Der Neue Pauly Supplemente II Online - Band 10 : Frühgeschichte der Mittelmeerkulturen

Get access Subject: Classical Studies

Ranging in time from the end of the Bronze Age to the dawn of the so-called historical period (12th-6th centuries BC), this compendium presents the first complete survey of the early history of all the cultures along the coasts of the Mediterranean. In addition to the Phoenicians, Greeks and Etruscans, these also include many other peoples, such as the Iberians, Ligurians, Thracians, Phrygians, Luwians, Aramaeans and Libyans. The volume brings together the knowledge gained from material, textual and pictorial sources in all disciplines working in this field, including Near Eastern, Phoenician, Carthaginian and biblical archaeology, Aegean and North African studies, Villanovan studies and Etruscology, Iberology, early Greek historiography and Dark Ages studies. As a whole, this period was characterized by the intermingling of cultures around the Mediterranean Rim, and the main focus of content is therefore on contacts, the transfer of culture and knowledge and key common themes, such as mobility, religion, resources, languages and writing. With indices and numerous tables and maps of Pauly quality.

Information: Brill.com

2.7.9. Moab

(1,123 words)

Author(s): Kühn, Dagmar
A. NameDas Toponym Moab bezeichnet die Landschaft östl. des Jordan zwischen dem Toten Meer im W, der arab. Wüste im O und dem Wadi el-Hesa im S. Die nördl. Grenze verlief in unterschiedlicher Ausdehnung nördl. und südl. des Wadi el-Muğğib (at. Fluss Arnon; Barr. 71) [8]; [9]; [10]. Die Etymologie des Toponyms bleibt trotz verschiedener Erklärungsversuche, die alle einen top. Bezug haben, uneindeutig. Erst im weiteren Verlauf der Ez. erhielt ein polit. Herrschaftsraum den Namen Moab. Die verallgemeinernde Bezeichnung der Einwohner als Moab bz…
Date: 2017-08-01

2.2.8. Mont Lassois

(1,510 words)

Author(s): Chaume, Bruno | Reinhard, Walter | Nieszery, Norbert
A. Frühkeltischer Fürstensitz im BurgundWährend der Hallstattzeit (vgl. Westhallstattraum 2.2.6.) beherrschte im 6. Jh. der Mont Lassois (bei Vix, Dép. Côte d’Or/Bourgogne) am Oberlauf der Seine, wo sich die weitläufige Talebene zwischen zwei Bergrücken zu einem schmalen Durchgang verengt, ein Territorium mit einem Radius von ca. 50 km. Die stadtähnlich organisierte Höhensiedlung war durch ein Befestigungssystem aus monumentalen Wällen und Gräben gesichert, die zugleich dem Schutz und der Repräsentation dienten.109 m aus der Talebene herausragend, gliedert sich…
Date: 2017-08-01

2.3.23. Motye

(2,198 words)

Author(s): Nigro, Lorenzo
A. BedeutungMotýē (»Schiffslände, Ankerplatz«, nach einer phöniz. Wurzel mtw mit der Bedeutung »umwinden«, »aufrollen« [1]; [8]; h. Mozia) an der westl. Spitze Siziliens (2.3.21.) auf der Insel San Pantaleo im Zentrum der Lagune von Marsala gelegen, war vom 8. bis ins 4. Jh. einer der wichtigsten Mittelmeerhäfen. Die phöniz. Siedlung dehnte sich von der ersten H. des 8. bis zur Mitte des 6. Jh.s beinahe über die gesamte Insel aus und war laut Thukydides (6,2,6) die erste phöniz. Gründung auf Sizilien (Phönizie…
Date: 2017-08-01