Der Neue Pauly Supplemente II Online - Band 10 : Frühgeschichte der Mittelmeerkulturen

Get access Subject: Classical Studies

Von der ausgehenden Bronzezeit bis zum Beginn der sog. historischen Epoche (12. bis 6. Jh. v.Chr.) erschließt das Handbuch erstmalig gemeinsam die Frühgeschichte aller ans Mittelmeer angrenzenden Kulturen. Dazu zählen neben Phöniziern, Griechen und Etruskern zahlreiche weitere Völkerschaften wie Iberer, Ligurer, Thraker, Phryger, Luwier, Aramäer und Libyer. Der Band führt die aus materiellen Quellen, Schrift- und Bildzeugnissen gewonnen Erkenntnisse aller hierzu forschenden Einzelwissenschaften zusammen, u.a. der Vorderasiatischen, Phönizischen und Punischen wie auch Biblischen Archäologie, der Ägäis- und Nordafrika-Forschung, der Villanova-Forschung und Etruskologie, der Iberologie, Frühgriechischen Historiographie und Dark-Ages-Studien. Die Epoche ist insgesamt durch das kulturelle Zusammenwachsen der Mittelmeer-Anrainer geprägt, weshalb ein inhaltlicher Schwerpunkt auf den Kontakten, Kultur- und Wissenstransfers und gemeinsamen Schlüsselthemen wie Mobilität, Religion, Ressourcen, Sprachen und Schriften liegt. Mit Registern und zahlreichen Tabellen und Karten in Pauly-Qualität.

Ranging in time from the end of the Bronze Age to the dawn of the so-called historical period (12th-6th centuries BC), this compendium presents the first complete survey of the early history of all the cultures along the coasts of the Mediterranean. In addition to the Phoenicians, Greeks and Etruscans, these also include many other peoples, such as the Iberians, Ligurians, Thracians, Phrygians, Luwians, Aramaeans and Libyans. The volume brings together the knowledge gained from material, textual and pictorial sources in all disciplines working in this field, including Near Eastern, Phoenician, Carthaginian and biblical archaeology, Aegean and North African studies, Villanovan studies and Etruscology, Iberology, early Greek historiography and Dark Ages studies. As a whole, this period was characterized by the intermingling of cultures around the Mediterranean Rim, and the main focus of content is therefore on contacts, the transfer of culture and knowledge and key common themes, such as mobility, religion, resources, languages and writing. With indices and numerous tables and maps of Pauly quality.



Subscriptions: See Brill.com

2.2.6. Westhallstattraum

(3,013 words)

Author(s): Wendling, Holger
A. Definition, Datierung und AusdehnungDer Westhallstattraum (auch Westhallstattkreis, Westhallstattkultur) umfasst ein Konglomerat von fez. Kulturgruppen, die bei aller strukturellen Variabilität durch eine relativ uniforme materielle Kultur mit gleichartigem Gürtel-, Arm- sowie Beinringschmuck und Waffenrepertoire sowie durch eine überregional ausgeprägte Fibelmode gekennzeichnet ist. Maßgebliches kultisch-rituelles Element ist die Körperbestattung in und unter Grabhügeln; relevant ist auch die de…
Date: 2017-08-01

2.8.7. Westlicher Maghreb

(4,221 words)

Author(s): Ardeleanu, Stefan
A. Geographie, Bezeichnungen, SprachenDie Region des westl. Maghreb besitzt für die Frühzeit weder in der lit. Überlieferung noch in den Alt.wiss. eine einheitliche kulturgeogr. Bezeichnung. Altägypt. Quellen erwähnen Rbw (P-A 33); griech. Autoren verwenden seit dem 6. Jh. Líbyoi und Líbyes für alle Völker zwischen Nil und Atlantik (Pind.P. 9,105 und 117; Hekat. FGrH 1 F 357; Skyl. 112,2). Im 5. Jh. trennte Herodot die Libyer in einen westl. sesshaften (4,186,1) und einen östl. nomadischen Teil (4,191,1–3). Erst ab dem 4. Jh. sind präzisere Termini wie Numidae (Sall.Iug. 12), Nom…
Date: 2017-08-01

2.4.2. Westlicher Teil Südosteuropas: Illyrien

(4,712 words)

Author(s): Teržan, Biba
A. Historische GeographieNach den ersten Erwähnungen von Illyrien (griech. Illyrís) und der Illyrier ( Illýrioi) durch ant. Autoren des 6. und 5. Jh.s (u. a. Hdt. 1,196; 8,137 u.ö.) gewinnt man den Eindruck, dass der Name ein Sammelbegriff für verschiedene Ethnien bzw. Völkerschaften war, die Gebiete nördl. von Epeiros/Epirus (Nordwestgriechenland 2.5.3.) und Makedonien (Nordgriechenland 2.5.2.) entlang der Ion. und Adriatischen Küste bis in das tiefere Hinterland besiedelten. Herodot (4,49) berichtet, dass d…
Date: 2017-08-01

2.2.2. Westliche Urnenfelderkultur

(2,415 words)

Author(s): Brandherm, Dirk
A. Definition, Verbreitungsgebiet und räumliche GliederungUnter dem Begriff der westl. Urnenfelderkultur (= U.) wird eine Reihe von sbrz. Regionalgruppen im Raum zwischen Oberösterreich und dem Pariser Becken zusammengefasst, welche sich in bestimmten Ausprägungen ihres materiellen Formengutes sowie ihres Siedlungs- und Bestattungsverhaltens von anderen U.-Gruppen unterscheiden und damit ein gemeinsames Kulturareal bilden. Charakteristisches Merkmal der gesamten U. ist der sich im Zeitraum zwischen e…
Date: 2017-08-01