Der Neue Pauly Supplemente II Online - Band 10 : Frühgeschichte der Mittelmeerkulturen

Get access Subject: Classical Studies

Von der ausgehenden Bronzezeit bis zum Beginn der sog. historischen Epoche (12. bis 6. Jh. v.Chr.) erschließt das Handbuch erstmalig gemeinsam die Frühgeschichte aller ans Mittelmeer angrenzenden Kulturen. Dazu zählen neben Phöniziern, Griechen und Etruskern zahlreiche weitere Völkerschaften wie Iberer, Ligurer, Thraker, Phryger, Luwier, Aramäer und Libyer. Der Band führt die aus materiellen Quellen, Schrift- und Bildzeugnissen gewonnen Erkenntnisse aller hierzu forschenden Einzelwissenschaften zusammen, u.a. der Vorderasiatischen, Phönizischen und Punischen wie auch Biblischen Archäologie, der Ägäis- und Nordafrika-Forschung, der Villanova-Forschung und Etruskologie, der Iberologie, Frühgriechischen Historiographie und Dark-Ages-Studien. Die Epoche ist insgesamt durch das kulturelle Zusammenwachsen der Mittelmeer-Anrainer geprägt, weshalb ein inhaltlicher Schwerpunkt auf den Kontakten, Kultur- und Wissenstransfers und gemeinsamen Schlüsselthemen wie Mobilität, Religion, Ressourcen, Sprachen und Schriften liegt. Mit Registern und zahlreichen Tabellen und Karten in Pauly-Qualität.

Ranging in time from the end of the Bronze Age to the dawn of the so-called historical period (12th-6th centuries BC), this compendium presents the first complete survey of the early history of all the cultures along the coasts of the Mediterranean. In addition to the Phoenicians, Greeks and Etruscans, these also include many other peoples, such as the Iberians, Ligurians, Thracians, Phrygians, Luwians, Aramaeans and Libyans. The volume brings together the knowledge gained from material, textual and pictorial sources in all disciplines working in this field, including Near Eastern, Phoenician, Carthaginian and biblical archaeology, Aegean and North African studies, Villanovan studies and Etruscology, Iberology, early Greek historiography and Dark Ages studies. As a whole, this period was characterized by the intermingling of cultures around the Mediterranean Rim, and the main focus of content is therefore on contacts, the transfer of culture and knowledge and key common themes, such as mobility, religion, resources, languages and writing. With indices and numerous tables and maps of Pauly quality.



Subscriptions: See Brill.com

2.2.7. Heuneburg

(717 words)

Author(s): Fernández-Götz, Manuel | Krausse, Dirk
A. Fundort: ÜberblickDie Heuneburg an der oberen Donau gehört zu den bedeutendsten arch. Fundstätten Mitteleuropas und kann aus guten Gründen als älteste Stadt nördl. der Alpen bezeichnet werden. Es ist naheliegend, sie mit der von Herodot (2,33) erwähnten Polis Pyrene gleichzusetzen. Auf jeden Fall bestand hier während der späten Hallstattzeit (620–450) ein ausgedehnter Siedlungskomplex, der in seiner Blütezeit bis zu 100 ha umfasste und nach neueren Berechnungen etwa 5 000 Einwohner besaß [1]; [3].Die Anlage war in drei große Bereiche gegliedert: Burgberg, Vorburg und Außensiedlung. Um den »Kern«, den 3 ha großen Burgberg, wurde gegen 600 eine Mauer aus luftgetrockneten Lehmziegeln nach mediterranem Vorbild errichtet. Dieses äußerst repräsentative Bauwerk, das nördl. der Alpen bislang einmalig ist, zeugt zusammen mit den zahlreichen Importen von den weitreichenden Kulturkontakten, welche die Bewohner der Heuneburg bis nach Italien, in den Ostalpenraum, zu den griech. Kolonien Südfrankreichs (Etrusker und Griechen in Südfrankreich 2.2.4.; Massalia 2.2.5.) und vielleicht sogar bis zur Iber. Halbinsel unterhielten. Bezeichnenderweise stammt der Großteil der mediterranen Importe, darunter mehrere griech. Gefäße, aus der Zeit nach dem Ende der Lehmzi…
Date: 2017-08-01