Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Kalathos

(276 words)

Author(s): Hurschmann, Rolf (Hamburg)
[English version] (ὁ κάλαθος; Dim. τὸ καλάθιον/ kaláthion und ὁ/τὸ καλαθίσκος, -ν/ kalathískos/-n; lat. calathus). Sich blütenartig öffnender Korb aus unterschiedlichen Materialien wie Ton, Holz, Edelmetall (Hom. Od. 4,125), der auch aus Ruten geflochten sein kann [1]. Er diente als Arbeitskörbchen der Wollspinnerinnen (z.B. Iuv. 2,54; Ov. ars 1,693 und 2,219) - so ist er Requisit der Frauengemachszenen (z.B. Rhyton London, BM E 773 [2]) - oder im Haushalt als Behältnis für Käse, Milch oder Öl; daher konnte d…

Kalatiai

(66 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] (Hekat. bei Steph. Byz. FGrH; Kallatiai bei Hdt. 3,38). Indische Ethnie, deren Angehörige nach Hdt. ihre Eltern zu verzehren pflegten - eine ethnologische Kuriosität, die an einer anderen Stelle (Hdt. 3,99) einem anderen indischen Volk, den Padaioi, zugeschrieben wurde, ebenso den iranischen Massagetai (Hdt. 1,216) und den Issedones (Hdt. 4,26). Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography K. Karttunen, India in Early Greek Literature, 1989, 197-202.

Kalaureia

(189 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Καλαύρεια). Insel im Süden des Saronischen Golfs an der Küste der argolischen Akte (21 km2, bis zu 283 m H), h. Poros. Eine Besiedlung schon in myk. Zeit ist durch Grabfunde erwiesen [1. 297ff.]. Die ant. Stadt mit berühmtem Poseidon-Heiligtum (Asylrecht) - z.T. erh. und ausgegraben - lag im Inneren der Insel. Die frühesten Funde aus dem Heiligtum datieren in die geom. Zeit; der Tempel stammt vom E. des 6. Jh., im 5./4. Jh.v.Chr. kam es zum weiteren Ausbau. K. war Zentrum einer alten Amphikt…

Kalchas

(240 words)

Author(s): Nünlist, René (Basel)
[English version] (Κάλχας, lat. Calchas). Sohn des Thestor, Vogeldeuter und Seher auf dem griech. Feldzug nach Troia, der ‘wußte, was ist und was sein wird und was zuvor gewesen’ (Hom. Il. 1,70). Dem in Aulis zur Abfahrt versammelten Heer prophezeit K. aufgrund eines Vogelzeichens die Eroberung Troias im zehnten Kriegsjahr (Hom. Il. 2,303ff.; Kypria argumentum p. 40 Bernabé). Die Verhinderung der Ausfahrt durch Sturmwinde erklärt er mit Artemis' Zorn und verlangt die Opferung der Iphigeneia (Kypri…

Kalchedon

(565 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt) | Wirbelauer, Eckhard (Freiburg)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attisch-Delischer Seebund | Byzantion, Byzanz | Christentum | Diadochen und Epigonen | Hellenistische Staatenwelt | Kolonisation | Orakel | Peloponnesischer Krieg | Pergamon | Perserkriege | Pilgerschaft | Pompeius | Schwarzmeergebiet (Καλχηδών, auch Chalkedon; lat. Calchedon, Calcedon, Chalcedon). [English version] I. Vorgeschichte bis römische Zeit Vorgesch. Siedlungsraum am SO-Eingang des Bosporos (Karte), ca. 685 v.Chr. Gründung der Hafenstadt von Megara aus; h. Kadıköy. Territorium am Ostufer …

Kalchos

(62 words)

Author(s): Walde, Christine (Basel)
[English version] (Κάλχος). König der Daunier (Daunia), Geliebter der Kirke vor der Ankunft des Odysseus. Weil er sie gegen ihren Willen weiter belästigt, schlägt sie ihn mittels verzauberter Speisen mit Wahnsinn. Als ein daunisches Heer nach seinem Verbleiben forscht, löst Kirke die Verzauberung, aber erst nachdem K. versprochen hat, nie wieder ihre Insel zu betreten (Parthenios 12). Walde, Christine (Basel)

Kale Akte

(113 words)

Author(s): Manganaro, Giacomo (Sant' Agata li Battiata)
[English version] (Καλὴ Ἀκτή). Griech. Stadt an der Nordküste Siziliens, 446 v.Chr. von Duketios mit Unterstützung des Archonides, des Tyrannen von Herbita, gegr. (Diod. 12,8,2f.). Schon 495 v.Chr. hatte Skythes von Zankle dort die Anlage einer ion. Kolonie geplant. K.A. ist wohl um 200 v.Chr. in die Liste der theōrodókoi von Delphoi aufgenommen worden. Von Verres geplündert (Cic. Verr. 2,3,101). Geburtsort des Rhetors Caecilius [III 5]. Lokalisiert bei h. Caronia Marina. Überreste eines Wasserreservoirs, Statue eines togatus. Mz.: [1. 129f.]. Manganaro, Giacomo (Sant' Aga…

Kalendae

(4 words)

s. Kalender

Kalendarium, Calendarium

(235 words)

Author(s): Andreau, Jean (Paris)
[English version] Das röm. k. war ein Verzeichnis von Darlehen; die Bedeutung des Wortes beruht darauf, daß Darlehensverträge oft an den Kalendae, dem ersten Tag des Monats, in Kraft traten und der Fälligkeitstermin allgemein auf den Tag der Kalendae oder der Idus (Monatsmitte) festgesetzt war. Privatleute führten in ihrem k. Buch über die Geldbeträge, die sie gegen Zins ausgeliehen hatten, über die Schuldner, die Bestimmungen der Darlehensverträge und die Fälligkeitstermine (Sen. epist. 87,7; vgl. Dig. 15,1,58). Im Bereich der öffentlichen Finanzen konnte das Wort k. die Gesam…

Kalender

(2,945 words)

Author(s): Rüpke, Jörg (Erfurt) RWG
Rüpke, Jörg (Erfurt) RWG [English version] A. Traditionslinien (RWG) Von den vielen Kalendersystemen der hell.-röm. Ant. sind nur der jüd. und der Julianische K. über die Spätant. hinaus praktiziert worden; für viele andere Systeme, so gallische K. wie der von Coligny oder die konventionellen Lunisolar-K. des östl. Mittelmeerraums, ist mit Traditionsabbrüchen nach dem 4. Jh. n. Chr. zu rechnen. Der Julianische K. als das System der röm. Verwaltung wurde von den christl. Kirchen bis zum 4. Jh. als alleini…

Kalender

(3,845 words)

Author(s): Rüpke, Jörg (Erfurt) | Freydank, Helmut (Potsdam)
A. Grundprinzipien [English version] 1. Begriff In seiner heutigen Bed. hat sich K. in nachant. Zeit aus dem lat. Wort für “Schuldbuch”, calendarium (Kalendarium), entwickelt. Der Begriff wird im folgenden als Element der Zeitrechnung einer Kultur verstanden, das jährliche Periodizitäten zu beschreiben oder regulieren versucht. Die kleinste Einheit, mit der ein K. typischerweise rechnet, ist dabei der Tag (Uhr). Rüpke, Jörg (Erfurt) [English version] 2. Soziale Konstruktion der Zeit Jagd wie Ackerbau verlangen eine Abstimmung auf jahreszeitliche Gegebenheiten (Ja…

Kales

(41 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Κάλης). Emporion und Fluß in Bithynia im Gebiet von Herakleia [7]; h. wahrscheinlich Alaplı an der Mündung des Alaplı Çayı. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography W. Ruge, s.v. K., RE 10, 1603  K. Belke, Paphlagonien und Honorias, 1996, 223.

Kalesios

(36 words)

Author(s): Stoevesandt, Magdalene (Basel)
[English version] (Καλήσιος). Troischer Bundesgenosse aus Arisbe (nördl. Troas), Wagenlenker des Axylos, zusammen mit diesem von Diomedes getötet (Hom. Il. 6,18). Stoevesandt, Magdalene (Basel) Bibliography P. Wathelet, Dictionnaire des Troyens de l'Iliade, 1988, Nr. 184.

Kaletedu-Typ

(156 words)

Author(s): Stumpf, Gerd (München)
[English version] Gallische Quinarprägung (Quinarius) des 2. und 1. Jh.v.Chr. im Gewicht um 1,90-1,94 g mit der griech. Aufschrift ΚΑΛΕΤΕΔΟΥ auf dem Rv., zuweilen abgekürzt ΚΑΛ oder als Rest einer Trugschrift in Verbindung mit einem mehrspeichigen Rad oder einer Kreispunktverzierung. Die Bed. der griech. Buchstaben ist nicht geklärt. Vorbild der Prägung war entweder ein röm. Denarius des P. Cornelius Sulla aus dem Jahr 151 v.Chr. oder des Dictators Sulla aus dem Jahr 89 v.Chr. mit dem behelmten Roma-Kopf auf dem …

Kaletor

(84 words)

Author(s): Stoevesandt, Magdalene (Basel)
(Καλήτωρ). [English version] [1] Vater des Aphareus Achaier, Vater des von Aineias getöteten Aphareus (Hom. Il. 13,541). Stoevesandt, Magdalene (Basel) [English version] [2] Vetter des Hektor Troer, Sohn des Klytios [4], Vetter Hektors (Hom. Il. 15,419ff.), Schwager des Kyknos [2] (Paus. 10,14,2). Beim Versuch, ein Schiff der Achaier in Brand zu setzen, von Aias [1] getötet (Hom. Il. 15,419ff.; Tabula Iliaca). …

Kalḫu

(224 words)

Author(s): Hausleiter, Arnulf (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Mesopotamien | Urarṭu | Xenophon Arab. Nimrūd (Irak), einst am Ostufer des Tigris gelegene assyr. Residenzstadt. Früheste Siedlungsspuren aus der Ḥalafzeit (5. Jt.); erste Erwähnung unter Salmanassar I. (1263-1234 v.Chr.). Durch Aššurnaṣirpal II. (883-858) wurde K. in der Nachfolge von Assur [1] zur Hauptstadt des neuassyr. Reiches. Grabungen galten der Architektur neuassyr. Paläste, …

Kaliadne

(20 words)

Author(s): Zingg, Reto (Basel)
[English version] (Καλιάδνη, Καλιάνδη/ Kaliande). Naiade, die dem Aigyptos zwölf Söhne zur Welt bringt (Apollod. 2,19). Zingg, Reto (Basel)

Kalif

(154 words)

Author(s): Schönig, Hanne (Halle/Saale)
[English version] ( ḫalı̄fa). “Nachfolger”, “Stellvertreter”, elliptisch für “Nachfolger des Propheten” Mohammed, seit den Omajjaden (661-750; umstritten, ggf. schon früher) “Stellvertreter Allahs”. Als “rechtgeleitete” K. (durch Wahl; Mohammed hatte keine Regelung hinterlassen) gelten: Abubakr (632-634), Omar (634-644), der als erster auch den Titel “Fürst der Gläubigen” führte, Othman (644-656), Ali (656-661). Seit den Omajjaden gilt Erbfolge; Postul…

Kalindoia

(118 words)

Author(s): Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn)
[English version] (Καλίνδοια). Stadt in Mygdonia/Makedonia bei h. Kalamoton. Im 5. Jh.v.Chr. Teil der Bottike (IG I3 76), war K. um 360 v.Chr. wohl noch selbständig (IG IV2 1, 94 Ib 13), dürfte aber unter Philippos II. maked. Königsland geworden und mit Nachbarorten von Alexander d.Gr. an maked. Siedler als “Schenkung” ( dōreá) abgegeben worden sein (SEG 36, 626). Spätestens unter Augustus war K. autonome Stadt mit Rat, Ekklesia und Politarchai (SEG 35, 744). Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) Bibliography R.M. Errington, Neue epigraphische Belege für Madekonien z.Z…

Kalingai

(67 words)

Author(s): Karttunen, Klaus (Helsinki)
[English version] Volk an der Ostküste Indiens, altind. Kalinga, lebte etwa im heutigen Orissa; Hauptstadt Pertalis (Plin. nat. 6,64; 65; 7,30, vielleicht nach Megasthenes). Ihr Land wurde 261 v.Chr. von Aśoka in blutigem Krieg erobert und dem Reich der Mauryas eingegliedert; wahrscheinl. mit der Kalliga des Ptol. (7,1,93, in der Maisolia im östl. Indien) identisch. Karttunen, Klaus (Helsinki) Bibliography A. Herrmann, s.v. K., RE 10, 1604f.
▲   Back to top   ▲