Der Neue Pauly Supplemente I Online - Band 3: Historischer Atlas der antiken Welt

Get access Subject: Classical Studies

Mesopotamien in der 2. Hälfte des 3. Jt. v. Chr.

(741 words)

Die Quellenlage für den Zeitraum, der in Mesopotamien die jüngere Frühdynastische (ca. 2500–2200 v. Chr.), die Akkadische (ca. 2200–2050 v. Chr.) und die Neusumerische Periode (ca. 2050–1950 v. Chr.), in Nordsyrien die Frühbronzezeit III und IV sowie den Beginn der Mittelbronzezeit umfasst, ist sehr unterschiedlich und wenig homogen: Während für die Neusumerische Zeit eine größere Anzahl von Texten aus mehreren Städten Südmesopotamiens zur Verfügung steht, liegen für die Frühdynastische und die …

Mesopotamien und angrenzende Gebiete (745–711 v. Chr.)

(1,523 words)

Die Karte zeigt jene Phase der assyrischen Geschichte, in der die Könige Tiglatpileser III., Salmanassar V. und Sargon II. die schon seit Salmanassar III. in Syrien und Westiran verfolgten Eroberungspläne verwirklichten und sich in beiden Regionen gegen das Urarṭäische Reich endgültig durchsetzten. I. Assyrien Tiglatpileser III. (745–727 v. Chr.) gelang es, die Kräfte des Reiches wieder zusammenzuführen und sie in vollem Umfang zu nutzen, und mehrere Generationen lang konnten neuerliche Auseinandersetzungen innerhalb der assyrischen Elite…

Mesopotamien und angrenzende Gebiete (819 –746 v. Chr.)

(1,213 words)

Thema dieser Karte ist der lange Zeitraum, der vom Ende des Thronfolgekrieges zwischen den Söhnen Salmanassars III. bis zur Thronbesteigung Tiglatpilesers III. reicht. Er ist gekennzeichnet durch das vorläufige Ende des Babylonischen Königreiches und die machtvolle Expansion Urarṭus. Das durch den Thronfolgekrieg erschütterte Assyrien nahm seine Großmachtpolitik zunächst wieder auf, verfolgte sie aber in begrenzterem Rahmenals zur Zeit Salmanassars III. und wurde seit 764 v. Chr. durch innere Zwiste weitgehend blockiert. I. Babylonien Der babylonische König Marduk-zā…

Mesopotamien und angrenzende Gebiete im späten 7. und 6. Jh. v. Chr.

(1,224 words)

Karte A skizziert den Abstieg und schließlichen Untergang des Assyrischen Reiches nach dem Tode Assurbanipals. Karte B bildet jene kurze Phase zwischen dem Imperium der Assyrer und dem der Perser ab, die durch ein Gleichgewicht mehrerer Großmächte Vorderasiens gekennzeichnet war. I. Assyrien (Karte A) Zum Zeitpunkt des Todes Assurbanipals (631 v. Chr.) befand sich das Reich in einer günstigeren Lage als je zuvor, da es nun keinen ernstzunehmenden äußeren Gegner mehr besaß. Da es dem König jedoch nicht gelungen war, die Thronfolge einverne…

Mesopotamien und angrenzende Gebiete im späten 8. und 7. Jh. v. Chr.

(1,458 words)

Die Karten A und B zeigen Assyrien in seiner eigentlichen Weltreichsphase. Karte A bildet jenen Zeitraum ab, in dem Assyrien zunächst Babylonien und dann auch Ägypten unterwarf, während es mit Urarṭu koexistierte. Ein neuer Abschnitt setzte ca. im Jahr 660 v. Chr. ein (Karte B): Während sich die vorderasiatische Welt durch den Aufstieg Ägyptens zur Großmacht, die Auflösung Urarṭus und Elams und durch die von den Kimmeriern in Anatolien verursachten Unruhen nachhaltig veränderte, blieb Assyrien v…

Mesopotamien und der Levanteraum im 10. und 9. Jh. v. Chr.

(1,160 words)

Karte A zeigt das langsame Wiedererstarken des Assyrischen Reiches, dessen Könige zunächst noch vollauf damit befasst waren, die Kontrolle über die in den Wirren des 11. und 10. Jh. entfremdeten Reichsteile zurückzuerlangen. Karte B setzt mit der Gründung der neuen assyrischen Hauptstadt Kalḫu ein und ist der anschließenden Phase assyrischer Großmachtpolitik gewidmet, die nach immer weiterem räumlichen Ausgreifen mit dem Thronfolgekrieg am Ende der Regierungszeit Salmanassars III. ihr Ende fand. I. Assyrien (Karte A und B) Um die Mitte des 10. Jh. v. Chr. bestand das As…