Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Faenius Rufus, L.

(92 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln)
[English version] Ritter, der im J. 55 n.Chr. durch Unterstützung Agrippinas [3] praefectus annonae wurde und beim Volk in Rom über Ansehen verfügte. 62 von Nero zum praefetus praetorio neben Tigellinus ernannt; als dieser ihn anklagte, mit Agrippina ein Verhältnis gehabt zu haben und Nero ihm mißtraute, schloß er sich der pisonischen Verschwörung an. Nach deren Aufdeckung wurde er hingerichtet. Ob die horrea Faeniana auf ihn zurückgehen (CIL VI 37796), muß sehr unsicher bleiben. Eck, Werner (Köln) Bibliography H.Pavis d'Escurac, La préfecture de l'annone, 1976, 322 PIR2 F 102.

Faesulae

(258 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bundesgenossenkriege | Bundesgenossensystem | Coloniae | Etrusci, Etruria | Etrusci, Etruria | Naturkatastrophen | Theater | Umbri, Umbria Stadt in Nord-Etruria ( regio VII) auf einer Anhöhe über Florenz nördl. des Arno, h. Fiesole. Etr. ON Vipsl [1. 675ff.]. Von Pol. 2,25,6 bei der kelt. Invasion von 225 v.Chr. erwähnt. Von F. marschierte Hannibal 217 zum Trasimenischen See (Pol. 3,80; 82). Im Bundesgenossenkrieg wurde F. von L. Porcius Cato zerstört (Flor. 2,…

Fagifulae

(86 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Stadt der Samnites Pentri ( regio IV) auf einem Hügel rechts des Tifernus. 217 v.Chr. durch Q. Fabius Maximus von den Karthagern zurückgewonnen (Liv. 24,20,5). Municipium, tribus Voltinia (Plin. nat. 3,107; CIL IX p. 237). Lokalisiert bei der Kirche Santa Maria di Faífula (Faífoli) bei Montágano nördl. Campobasso. Inschr. Belege: CIL IX 2551-2561; EEpigr 8, 109. Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography A. Degrassi, Quattuorviri, in: Ders., Scritti vari 1, 1962, 150ff. G. De Benedettis, F., in: S. Capini (Hrsg.), Samnium. Archeologia del Molise, 1991, 259f.

Fagus

(4 words)

s. Buche

Fahnenflucht

(6 words)

s. Deilias graphe; Desertor

Fajum

(164 words)

Author(s): Jansen-Winkeln, Karl (Berlin)
[English version] Große Oase ca. 80 km südwestl. von Kairo mit See im Norden. Name von ägypt. p-jm (“das Meer”, ältere Namen ts̄, “Seeland” und š-rsj, “südlicher See”, griech. ἡ λίμνη bzw. Κροκοδιλοπολίτης νομός, ab 256/5 Ἀρσινοίτης νομός). Der Hauptort Šdjt (Arsinoë [III 2]) wird schon früh erwähnt, aber erst in der 12. Dyn. wurde das F. durch Dammbauten erschlossen, v.a. unter Amenemhet III. (ca. 1853-1808), der noch in röm. Zeit als Lokalheros galt. Hauptgott war stets der Krokodilgott Suchos ( Sbk; vgl. Strab. 17,811; Hdt. 2,69; 2,148). Bis zur griech. Eroberung gibt…

Falacrinae, Falacrinum

(72 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Siedlung der Sabini ( regio IV) an den Quellen des Avens im Gebiet von Reate an der Grenze zum Picenum. Station der via Salaria (Itin. Anton. 307; Tab. Peut. 5,4), bei der Kirche S. Silvestro in Falacrino in Collicelle (Cittareale, Rieti). Geburtsort des Vespasianus (Suet. Vesp. 2,1). Inschr.: CIL IX, p. 434. Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography Nissen Bd. 2, 468 N. Persichetti, Viaggio archeologico della via Salaria, 1893, 79f.

Falarica

(4 words)

s. Pilum

Falcata

(80 words)

Author(s): Blech, Michael (Madrid)
[English version] Von falcatus (“sichelförmig”) abgeleiteter moderner t.t., der die etwa 60 cm lange Hieb- und Stichwaffe des iberischen Fußkämpfers mit kaum gekrümmtem Rücken, s-förmig geschwungener Schneide und nach unten gebogenem Knauf mit Vogel- oder Pferdekopfenden bezeichnet. Die Verbreitung der spätestens seit der 2.H. des 5. und bis ins 1. Jh. v.Chr. belegten, unmittelbar auf ital. Hiebschwerter zurückgehenden F. konzentriert sich auf den hispanischen SO (Contestani, Bastetani). Schwert Blech, Michael (Madrid) Bibliography F.Ouesada Sanz, Arma y simbolo: l…

Falcidius

(54 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum)
[English version] Ital. Eigenname (Schulze 272). F., C. (P.?), Volkstribun 41 v.Chr. und Urheber eines der letzten bekannten Plebiszite ( lex Falcidia), das dem Erblasser vorschrieb, nur so viel Legate vorzunehmen, daß dem Erben ein Viertel der Hinterlassenschaft ( quarta Falcidiana) verblieb (Dig. 35,2; Gai. inst. 2,227). Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) Bibliography Kaser, RPR 2, 756f.

Falerii

(738 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] [1] Hauptort der (nicht etr.) Falisci in Süd-Etruria Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Italien, Sprachen | Orakel | Umbri, Umbria Hauptort der (nicht etr.) Falisci in Süd-Etruria auf einem Tuffsporn der östl. Monti Cimini zw. zwei rechten Nebenflüssen des Tiberis (Vicano und Fosso Maggiore). Gründung des argiv. Helden Halesus (Ov. fast. 4,73), nach anderen eine chalkidische Gründung (Iust. 20,1,13). Mit eigenem ital. Dialekt (Strab. 5,2,9; [1; 2; 3]). Kult der sabinischen Iuno …

Falesia

(75 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz)
[English version] Hafen an der etr. Küste gegenüber von Ilva (h. Elba), 12 Meilen südl. von Populonia (Itin. Anton. 501; Faleria, Rut. Nam. 1,371, ist in F. zu korrigieren! [2]). Im MA Porto di Felesa [1], h. Piombino (Livorno). Uggeri, Giovanni (Florenz) Bibliography 1 G.Targioni Tozzetti, Relazione d'alcuni Viaggi fatti in diverse parti della Toscana 4, 1751, 250 2 R. Gelsomino, Nota a Rut. Nam. 1,371, in: Rivista di Cultura Classica e Medioevale 15, 1973, 35-47.

Falisci

(171 words)

Author(s): Naso, Alessandro (Udine)
[English version] Volksstamm nö von Rom zw. den Monti Cimini und dem Tiber, kulturell eng verbunden mit den Latinern und Etruskern. Hauptort war Falerii (Civita Castellana), daneben Narce (Fescennium?), Capena, Nepi (Nepet) und Sutri (Sutrium). Seit dem 8. Jh. v.Chr. blühten Falerii und Narce, unter Einfluß des etr. Veii. Die Fossa-Bestattungen (Grabbauten) enthalten neben ital. Bronze- und Tonwaren auch oriental. Importe (nordsyr. Siegel und assyr. Bronzeschale mit Keilschrift-Inschrift, beide au…

Faliskisch

(391 words)

Author(s): Meiser, Gerhard (Halle/Saale)
[English version] ist dürftig durch ca. 280 im allg. fragmentarische Inschriften v.a. aus Falerii (Civita Castellana; nach Zerstörung 241 v.Chr. Falerii Novi, heute S. Maria di Falleri) bekannt. Sie setzen um 650 v.Chr. (Alt-F.) mit wenigen längeren Texten ein [2. Nr. 241-243], werden zahlreicher seit dem 5. Jh. (Mittel-F.; im allg. stereotyp bis auf [2. Nr. 244] foied vino pipafo /pafo, cra carefo = hodie vinum bibam, cras carebo). Das Neu-F. (seit 240 v.Chr.) zeigt starken lat. Einfluß. Im 2. Jh. v.Chr. erlischt die Sprache. Ca. 2/3 der Texte sind funerär, der Rest (zumeist…

Falken

(178 words)

Author(s): Hünemörder, Christian (Hamburg)
[English version] Während die ἱέρακες im allg. die Habichte und die ἰκτῖνοι die Weihen bezeichnen, läßt sich von den F. nur der Turmfalke (Falco tinnunculus) identifizieren. Κερχνῇς nennt ihn Aristophanes (Av. 1181 bei Ail. nat. 12,4), κεγχρίς Aristoteles (hist. an. 6,2,559a 26; cenchris, Plin. nat. 10,143f.). Nach Aristot. hist. an. 6,1,558b 28-30 hat er vier oder mehr rote Eier (ebenso Plin. nat. 10,143f.), einen Kropf (hist. an. 2,17,509a 6) und trinkt relativ viel (8,3,594a 1f.). Plinius behauptet eine Freundschaft des tinnunculus mit den Haustauben, welche er gegen Hab…

Falschmünzerei

(4 words)

s. Münzfälschung

Fälschung

(4,625 words)

Author(s): Scharf, Friedhelm (Kassel) RWG | Hölter, Achim (Münster) RWG | Leonhardt, Jürgen (Marburg/Lahn) RWG
Scharf, Friedhelm (Kassel) RWG [English version] I. Kunstgeschichtlich (RWG) Scharf, Friedhelm (Kassel) RWG [English version] A. Problemfeld (RWG) F. bilden einen Teilbereich der manuellen Reproduktion von Kunstwerken, bei der F. als finale (betrügerische) Absicht indes nicht im Spiel sein muß. Die Diskrepanz zw. authentischen und nicht-authentischen Produkten ist weitgehend von der Einstellung des Besitzers oder Rezipienten abhängig [10. 416-418]. Indizien für die betrügerische Absicht des Produzenten sind nur …

Fälschungen

(1,320 words)

Author(s): Grafton, Anthony (Princeton)
[English version] A. Begriff der Fälschung Das Verfälschen von Texten ist fast so alt wie das Schreiben an sich. Lange vor Entstehung der griech. Lit. hatten ägypt. Schreiber fälschlicherweise behauptet, die von ihnen geschriebenen Texte seien wörtliche Kopien älterer, maßgeblicher Originale (ANET 414; 495). Jüd. und etr. Priester betonten die mysteriösen Umstände, unter denen prophetische und juristische Schriften, offensichtlich von göttlicher Hand ans Licht gebracht, aufgetaucht seien [1; 2]. Nicht jede Verfälschung eines Textes ist eine F. In vielen rel. Trad…

Falsum

(168 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] Das Fälschungsverbrechen im röm. Recht. Gell. 20,1,53 nennt die falsche Zeugenaussage, die schon nach den XII Tafeln mit dem Tode bestraft worden sein soll, testimonium falsum. Dies dürfte aber nichts mit den Straftaten zu tun haben, für die Sulla (wohl 81 v.Chr.) in der lex Cornelia testamentaria nummaria ein öffentliches Verfahren ( quaestio de falso) eingeführt hat (Digestentitel 48,10). Die Jurisprudenz der Kaiserzeit behandelt bei dem sullanischen Gesetz außer der Testaments- und Münzfälschung z.B. die Zeugen- und Richterbestec…

Fama

(458 words)

Author(s): Scheuer, Hans Jürgen (Göttingen)
[English version] (griech. Φήμη: Hesiod; vgl. Ὄσσα: Homer). Personifikation der öffentlichen Rede unter dem Aspekt ihres Entstehens, Anschwellens und Wirkens als Gerücht und (guter oder übler) Nachrede. Wie Peitho und Eris gehört sie zu einer Gruppe figuraler Vorstellungen von der kommunikativen Macht und Eigendynamik der Sprache, die mit Attributen des Göttl.-Dämonischen ausgestattet wird. Ihre Bedrohlichkeit besteht darin, daß durch die Vielstimmigkeit ihrer Rede die Differenz von Fiktion und Wa…
▲   Back to top   ▲