Der Neue Pauly Supplemente II Online – Band 11 : Byzanz

Get access Subject: Classical Studies

This compendium examines the history and culture of the Byzantine world from the foundation of Constantinople (324) to the Ottoman conquest of the city, which brought the final downfall of the Byzantine Empire (1453). A detailed 100-page introduction is followed by discussion of 15 key topics, including politics and government, people and society, legislation and legal practice, the army and navy, church and religion, nature and the environment, art and architecture, languages, literature, education and culture, medicine and music. Because the work forms part of Der Neue Pauly, particular attention is paid to aspects of continuity with the ancient world, and of innovation.

Information: Brill.com

8.6. Raumgliederungsmodelle

(1,273 words)

Author(s): Popović, Mihailo S.
A. AllgemeinesDie räumliche Erfassung des Byz. Reichs fußt im Wesentlichen auf jenen wissenschaftlichen Resultaten, welche im Rahmen der historischen Geographie in der Byzantinistik erarbeitet werden [14]; [8]. Hierbei ist zu bedenken, dass aufgrund der langen zeitlichen (4.–15. Jh.) sowie räumlichen (östlicher Mittelmeerraum) Ausdehnung des Byz. Reichs ein einheitliches Raumgliederungsmodell nur in bedingtem Maße zur Anwendung kommen kann. Regionale versus überregionale Siedlungsentwicklungen erschweren eine Gesamtschau und haben in jüngster Vergangenh…
Date: 2019-03-15

1.1. Reichsidee und Kaisertum: Einleitung

(3,791 words)

Author(s): Haldon, John F.
A. Das Kaiseramt»Jeder Kaiser strebt danach, dass seine Untertanen durch gute Gesetze regiert werden, damit er nicht ungewollt die nahe gelegene Grenze zur Tyrannei überschreite« (Psellos [3Bd. 1, 22]; [11178]). Die politische Theorie der Byzantiner ging von einem geradlinigen Verhältnis zwischen dem Kaiser und seinem Volk bzw. Reich aus (2.1. Staatsverständnis). Der Kaiser war Gottes Statthalter auf Erden und als solcher von Gott eingesetzt. Ein schlechter Kaiser war somit kein Missgeschick; als Bestandteil eines himmlischen Plans reflektierte …
Date: 2019-03-15

9.6. Reisen im Auftrag des Staates – oder Reisende als Leidtragende politischen Wandels

(2,988 words)

Author(s): Kislinger, Ewald
A. Häufigkeit und Bedingungen diplomatischer GesandtschaftenDie Diplomaten bilden die am besten fassbare Gruppe unter jenen Reisenden, die in offizieller Mission für Byzanz unterwegs waren. Viele hunderte Gesandtschaften [37]; [53]; [27]; [43]; [16]; [50]; [15] erfolgten über ein Jahrtausend zu benachbarten Staaten oder Völkerschaften mit Schwerpunkten im zentralen und westlichen Europa, der sasanidischen, dann arab. Welt im Osten (und an den südlichen Gestaden des Mittelmeeres) und dem Norden als Aufmarschgebiet von »Steppenvö…
Date: 2019-03-15