Zusammenhang der Kritik materialistischer Strömungen der Aufklärungsphilos. und als Gegenbegriff zu Idealismus bzw. Spiritualismus (Kant). Als M. seien hier nur solche Lehren bezeichnet, die (a) einen Monismus derart vertreten, daß alles Seiende sich auf ein oder mehrere materielle Prinzipien zurückführen läßt, während (b) das immateriell Scheinende entweder Epiphänomen des Materiellen ist oder aus bes.…

Materiarius

(4 words)

s. Holz

Materiatio

(774 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[English version] A. Begriff Bei Vitruv (4,2,1) benutzter Sammelbegriff für alle Arten des Holzbaus bzw. der im Bauwesen notwendigen Gewerke des Zimmermannshandwerks; M. umfaßt dabei sowohl den Bereich des konstruktiven Holzbaus im Sinne der Errichtung von Fachwerken, Dachstühlen (Überdachung), Galerien oder Zwischendecken wie auch die Herstellung einzelner, für den Holzbau technisch notwendiger Hilfsmittel (Dübel, Holznägel; Keile; Sparren; Pflöcke) sowie schließlich die Erstellung von temporär ben…

Materie

(1,439 words)

Author(s): Schneider, Notker (Köln)
(griech. ὕλη/ hýlē, lat. materia). [English version] A. Begriffsbestimmung Mit materia übersetzt Cicero hýlē (ὕλη) bei Aristoteles und den Stoikern. Aristoteles verwendet hýlē sowohl für sein eigenes stoffliches Prinzip als auch für die Prinzipien (ἀρχαί/ archaí) der Vorsokratiker und den “Raum” (χώρα/ chṓra) Platons. Hýlē wie materia stehen urspr. für Bau- und Nutzholz, das “Material”, aus dem etwas gestaltet werden kann (so noch bei Platon). Erst bei Aristoteles wird der Begriff zum t.t., voll ausgebildet in der ‘Physik, wo dem Gegensatzpaar M. - Form (ὕλη - εἶδος/ hýlē - eídos, l…

Mater Larum

(6 words)

s. Larunda; Mania

Mater Magna

(885 words)

Author(s): Takacs, Sarolta A. (Cambridge, MA) | Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] [1] Kleinasiatische Göttin in Rom Ausführlich Mater Deum Magna Idaea (zum Namen [1]), die Göttin Mḗtēr/Kybele, die 205/4 v.Chr. auf Geheiß der Sibyllini libri und mit Hilfe Attalos' [4] I. von Pergamon nach Rom überführt wurde. Der genaue Herkunftsort ist schon in der Ant. umstritten: Pessinus (Liv. 29,10,5; 11,7), Pergamon (Varro ling. 6,15) oder der Gebirgszug Ida [2] in der Troas (Ov. fast. 4,263f.). An allen drei Orten ist die Verehrung der Mḗtēr/Kybele belegt. Die Forsch. favorisiert Herkunft vom Ida [2. 16-20] oder aus Pessinus [3. 318] - jew…

Mater Matuta

(293 words)

Author(s): Prescendi, Francesca (Genf)
[English version] In It. und Rom verehrte Göttin des Frühlichts (Lucr. 5,655f.), deren Name, in Form eines Adj., wie lat. maturus, “zur guten (rechten) Zeit”, über den Stamm * mātū- auf * , “gut”, zurückgeht [1]. Statuetten, die die Göttin mit einer Sonnenscheibe auf dem Kopf und einem Kind in den Armen darstellen (Kurotrophos), und der ihr geweihte Tempel in Satricum (h. Le Ferriere) in Latium (mit anatomischen Votivgaben: [5. Bd. 1-2]) gehen in das 7. Jh.v.Chr. zurück [2; 3; 4]. Ihr Tempel beim Forum Boarium (S. Omobono) …

Maternum

(32 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Station in Etruria an der via Clodia, 12 Meilen von Tuscana und 18 Meilen von Saturnia entfernt (Tab. Peut. 5,1); nicht genauer lokalisierbar. Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography Miller, 296.

Maternus

(170 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] [1] Verschwörer gegen Commodus Ehemals röm. Soldat, dann Anführer einer Gruppe von Rebellen, mit denen er in Gallia und Hispania durch Überfälle erheblichen Einfluß ausübte. Wenn das bellum desertorum (“Krieg der Deserteure”) mit ihm zu verbinden ist, kämpfte die legio VIII Augusta, die in Argentorate stationiert war, gegen ihn. Als M. versuchte, Commodus selbst zu töten, soll er von anderen Mitgliedern seiner Bewegung verraten und hingerichtet worden sein (HA Comm. 16,2; Herodian. 1,10; 11,5; [1. 178ff.]; vgl. auch [2. 69f.]). PIR2 M 363. Eck, Werner (Köln) Bib…

Maternus

(151 words)

Author(s): Eck, Werner
[English version] [2a] Bf. in Köln um 312 Bischof der christl. Gemeinde in Colonia Agrippinensis (h. Köln). Constantinus [1] wird ihn bei seinen Besuchen in der Stadt vor 312 n. Chr. kennengelernt haben. Da er ihn offensichtlich als Persönlichkeit schätzte, berief er ihn als Beisitzer in das Richtercollegium, das 313 in Rom unter Führung des röm. Bischofs Miltiades [5] über Donatus [1] und seinen Anhang richten sollte; die notwendigen Unterlagen hatte er M. schon vorher zusenden lassen (Eus. HE 10,5,19 …

Mathematik

(5,058 words)

Author(s): Høyrup, Jens (Roskilde) | Folkerts, Menso (München)
[English version] I. Mesopotamien Die Existenz math. Könnens wird aus den ersten Schriftzeugnissen aus Uruk in den Urkunden einer komplexen Verwaltungsorganisation greifbar. Aus der Zeit um 2700 v.Chr. stammen außer den ersten lit. Texten auch Beispiele von nicht-praxisbezogenen math. Aufgaben, z.B. Divisionen von sehr großen runden Zahlen oder Maßen mit Divisoren, die mit der Struktur von Zahlensystem und Metrologie nicht harmonieren. Nicht-praxisbezogene Aufgaben finden sich auch unter den Texten …

Mathematik

(2,968 words)

Author(s): Folkerts, Menso
Folkerts, Menso [English version] A. Einleitung (RWG) Ausgehend von den mathematischen Leistungen der Ägypter und Babylonier hatten die Griechen die M. zu einem deduktiven System umgebaut, das auf einer Theorie des Beweisens beruhte. Anders als für ihre Vorgänger, war für die Griechen die M. eine um ihrer selbst willen betriebene Wiss., die auch ihre Grundlagen untersuchte; praktische Erwägungen und unmittelbar numerische Probleme traten in den Hintergrund. Die Hauptleistungen der Griechen betrafen die…

Mathia

(25 words)

Author(s): Lienau, Cay (Münster)
[English version] (Μαθία). Bergzug oberhalb von Korone in Messenia (Paus. 4,34,4); h. Likodimo. Lienau, Cay (Münster) Bibliography F. Bölte, s.v. M., RE 14, 2195.

Mathos

(157 words)

Author(s): Günther, Linda-Marie (München)
[English version] (Μάθως). Libyer, Offizier der Karthager im 1. Punischen Krieg in Sizilien, 241-238/7 v.Chr. mit Spendius Führer der 70000 (?) Aufständischen im sog. Söldnerkrieg, den M. bei Libyern und Numidern als Freiheitskampf gegen Karthago propagierte. M. belagerte und eroberte Hippo [5], belagerte Karthago und verteidigte sich lange in seinem festen Stützpunkt Tunes, bis schließlich nach wechselvollen Kämpfen Hamilkar [3] und Hanno [6] gemeinsam den Libyschen Krieg beenden konnten; der gef…

Mathurā

(156 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
Der altindische Name M. bezeichnet zwei Städte. [English version] [1] Indischer Ort am Zusammenfluß von Yamuna und Ganges Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Graeco-Baktrien | Graeco-Baktrien | Mauryas Das nördl. M. (wovon auch Methora/Μέθωρα bei Megasthenes fr. 13a bei Arr. Ind. 8,5) im Land der Śūrasena am Zusammenfluß von Yamuna und Ganges; ein altes und wichtiges Zentrum des Kṛṣṇa-, aber auch des indischen Herakles-Kults; allerdings darf man Herakles nicht ohne weiteres mit Kṛṣṇa identifizieren. Ptol. 7,1,50…

Matiane

(118 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] ion. Matiene (Ματιανή, Ματιηνή); die Bewohner Matienoi (Ματιηνοί). Nach Hdt. 5,49; 52 Landschaft östl. von Armenien und dem Quellgebiet des Kleinen Zab (Zabatos), nach Hdt. 1,202 auch des Gyndes und des Araxes [2] (anders Strab. 11, 14, 13). Nach Strab. 2,1,14; 11,7,2; 11,8,8 und Steph. Byz. s.v. M. gehörte M. zu Media, nach Strab. 11,13,2; 7 dürfte sie sich vom Südufer des Urmiasees bis ins Quellgebiet von Kleinem Zab und Gyndes erstreckt haben (zu den Entfernungen auf der König…

Matidia

(271 words)

Author(s): Temporini - Gräfin Vitzthum, Hildegard (Tübingen)
[English version] [1] Salonia M. Tochter der Ulpia Marciana und des Senators C. Salonius Matidius Patruinus aus Vicetia, geb. 69 n.Chr. Geb. am 4. Juli (s. Feriale Duranum) vor 69 n.Chr. als Tochter der Ulpia Marciana und des Senators C. Salonius Matidius Patruinus aus Vicetia. Am 29. Aug. 112 wurde sie nach dem Tod und der Konsekration Marcianas zur Augusta erhoben (s. Fast. Ostienses). Sie war mindestens zweimal verheiratet, mit einem Mindius und mit L. Vibius Sabinus, und lebte lange Zeit als Witwe im Hause Traians; ihre Töchter sind (Mindia) Matidia…
▲   Back to top   ▲