Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 6: Geschichte der Altertumswissenschaften: Biographisches Lexikon

Get access Subject: Classical Studies

This compendium gives a comprehensive overview of the history of classical studies. Alphabetically arranged, it provides biographies of over 700 scholars from the fourteenth century onwards who have made their mark on the study of Antiquity. These include the lives, careers and works of classical philologists, archaeologists, ancient historians, students of epigraphy, numismatics, papyrology, Egyptology and the Ancient Near East, philosophers, anthropologists, social scientists, art historians, collectors and writers. The biographies put the scholars in their social, political and cultural contexts while focusing on their scholarly achievements and their contributions to modern classical scholarship.

Information: Brill.com

Rabelais, François

(397 words)

Author(s): Thurn, Nikolaus
Franz. Dichter, Arzt und Philologe. Geb. 1483 (favorisiert) oder 1494, gest. am 9. 4. 1553 in Paris. 1510/11–1520 Novize im Franziskanerkloster von Baumette, seit 1520 Mönch am Franziskanerkloster Puy-Saint-Martin à Fontenay-le-Comte; 1524 Wechsel in den Benediktinerorden; 1528–1530 Weltgeistlicher in Paris. 1530 Studium der Medizin in Montpellier; 1532–1535 Arzt in Lyon. Danach hauptsächlich im Dienst des Bischofs und späteren Kardinals Jean du Bellay, den er auf mehreren Reisen nach Rom (1534,…

Rader, Matthaeus

(734 words)

Author(s): Lukas, Veronika
Dt. Philologe, Pädagoge und Schriftsteller. Geb. 1561 in Innichen (h. Südtirol), gest. am 22. 12. 1634 in München. Schulbesuch in Innsbruck und Augsburg; am 12. 9. 1581 Eintritt in die Societas Jesu; Studium in Ingolstadt. Ab 1591 Prof. der Rhetorik am Augsburger Jesuitengymnasium; 1612 in derselben Funktion in München, zugleich auch als Hofhistoriograph für Kurfürst Maximilian I. von Bayern. Werk und Wirkung Nach seinem Ordenseintritt absolvierte R. die für einen Jesuiten übliche Laufbahn, d. h. er wurde schon während seiner Ausbildung, die u. a. Jaco…

Ramler, Karl Wilhelm

(496 words)

Author(s): Leonhardt, Jürgen
Dt. Literaturtheoretiker, Dichter und Übersetzer. Geb. am 25. 2. 1725 in Kolberg, gest. am 11. 4. 1798 in Berlin. Ab 1742 Studium der Theologie in Halle, der Medizin in Berlin. 1746 Hauslehrer in Lähme, 1747 in Berlin. 1748–1790 Prof. für Philosophie an der Schule des Kadettenkorps in Berlin; sein wichtigster Schüler dort der spätere Goethe-Freund und Lukrez-Übersetzer Karl von Knebel. Seit 1786 Mitglied der Preuß. Akad. der Wiss. R. Bekanntschaft u. a. mit Ludwig Gleim, Moses Mendelssohn, Friedrich Nicolai und Gotthold Ephraim Lessing. Werk und Wirkung R. war als Literaturt…

Raoul-Rochette, Désiré

(413 words)

Author(s): Sternke, René
Franz. Archäologe. Geb. am 9. 3. 1790 in Saint-Amand, gest. am 3. 7. 1854 in Paris. Gymnasialbesuch in Bourges; Studium an der Pariser École normale supérieure (ENS); 1813 Gesch.-Prof. am Lycée Louis-le-Grand; Preis des Nationalinstituts (für [1]). 1815 in Vertretung François Guizots Prof. für moderne Gesch. an der Sorbonne; 1815–1817 Dozent an der ENS. 1816 Mitglied der Académie des inscriptions et belles-lettres; 1817 Redakteur des Journal des savans; 1818–1848 als Nachfolger von Aubin-Louis Millin de Grandmaison Konservator am Pariser Cabinet des médaill…

Rawlinson, George

(460 words)

Author(s): Cancik-Kirschbaum, Eva
Brit. Altertumsforscher und Historiker. Geb. am 23. 11. 1812 in Chadlington (Oxfordshire), gest. am 6. 10. 1902 in Canterbury; Bruder von Henry Rawlinson. 1834–1841 Studium am Trinity College in Oxford; 1841 M. A.; 1842 Priesterweihe; 1861–1889 Camden Prof. für Geschichte des Altertums in Oxford; ab 1872 Kanonikus von Canterbury. Werk und Wirkung Im Rahmen seiner histor. Forschungen widmete sich R. der Übersetzung von Primärquellen zur Alten Geschichte. Von besonderer Bedeutung waren seine Übertragungen von Herodots Historien, zu denen er gemeinsam mit seinem Brud…

Rawlinson, Henry

(642 words)

Author(s): Cancik-Kirschbaum, Eva
Brit. Offizier, Diplomat und Archäologe. Geb. am 11. 4. 1810 in Chadlington (Oxfordshire) als Henry Creswicke R., gest. am 5. 3. 1895 in London. Bruder von George Rawlinson. 1826 Eintritt in die Armee, ab 1827 militärische Karriere im Dienst der East India Company (EIC) v. a. in Indien und Afghanistan; als Bevollmächtigter der EIC auf verschiedenen Schlüsselpositionen im Vorderen Orient tätig, u. a. ab 1843 als brit. Konsul, 1851 als Generalkonsul in Bagdad. 1851–1855 Ausgrabungstätigkeit in Vorderasien im Auftrag des British Museum…

Reinach, Salomon

(902 words)

Author(s): Duchêne, Hervé | Graepler, Daniel
Franz. Archäologe und Kunsthistoriker. Geb. am 29. 8. 1858 in Saint-Germain-en-Laye, gest. am 14. 11. 1932 in Boulogne-Billancourt. 1876 Aufnahme in die École normale supérieure als Jahrgangsbester; 1879 Agrégé de grammaire (Staatsexamen); 1880–1882 Mitglied der École française d’Athènes und Forschungen in Myrina, auf Delos und Thasos. 1883–1885 Sekretär der Commission archéologique de Tunisie, Grabungen u. a. in Karthago. 1886 Mitarbeiter, 1893 Stellvertretender Konservator, 1902 Direktor des M…

Reinhardt, Karl

(974 words)

Author(s): Visser, Edzard
Dt. Klass. Philologe. Geb. als Karl Ludwig R. am 14. 2. 1886 in Detmold, gest. am 9. 1. 1958 in Frankfurt a. M. Ab 1905 Studium der Alt.wiss. in Bonn und Berlin, dort 1910 Prom. und 1914 Habil. Ab 1916 Extraordinarius in Marburg; ab 1919 o.Prof. für Gräzistik in Hamburg; ab 1924 o.Prof. in Frankfurt a. M.; 1942 Berufung an die Univ. Leipzig; 1946 Rückkehr an die Univ. Frankfurt. 1951 Emeritierung. Wissenschaftlicher Werdegang R. entstammte als Enkel des Unternehmers Carl Johann Freudenberg einer großbürgerlichen Familie. Sein Vater arbeitete im Schulbereich in …

Reiske, Johann Jacob

(844 words)

Author(s): Landfester, Manfred
Dt. Klass. Philologe und Arabist. Geb. am 25. 12. 1716 in Zörbig bei Leipzig, gest. am 14. 8. 1774 in Leipzig. 1728–1732 Besuch des Gymnasiums des Francke’ schen Waisenhauses in Halle; 1733–1738 formal Studium der Theologie in Leipzig, in Wirklichkeit Selbststudium des Griech. und des Arab.; 1738–1746 Aufenthalt in Leiden; 1746 Abschluss eines Medizinstudiums ebda. ohne Folgen für die Praxis. 1746 Rückkehr nach Leipzig; 1747 ao.Prof. für Arab. ebda.; 1758 bis zu seinem Tod Rektor der Nicolaischule in Leipzig. Werdegang, Werk und Wirkung Als Sohn eines Lohgerbers verdiente …

Reitzenstein, Richard

(406 words)

Author(s): Berner, Hans-Ulrich | Humar, Marcel
Dt. Klass. Philologe und Religionshistoriker. Geb. am 2. 4. 1861 in Breslau, gest. am 23. 3. 1931 in Göttingen. Nach dem Abitur 1879 Studium der Theologie in Halle, dann der Klass. Phil. ebda., in Breslau und Berlin, dort 1884 Prom. 1887 ao.Prof. in Rostock; 1888 Habil. in Breslau; 1892 Prof. für Klass. Phil. in Gießen, 1893 in Straßburg, 1911 in Freiburg i. Br., schließlich 1914 in Göttingen. Werdegang, Werk und Wirkung Nach dem Abitur studierte R. zunächst Theologie, später Klass. Philologie in Halle u. a. bei Wilhelm Dittenberger und Eduard Hiller, dann in …

Renan, Ernest

(403 words)

Author(s): Guichard, Laurent
Franz. Religionswissenschaftler und Orientalist. Geb. am 28. 3. 1823 in Tréguier (Bretagne), gest. am 2. 10. 1892 in Paris. 1838–1845 Priesterseminar (1840 Saint-Nicolas-du-Chardonnet, 1841 Issy-les-Moulineaux, 1843 Saint Sulpice); 1848 Zugangsprüfung für das Lehramt in Philosophie (Agrégé de philosophie); 1852 Prom. 1856 Aufnahme in die Acad. des inscriptions et belles-lettres; 1861 Prof. am Pariser Collège de France; 1878 Aufnahme in die Acad. française. Werk und Wirkung Nach dem Tod seines Vaters trat R., gefördert durch den Abt Félix Dupanloupp, in da…

Reuchlin, Johannes

(1,491 words)

Author(s): Thurn, Nikolaus
Auch Kapnion, Capnio; dt. Humanist und Philosoph. Geb. am 29. 1. 1455 in Pforzheim, gest. am 30. 6. 1522 in Stuttgart. 1470 Studium in Freiburg, 1473 in Paris, 1474 in Basel, dort 1477 M.A.; 1477–1478 in Paris; 1479 Griechisch- und Jurastudium in Orléans, 1480/81 in Poitiers fortgesetzt. 1481 Orator und Rat am Hof Eberhards von Württemberg; 1482 Studium in Tübingen und im Gefolge Eberhards von Württemberg Reise über Florenz nach Rom. 1484 Doctor legum; 1492 geadelt; 1490 und 1498 weitere Italien…

Reuvens, Caspar Jacob Christiaan

(458 words)

Author(s): Hoijtink, Mirjam H. E.
Niederl. Archäologe, Ägyptologe und Museumsgründer. Geb. am 22. 1. 1793 in Den Haag; gest. am 26. 7. 1835 in Rotterdam. Schulbesuch in Amsterdam; Jurastudium in Paris; 1813 Prom. ebda. 1815 o.Prof. für Griechisch, Latein und Gesch. in Harderwijk; 1818 ao.Prof. für Arch. in Leiden und Leiter der arch. Sammlung der Univ.; 1826 o.Prof. für Arch. ebda. Werk und Wirkung R. begründete die Klass. Archäologie in den Niederlanden und war der erste Prof., dessen Lehrauftrag explizit dieses Fach betraf. Prägende Eindrücke empfing er auf einer Deutschlandreise …

Revett, Nicholas

(774 words)

Author(s): Höcker, Christoph
Engl. Amateurarchäologe, Maler und Architekt. Geb. 1720 in Brandeston Hall nahe Framlingham, Suffolk; gest. ebda. am 3. 6. 1804. Werk und Wirkung Auf seiner Grand Tour erreichte der Gentleman R. 1742 Rom, wo er ein Studium der Malerei aufnahm. Hier traf er auf den schott. Architekten James Stuart, den Maler Gavin Hamilton und den Dandy Matthew Brettingham Jr. Auf einer gemeinsamen Reise nach Neapel entstand im April 1748 die Idee einer Expedition nach Griechenland und einer detaillierten Aufnahme der ant. Bauten, d…