Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Mahlzeiten

(854 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas (Münster)
[English version] M., regelmäßig zu bestimmten Stunden eingenommene Speisen und Getränke, stehen im Zentrum der ant. Eßkultur. Art und Abfolge der M. sowie ihre Stellung innerhalb der M.-Ordnung und des übergeordneten Lebensrhythmus sind so komplex, daß sie hier nicht in ihrer ganzen strukturellen, räumlichen und zeitlichen Differenziertheit erörtert werden können. In der griech. wie der röm. Welt unterlagen die alltäglichen M. einer festen Ordnung, die sich zunächst primär an der natürlichen Umwelt, insbes. am Aufgang und Untergang der Sonne (s. die Namen der M. ἄριστον/ áristo…

Maia

(409 words)

Author(s): Waldner, Katharina (Berlin)
[English version] [1] Tochter des Atlas [2] und der Pleione (Μαῖα, Μαίας, Μαίη). Tochter des Atlas [2] und der Pleione, von Zeus Mutter des Hermes, der deshalb Maiadeús oder Maías hyiós bzw. país genannt wird (z.B. Hom. h. 4,2f.,73; Aischyl. Choeph. 814). Nymphe des arkad. Kyllene-Gebirges. Bei Homer wird sie nur einmal als Mutter des Hermes erwähnt (Hom. Od. 14,435). Hesiod bezeichnet sie als Tochter des Atlas (Hes. theog. 938) und zählt sie zu den Pleiaden (Hes. cat. fr. 169; vgl. auch Sim. PMG fr. 555). Die Erzählung von de…

Maiandrios

(155 words)

Author(s): Beck, Hans (Köln) | Meister, Klaus (Berlin)
(Μαιάνδριος). [English version] [1] M. aus Samos Tyrann von Samos, 6. Jh. v.Chr. Vertrauter des Tyrannen Polykrates, führte für diesen Verhandlungen mit dem persischen Satrapen Oroites (Hdt. 3,123; vgl. Lukian. Charidemos 14). Nach dem Tod des Polykrates erlangte M. um das J. 521 v.Chr. selbst die Tyrannis, mußte aber bald dem von den Persern eingesetzten Syloson weichen (Hdt. 3,142-6). Er floh nach Sparta, wurde aber von den Ephoren aufgrund seines Reichtums des Landes verwiesen (Hdt. 3,148; Plut. mor. 224a-b). Beck, Hans (Köln) Bibliography J. Roisman, M. of Samos, in: Histor…

Maiandros

(186 words)

Author(s): Frey, Alexandra (Basel) | Blümel, Wolfgang (Köln)
(Μαίανδρος). [English version] [1] Gott des gleichnamigen Flusses Gott des gleichnamigen Flusses M. [2], der in der Bucht von Milet ins Meer mündet; Sohn des Okeanos und der Tethys (Hes. theog. 339); u.a. Vater der Samia und der Kyanee, die dem Miletos die Zwillinge Byblis und Kaunos [1] gebiert (Ov. met. 9,450ff.). Die Söhne des M. sind u.a. Kalamos [1] (Nonn. Dion. 11,464ff.) und Marsyas [1]. Frey, Alexandra (Basel) [English version] [2] Fluß im südwestl. Kleinasien Längster Fluß im südwestl. Kleinasien (h. Menderes), entspringt bei Kelainai und nimmt nach kurzem Lauf…

Maiandru pedion

(42 words)

Author(s): Blümel, Wolfgang (Köln)
[English version] (Μαιάνδρου πεδίον). Die vom Maiandros [2] (h. Menderes) an seinem Unterlauf angeschwemmte Ebene (Hdt. 1,18; 161; Thuk. 3,19; Xen. hell. 3,2,17; Strab. 14,1,42); bekannt war ihre Fruchtbarkeit. Blümel, Wolfgang (Köln) Bibliography L. Bürchner, s.v. M.P., RE 14, 540.

Maiatai

(102 words)

Author(s): Todd, Malcolm (Exeter)
[English version] (Μαιάται, lat. Meatae). Stammesgruppe in Süd-Schottland, spätes 2. oder frühes 3. Jh.n.Chr., südl. der Caledonii, nördl. des Antoninus-Walls. Die ON Dumyat und Myot Hill bei Stirling dürften sich von den M. ableiten. M. mag “größeres Volk” oder “Bewohner des größeren Teils” bedeuten. Die M. brachen ihren Vertrag mit Rom und revoltierten z.Z. des Septimius Severus 210 n.Chr. Nach und nach niedergekämpft, schlossen sie schließlich 212 mit Caracalla Frieden (Xiphilinos 321; vgl. Cass. Dio 76,12; Iord. Get. 2,14). Limes (II. Britannia) Todd, Malcolm (Exeter) Bibli…

Maidoi

(244 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Μαῖδοι, Μαίδοι, M(a)edi). Thrak. Stammesverband am mittleren Lauf des Strymon, zw. Kresna und Rupel (h. Makedonien). Nach dem frühesten Beleg (Thuk. 2,98) Nachbarn der Sintoi und Paiones. 429 v.Chr. zog Sitalkes durch ihr Gebiet, das nicht zum Reich der Odrysai gehörte, gegen die Makedones. Nach dem Rückzug des Sitalkes erweiterten die M. ihr Stammesgebiet nach Norden, unterwarfen wahrscheinlich die Dentheletai und gründeten die befestigte Stadt Iamphorynna (im h. Kreis Kjustendil…

Maiesta

(126 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt)
[English version] Nach Calpurnius Piso fr. 42 Peter = 10 Forsythe die Gattin des Volcanus, sonst nicht belegt. Angenommener osk. Ursprung [1] trägt zur Klärung wenig bei. Möglich ist, daß Piso gegen eine zeitgenössische Identifizierung von Maia als Gattin des Volcanus und Namensgeberin des Monats Mai (faßbar bei Gell. 13,23; Cincius fr. 8 GRF bei Macr. Sat. 1,12,18; Ov. fast. 5,81-106) den Monatsnamen von einer Göttin M. herleitet, wobei M. ihrerseits wohl aus lat. maiestas (letzteres nennt Ov. fast. 5,11-53 als mögliches Eponym des Monatsnamens) gebildet ist. Weiterg…

Maiestas

(863 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] A. Definition Als Subst. zum Adj. maius (“zunehmend”, “größer”) bezeichnet m. allg. eine außergewöhnliche, fraglos überlegene und zu respektierende Macht und Würde, speziell 1. die Heiligkeit der Götter oder Gottes (Cic. div. 1,82; christl.: Cod. Iust. 1,1,1, pr.), 2. die patria potestas des pater familias gegenüber den ihm untergeordneten Verwandten und Sklaven (Liv. 4,45,8; Val. Max. 7,7,5; Cod. Iust. 6,20,12; s.u. B.) und bes. 3. die Hoheit des populus Romanus (Cic. Balb. 35; Cic. part. 105; Dig. 48,4,1,1), der res publica (Cic. de orat. 2,164) und ihrer …

Maieutik

(153 words)

Author(s): Döring, Klaus (Bamberg)
[English version] von griech. μαιευτική ( maieutikḗ, sc. téchnē), “Hebammenkunst”. In Platons Dialog Theaítētos (148e-151d) vergleicht Sokrates sein Vermögen, bei anderen zu erkennen, ob in ihnen verborgenes Wissen schlummert, und ihnen ggf. dabei behilflich zu sein, es zutage zu fördern, mit der Kunst seiner Mutter, der Hebamme ( maía) Phainarete, und der Hebammen insgesamt, Schwangerschaften zu erkennen und Geburtshilfe zu leisten. Ob schon der histor. Sokrates diesen Vergleich benutzte, ist umstritten, die stärkeren Gründe sprechen jedoch …

Maiistas

(111 words)

Author(s): Fornaro, Sotera (Sassari)
[English version] (Μαϊίστας). Verf. (vielleicht ägypt. Namens) der hexametrischen Sarapis-Aretalogie. Diese bildet den zweiten Teil (Z. 29-84) einer Inschr. (3. Jh.v.Chr.) auf einer Säule im Serapeion von Delos, welche die Gesch. des Kultes des Gottes von den Anfängen bis zum Bau des ersten Tempels enthält [1]. Zu Beginn der Inschr. (Z. 1-28) steht die Prosachronik des Priesters Apollonios II. Bei dem nachfolgenden Text des M. kann es sich um eine griech. und für Griechen bestimmte Aretalogie oder…

Maīn

(4 words)

s. Minaioi

Mainades

(4 words)

s. Mänaden

Mainake

(252 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Phönizier, Punier (Μαινάκη, lat. Menace), südspanische Stadt. Name wohl abgeleitet von μαίνη/ maínē oder lat. maena, einem Pökelfisch (Avien. 426-431 verwechselt M. mit Malaca [1. 80]; Skymn. 147; Steph. Byz. s.v. Μ., wo M. als kelt. bezeichnet wird). Nach Strab. 3,4,2 war M. eine Kolonie von Phokaia, die zu seiner Zeit nicht mehr existierte. Schulten [2. 35-38] hat ihre Lage westl. der Mündung des Vélez auf dem Hügel Cerro del Peñón angenommen. Diese M…

Mainalon

(213 words)

Author(s): Lienau, Cay (Münster) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Μαίναλον, Μαίναλος, Μαινάλιον). Etwa 30 km langes Kalkgebirge zw. der ostarkadischen Ebene und dem Helisson-Tal, bis 1981 m hoch, mit ausgedehnten Tannenwäldern; h. ohne einheitlichen Namen; an seinem Südfuß das h. Tripolis. Dem Pan heilig, der danach “mainalisch” hieß; bei Dichtern oft gen., daher auch stellvertretend für “arkadisch”. Ebenso erscheint das Gebirge als Jagdgebiet der Atalante und der Artemis. M. ist auch Name des Hauptorts der oberen Helisson-Senke, dessen Lage n…

Mainz

(3,750 words)

Author(s): Klein, Michael J. | Kreikenbom, Detlev
Klein, Michael J. [English version] I. Ausgrabungsgeschichte (RWG) Klein, Michael J. [English version] A. Forschung seit dem Humanismus (RWG) Obertägig erhaltene Baudenkmäler und viele Inschriftenfunde aus röm. Zeit haben dazu geführt, daß die Geschichte des röm. M. ( Mogontiacum) bereits seit dem Human. intensiv erforscht wurde. Dabei zog der sog. Drusus- oder Eichelstein, das monumentale Ehrengrabmal des älteren Drusus [2], bes. viel Aufmerksamkeit auf sich. Aber auch die Pfeiler der röm. Wasserleitung [20. 63] regten zu Studien a…

Maiocariri

(106 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Befestigter Ort im Gebirge an der Straße von Mardin nach Amida (Diyarbakır). Amm. 18,6,6 schildert die Lage von M. in einer bewaldeten Region mit Wein- und Obstanbau. Nach Amm. 18,10,1 zog Šābuhr vor der Belagerung von Amida 359 n.Chr. von Horra (Horren) über M. nach Carcha (Kerh). Die Not. dign. or. 36,36 nennt als Besatzung die Cohors XIV Valeria Zabdenorum. Der Name M. bedeutet aram. “kaltes Wasser”. M. läßt sich noch nicht exakt lokalisieren, ist aber etwa beim h. Ceyhan zu suchen. Kessler, Karlheinz (Emskirchen) Bibliography L. Dillemann, Haute Mésopotamie Ori…

Maion

(199 words)

Author(s): Klodt, Claudia (Hamburg)
(Μαίων; lat. Maeon). [English version] [1] Sohn eines Haimon Sohn eines Haimon, Führer der 50 Thebaner, die dem von einer Gesandtschaft zurückkehrenden Tydeus auflauern; von diesem, der alle anderen erschlägt, allein verschont. Zum Dank begräbt M. später den vor Theben Gefallenen (Hom. Il. 4,390-398; 14,114; Apollod. 3,67; Paus. 9,18,2; Stat. Theb. 2,690-703; 3,40-113). Bei Statius gibt M., von Tydeus als Zeuge der Katastrophe zurückgeschickt, Eteokles [1] die Schuld an allem Unheil und entleibt sich. Klodt, Claudia (Hamburg) [English version] [2] Kind des Kreonsohnes Haim…

Maionia

(333 words)

Author(s): Kaletsch, Hans (Regensburg)
(Μαιονία, lat. Maeonia). [English version] [1] Landschaft in Lydia Landschaft in Lydia um die Gygaia Limne, zu Füßen des Tmolos (Hom. Il. 3,401, vgl. 2,864ff.; 10,431); vorwiegend als älterer Landes- bzw. Stammesname aufgefaßt (Μηίονες, Hdt. 1,7; 7,74; Diod. 4,31,5; Dion. Hal. 1,27,1; Plin. nat. 5,110). Urspr. umfaßte M. die Katakekaumene [1] (Strab. 12,8,13; 13,4,11) mit dem Grenzgebiet zu Phrygia (Plin. nat. 5,146; Ptol. 5,2,16), das Tal des Kogamos (h. Alaşehir Çayı), das Gebiet um Sardeis (Plin. nat.…

Maiorianus

(278 words)

Author(s): Leppin, Hartmut (Hannover)
[English version] [1] Iulius M. Kaiser im Westen 457-461 n. Chr. 457-461 n.Chr. Kaiser im Westen. Er diente unter Aetius [2] in Gallien, zog sich auf seine Güter zurück und war dann wohl als comes domesticorum zumindest bei Valentinianus III. tätig. Mit Ricimer führte er den Sturz des Avitus [1] herbei. Vom oström. Kaiser zum Heermeister ernannt, wurde er am 28. Dez. 457 zum Augustus ausgerufen (zum Datum [1. 180-188]; gegen stufenweise Ernennung [1. 185f.]); er betonte seine Unterstützung durch Senat und Heer, wurde aber vom Os…

Maiorina

(312 words)

Author(s): Klose, Dietrich (München)
[English version] (lat., vollständig pecunia m. oder nummus maior). Ant. Name für “größere” Bronze (Æ)/Billon-Mz. (Billon) des 4. Jh.n.Chr. Ein Teil der mod. Lit. vermeidet wegen der häufigen Veränderungen im Münzsystem die ant. Namen. M. hießen wohl das nur kurz geprägte größte Æ-Nominal der Münzreform von 348 n.Chr. (ca. 5 1/4 g, 2,8 % Silber) und auch die etwas kleinere Mz. der J. 349-352 [2. 64f.]. Das Edikt Cod. Theod. 9,21,6 von 349 verbot das Ausscheiden von Silber aus den M., ein Edikt von 356 (Cod. Theod. 9,23,1) den Verkauf der M. u…

Maiorinus

(100 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas (Münster)
[English version] Praefectus praetorio Orientis unter Constantius II. Leben und Laufbahn sind schlecht bezeugt. Aus einer kurialen Familie des Ostens stammend, machte er eine steile Karriere (Lib. epist. 1510), die in der Praetorianerpraefektur gipfelte. Dieses Amt übte er verm. zwischen Sommer 344 und dem 28.7.346 n.Chr. (Cod. Theod. 11,22,1: erster sicherer Beleg für seinen mutmaßlichen Nachfolger Flavius Philippus) mit Sitz in Antiocheia [1] aus. Er starb kurz vor 357 (Lib. epist. 560) und wurde …

Maiotai

(124 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Μαιῶται). Griech. Sammelname für die Stämme an der Ostküste der Maiotis und am Unter- und Mittellauf des Kuban/NW-Kaukasos (Hdt. 4,123; Strab. 11,2,2-4; 11). Dazu gehören die wahrscheinlich iran. und kaukasischen Stämme der Sindoi, Kerketai, Toretai, Dandarioi, Psessioi u.a. Ackerbau und Fischfang bildeten ihren hauptsächlichen Lebensunterhalt (Strab. 11,2,4). Regen Handel betrieben sie v.a. mit Tanais. Die M. waren dem Regnum Bosporanum tributpflichtig (Xen. mem. 2,1,10; Polyai…

Maiotis

(126 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Μαιῶτις, lat. lacus oder palus Maeotis). Das Asowsche Meer nordöstl. der Krim mit einer Fläche von ca. 38000 km2, im Süden mit einen Ausfluß zum Schwarzen Meer (Pontos Euxeinos) durch den Kimmerischen Bosporos [2], im NO Mündung des Tanais in die M. Die M. ist außerordentlich flach (mittlere Tiefe 9 m), so daß sie leicht zufriert. Im Frühjahr treiben SW-Winde das Wasser des Pontos Euxeinos in die M. Viele Flüsse münden in die fischreiche M. (Strab. 7,4,6). Die Größe der M. wurde in der Ant. weit…

Maipha

(146 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] Nach Ptol. 6,7,41 (Μαίφα μητρόπολις) Stadt im Innern von Arabia Felix. Entspricht entgegen der lautlichen Form wohl dem inschr. bezeugten MYFT, das einst die Hauptstadt Ḥaḍramauts war, deren h. Ruinen Naqab al-Ḥaǧar gen. werden. M. verdankte seine Bed. - die Stadt war massiv befestigt - seiner strategischen Lage auf dem Handelsweg von dem Hafen Kane nach Innerarabien. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography H.v. Wissmann, M. Höfner, Beitr. zur histor. Geogr. des vorislam. Südarabien (AAWM, Geistes- und Sozialwiss. Klasse), 1952, Nr. 4,…

Maiphath

(45 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] Nach Ptol. 6,7,10 (Μαιφάθ κώμη) Ort im Gebiet der Ἀδραμίται/ Adramítai (Küstenbewohner Ḥaḍramauts) nahe der Küste nordöstl. von dem Hafen Kane. Befand sich wohl im Wādı̄ Maifa und ist nicht zu verwechseln mit dem im Wādı̄ Maifaa gelegenen Maipha. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)

Maira

(261 words)

Author(s): Waldner, Katharina (Berlin) | Lafond, Yves (Bochum)
(Μαῖρα). [English version] [1] Tochter des Proitos Nach den Nóstoi (EpGF fr. 5) ist M. Tochter des Proitos, des Sohnes des Thersandros (des Sohnes des Sisyphos), und stirbt als Jungfrau. Bei Hom. Od. 11,326 ist lediglich ihr Name erwähnt, zusammen mit Klymene und Eriphyle. Bei Pherekydes (FGrH 3 F 170 mit Jacoby z.St.), der als ihre Mutter Anteia nennt (nach Hom. Il. 6,160 Gattin des Proitos von Argos), ist sie eine Gefährtin der Artemis. Von dieser wird sie erschossen, als sie von Zeus Lokros [2] gebiert. Waldner, Katharina (Berlin) [English version] [2] arkad. Heroine Arkad. Heroine, T…

Maisades

(47 words)

Author(s): Peter, Ulrike (Berlin)
[English version] (Μαισάδης). Odrysischer Fürst, der Ende des 4. Jh.v.Chr. unter der Oberherrschaft Seuthes' I. die Gebiete der Melanditen, Thyner und Tranipser regierte, das sog. thrak. Delta. Nach seinem Tod wurde sein Sohn, Seuthes II., von Medokos aufgezogen (Xen. an. 7,2,32; 7,5,1). Odrysai Peter, Ulrike (Berlin)

Maisaimaneis

(114 words)

Author(s): Müller, Walter W. (Marburg/Lahn) | Dietrich, Albert (Göttingen)
[English version] (Μαισαιμανεῖς, Var. Μναισαιμανεῖς/ Mnaisaimaneís, Ptol. 6,7,21). Eine in NW-Arabien unmittelbar westl. des Zamēs-Gebirges in der Nachbarschaft der Thamydenoi siedelnde Völkerschaft; sicherlich gleichzusetzen mit den bei Agatharchides (De mari Erythraeo 92) in derselben Region erwähnten Batmizomaneis (Var. Banizomeneis, Diod. 3,44,2) und mit den in den Annalen Sargons II. von Assyrien aus dem Jahre 715 v.Chr. nach den Tamudi genannten, die Wüste bewohnenden, keinem König tributpflichtigen und zu den fernen Arabern z…

Maisis

(42 words)

Author(s): Banholzer, Iris (Tübingen)
[English version] (Μαῖσις). Sohn des Hyraios, Enkel des Aigeus. Mit seinen Brüdern Laias [1] und Europas gründet er in Sparta Heroenheiligtümer für seine Vorfahren Aigeus (der dort geboren sein soll), Oiolykos, Kadmos und Amphilochos (Paus. 3,15,8). Aigeidai Banholzer, Iris (Tübingen)

Maisolia

(70 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Μαισωλία, Ptol. 7,1,15; Masalia, peripl. m. r. 62); das Land der Maisoloi (Ptol. 7,1,79; 93) an der Ostküste Indiens. Für den Namen und die Lage s. Maisolos. Von einem ungenannten dortigen Hafen fuhren nach Ptolemaios die Schiffe nach Chryse Chersonesos (Malakka) ab. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 B. Chatterjee, The Point of Departure for Ships Bound for “Suvarnabhumi”, in: Journ. of Ancient Indian History 11, 1977-1978, 49-52.

Maisolos

(76 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Μαισῶλος). Indischer Fluß, entspringt im Orudia-Gebirge (unklar laut [1]) und fließt nach Süden zum gangetischen Meerbusen (Ptol. 7,1,15; 37). Entweder h. Godavari oder eher Kistna (Krischna), an dessen Delta noch heute die Stadt Masulipatam liegt. Dey [2] gleicht den Namen des Flusses M. weiter mit altindisch Mahāósāla, einem Wallfahrtsort am Godavari. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography 1 O. Stein, s.v. Ὀρούδια, RE 18, 1526f. 2 N.L. Dey, The Geographical Dictionary of Ancient and Mediaeval India, 1927.

Maison

(193 words)

Author(s): Blume, Horst-Dieter (Münster)
[English version] (Μαίσων). Im Maskenkatalog des Iulius [IV 17] Pollux (4,148; 150) wird M. unter den Sklavenfiguren der Neuen Komödie als Kahlkopf mit rotem Haarkranz [1] aufgeführt. Athenaios (14,659a) spezifiziert den Maskentypus als einheimischen Koch (im Gegensatz zu dem aus der Fremde stammenden Tettix) und nennt als Quelle Aristophanes von Byzanz (fr. 363 Slater). Dieser leitet M. von einem Schauspieler gleichen Namens aus Megara her (wobei man seit der Ant. streitet, ob die griech. Mutters…

Maius

(17 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum)
[English version] Röm. Familienname und Cognomen [1. 61; 2. 13]. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) Bibliography 1 Kajanto, Cognomina 2 Walde/Hofmann 2.

Majuskel

(730 words)

Author(s): Menci, Giovanna (Florenz) | Eleuteri, Paolo (Venedig)
M. werden im Gegensatz zu den Minuskeln jene Schriftarten genannt, in denen die Buchstaben des Alphabetes zw. zwei oft nur ideal vorgestellte waagerechte Linien einbeschrieben sind. [English version] A. Griechische Schrift In der griech. Paläographie bezeichnet man die M. auch als Kapitale und Unziale, wobei letzterer Begriff sehr umstritten ist. Theoretisch müßte man alle griech. Schriftarten vor dem Aufkommen der Minuskel als M. bezeichnen (nicht nur die eigentlichen und die stilisierten Buchschriften, sondern auch die Halb…

Makai

(270 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) | Huß, Werner (Bamberg)
(Μάκαι). [English version] [1] Volk im östl. Arabien Nach Ptol. 6,7,14 ein Volk im östl. Arabien im Hinterland der Buchten um das h. Ras Musandam an der Straße von Hormuz. Ebenfalls erwähnt bei Strab. 13,765f., Plin. nat. 6,98.152 und Mela 3,79; demnach siedelten die M. gegenüber dem Karmanischem Vorgebirge. Nach Arr. Ind. war Μακέτα/ Makéta (Rās Musandam) wichtiger Umschlagplatz für den Gewürzhandel (Gewürze) am Pers. Golf. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) [English version] [2] nomadischer Stamm oder Stammesverband ( Macae). Ein großer nomadischer Stamm oder Stammesve…

Makareai

(34 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum)
[English version] (Μακαρέαι). Ort westl. von Megale polis, zu dessen Gebiet gehörig, in der Ebene links des Alpheios, zu Pausanias' (8,3,3; 27,4; 36,9) Zeit in Ruinen; Reste nicht bekannt. Lafond, Yves (Bochum)

Makar(eus)

(304 words)

Author(s): Visser, Edzard (Basel)
[English version] (Μάκαρ, Μακαρεύς; lat. Macareus). Mythischer König von Lesbos, der diese Insel nach ihrer Entvölkerung durch die Deukalionische Flut (Deukalion) neu besiedelte und ihr so den Namen Makaria gab; bereits von Homer wird Lesbos als “Sitz des Makar” bezeichnet (Hom. Il. 24,544; Hom. h. 1,37). An der letztgenannten Stelle ist noch die Angabe “Sohn des Aiolos” hinzugesetzt; dieses Patronymikon dürfte ein Reflex der aiol. Besiedlung von Lesbos sein. Die ausführlichste Darstellung zu M. gibt Diod. 5,81f.: Hiernach war M. ein Enkel des Zeus (so schon bei …

Makaria

(183 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel) | Meyer, Ernst † (Zürich) | Lohmann, Hans (Bochum) | Lienau, Cay (Münster)
(Μακαρία). [English version] [1] Tochter des Herakles und der Deianeira Tochter des Herakles und der Deianeira; opfert sich freiwillig im Krieg der Athener und der Herakleidai gegen Eurystheus zur Sicherung des Sieges (Menschenopfer): so zuerst bei Eur. Heraclid., jedoch ohne Nennung ihres Namens; möglicherweise schon bei Aischylos oder in athen. Lokalmythos [1. XVI, XXXI-XXXIII, 111f.] Käppel, Lutz (Kiel) Bibliography 1 J. Wilkins (ed.), Euripides, Heraclidae, 1993 (Einf. und Komm.). [English version] [2] Quelle bei Trikorythos Quelle bei Trikorythos im Norden der Eb…

Makarios

(528 words)

Author(s): Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum) | Markschies, Christoph (Heidelberg)
(Μακάριος). [English version] [1] Spartiat, 426/5 v. Chr. im Kriegsrat de Eurylochos [2] Spartiat, nahm 426/5 v.Chr. im Kriegsrat des Eurylochos [2] am Feldzug einer Streitmacht spartan. Bundesgenossen gegen Naupaktos und die Akarnanes teil und fiel bei Olpai (Thuk. 3,100,2; 109,1). Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum) Bibliography J. Roisman, The General Demosthenes and his Use of Military Surprise, 1993, 27ff. [English version] [2] M. von Alexandreia Mönch, 4. Jh. Nach der Historia monachorum in Aegypto [1. § 23] errichtete ein gewisser M. (4. Jh.n.Chr.) als erster eine …

Makarios der Ägypter

(7 words)

s. Symeon [1]

Makaron Nesoi

(298 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel) | Olshausen, Eckart (Stuttgart)
(αἱ τῶν μακάρων νῆσοι, lat. insulae fortunatae, “Inseln der Seligen”). [English version] [1] mythisches Land Seit Hes. erg. 167-173 das myth. Land, in das Heroen - statt in den finsteren, modrigen Hades, wie “normale Menschen” - versetzt werden, wenn ihr Leben auf Erden beendet ist. Die Vorstellung von den m.n. ist eng mit der Vorstellung vom Elysion (Hom. Od. 4,561ff.) als Wohnort der Glückseligen nach dem Tod verknüpft (vgl. Pind. O. 2,68-80; Hdt. 3,26; Aristoph. Vesp. 640; Eur. Hel. 1677; Aristot. protreptikos fr. 43 R.; Plat. symp. 179e 2;…

Makartatos

(233 words)

Author(s): Schmitz, Winfried (Bielefeld)
(Μακάρτατος). [English version] [1] Athener, fiel 458/7 oder ca. 410 v.Chr. als Reiter gegen Lakedaimonier Die Athener M. und Melanopos fielen 458/7 oder ca. 410 v.Chr. als Reiter im Kampf gegen Lakedaimonier und Boioter im Grenzgebiet zw. Tanagra und Eleon. Eine beiden gewidmete Stele sah Pausanias (1,29,6) im Kerameikos. Ein Rest des Sockels dieser Stele scheint gefunden (IG I3 1288). Schmitz, Winfried (Bielefeld) Bibliography PA 9658  Traill, PAA 631475. [English version] [2] Athener, starb auf der Fahrt nach Kreta Athener, verkaufte (wahrscheinlich vor 378 v.Chr.) sein…

Makeda

(82 words)

Author(s): Kutsch, Ernst (Wien)
[English version] (hebr. Maqqēdā; LXX, Eus. On. 126,22 Μακηδά; Ios. ant. Iud. 5,61 Μακχίδα; äg. mḳt). Ort im südl. Teil des westjudäischen Hügellandes, durch eine Höhle (Ios. ant. Iud. 10,10ff.) bekannt, unter Josia zum Gau von Laḫiš gehörend (Ios. ant. Iud. 15,41); nach Eus. On. 8 milia passum östl. von Eleutheropolis (= Bēt Ǧibrīn), deshalb möglicherweise mit Bēt Maqdum 11 km sö von Bēt Ǧibrīn zu identifizieren. Kutsch, Ernst (Wien) Bibliography K. Elliger, Josua in Juda, in: Paläst. Jb. 30, 1934, 55-58.

Makedon

(161 words)

Author(s): Frey, Alexandra (Basel)
(Μακεδών). Stammheros und Eponym der Makedonen. Es gibt mehrere Genealogien: [English version] [1] Sohn des Zeus und der Thyia Sohn des Zeus und der Thyia (der Tochter des Deukalion), Bruder des Magnes [1] (Hes. fr. 7). Seine Gattin ist Oreithyia, seine Söhne sind u.a. Europos (Steph. Byz. s.v. Εὐρωπός), Pieros, Amathos: ebenfalls Eponyme für maked. Städte (schol. Hom. Il. 14,226). Frey, Alexandra (Basel) [English version] [2] Sohn des Aiolos Sohn des Aiolos, des Sohnes des Hellen und Bruders von Doros und Xuthos; dadurch verbindet M. sein Volk mit den hellenisch…

Makedonia, Makedones

(6,640 words)

Author(s): Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) | Duridanov, Ludmil (Freiburg) | Jung, Reinhard (Berlin) | von Mangoldt, Hans (Tübingen)
(Μακεδονία, Μακεδόνες, lat. Macedonia, Macedones). [English version] I. Geographie, Wirtschaft, Ethnogenese Kerngebiet des ant. maked. Staates bildeten die Ebenen unmittelbar östl. und nördl. des Olympos-Massivs. Von ihrer Hauptstadt Aigai [1] aus eroberten die Makedones vom 7. Jh.v.Chr. an nach und nach Pieria (südl. des unteren Haliakmon), Bottiaia (zwischen Haliakmon und Axios), Almopia, Mygdonia (im Becken des Bolbe-Sees), Krestonia (nördl. der Mygdonia), Anthemus (südl. der Mygdonia); später wurden di…

Makedonianer

(258 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Zunächst Bezeichung für die um Bischof Makedonios von Konstantinopel († vor 364 n.Chr.) Mitte des 4. Jh. gesammelten arianischen Gruppierungen (Arianismus). Später geht der Name über auf die pneumatomáchoi , d.h. all jene, auch Nichtarianer, die die Gottheit des Hl. Geistes bestreiten. Der Namensgeber wurde - zunächst in ständiger Konkurrenz zum mehrfach exilierten nizänischen Bischof Paulos - 342 Bischof von Konstantinopel. Nach Paulos' endgültiger Vertreibung (351) alleiniger Bischof, u…

Makedonien/Mazedonien

(2,210 words)

Author(s): Ilievski, Petar Hr. | Grozdanova, Vera Bitrakova | Mitevski, Vitomir
Ilievski, Petar Hr. [English version] I. Sprache (RWG) Die Balkan-Halbinsel ist ein Gebiet mit vielen verschiedenen Sprachen. Auf unterschiedliche Weise und in mannigfacher Form hat die griech. Kultur vor der Ankunft der Slawen jahrhundertelang starken Einfluß auf alle Teile dieser Region ausgeübt. Spuren der klass. griech. Kultur sind überall auf dem Balkan erkennbar. Auf dem Gebiet der Republik M. hat man vier große ant. Theater gefunden. Die Slawen, die sich im 6. und 7. Jh. n. Chr. friedlich unter d…

Makedonios

(542 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel) | Albiani, Maria Grazia (Bologna)
(Μακεδόνιος). [English version] [1] Dichter eines Paians, um 300 v. Chr.? Dichter eines inschr. (1. Jh.v.Chr.) in Delphi überlieferten Paians an Apollon und Asklepios, Abfassung vielleicht schon um 300 v.Chr. [1; 2], in daktylischem Metrum [3]. Wohl nicht identisch mit M. [2] (so noch [4]). Inhalt und Aufbau des Paians erfolgen in engem Anschluß an den Erythräischen Paian und Isyllos; vgl. Ariphron. Käppel, Lutz (Kiel) Bibliography 1 W. Peek, Att. Versinschr. (Abh. der Sächs. Akad. der Wiss. Leipzig, Philol.-histor. Klasse 69/2), 1980, 45f. (Text) 2 L. Käppel, Paian, 1992, 200…

Makedonisch

(672 words)

Author(s): Haebler, Claus (Münster)
[English version] Über Charakter und Herkunft des M. (μακεδονίζειν “maked. sprechen”, μακεδονιστί “auf maked.”) ist ein zuverlässiges Urteil kaum möglich, da es sich um eine Trümmersprache handelt. Trotz einiger weniger erst jüngst gefundener Inschr., die möglicherweise auf maked. abgefaßt sind (u.a. eine defixio aus Pella, 4. Jh.v.Chr.), bleiben wir vorerst ganz auf das uns v.a. durch griech. Lexikographen und Historiker überkommene Wortgut angewiesen, darunter knapp 140 als M. bezeichnete oder nur als solche in Ansp…

Makedonische Dynastie

(326 words)

Author(s): Tinnefeld, Franz (München)
[English version] Byz. Herrscherhaus 867-1056 n.Chr., begründet von dem aus der Provinz ( théma) Makedonien stammenden Basileios [5] I. durch Ermordung Michaels III. (Amorische Dynastie). Auf Basileios folgten 886 dessen zweiter Sohn Leo [9] VI. (bis 912) sowie dessen Bruder Alexandros [20] (bis 913), dann Leos Sohn Constantinus [9] VII. (913-959; geb. 905), an dessen Stelle zunächst wechselnde Regenten und ab 920 sein Schwiegervater Romanos I. herrschten; erst ab Januar 945 regierte Constantinus selbständig…

Makedonische Kriege

(1,295 words)

Author(s): Bringmann, Klaus (Frankfurt/Main)
Bezeichnung für die drei Kriege zw. Rom und den maked. Königen Philippos V. (215-205 und 200-197 v.Chr.) und Perseus (171-168). [English version] A. Der 1.Makedonische Krieg Der Ursprung des 1. M.K. liegt in konkurrierenden Interessen beider Mächte an der adriatisch-illyrischen Küste. 229/8 führte Rom gegen das illyr. Reich der Königin Teuta zur Unterdrückung der Seeräuberplage (Seeraub) erfolgreich Krieg und begründete freundschaftliche Beziehungen mit Städten, Stämmen und Dynasten dieses Raumes. 219 geriet Rom mit eine…

Makedonische Renaissance

(636 words)

Author(s): Eleuteri, Paolo (Venedig)
[English version] A. Charakteristik Mit M.R. bezeichnet man in der byz. Kulturgesch. gewöhnlich das klassizistische Revival, das weitgehend zur Zeit der Makedonischen Dynastie (867-1056) stattfand. Sie ist benannt nach ihrem Begründer, dem im Thema Makedonia geborenen Kaiser Basileios [5] I. (867-886). In dieser Epoche erlebte Byzanz auch die größte Ausdehnung seit Iustinianus. Anzeichen für eine kulturelle Renaissance (auch der Kunst) sind jedoch schon unter Theophilos (829-842) (vgl. den Philosoph…

Makella

(71 words)

Author(s): Falco, Giulia (Athen)
[English version] (Μάκελλα; lat. Macela, ILS 65, Z. 4). Sizil. Binnenstadt, nicht lokalisierbar. Nach dem Seesieg bei Mylai 260 v.Chr. von C. Duilius [1] erobert, im 2. Punischen Krieg zeitweise auf pun. Seite, im Sklavenkrieg 102 v.Chr. Standquartier des Athenion [2]. Plin. nat. 3,91 rechnet die Magellini unter die stipendiarii. Belegstellen: Pol. 1,24,2; Liv. 26,21; Diod. 23,4,2; Cass. Dio fr. 93,4; Ptol. 3,4,14. Falco, Giulia (Athen) Bibliography BTCGI 9, 300-304.

Makestos, Mekestos

(126 words)

Author(s): Schwertheim, Elmar (Münster)
[English version] (Μέγιστος). Neben Rhyndakos und Tarsios der größte Fluß in Nord-Mysia (vgl. Strab. 12,8,11; Plin. nat. 5,142; Pol. 5,77,8), h. Simav Çayı, der wie der Tarsios nördl. von Miletupolis in den Rhyndakos mündet. Am M. lagerte nördl. des Pelekas-Gebirges Attalos [4] I. mit den galatischen Aigosages auf seinem Zug gegen Achaios [5], wo er am 1. Januar 218 v.Chr. eine Mondfinsternis erlebte. Ein Relief des Apollon Mekastenos erinnert wohl ebenfalls an diesen Fluß [1]. Schwertheim, Elmar (Münster) Bibliography 1 F.W. Hasluck, Unpublished Inscriptions from the Cyzic…

Makiston, -os

(224 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum)
[English version] (Μάκιστον, -ος). Ortschaft in Triphylia (West-Peloponnes) am Südfuß des Kaiapha, zu deren Gebiet das Heiligtum des “samischen” Poseidon [1. 37-42] an der Westspitze des Gebirges sowie weitere Heiligtümer am Minthe-Gebirge (h. Alvena) und in der Küstenebene südl. des Kaiapha gehörten. Bei Xenophon wird M. um 400 v.Chr. noch als bestehende Stadt erwähnt (Xen. an. 7,4,16; Xen. hell. 3,2,25; 30), später weiß man nichts mehr von ihr, und schon die hell. Homererklärer konnten ihre Lage…

Makkabäer

(312 words)

Author(s): Gerber, Jörg
[English version] (Μακκαβαῖοι). Jüdische Priesterfamilie aus Modeïn nw von Jerusalem (benannt nach ihrem histor. wichtigsten Vertreter Judas [1] Makkabaios); auch Hasmonäer genannt. Die M. führten seit 167 v. Chr. die jüd. Erhebung gegen die Religionsverfolgung durch Antiochos [6] IV. und dessen hellenisierende jüd. Parteigänger an (sog. Makkabäeraufstand). Dies mündete nach der Rückeroberung Jerusalems und Wiederweihung des Tempels (III.) für den herkömmlichen jüd. Kult 165 v. Chr. trotz einiger …

Makkabäeraufstand

(10 words)

s. Iudas [1]; Jüdische Kriege (Nachträge); Makkabäer (Nachträge)

Makkala

(66 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] (Μάκκαλα). Nach Ptol. 6,7,41 eine Stadt in Arabia Felix. Die naheliegende Identifizierung mit der h. Hafenstadt Mukallā/Jemen an der Südküste ist wohl abzulehnen, da sie im Widerspruch zur Ortsnamenfolge bei Ptolemaios steht. Entspricht eher Manqal im Hinterland des Mélan óros (Μέλαν ὅρος, arab. as-Saudā). Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography H.v. Wissmann, Zur Gesch. und Landeskunde von Altsüdarabien (SAWW, Phil.-histor. Klasse 246), 1964, 417 (Karte).

Makkaronische Dichtung

(1,631 words)

Author(s): Sacré, Dirk
[English version] Im übertragenen Sinn wird bisweilen von M. D. gesprochen, wenn in einen poetischen Text - bald systematisch, bald wechselweise - Wörter, Wortgruppen oder Sätze unverändert in einer anderen Sprache eingefügt werden, wie z. B. in der Plautinischen Kom. Poenulus, in der Sätze in punischer Sprache auftauchen (Poen. 930-949), oder in den ma. Carmina Burana. Gleichwohl sollte man den Begriff M. D. ausschließlich im eigentlichen Sinn verwenden: Es handelt sich dann um ein Gedicht bzw. den Teil eines Gedichts oder eines Dramas (man denke…

Makna

(22 words)

Author(s): Dietrich, Albert (Göttingen)
[English version] (Μάκνα, Ptol. 6,7,27) lag an der Stelle der h. Oase Maqnā am Golf von Aqaba. Dietrich, Albert (Göttingen)

Makoraba

(67 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] (Μακοράβα). Nach Ptol. 6,7,32 Stadt in der nordwestl. Arabia Felix, schon früh mit Mekka gleichgesetzt. Beruht auf der südsemit. Wurzel mkrb (“Tempel, Heiligtum”, aber auch “Altar”). Im vorislam. Mekka befand sich ein Tempel des Mondgottes Hubal, der von den Stämmen der Umgebung verehrt wurde. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography H.v. Wissmann, Zur Gesch. und Landeskunde von Altsüdarabien (SAWW, Phil.-histor. Klasse 246), 1964, 185, Anm. 380.

Makra Kome

(78 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μακρὰ κώμη). Ort im oberen Spercheios-Tal, 198 v.Chr. von den Aitoloi bei einem Raubzug nach Thessalia erobert (Liv. 32,13,10). M.K. wird bei den Ruinen des h. Dorfes M.K. (ehemals Varibopi) am Nordufer des Spercheios lokalisiert. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography Y. Béquignon, La vallée du Spercheios, 1937, 316ff.  B. Helly, Incursions chez les Dolopes, in: I. Blum (Hrsg.), Top. antique et géographie historique en pays grec, 1992, 67  F. Stählin, s.v. M.k., RE 14, 808f.

Makrele

(229 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] (σκόμβρος/ skómbros, σκομβρίς/ skombrís, lat. scomber, κολίας/ kolías mit ungeklärter Etym. nach [1], lat. colias), der wegen der Verwandtschaft mit dem Thunfisch oft mit ihm verwechselte räuberisch lebende Meeresfisch Scomber scombrus L. der Unterordnung der Scombroidea. Die M., welche nach Plin. nat. 9,49 im Wasser von schwefelgelber Farbe ( sulpureus color) ist, kommt nach Aristot. hist. an. 7(8),13,599a 1-3 in großen Schwärmen zum Laichen an die Meeresküsten. Ihr Fang (Einzelheiten bei Opp. hal. 3,576-595) war v.a. lohnend i…

Makrina

(94 words)

Author(s): Groß-Albenhausen, Kirsten (Frankfurt/Main)
[English version] Geb. um 327 n.Chr., Schwester von Basileios [1] d.Gr., Petros von Sebaste und Gregorios [2] von Nyssa. Tochter des Rhetors Basileios und der Emmelia, Enkelin der älteren M. (ca. 270-ca. 340). M. lebte nach dem Tod ihres Bräutigams auf einem Familienbesitz am Iris in Pontos ein asketisches Leben; gest. um 380. Ihr Bruder Gregorios schrieb eine Biographie M.s ( Vita M. iunioris; Greg. Nyss. opera ascetica 8,1, p. 370-414) und ließ sie in seinem Werk De anima et resurrectione (PG 46, 12-160) als Lehrmeisterin seine theolog. Fragen beantworten. Groß-Albenhausen, Kirsten…

Makris

(50 words)

Author(s): Käppel, Lutz (Kiel)
[English version] (Μάκρις). Tochter des Aristaios [1], Amme des Dionysos auf Euboia. Nach ihrer Vertreibung durch Hera wohnt sie auf Korkyra, das nach ihr auch M. heißt, in einer Grotte, die später Ort der Vermählung von Iason und Medeia ist (Apoll. Rhod. 4,540; 990; 1130ff.). Käppel, Lutz (Kiel)

Makrobioi

(265 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg) | Zahrnt, Michael (Kiel)
(Μακρόβιοι, lat. Macrobii). [English version] [1] nach Herodot ›langlebige Aithiopen‹ Nach Herodot hatte Kambyses die Absicht, auch gegen die ‘langlebigen Aithiopen’ (μακροβίους Αἰθίοπας, Hdt. 3,17,1) zu ziehen, die am ‘südlichen Meer’ (νοτίῃ θαλάσσῃ, Hdt. l.c.) wohnten (vgl. auch Hdt. 3,21-23). Da sich diese notíēi thálassēi (νοτίῃ θαλάσσῃ) Herodots in einem mythischen Dunkel verliert, ist es müßig, sich über die Wohnsitze der ‘langlebigen Aithiopen’, die gelegentlich zu Unrecht von den anderen Aithiopen geschieden worden sind, Gedanken …

Makrokephaloi

(65 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Μακροκέφαλοι, “die Großköpfigen”). Angeblich ein Stamm westl. der Kolchis (Hes. fr. 153). Der Name stammt aber wohl aus mythischen bzw. fiktiven Berichten über die Völker am Pontos Euxeinos (vgl. Strab. 7,3,6 als Beispiel seiner Mythenkritik), auch wenn er weiterhin von Geographen gebraucht wurde (Mela 1,19; Plin. nat. 6,2). Nach Skyl. 37 sind sie mit den Makrones identisch. von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)

Makron

(335 words)

Author(s): Lezzi-Hafter, Adrienne (Kilchberg)
[English version] (Μάκρων). Att. rf. Vasenmaler, um 490-470 v.Chr. tätig. Er gründete zusammen mit dem wohl etwas älteren Töpfer Hieron eine der vier großen Schalenwerkstätten des 5. Jh. (Kodros-Maler). Den überwiegenden Teil der gut 600 erh. Vasen bilden Kylikes (Gefäße), die oft vom Töpfer auf der Henkelinnenseite, einem ungewohnten Ort, signiert sind, während man M.s sichere Signatur nur vom Skyphos in Boston, MFA 13.186, her kennt. Meist tragen nur die ausgearbeiteten Bilder Beischriften; daru…

Makrones

(130 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Μάκρωνες). Bergvolk, bereits von Hekat. FGrH 1 F 206 erwähnt, gehörte zum 19. Steuerbezirk unter Dareios [1] (Hdt. 3,94; 7,78; hier zw. den Tibarenoi und den Mossynoikoi gen.). Nach Xen. (an. 4,7,24; 8,1-22) lag ihr Gebiet südwestl. von Trapezus. Der h. Meryemana Deresi (rechter Nebenfluß des Maçka Dere) bildete danach den Grenzfluß zw. M. und Skythai; vor Cevrilik befand sich die Grenzfestung der Kolchoi. Kolchischer Einfluß ist aus der Übernahme der Beschneidung abzuleiten (Hdt. 2,104,3). Nach Strab. 12,3,18 wurden die M. später Sannoi gen. ( Machorones, Plin.…

Maktorion

(112 words)

Author(s): Salsano, Deborah (Catania)
[English version] (Μακτώριον). Sizilische Stadt im Norden von Gela, in die sich zu unbestimmter Zeit in einem Bürgerkrieg gegen Großgrundbesitzer verdrängte Bürger von Gela flüchteten. Einem Vorfahren Gelons, Telines, gelang es, sie zur Rückkehr zu bewegen (Hdt. 7,153; vgl. auch Philistos, FGrH 556 F 3). Nach Steph. Byz. s.v. Μακτώριον soll M. von einem sonst unbekannten Μόνων/ Mónōn im 7./6. Jh.v.Chr. gegr. worden sein. Der Name einer Vorgängersiedlung lebte im sikulisch-protolatin. Stamm des ON fort [1. 49152]. M. ist bei Butera (Adamesteanu) oder eher bei dem ca. 2…

Makulatur

(170 words)

Author(s): M.P.M.; Ü:K.L.
[English version] Blätter oder Bruchstücke von Codices (Codex; in erster Linie aus Pergament) oder gedruckten Büchern, die v. a. im 15.-17. Jh. in ganz Europa als Einband, Spiegel, Schutzblätter oder Falzstreifen für einzelne Folien, Faszikel oder Einbandrücken verwendet wurden. Diese Bruchstücke aus Codices hauptsächlich liturgischen, biblischen und juristischen Inhalts, auch aus privaten Dokumenten, sind aus paläographischer, histor. und textkritischer Sicht wichtig; klass. Autoren sind dabei se…

Makynia

(128 words)

Author(s): Daverio Rocchi, Giovanna (Mailand)
[English version] (Μακυνία, Μακύνεια; Ethnikon Μακυνιεύς). Küstenstadt in Westlokris nordwestl. von Antirrhion im Gebiet von Mamakou, möglicherweise auf dem Paleokastro, in kurzer Entfernung vom Taphiassos (h. Klokova; Strab. 10,2,4; 6; 21; Plin. nat. 4,6; Steph. Byz. s.v. Μ.); Reste der Stadtmauern (etwa aus dem 4./3. Jh. v.Chr.), wahrscheinlich errichtet nach der Eingliederung von M. in den Aitolischen Bund (338 v.Chr.; Aitoloi). Nach Plut. qu. Gr. 15, der Archytas [3] zitiert, stammt die Epikle…

Malaca

(452 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam) | Niemeyer, Hans Georg (Hamburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Handel | Hispania, Iberia | Kolonisation | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Pyrenäenhalbinsel | Theater | Straßen (Μαλάκη). Stadt an der span. Ostküste, h. Málaga (Name wohl semit., nicht von hebr. malkah, “Königin”, sondern von phöniz. mlkt, “Stätte der Arbeit” [1. 5742]; bei [2. 574; 4. 76] ist die Möglichkeit semantischen Bezugs zur Fischverarbeitung erwähnt); wohl erst im frühen 6. Jh.v.Chr. als Ersatz für die 200 J. ältere, wegen Verlandung aufgegebene phöniz. Niederla…

Malachbelos

(435 words)

Author(s): Kaizer, Ted (Oxford)
[English version] (aram. mlkbl, “Bote des Bel”). Palmyrenischer, in Palmyra und im röm. Reich (Rom [3], Dakien [8], Nordafrika [4]) in verschiedener Gestalt und mit stets anderen Gottheiten abgebildeter oder inschr. überl. Gott. In Palmyra wurde M. mit Aglibol im sog. “heiligen Garten” verehrt, einem inschr. (z.B. [6. Nr. 0197, 0314]), durch Tesserae [7. 155-161] und durch ein Relief [2. Taf. 4,1] bekannten Tempel. Letzteres, das sog. Dexiosis-Relief der “heiligen Brüder”, auf dem die zwei Götter sich die Hände reichen, begegne…

Malangitai

(62 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] (Μαλαγγῖται). Nach Ptol. 6,7,23 ein Volk in Zentralarabien, das an den Máreitha órē (Μάρειθα Ὄρη) wohnte, d.h. am Āriḍ. Entspricht wahrscheinlich dem Stamm der Maḏḥiǧ, die von Imru al-Qais, dem König der Lachmiden, um ca. 300 n.Chr. vertrieben wurden. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography H.v. Wissmann, Zur Gesch. und Landeskunde von Altsüdarabien (SAWW, Phil.-histor. Klasse 246), 1964, 175, 195f., 404-406.

Malaria

(373 words)

Author(s): Touwaide, Alain (Madrid)
[English version] Der Begriff M. deckt einen polymorphen Komplex von Fiebererkrankungen ab, die ursächlich auf den Parasiten Plasmodium zurückgehen, der von der Anopheles-Mücke übertragen wird. In der Ant. ließ sich die M. an einigen ihrer Symptome bestimmen: rekurrierende, insbes. drei- und viertägige Fieberanfälle, Anschwellen der Milz (Splenomegalie) oder schwarzer Urin. Aitiologisch wurden die Fiebererkrankungen mit Sumpfregionen in Zusammenhang gesetzt, insbes. im Rahmen der klimatischen Medizin. Die Therap…

Malarich

(47 words)

Author(s): Kehne, Peter (Hannover)
[English version] Franke, trat 355 n.Chr. als tribunus gentilium der scholae Palatinae für den der Usurpationsplanung bezichtigten magister peditum Silvanus ein (s. auch Mallobaudes). 363 lehnte M. die Ernennung zum magister equitum per Gallias ab (Amm. 15,5,6; 25,8,11; 10,6). PLRE 1, 538. Kehne, Peter (Hannover)

Malatha

(166 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] (Μάλαθα, Ios. ant. Iud. 18,147; Moleatha, Not. dign. or. 34,45), h. arab. Tall al-Milḥ (“Salzhügel”) oder hebr. Tel Malḥatā; im Zentrum des Beeršeba-Beckens im nordöstl. Negev am Zusammenfluß zweier Wadis gelegene Siedlung. Aufgrund des Brunnenreichtums der Gegend wurde auf dem Hügel schon in der Mittel-Brz. eine größere befestigte Siedlung angelegt, die Teil einer südl. Verteidigungslinie war. Von den Ägyptern zerstört, im 10. Jh.v.Chr. offenbar unter Salomon wiederhergestellt, blieb…

Malatya

(5 words)

s. Kleinasien (III.C.)

Malchos

(604 words)

Author(s): Günther, Linda-Marie (München) | Bringmann, Klaus (Frankfurt/Main) | Berger, Albrecht (Berlin)
(* Mlk = “König”; griech. Μάλκος; lat. Malchus, Maleus, Mazeus). [English version] [1] Karthager, Vater des Karthalo [1] Karthager, Vater des Karthalo [1]. Historizität und Interpretation des einzigen Quellentextes über M. als erste histor. faßbare Persönlichkeit Karthagos bei Iustin (18,7; vgl. Oros. 4,6,6-9) sind bis heute vielfach und heftig umstritten, angefangen vom titularen Charakter des Namens und einer chronologischen Einordnung in das (frühe?) 6. Jh.v.Chr. M. soll als Feldherr in Libyen und Sizilien erf…

Maldras

(80 words)

Author(s): Meier, Mischa (Bielefeld)
[English version] Sohn des Massilia, wurde nach der Ermordung des Rechiarius durch den Westgotenkönig Theoderich II. 456 n.Chr. zum König der Sueben erhoben, mußte sich aber auch gegen andere Prätendenten zur Wehr setzen [1. 124]. 457 plünderte er Olisipo (Lissabon) und verwüstete Gallaecia, 459 Lusitania und Portumcale Castrum (Oporto). In demselben J. ermordete er seinen Bruder, wurde dann aber selbst 460 getötet (Chron. min. 2,29-31 Mommsen). PLRE 2, 704. Meier, Mischa (Bielefeld) Bibliography 1 D. Claude, Gesch. der Westgoten, 1970.

Malea

(330 words)

Author(s): Lienau, Cay (Münster) | Meyer, Ernst † (Zürich) | Lafond, Yves (Bochum)
[English version] [1] SO-Kap der Peloponnesos (Μαλέα ἄκρα, Μάλεια, Μαλέαι, ἀκρωτήριον Μαλέας, Μαλειάων ὄρος, vgl. Hom. Od. 3,287; 19,187; neuere Bezeichnungen Κάβο Μαλιάς, Ἅγιος Ἄγγελος). Das in Alt. wie Neuzeit gefürchtete SO-Kap der Peloponnesos, südl. Ausläufer des Parnon (vgl. das von Strab. 8,6,20 überl. Sprichwort ‘wenn du um M. fährst, vergiß die daheim’; [1. 262ff.]). Die Hauptschwierigkeit für die ant. Segelschiffahrt lag in den oft tage- und wochenlang dauernden, heftigen, stürmischen Gegenw…

Maleatas

(160 words)

Author(s): Auffarth, Christoph (Tübingen)
[English version] (Μαλεάτας). Die Epiklese M. für Apollon leitet sich vom Ortsnamen Malea [1] ab, dem wegen seiner Stürme gefürchteten Kap im SO der Peloponnes (der Mani) (Hom. Od. 3,287 u.ö.). Poseidon besaß dort einen Kult (Eur. Cycl. 293; Paus. 3,23,2). Doch typischerweise trägt Apollon, nicht Poseidon, in der östl. Peloponnes diese Epiklese und, von dort ausstrahlend, etwa im Piräus (IG II2 4962); hier erhält M. eigene Voropfer zusätzlich zu Apollon vor Asklepios. Eine Verbindung mit Heilkult besteht auch in Trikka (Paus. 2,27,7), das schon bei Homer …

Maleficium

(5 words)

s. Magie, Magier

Malekidas

(87 words)

Author(s): Beck, Hans (Köln)
[English version] (Μαλεκίδας, auch Μαλκίτης). Thebaner, Boiotarch während der Thebanischen Hegemonie (IG VII 2408), führte nach dem Tod des Pelopidas im Jahr 364 v.Chr. zusammen mit Diogeiton ein Heer von 7000 Hopliten und 700 Reitern gegen Alexandros [15] von Pherai, der zum Verzicht auf die Herrschaft über die thessal. Städte und zur Heeresfolge gezwungen wurde (Plut. Pelopidas 35). M. ist offenbar mit dem bei Pausanias (9,13,6) in der Schlacht von Leuktra genannten Boiotarchen Malgis identisch. Beck, Hans (Köln) Bibliography J. Buckler, The Theban Hegemony, 1980, 137.

Maleos

(173 words)

Author(s): Auffarth, Christoph (Tübingen)
(Μάλεως, Μάλεος). Die spätant. Mythographie hat mehrere Personen des Namens gemischt [1]. [English version] [1] Fels bei Phaistos/Kreta Ein Fels, der den Hafen von Phaistos auf Kreta schützt, soll von einem M. dem Poseidon gestiftet worden sein (schol. Hom. Od. 3,296; Suda s.v. M.); die schon in der Odyssee gezogene Verbindung zum Kap Malea [1] läßt sich auch in dem kaiserzeitlichen Grabepigramm Anth. Pal. 7,275 erkennen. Auffarth, Christoph (Tübingen) [English version] [2] myth. tyrrhen. Räuber Als Name eines der tyrrhenischen Räuber wird M. (oder Μαλεώτης/ Maleṓtēs) zum Vater …

Maler

(4 words)

s. Künstler

Malerei

(5 words)

s. Historienmalerei

Malerei

(3,144 words)

Author(s): Hoesch, Nicola (München)
(ζωγραφία/ zōgraphía, lat. pictura bzw. ars pingendi). [English version] I. Griechische Malerei Die frühesten Zeugnisse ant. M. finden sich auf den qualitätvollen monumentalen Wandfresken (Wandmalerei, Freskotechnik) des kret.- myk. Kulturkreises in Palästen und Häusern auf Kreta und Thera [1]. Die spätesten Beispiele stammen aus byz. Zeit [2]. Hoesch, Nicola (München) [English version] A. Quellenlage und Forschungsgeschichte Bes. nachteilig für die Beurteilung und Erforschung gerade der “großen” griech. M. ist die spärliche und, wenn überhaupt, meis…

Malerinnen

(626 words)

Author(s): Koch, Nadia Justine
[English version] Die Malerei (γραφική/ graphikḗ) scheint eine der wenigen “Künste” (τέχναι/ téchnai) gewesen zu sein, die auch von Frauen erfolgreich ausgeübt werden konnten (vgl. Literaturschaffende Frauen; Musikerinnen, s. Nachträge). Die Berufsbezeichnung ὁ/ἡ ζωγράφος/ zōgráphos (“Maler/in von Lebewesen”) ist einmal für eine Malerin bezeugt (Phot. p. 149b 29-38), während für das häufigere γραφεύς/ grapheús (“Maler”) kein feminines Pendant überl. ist. Somit müßte man die in dieser téchnē ausgebildeten Frauen als vernachlässigbares Randphänomen betrachten, w…

Malia

(4 words)

s. Mal(l)ia

Malibu, J. Paul Getty Museum

(1,678 words)

Author(s): Rudolph, Wolf
Rudolph, Wolf [English version] A. Institution (RWG) Das J. Paul Getty Mus. (G. M.) ist ein Teil des J. Paul Getty Trusts in Malibu, Kalifornien. Es sammelt h. Kunst in sieben getrennten Abteilungen: Griech. und Röm. Altertümer, Ma. Hss., Europ. Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Kunsthandwerk und Fotografien [11]. Mit seinen heutigen Sammelbereichen ist das Mus. seit dem Tode des Stifters über dessen urspr. Konzeption hinausgewachsen. Hinter diesem Wachstum stand jedoch keine langfristige Planung wie z. B. eine vorformulierte Museums Policy, die in US-Mus. Standard ist,…

Malichai

(39 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] (Μαλῖχαι). Nach Ptol. 6,7,23 Volk in Arabia Felix im Hinterland des Roten Meeres. Die M. entsprechen wohl den Banū Malik in Aṣīr im h. Saudi-Arabien (vgl. auch die Baramalacum, Plin. nat. 6,157). Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)

Malichos

(106 words)

Author(s): Bringmann, Klaus (Frankfurt/Main)
[English version] (Μάλιχος, Namensvariante: Malchos, Μάλχος). Vertrauter und heimlicher Rivale des Antipatros [4], diente diesem 57 v.Chr. als Truppenführer gegen den hasmonäischen Prinzen Alexandros (Ios. bell. Iud. 1,162; Ios. ant. Iud. 14,84) und 43 bei der Eintreibung der vom Caesarmörder C. Cassius [I 10] geforderten Tribute (Ios. bell. Iud. 1,220; Ios. ant. Iud. 14,273-276). In demselben Jahr ließ er Antipatros vergiften (Ios. bell. Iud. 1,226; Ios. ant. Iud. 14,281) und fiel der Rache des S…

Malichu insula

(95 words)

Author(s): Müller, Walter W. (Marburg/Lahn) | Dietrich, Albert (Göttingen)
[English version] (Plin. nat. 6,175 nach Iuba). Vor der Westküste von Arabia Felix im südl. Roten Meer gelegen; diente den Seefahrern nach dem Passieren von Exusta (Katakekaumene [2]) als nächster Orientierungspunkt. M. ist wohl mit der Insel Ḥanīš al-kubrā (13° 43′ N, 42° 45′ O) zu identifizieren, die 407 m hoch ansteigt. Wenn Ptol. 6,7,44 Malichu (Μαλίχου, Var. Μαλιάχου δύο, d.h. die beiden Inseln des Malichos) erwähnt, so dürften damit die beiden Ḥanīš-Inseln, d.h. die große und die nördl. davon gelegene kleine, Ḥanīš aṣ-ṣuġrā, gemeint sein. Müller, Walter W. (Marburg/Lahn) Dietr…

Malieis

(372 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Μαλιεῖς). Bei Homer noch nicht gen. Stamm in der Mündungsebene des Spercheios an dem nach ihm benannten Meerbusen, im Spercheios-Tal im Westen an die Ainianes grenzend. Sie gehörten zu den urspr. Mitgliedern der pylaiisch-delph. Amphiktyonie ( amphiktyonía ), deren erster Mittelpunkt, das Demeter-Heiligtum von Anthele, in ihrem Gebiet lag (Aischin. or. 2,116; Paus. 10,8,2; Theop. FGrH 115 F 63). Ihre archa. Sitten werden mehrfach erwähnt (Aristot. pol. 1297b 14ff., fr. 512 Usener 1870), nach älte…

Malleolus

(36 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum)
[English version] [1] s. Pfeil s. Pfeil Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) [English version] [2] röm. Cognomen Cognomen (von malleus, “Hammer”) in der Familie der Publicii in republikanischer Zeit. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) Bibliography 1 Kajanto, Cognomina, 342.

Mal(l)ia

(241 words)

Author(s): Sonnabend, Holger (Stuttgart)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Linear B Eine der min. Palastanlagen auf Kreta, an der Nordküste ca. 40 km östl. von Heraklion, mit zwei Hafenbuchten. Der relativ geringe Grad ant. Überbauung und späterer Rekonstruktion ermöglicht einen authentischen Einblick in die min. Palastarchitektur. Wie bei den Palästen von Knosos, Phaistos und Zakros gruppieren sich die Gebäude um einen großen Mittelhof. Auch die Gesch. des Palastes mit den einzelnen Bauphasen entspr…

Mallius

(187 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum)
Röm. Gentilname (hsl. häufiger mit Manlius und Manilius verwechselt). [English version] [1] M. Maximus, Cn. Homo novus, Consul 105 v. Chr. Homo novus (Cic. Planc. 12), Praetor spätestens 108 v.Chr., Consul 105 zus. mit P. Rutilius Rufus und beauftragt mit dem Krieg gegen die Kimbern (Cimbri) im Rhonegebiet. Da sein Amtsvorgänger, der Proconsul Q. Servilius Caepio, sich nicht seinem Oberkommando fügen wollte und die Kimbern zum Angriff reizte, wurden ihre beiden Armeen bei Arausio nacheinander schwer geschlagen, zulet…
▲   Back to top   ▲