Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 6: Geschichte der Altertumswissenschaften: Biographisches Lexikon

Salmasius, Claudius

(801 words)

Author(s): Döpp, Siegmar
Saumaise, Claude; franz. Philologe. Geb. am 15. 4. 1588 in Sémur-en-Auxois (Burgund), gest. am 3. 9. 1653 in Spa (Belgien). 1604–1606 Studium der Philosophie in Paris, ab 1606 der Jurisprudenz und der Philologie in Heidelberg; nach der 1610 erfolgten Rückkehr nach Burgund längere Zeit Privatgelehrter; 1632 als Nachfolger von Joseph Justus Scaliger Prof. in Leiden; 1650/51 auf Einladung Königin Christinas am schwed. Hof; 1651 Rückkehr nach Leiden. Werk und Wirkung S. hatte bedeutende Lehrmeister, in Paris Joseph Justus Scaliger und Isaac Casaubonus, in Heidelberg…

Salutati, Coluccio

(1,219 words)

Author(s): Riesenweber, Thomas
Colucius Salutatus; ital. Staatsmann und Humanist. Geb. am 16. 2. 1331 in Stignano als Lino Coluccio di Pierio di Salutati, gest. am 4. 5. 1406 in Florenz. Studium in Bologna, danach Tätigkeit als Notar; 1367 Kanzler in Todi; 1370/71 Kanzler in Lucca; 1371–1374 Notar in Stignano; 1375–1406 Kanzler in Florenz. Werdegang S.s Vater war der örtliche Führer der Guelfenpartei. Kurz nach seiner Geburt ging die Familie ins Exil, weil die Stadt an die Ghibellinen gefallen war. In Bologna trat der Vater 1337 in die Dienste der herrschenden de’ Pepoli,…

Sambucus, Ioannes

(372 words)

Author(s): Thurn, Nikolaus
Zsámboky, János; ungar. Arzt, Historiker und Philologe. Geb. im Juli 1531 in Tyrnau (Slowakei; damals: Nagyszombat), gest. am 13. 6. 1584 in Wien. Studium ab 1542 in Wien, 1543 in Leipzig, 1545 in Wittenberg, in Ingolstadt, 1550 in Straßburg, 1551–1552 Paris. 1558–1564 Reisen nach Venedig, Padua, Genua, Neapel, Mailand, Gent und Antwerpen; 1555 Doktor der Medizin in Padua; ab 1564 Arzt und Historiker in Wien. Werk und Wirkung Der Humanist S. verstand es, polit. Anliegen durch Literatur zu verfolgen; sein publizistisches Interesse galt dem relativ neuen Medium …

Sandrart, Joachim von

(424 words)

Author(s): Schreurs, Anna
Dt. Maler, Kupferstecher und Kunstliterat. Geb. am 12. 5. 1606 in Frankfurt a. M., gest. am 14. 10. 1688 in Nürnberg. Lehre bei Peter Isselburg in Nürnberg 1620–1622, bei Gerrit van Honthorst in Utrecht 1625–1627. Ausgedehnte Aufenthalte in Italien (Venedig, Rom) 1629–1635 und Amsterdam 1637–1645; Atelier auf der oberbayerischen Hofmark Stockau bis 1670. An den späteren Wohnorten Augsburg (1670–1673) und Nürnberg (1674–1688) Beteiligung an Gründung und Organisation zweier Kunstakademien; ab 1676 Mitglied der größten dt. Sprachgesellschaft des 17. Jh.s, der Fruchtbring…

Santi Bartoli, Pietro

(719 words)

Author(s): Hermanns, Marcus Heinrich
Auch Sante, Santo oder Sancti Bartoli; lat. Petrus Sanctus Bartolus. Ital. Kupferstecher, Zeichner und Maler. Geb. 1635 in Perugia, gest. am 7. 11. 1700 in Rom. Ab 1643 in Rom ansässig. Werdegang, Werk S. B. erlernte in Rom zuerst Malerei, brach aber dieses Studium ab, um sich der Kupferstecherei zu widmen. Er war für diverse kirchliche wie auch weltliche Würdenträger tätig, so etwa für Kardinal Camillo II. Massimo [2] und für Christina von Schweden. Vermutlich während seiner Tätigkeit für die Königin lernte S. B. den Antiqua…

Sarton, George

(483 words)

Author(s): Praet, Danny
Belg.-amerikan. Wiss.-Historiker. Geb. am 31. 8. 1884 in Gent als George Alfred Léon S.; gest. am 22. 3. 1956 in Cambridge (Massachusetts). Ab 1902 Studium der Philosophie in Gent, ab 1904 der Chemie und Mathematik; 1911 mathematische Prom. über die Prinzipien von Newtons Mechanik in Gent (vgl. [8]). Flucht aus Belgien im Ersten Weltkrieg, zunächst 1914 nach London, dann 1915 in die USA als Forscher an der Carnegie Institution for Science in Washington (1915–1948) und Teilzeit-Lecturer bzw. Prof…

Savigny, Friedrich Carl von

(579 words)

Author(s): Nippel, Wilfried
Dt. Rechtsgelehrter. Geb. am 21. 2. 1779 in Frankfurt a. M., gest. am 25. 10. 1861 in Berlin. Ab 1795 Studium der Jurisprudenz in Marburg; 1800 Prom. ebda. Ab 1803 ao.Prof. in Marburg; ab 1808 o.Prof. in Landshut, 1810–1842 in Berlin. 1817–1848 preuß. Staatsrat; 1842–1848 Minister für Gesetzesrevision. Werk und Wirkung Der aus einer alten Adelsfamilie stammende S. entschied sich gegen die Familientradition für die Wiss. als Beruf. In [1] begründete er nach Kriterien des Röm. Rechts die Unterscheidung zwischen Eigentum und Besitz, der nicht …

Savile, Henry

(381 words)

Author(s): Kuhn-Chen, Barbara
Brit. Mathematiker und Gräzist. Geb. am 30. 11. 1549 in Over Bradley, West Riding (Yorkshire), gest. am 19. 2. 1622 in Eton. Ab 1561 Studium in Oxford, dort 1566 B. A.; 1570 M. A. Ab 1565 Fellow des Merton College in Oxford; 1585 Warden ebda.; 1595 Provost am Eton College in Eton. 1604 geadelt (Sir Henry). Werk und Wirkung S.s Interessensgebiete lagen zunächst hauptsächlich im Bereich der Geometrie und der Astronomie. Seine erste wiss. Arbeit war eine (nicht gedruckte) lat. Übersetzung von Ptolemaios’ Megálē sýntaxis sowie der Kommentare zu diesem Werk von Theon von Smyrna…

Scaliger, Joseph Justus

(1,223 words)

Author(s): Kuhn-Chen, Barbara
Franz. Philologe. Geb. am 5. 8. 1540 in Agen (Aquitanien), gest. am 21. 1. 1609 in Leiden. Sohn von Julius Caesar Scaliger. 1558–1560 Studium des Griech., Hebr. und Arab. am Collège Royal in Paris. 1572/73 Prof. für Philosophie an der Genfer Akad.; 1593–1609 Prof. für Gesch. und Jura an der Universität Leiden. Biographie und wissenschaftlicher Werdegang J. J. S., Sohn des Humanisten Julius Caesar S. (der die latinisierte Form des Familiennamens Della Scala eingeführt hatte), besuchte zunächst 1552–1554 das Collège de Guyenne in Bordeaux, wo u. a.…

Scaliger, Julius Caesar

(791 words)

Author(s): Kuhlmann, Peter
Eigentlich Bordone, Giulio (della Scala). Ital. Humanist, Dichter und Literaturtheoretiker. Vater von Joseph Justus Scaliger. Geb. am 23. 4. 1484 in Riva del Garda, gest. am 21. 10. 1558 in Agen (Aquitanien). Als Jugendlicher im Franziskanerorden, später in der Druckerei des Aldus Manutius in Venedig tätig; 1509–1515 Soldat; Studium in Padua bis 1519. Tätigkeit als Arzt bis etwa 1524; ab 1524 im Dienst des Bischofs Antonio della Rovere in Frankreich (Agen) sowie Tätigkeit als Arzt; 1538 (vergebliche) Anklage wegen Häresie. Werk und Wirkung S. entstammte der unbedeutenden F…

Schachermeyr, Fritz

(414 words)

Author(s): Pesditschek, Martina
Österr. Althistoriker. Geb. am 10. 1. 1895 in Linz-Urfahr, gest. am 26. 12. 1987 in Eisenstadt. Schulbesuch in Linz; ab 1914 Studium der Gesch. und Geographie in Graz, Berlin und Wien, zuletzt in Innsbruck. 1915–1919 Militärdienst u. a. in Mesopotamien. Prom. 1920 in Innsbruck; Lehramtsprüfungen 1921; Habil. 1928 ebda. 1920 Bibliothekar am Althistor. Seminar in Innsbruck; Lehrer am Mädchenrealgymnasium ab 1921 ebda.; 1931 ao.Prof. in Jena. 1933/34 Gauführer von Thüringen des NS-Kampfringes der D…

Schadewaldt, Wolfgang

(1,101 words)

Author(s): Mindt, Nina
Dt. Klass. Philologe. Geb. am 15. 3. 1900 in Berlin als Wolfgang Otto Bernhard Sch., gest. am 10. 11. 1974 in Tübingen. Studium der Klass. Phil., Arch., Germanistik und Philosophie in Berlin; dort 1924 Prom. und 1927 Habil. 1924–1928 Assistent am DAI Berlin. 1928 Ordinarius der Klass. Phil. in Königsberg, 1929–1934 in Freiburg i. Br., 1934 in Leipzig, 1941 in Berlin. 1950–1968 Prof. für Klass. Phil. in Tübingen. Mitglied in den Akad. von Leipzig (ab 1934), Berlin (ab 1943), Heidelberg (ab 1958) sowie von Wien und Darmstadt; Ritter der Friedensklasse des Ordens Pour le mérite (1962),…

Schaefer, Arnold

(375 words)

Author(s): Berner, Hans-Ulrich
Dt. Althistoriker. Geb. am 16. 10. 1819 in Seehausen als Arnold Dietrich Sch., gest. am 19. 11. 1883 in Bonn. Schulbesuch in Bremen; Studium der Gesch. und Klass. Phil. in Leipzig, dort 1842 Prom. 1842 Gymnasiallehrer in Dresden; 1851 Gymnasiallehrer in Grimma; 1857 o.Prof. für Gesch. in Greifswald; dort 1863 Begründung des Histor. Seminars; 1865 o.Prof. für Gesch., insbes. Alte Gesch., in Bonn; 1871/72 Rektorat. Werk und Wirkung Sch. studierte Geschichte und Klass. Philologie in Leipzig bei Gottfried Hermann, Moriz Haupt, Reinhold Klotz und Wilhelm Wachsmut…

Scheffer, Johannes

(418 words)

Author(s): Leonhardt, Jürgen
Dt. Klass. Philologe und Historiker. Geb. am 2. 2. 1621 in Straßburg, gest. 26. 3. 1679 in Uppsala. Am Gymnasium in Straßburg Schüler von Johann Heinrich Boeckler; 1648 wie sein Lehrer am Hof Königin Christinas von Schweden; 1648 Ernennung zum Prof. der Beredsamkeit und der Politik in Uppsala; später auch Honorarprof. für Natur- und Völkerrecht, schließlich Direktor der Universitätsbibl. ebda. Werk und Wirkung Sch. hat v. a. als Altertumswissenschaftler und Herausgeber von ant. Literatur Bedeutung erlangt. Seine Ausgaben (u. a. von Arrian, Uppsala 1664; Petrons Cena Trimal…

Schefold, Karl

(543 words)

Author(s): Hölscher, Tonio
Dt.-schweizer. Klass. Archäologe und Philologe. Geb. am 26. 1. 1905 in Heilbronn, gest. am 16. 4. 1999 in Basel. Studium in Tübingen, Heidelberg und Marburg, dort 1930 Prom. 1932–1935 Grabung in Larisa am Hermos und Assistent am DAI Athen. 1935 Emigration nach Basel, dort 1936 Habil., anschließend Lehraufträge; 1952–1975 o.Prof. für Klass. Arch. an der Univ. Basel. Werk und Wirkung Sch. war Schüler von Ludwig Curtius und Paul Jacobsthal; er gehörte zum Kreis um Stefan George und stand in enger Verbindung zu den Brüdern Claus und Alexander Schenk von …

Scheller, Immanuel Johann Gerhard

(725 words)

Author(s): Leonhardt, Jürgen
Dt. Philologe. Geb. am 22. 3. 1735 in Ihlow (Kursachsen), gest. am 5. 7. 1803 in Brieg (Schlesien, h. Polen). Nach dem Tod des Vaters Schulausbildung u. a. in Apolda und Eisenberg, ab 1752 in der Thomasschule in Leipzig; ab 1757 Studium der Theologie und Philologie in Leipzig bei Johann August Ernesti. 1761 Leiter des Lyceums in Lübben (Niederlausitz); von 1771 bis zu seinem Tod Rektor des Gymnasiums in Brieg. Werk Sch.s erstes großes Werk war eine Anleitung zur Erklärung der ant. Autoren [1], in der er das im Lateinunterricht noch übliche mechanische Phrasenlernen …

Schenk von Stauffenberg, Alexander Graf

(392 words)

Author(s): Ehling, Kay
Dt. Althistoriker. Geb. am 15. 3. 1905 in Stuttgart, gest. am 27. 1. 1964 in München. Besuch des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums in Stuttgart; Studium der Rechtswiss. in Heidelberg, ab 1923/24 der Alt.wiss. in Tübingen, München, Jena und Halle; Prom. 1928 in Halle bei Wilhelm Weber mit einer Arbeit über den frühbyz. Historiker Johannes Malalas [1]; Habil. 1931 in Würzburg bei Joseph Vogt zu Hieron II. von Syrakus [2]. PD, Lehrstuhlvertretungen in Berlin, Gießen und Würzburg, ab 1936 planmäßiger ao.P…

Schlegel, August Wilhelm

(491 words)

Author(s): Riedel, Volker
Dt. Schriftsteller, Literaturtheoretiker und Übersetzer. Geb. am 8. 9. 1767 in Hannover, gest. am 12. 5. 1845 in Bonn. Bruder von Friedrich Schlegel. 1786–1791 Studium der Theologie und Philologie in Göttingen. 1792–1795 Hauslehrer in Amsterdam; 1795–1801 in Jena ansässig, seit 1798 als ao.Prof. 1801–1804 Privatgelehrter in Berlin; 1804–1818 mehrere Reisen durch Europa; 1808 öffentliche Vorlesungen in Wien; 1809 schwed. Legationsrat, 1813/14 Sekretär des schwed. Kronprinzen. 1815 geadelt. Seit 1819 Prof. für Ind. Philologie und Leiter des antiqu. Museums in Bonn. Werk u…
▲   Back to top   ▲