Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Käfer

(703 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] Von der Ordnung der K., deren Namen κολεόπτερα/ koleóptera Aristoteles (hist. an. 1,5,490a 13-15 und 4,7,552a 22f.) davon ableitet, daß sie ihre Flügel unter einer Decke (ἔλυτρον, élytron; crusta: Plin. nat. 11,97) haben, wurden nur wenige Arten unterschieden. Volkstümlich hießen sie κάνθαροι, kántharoi, lat. scarabaei. Sie bilden sich aus Larven (κάμπαι, Aristot. hist. an. 5,19,551b 24) oder Würmern (σκώληκες, 5,19,552b 3, lat. vermes). Die wichtigsten der durch näherere Angaben über sie wahrscheinlich identifizierten 112 Arten sind folgende: A. Lauf-K.:

Kaiadas

(71 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Καιάδας). Schlucht im Taygetos, in welche die Spartaner zum Tode verurteilte Kriegsgefangene und Verbrecher herunterstürzten; man vermutet sie südöstl. von Mistra bei Parori [1] oder nordwestl. von Mistra bei Tripi [2]. Belege: Καιάδας, Thuk. 1,134,4; Κεάδας, Paus. 4,18,4; Καιέτας, Strab. 8,5,7. Olshausen, Eckart (Stuttgart) Bibliography 1 E. Curtius, Peloponnesos 2, 1852, 252 2 O. Rayet, in: Annales de la Faculté des Lettres de Bordeaux 2, 1880, 353 Anm. 2.

Kaikalos

(58 words)

Author(s): Fornaro, Sotera (Sassari)
[English version] Ep. Dichter aus Argos, von Athen. 1,13b in einem Katalog erwähnt, der Autoren von Gedichten ‘Über den Fischfang (Ἁλιευτικά) auflistet. Die Namensform, in den Athenaios-Hss. als Καικλον, von der Suda (3,1596) als Κικίλιο überliefert, geht auf eine Konjektur von Meineke zurück. Fornaro, Sotera (Sassari) Bibliography 1 SH 237 2 G. Thiele, s.v. K., RE, 11, 1496-1497.

Kaikias

(169 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] (καικίας, lat. caecias). Dieser lokale Windname ist angeblich vom Fluß Kaikos [2] in Mysien abgeleitet (Ach. Tat. Introductio in Aratum 33, p. 68 Maas). Als einer der ánemoi katholikoí (der allgemeinen Winde [1. 2305]) sollte der auch von einigen Hellēspontías (Ἑλλησποντίας) gen. K. als Gemeinwind von Boreas und Euros von Nordost her wehen und aufgrund seiner Kälte und Feuchtigkeit große Wolken bilden (Aristot. meteor. 2,6,364b 18f. und 24-29). Urspr. wurde damit die Windböe bezeichnet, die einer sich nähernden Gewit…

Kaikinos

(52 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Καικῖνος). Laut Paus. 6,6,4 Grenzfluß zw. Lokroi und Rhegion, wo 426 v.Chr. die Athener unter Laches [1] die Lokrer unter Proxenos schlugen (Thuk. 3,103,3), h. Amendolea/Sizilien. Der lokrische Faustkämpfer Euthymos galt nach seiner Heroisierung als Sohn des Flußgottes K. (Ail. var. 8,18). Olshausen, Eckart (Stuttgart) Bibliography Nissen 2, 955.

Kaïkos

(152 words)

Author(s): Schwertheim, Elmar (Münster) | Zingg, Reto (Basel)
(Κάϊκος). [English version] [1] Fluß in Westkleinasien h. Bakır Çayı. Fluß in Westkleinasien (Hdt. 6,28; 7,42; Xen. an. 7,8,18; Strab. 12,8,12; 13,1,70; Arr. an. 5,6,4; Paus. 1,10,4; 5,13,3). Er entspringt im Westen des Temnos-Gebirges, einer Landschaft, die bei Livius (37,37,3) und Plinius (nat. 5,125) als Teuthrania bezeichnet wird. Die nach dem K. ben. Ebene war fruchtbar und gut besiedelt. Zw. Elaia und Pitane in der Aiolis erreichte der K. das Meer, wo er das Land durch Ablagerungen weit in die Bucht von Elaia (den Ἐλαΐτης κόλπος, h. Candarlı körfezi) hinausschob. Schwertheim, E…

Kaikosthenes

(79 words)

Author(s): Neudecker, Richard (Rom)
[English version] (Καικοσθένης). Sohn des Apollonides, Bronzebildner aus Athen. Acht Basen aus dem frühen 2. Jh.v.Chr. tragen seine und seines Bruders Dies Signatur. Einige stammen von Porträtstatuen, weshalb K. meist mit Chalkosthenes, der laut Plinius Schauspieler- und Athletenstatuen geschaffen habe, gleichgesetzt wird. Im Athener Kerameikos sah man von K. “rohe” Götterfiguren aus Terrakotta, vielleicht Tonmodelle für Bronzestatuen. Neudecker, Richard (Rom) Bibliography Overbeck Nr. 1380-1381  Loewy Nr. 113-117; 220  G. Carettoni, EAA 4, 288  A. Stewart, Attika 19…

Kainai

(97 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Xenophon (Καιναί). Siedlung am westl. Tigrisufer, nahe der Einmündung des Unteren Zab; nach Xen. an. 2,4,28 eine große und blühende Polis; vgl. auch Κάναι bei Steph. Byz.; zweifelhaft ist die Identität mit neuassyr. Kannu nahe Assur, s. [1]. Biblisch ist der Ort als Kannē(h) belegt (Ez 27,23), ebenso eine Lokalisierung bei Tekrit [2]. Die Etymologie ist unklar, vielleicht zu aram. gannā, “Einfriedung”. Kessler, Karlheinz (Emskirchen) Bibliography 1 F.R. Weissbach, s.v. Καιναί, RE 10, 1508 2 R.D. Barnett, Xenoph…

Kaineus

(112 words)

Author(s): Visser, Edzard (Basel)
[English version] (Καινεύς, lat. Caeneus). Name eines Lapithenfürsten, Vater des Argonauten Koronos. Im frühgriech. Mythos ist diese Figur offenbar nur mit der Kentauromachie verbunden: da K. unverwundbar ist, muß er von den Kentauren durch das Einrammen in die Erde mit Hilfe von Baumstämmen und Steinen überwunden werden (zuerst Pind. fr. 167). Später wird seine Gesch. dahingehend erweitert, daß K. urspr. ein Mädchen war (Kainis, lat. Caenis), das von Poseidon vergewaltigt wurde und sich daraufhin…

Kainoi

(111 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen)
[English version] (Καινοί). Thrak. Stamm zw. Astai und Korpiloi im Gebiet der Paitoi (noch bei Arr. an. 1,11,4 nach Hdt.), nach dem Zerfall des Odrysenreichs im Gebiet östl. des Hebros bis an die Küsten der Propontis bzw. der Ägäis. Nach den K. war die Strategie Kainike am Unterlauf des Hebros benannt (Plin. nat. 4,47; Ptol. 3,11,6). 188 v.Chr. überfielen die K. auf Rat Philippos' V. den mit galatischer Beute beladenen Troß des Cn. Manlius Volso westl. von Kypsela (Liv. 38,40,7-9). Attalos II. besiegte den König der K. Diegylis, Sohn des Zibelmios (Diod. 34,12; Strab. 13,4,2). von Bredow,…

Kainon Chorion, Kainon Phrurion

(95 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Καινὸν Χωρίον, Καινὸν Φρουρίον). Von Pompeius 64/3 v.Chr. eroberte pontische Burganlage im Paryadres-Gebirge, wo Mithradates VI. die wertvollsten Schätze (Strab. 12,3,31) und ein Geheimarchiv (Plut. Pompeius 37,1) aufbewahren ließ. K.Ch. ist wohl auf dem Felsmassiv bei Akgün (ehemals Ahretköy) im NW von Niksar zu lokalisieren, wo sich Burgruinen mit hell. bis byz. Mauerwerk, drei Treppengängen und einer Zisterne befinden. Olshausen, Eckart (Stuttgart) Bibliography Magie, 1070 Anm. 10  D.R. Wilson, The Historical Geography of Bithynia, Paphlagon…

Kainys

(63 words)

Author(s): Olshausen, Eckart (Stuttgart)
[English version] (Καῖνυς, lat. Caenus). Das it. Vorgebirge (h. Punta del Pezzo), von dem aus die kürzeste Strecke zw. dem Festland und Sizilien (Pelorias) über das Fretum Siculum gemessen wurde (Strab. 6,1,5: 6 Stadien; Thuk. 6,1: 20 Stadien; Plin. nat. 3,73: 12 Stadien; ebd. 86: 1,5 Meilen - h. mißt man etwa 3,2 km). Olshausen, Eckart (Stuttgart) Bibliography Nissen, Bd. 2, 962.

Kaiphas

(188 words)

Author(s): Wandrey, Irina (Berlin)
[English version] (Και(α)φᾶς, Cai(a)phas). Joseph, mit Beinamen Kaiphas (von aram. qayyāfā), amtierte als Hoherpriester des Jerusalemer Tempels (18-36 n.Chr.) und somit als Vorsitzender des Sanhedrin (Synhedrion), der höchsten für zivile Gerichtsbarkeit und polit. Fragen zuständigen jüd. Instanz in hell. und röm. Zeit. Er gehörte als Schwiegersohn des Hohenpriesters Ananus (oder Annas, Hannas; 6-15 n.Chr.) zu einer der wichtigen Priesterfamilien, die regelmäßig dieses Amt besetzte (Jo 18,13; auch mPar 3,5 und tYev 1,10) [4. 234]. Ernannt durch den röm. procurator Valeriu…

Kairatos

(45 words)

Author(s): Sonnabend, Holger (Stuttgart)
[English version] (Καίρατος). Fluß auf Kreta. An seinem westl. Ufer liegt Knosos, gelegentlich auch mit dem Namen K. versehen (Strab. 10,4,8; Kall. h. 3,44; Eust. in Dion. Per. 498). Sonnabend, Holger (Stuttgart) Bibliography M.S.F. Hood, D. Smyth, Archaeological Survey of the Knossos Area, 21981.

Kairios

(29 words)

Author(s): Pressler, Frank (Heidelberg)
[English version] (Καίριος). Tragiker, laut DID A 3b, 55 siegte er einmal an den Lenäen vermutlich im Jahre 351 v.Chr. Pressler, Frank (Heidelberg) Bibliography Mette, 183  TrGF 82.

Kairo, Ägyptisches Museum

(1,957 words)

Author(s): Saleh, Mohamed (Kairo) RWG
Saleh, Mohamed (Kairo) RWG [English version] A. Geschichte (RWG) Im J. 1835 wurde erstmals in Ägypten ein Firman (Dekret) für den Denkmalschutz erlassen, nachdem die Monumente des Landes über viele J. hinweg von einheimischen und ausländischen Schatzjägern geplündert und nach Europa verschickt worden waren. Der Gelehrte Refaa el Tahtawi wurde gleichzeitig von dem Wali (Gouverneur) Mohamed Ali beauftragt, ein Mus. für ägypt. Denkmäler unter seiner Aufsicht zu gründen und zwar im Ezbakiah Garden im Zentrum…

Kairos

(248 words)

Author(s): Schaffner, Brigitte (Basel)
[English version] (Καιρός). Männl. Personifikation des selbst für Cicero kaum zu übersetzenden Begriffs (Auson. epigrammata 33,10) καιρός, kairós = “der rechte Augenblick”, “Gelegenheit”, “Vorteil”, “das rechte Maß”, “Proportion” [1]; später mit Chronos und in byz. Zeit mit Bios gleichgesetzt. Bei den Römern wird K. als Occasio weiblich dargestellt. Das Wesen des K. wird vor allem durch seine Darstellung betont: Er ist geflügelt (an den Füßen oder Schultern), geht auf Zehenspitzen oder steht auf Rädern, balancie…

Kaisareia

(308 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Alexandros | Byzantion, Byzanz | Christentum | Hellenistische Staatenwelt | Hellenistische Staatenwelt | Kleinasien | Limes | Limes | Pompeius | Roma | Roma | Sāsāniden | Syrien | Zenobia | Straßen (Καισάρεια, lat. Caesarea, iran. oder keilschriftl. Mazaka). Hauptort von Kappadokia (Strab. 12,2,7-9), h. Kayseri. [English version] I. Frühgeschichte bis römische Zeit K. folgte dem naheliegenden alten Zentrum Kaniš (Kültepe; Kleinasien), das aber in hell. und röm. Zeit noch von Bed. war. Der einheimische Name Mazaka ist bis in byz.…

Kaiser

(293 words)

Author(s): Strothmann, Jürgen (Bochum)
[English version] (ahd. cheisar, keisar; mhd. keiser; schon got. kaisar; altslaw. cjesari/ kesari; russ./slow. cesar/ car, “Zar”). Vermutl. geht das got. kaisar auf die Bibelübersetzung (Lk 2,1) des Ulfila zurück. Im Annolied (V. 271ff.) vom E. des 11. Jh.n.Chr. wird keisere von Caesar hergeleitet. Zunächst Cognomen der Iulii, nach der Adoption von Octavianus (Augustus) durch Caesar Familiencognomen des Augustus (vgl. [3]), seit Claudius [III 1] fester Bestandteil des Kaisernamens, wurde Caesar zur Zeit der Tetrarchie zur Bezeichnung der Unterkaiser. In Byzanz …

Kaiserfrauen

(912 words)

Author(s): Temporini - Gräfin Vitzthum, Hildegard (Tübingen)
[English version] Das röm. Kaisertum, nicht als Erbmonarchie konstituiert, brachte gegenüber der Republik keine neuen rechtl. Möglichkeiten der polit. Einflußnahme von Frauen des Kaiserhauses. K. konnten Macht nie aus eigenem Recht ausüben. Durch ihre Nähe zum Machtzentrum gewannen sie jedoch Einfluß über ihre Ehemänner, Brüder und v.a. Söhne (im 1. Jh. bes. Agrippina [3] d.J.). Bei schwachen oder gar unmündigen Herrschern (Kinderkaiser) konnten sie faktisch an deren Stelle handeln. Maßgebend für Rolle und Stellung der K. blieb lange Zeit Augustus, dessen Sieg …
▲   Back to top   ▲